Umwälzpumpe

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Umwälzpumpe

Beitragvon Kranfiffi » Fr 9. Feb 2018, 14:54

Hi
Mal eine Frage zur Umwälzpumpe mit Elektronik

Mein Schwager kam mit seiner Digitalen Zeit Schaltuhr nicht zurecht .
Er wollte einfach eine Steckdose wo er eine Mechanische reinstecken kann.

Jetzt hatte ich vorher nicht Überprüft ob die Umwälzpumpe Funktioniert .
Natürlich nach dem Umbau kein Lebenszeichen . Spannung liegt bis an dem Stecker der Umwälzpumpe an.

Daher meine Frage N - L Vertauschung Macht der Elektronik was aus ?
Kranfiffi
 
Beiträge: 9
Registriert: So 22. Nov 2015, 18:45

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon berlinerbaer » Fr 9. Feb 2018, 15:05

Spricht irgendwas gegen Stecker umdrehen und probieren?
berlinerbaer
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon video6 » Fr 9. Feb 2018, 15:12

Oder die Pumpe stand lange und ist nun fest.
Bei meiner Steuerung von der Heizung/Warmwasser Anlage werden auch die nicht wirklich genutzten Pumpen alle 24 Stunden für 1 Minute angeschaltet um das festgehen zu unterbinden.
Wenn man ran kommt sonst mal zerlegen und wieder zusammenbauen
Kann auch ganz profan der Motorkondensator in der Pumpe sein.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1618
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon rene_s39 » Fr 9. Feb 2018, 17:09

Wenn die Pumpe festsitzt, einmal vorne die Schlitzschraube drehen, ich weiß nicht genau wie, aber ich glaube einmal ein bisschen zudrehen reicht, damit die Pumpe anläuft.
Alternativ kann man die Schraube auch rausdrehen und die Welle manuell mit dem Schraubendreher drehen, dazu ist extra ein weiterer Schlitz vorhanden.

Aber Achtung, vorher Wasser abstellen und einen Eimer drunter, da kommt dann nämlich Wasser raus.

Wenn die Pumpe schon was älter ist (über 10 Jahre), sollte man es vermeiden sie vom Unterteil zu trennen. Meist ist die Dichtung schon nahe dem Lebensende und nach der Trennung wird die Pumpe nicht mehr dicht.

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 443
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06
Wohnort: 47669 Wachtendonk

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon BernhardS » Fr 9. Feb 2018, 17:17

rene_s39 hat geschrieben:Wenn die Pumpe festsitzt, einmal vorne die Schlitzschraube drehen, ...

Nee, das ist ein Deckel. Dahinter ist die Welle, die hat auch einen Schraubenzieherschlitz.
BernhardS
 
Beiträge: 421
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon jodurino » Fr 9. Feb 2018, 17:42

Hallo
was genau hast Du denn da für eine Pumpe?

Ist sie für den Heizkreis, oder ist es eine Zirkulationspumpe für Warmwasser, oder für was anderes?

Nicht das Du zwar alles richtig angeschlossen hast und wartest das die Pumpe fröhlich vor sich hinpumpt,
aber die Pumpeneigene Elektronik sagt NÖ muss nicht weil gerade kein Bedarf ist.


cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 354
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon Joschie » Fr 9. Feb 2018, 21:22

Hallo,

was ist das für eine Umwälzpumpe?
Deiner Beschreibung nacb vermut ich eind Vortex Pumpe, die hat hinten keine Bohrung, die musst absperren und an der Überwurmutter öffnen, der Läufer wird magnetisch eingekuppelt.

Nochwas, seit ihr euch sicher das die Pumpe auch von der eingebauten Schaltuhr bestrohmt wird, nicht das da die Programmierung probleme macht.

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 1077
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon Kranfiffi » Sa 10. Feb 2018, 12:04

So eine mit so ein SoftToch Bedienfeld . Gib auch nur ein Knopf .
Probeweiser mal Demontiert aber nicht Wirklich was gefunden , um den Kopf Abzubekommen

Bild
Kranfiffi
 
Beiträge: 9
Registriert: So 22. Nov 2015, 18:45

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon Stedinger » Sa 10. Feb 2018, 13:13

Überprüfe / tausche mal Erde und Null, ohne mich zuweit aus dem Fenster zu lehnen, aber Erde sollte wohl in der mitte sein..
Stedinger
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 21:18
Wohnort: Lemwerder

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon licht_tim » Sa 10. Feb 2018, 13:21

Nach der dieser Anleitung auf Seite 8:
http://www.weinmann-schanz.de/xs_db/xs_dokumente/www/Gesamt/www_Datenblaetter_online/90/90_885_48--DBL-01-en.pdf
Ist der Anschluss so richtig. PE außen und N in der Mitte
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 736
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon Kuehnetec » Sa 10. Feb 2018, 13:23

Hier ist mal ein Datenblatt zu finden:
http://www.weinmann-schanz.de/xs_db/xs_ ... -02-de.pdf
http://www.weinmann-schanz.de/xs_db/xs_ ... -01-de.pdf

Da steht was von 2,5 - 8 Watt Verbrauch und 3 Konstantkennlienen d.h die Pumpe regelt selber den Verbrauch vermutlich
nach Betriebszustand und Wasserentnahme.

Es könnte deshalb auch sein das die zusätzliche Schaltuhr nicht viel weniger verbraucht als die Zirkulationspumpe im Betrieb.

Ich könnte mir vorstellen das es sogar kontraproduktiv sein könnte die Pumpe vom Netz zu nehmen
vermutlich vergisst die Pumpe dann ihre Förderkennlinen und muß die erst wieder lernen im laufe des Tages.

Ich könnte mir auch vorstellen das man nach längeren Netzausfall erst wieder die Start Taste an der Pumpe gedrückt werden muss
damit die Pumpe wieder fördert.
Es steht auch sowas in der Betriebsanleitung.

Ich würde mir aber die Absperrventile und die Leitungen mal anschauen da ist was undicht nach dem Bild zu urteilen.

Mfg Andreas
Kuehnetec
 
Beiträge: 237
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon Robby_DG0ROB » Sa 10. Feb 2018, 13:27

Ich hätte statt der Ansperrventile Kugelhähne montiert, denn wenn die Ventile nach Jahren mal betätigt werden, sitzen die so fest und/oder fangen das Tropfen an der Spindel an, so dass sie mit der Pumpe zusammen zu tauschen sind und ihr Vorhandensein damit keinen Vorteil brachte.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1156
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Umwälzpumpe

Beitragvon IQON » Sa 10. Feb 2018, 15:34

Also ich hatte schon neue Kugelventile die man das erstmal mit der Rohzange zubekommen muss...
danach gings dann, wenn ich mir vorstelle 10Jahre betrieb..
EDIT:
Der stecker ist richtig drinn oder nicht das der keinen kontakt hat weil die Gummidichtung am stecker erstmal schwergänig ist und am ganz einschieben hindert oder gleich wieder rausdrückt...
Hatte da schon mal son wiederspänstigen
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 656
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], käferthias, Marsupilami72, rene_s39, Rial, RMK, Tobi, topmech und 20 Gäste

span