Eure (fertiggestellten) Projekte

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ESDKittel » So 28. Jan 2018, 21:12

Heute mit Arndt als interaktives Hörbuch im Hintergrund mal aus Bestandsteilen das
TEK 067-0625-00 Calibration Fixture improvisiert:
Bild
Die Nullpunkteinstellung ist mist, da die 10Gangpotis deutliches Lenkungsspiel haben und die NOS LR44 auch leicht wegdriften.
Werd das mal über Nacht liegen lassen, es werden nur ~9µA aus den Zellen genuckelt.
Morgen gehts dann mal an den SG503 Levelled Sine Wave Generator (->Koaxialkabelsuche),
dann werd ich mal den Einfluß verschiedener Leitungslängen RG58 auf den Frequenzgang anschauen.
Erste überschlägige Ergebnisse sind schonmal plausibel.
Mein Buchtfund scheint zu tun :).
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1737
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon sysconsol » So 28. Jan 2018, 21:54

Wegen dem Schlagzeug:

Bei Hi-Hat und Becken denke ich an große Topfdeckel.
Solche einfachen Blech- oder Aluminiumdeckel.

Aber wie das dann klingt, weiß ich nicht - da hätte ich doch Bedenken.
(wobei der Künstler eventuell sagt, dass das so muss)

Fassdeckel dürften durch ihre ebene Form nicht stabil genug sein.
Die müsste man noch hämmern.
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Funkschalter

Beitragvon Lore » Mo 29. Jan 2018, 18:25

Hallo,

zum Schlagzeug:

Topfdeckel oder Kuchenbleche funktionieren nicht als Hi-Hat (jetzt weiß ich auch wie das richtig heißt :roll: )
das klingt dann eher nach einer Glocke (bei Topfdeckeln) oder nicht hoch genug eben so nach tzzzz tzzzz tzzz

vielleicht mehrere Bleche locker übereinander so dass sie sich gegenseitig berühren aber alle z.B. mittig auf einem Nagelstecken und frei schwingen können...

na ja - ist halt einer kleiner Spaß für die Kinder so am Rande

zum Funkschalter:

ich hatte keine Lust neue Kabel unter Putz zu verlegen und ich hatte noch so einen Funk Aktor (A)rumliegen
Die Bedienung (B) ist natürlich viel zu fummelig und nicht wirklich "treffsicher" zu bedienen
also einen Doppeltaster (C;E;F) für Niederspannung (für 42 V angegeben) besorgt und die beiden internen Dioden entfernt (die waren jeweils paralel zum Kontakt)
die Elektronik (D) extrahiert und mit Kabeln verlängert
die rote LED habe aus Stromspargründen gleich mal abgelötet
in dem Gehäuse ist sogar soviel Platz, dass 2 AAA Batterien die 3V Lithiumzelle ersetzen könnten - vielleicht mal später

ein schöner flacher An/Aus Aufputzfunktaster

Bild

Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: kinderschlagzeug

Beitragvon Später Gast » Mo 29. Jan 2018, 18:43

Lore hat geschrieben:
Topfdeckel oder Kuchenbleche funktionieren nicht als Hi-Hat (jetzt weiß ich auch wie das richtig heißt :roll: )
das klingt dann eher nach einer Glocke (bei Topfdeckeln) oder nicht hoch genug eben so nach tzzzz tzzzz tzz

[b]
der Trick beim Hihat ist ja, dass 2 Becken aufeinander liegen und man mit einem Pedal den Abstand steuern kann. Aus dem Kontakt der beiden Becken kommt das Tsss tss Geräusch, wenn man es aufmacht klingt es länger, wie ein normales Becken.
Ob man sich das bei nem Kindertrommeldings antun will ist aber die andere Frage...
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 331
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ando » Mo 29. Jan 2018, 20:41

Moin,

du könntest die Hihat mit ner Art Seilzug von oben ansteuern.

Aber ich shcätze mal, du brauchst schon echte Becken. Da findet sich aber sicherlich was bei Ebay, mit nen paar Macken oder so.

Ando
ando
 
Beiträge: 748
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Raider » Di 30. Jan 2018, 08:08

Man könnte als HiHat mal zwei Sat Schüsseln probieren. Werden aber auch recht dumpf sein.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 778
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Füße für den Messrechner...

Beitragvon sysconsol » Di 30. Jan 2018, 18:44

... dessen Schrank durch die Festplatte recht dröhnt.

Aus der Mechanikkiste:
Bild

Teile Fahrradbremsklötze
Beilagscheiben
Gummipuffer Festplatte oder CD-Laufwerk
Schrauben

Soll so kombiniert werden:
Bild

DerGummipuffer sitzt auf, die Beilagscheibe soll die Teile zusammenhalten, dafür ist Schrumpfschlauch notwendig:
Bild

Und am Rechner:
Bild

Das Gehäuse sitzt auf dem Gummipuffer, die Schraube verhindert ein Verlieren des Gummipuffers.
Das Teil der Fahrradbremsklötze (wie heißt das eigentlich) dient als Distanzhalter, damit der Schraubenkopf Platz hat.
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Füße für den Messrechner...

Beitragvon Bastelbruder » Mi 31. Jan 2018, 00:48

sysconsol hat geschrieben:Das Teil der Fahrradbremsklötze (wie heißt das eigentlich) dient als Distanzhalter, damit der Schraubenkopf Platz hat.

Kugelkalotten-Lagerschale.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4212
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Julez » Sa 3. Feb 2018, 16:31

Schon seit längerer Zeit war ich auf der Suche nach einem weltherrschaftlichen Akkuschrauber. Geworden ist es schließlich ein gebrauchter Dewalt DW 980 12V.

Bild

Galerie:
https://imgur.com/a/GBcvW

Den kann man nämlich passgenau auf 4 Stück A123 LiFePo4 Zellen umbauen, von denen ich noch ein paar Kartons rumfliegen habe.
Erstmal das Getreibe zerlegt, noch top in Ordnung, nur ein wenig nachfetten war nötig. Kollektor und Kohlen waren auch noch gut, und das Röhm-Futter läuft leicht und rund.
Akkupacks zerlegt und entkernt, nur auf das Oberteil kam es mir an. Kontaktstifte neu verkabelt und einen zusätzlichen Kontakt eingebaut, denn das BMS hat einen separaten Ladeeingang um bei Überspannung abschalten zu können.
Ein Pack aus 4 Zellen gelötet und mit dm BMS verlötet:

Bild

Tests haben ergeben, dass die Überstrom/Unterspannungsbegrenzung zu schnell abschaltet, daher läuft die Stromversorgung des Schraubers am BMS vorbei.

Passende Kunstoffgehäuse geholt und eine Fixierung mittels Klettschlaufe agebracht, sowie Gummifüßchen angeschraubt:

Bild

Alles reingedrückt:

Bild

So sieht die Verschraubung des Akkupackoberteils mit dem Kunstoffgehäuseoberteil aus:

Bild

So, Akkus sind fertig. BMS funktioniert auch.

Also Ladegerät teilentkernt um Platz für die Ladestromversorgung zu schaffen:

Bild

Gab's für lächerlich wenig Geld bei Ebay.

Dann noch ein CC/CV Step-Down Modul geholt. Eingestellt auf 14,4V und 500mA Ladestrom, Ladekontrollleuchte geht bei 100mA aus. Die Ladekontrollleuchte wurde mit einer LED in der Gehäusewand verkabelt:

Bild

Bild

Tut's soweit alles hervorragend. Im ersten Gang kann man den Schrauber nicht abwürgen, und im 3. läuft er schön schnell. Das sollte recht lange halten insgesamt. :D
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 459
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Geistesblitz » Sa 3. Feb 2018, 16:42

Hmm, wegen der Unterspannungsabschaltung: erwartet das BMS vielleicht Li-Ion-Zellen? Da müsste es nämlich früher abschalten als es bei LiFePo nötig wäre. Ich frag mich auch, ob die Laderegelung vernünftig mit dem BMS zusammenspielt. Nicht, dass das BMS denkt "Och, ist ja noch weit hin bis 4,2V" und balanced noch nicht und dann ab 3,6V ist plötzlich schon Schluss. Nicht dass dadurch die Zellen dann trotzdem auseinanderdriften und einige dann überladen werden.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1831
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Julez » Sa 3. Feb 2018, 17:24

Nee das passt alles schon. Blockierstrom ist knapp 100A, und dann brechen die Zellen auch schon mal auf <2V ein. Und wenn man ganz schnell Vollgas gibt, dann schaltet es auch aus, es reicht wohl eine extem kurze Überschreitung der Grenzwerte um auszuschalten. Die Ladeüberspannungsabschaltung funktioniert gut, bei etwas über 15V. Das Balancen funktioniert wohl auch nehm ich mal an, ansonsten, wenn ein Akku abkackt, kann ich ja immer noch mal gucken woran es gelegen haben könnte.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 459
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Alexander470815 » So 4. Feb 2018, 18:06

Ich bin dabei mir noch einen zweiten leisen Zusatzkompressor zusammen zu bauen.
Bild

Bild

Weiß jemand was die normale Antriebsrichtung ist so einen Kompressor?
Zu den Typenschild Daten findet man nichts, unten ist ein Pfeil der Rechtsherum zeigt und und mit "Öl" beschriftet ist.
Bild
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 817
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ando » So 4. Feb 2018, 21:01

Hi Alex,

kann dir zwar nich helfen, aber bin erstaunt, was du immer für nen coolen Kram zusammenzimmerst!

Wo hasten die Kupplung her? Ich brauch auch noch sowas für meine Mühle.

Ando
ando
 
Beiträge: 748
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Anse » So 4. Feb 2018, 21:12

Alexander470815 hat geschrieben:Weiß jemand was die normale Antriebsrichtung ist so einen Kompressor?
Zu den Typenschild Daten findet man nichts, unten ist ein Pfeil der Rechtsherum zeigt und und mit "Öl" beschriftet ist.

Ich würde mal das Kurbelgehäuse öffnen und schauen ob irgend wo ein Hinweis zu finden ist. Z.B. ein Ölheber.

Hast Du das Kunstwerk mal angelassen? Wie sieht es mit Vibrationen aus. Ich hab einen ähnlichen Eigenbau vor dem Schrott gerettet. Das Teil hat sich beim ersten Anlassen fast augenblicklich im Boden eingegraben :lol: 1400U/min und 1kW.

EDIT: Die Kupplung sieht wie die hier aus: http://www.maedler.de/Article/60530000
Richtig?
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Alexander470815 » So 4. Feb 2018, 21:54

Anse hat geschrieben:EDIT: Die Kupplung sieht wie die hier aus: http://www.maedler.de/Article/60530000
Richtig?

Fast richtig, http://www.maedler.de/product/1643/1622 ... annbuchsen

Größe 42 ist das was vollkommen überdimensioniert ist.

Anse hat geschrieben:Ich würde mal das Kurbelgehäuse öffnen und schauen ob irgend wo ein Hinweis zu finden ist. Z.B. ein Ölheber.

Das werde ich einmal probieren.

Anse hat geschrieben:Hast Du das Kunstwerk mal angelassen? Wie sieht es mit Vibrationen aus. Ich hab einen ähnlichen Eigenbau vor dem Schrott gerettet. Das Teil hat sich beim ersten Anlassen fast augenblicklich im Boden eingegraben 1400U/min und 1kW.

Ja das kann ich mir gut vorstellen, der Kompressor hier scheint auch keinerlei Massen Ausgleich zu haben.
Bei 1500 würde das Teil bestimmt auch durch die Gegend fliegen.
Der Trick ist hier das es ein 8 Pol Motor ist, der hat bei Vollast dann gerade einmal 700 U/min.
Damit läuft das ganze sehr leise (und ineffizient :D ), oben in der Werkstatt schwingt der ganze Boden mit.
Da das ganze aber unten auf Beton stehen soll sollte das kein Problem darstellen.
Wenn das Teil fertig ist gibts auch noch ein Video.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 817
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Anse » So 4. Feb 2018, 22:52

Alexander470815 hat geschrieben:Ja das kann ich mir gut vorstellen, der Kompressor hier scheint auch keinerlei Massen Ausgleich zu haben.
Bei 1500 würde das Teil bestimmt auch durch die Gegend fliegen.
Der Trick ist hier das es ein 8 Pol Motor ist, der hat bei Vollast dann gerade einmal 700 U/min.
Damit läuft das ganze sehr leise (und ineffizient ), oben in der Werkstatt schwingt der ganze Boden mit.
Da das ganze aber unten auf Beton stehen soll sollte das kein Problem darstellen.
Wenn das Teil fertig ist gibts auch noch ein Video.
700U/Min sind wirklich wenig. Kann mir gut vorstellen das es so erträglich wird. Mit einer Riemenübersetzung könnte man den gleichen Effekt erreichen. Ich muss mal ein Bild von dem Eigenbaukompressor machen. Gut das ich den in die Finger bekommen habe. Kein Druckschalter, ein 30L Tank mit diversen Flex und Schweißspuren und ein total überdimensionierten Motor. In den Händen eines Unwissenden ist das Teil wahrscheinlich sau gefährlich. Wenigen Sekunden nach dem Einstecken hat der Tank schon 2 Bar :shock:
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon augustamars » Do 8. Feb 2018, 16:17

Ein Drehzahlsteller für Kleinmotoren. Modul mit Display aus China, ein alter Trafo mit mehreren Anzapfungen, 15A-Gleichrichter und größerer Elko.
IMG_20180208_141154.jpg

IMG_20180208_141112.jpg
Benutzeravatar
augustamars
 
Beiträge: 543
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:33
Wohnort: Augsburg

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon frickler_01 » Do 8. Feb 2018, 20:09

In den letzten Tagen endlich mal mein dauerverzögertes Projekt fertiggestellt:
Nen alten Eisemann Handscheinwerfer auf LED (COB-Modul von Pollin) umgebaut, mit eigenbau Schaltwandler und Batteriestandsanzeige für das fette Li-Ion Akkupack ausgestattet. :)
Um euch nen Haufen Einzelbilder zu ersparen, hier der ganze Aufbau als Album:
https://imgur.com/a/Pc6bI

Der Akku (bisher aus gebrauchten, ollen LiIon Zellen) hält immerhin 4 Stunden bis alle LEDs aus sind, was da wohl erst mit neuen Zellen geht... :mrgreen:
Dunkle Fingernächte können kommen!

MfG frickler
Benutzeravatar
frickler_01
 
Beiträge: 495
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:51
Wohnort: LK Ludwigsburg

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon RMK » Do 8. Feb 2018, 22:46

die ist schick geworden, Kompliment!
ich hoffe demnächst lohnt sich ein eigener Handlampenthread,
es sind ein paar auf die Reise gegangen.... ;-)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1153
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon jodurino » Do 8. Feb 2018, 23:04

Alexander470815 hat geschrieben:Ich bin dabei mir noch einen zweiten leisen Zusatzkompressor zusammen zu bauen.

Weiß jemand was die normale Antriebsrichtung ist so einen Kompressor?
Zu den Typenschild Daten findet man nichts, unten ist ein Pfeil der Rechtsherum zeigt und und mit "Öl" beschriftet ist.


Hi
guck mal:
Bild
sieht aus wie der größere Bruder von Deinem

mehr findest Du in der Bremsenbude:
http://www.bremsenbude.de/seiten/luftverdichter04.htm

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 354
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Gobi » Fr 9. Feb 2018, 13:04

Der Dampferzeuger läuft! War ziemlich aufwendig das Ding vernünftig hin zu bekommen, heute morgen habe ich zusammen mit einem schnell gebauten "Griffbrettbügeleisen" erfolgreich das Griffgrett von dieser Gitarre abgelöst
Dampfi.jpg
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1784
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon jodurino » Sa 10. Feb 2018, 03:22

Hallo gobi
die Forumsuche spukt unter Dampferzeuger nicht viel aus.
Hast Du es in einem Thread irgendwo erklärt wie Du ihn gebaut hast?
Habe Bedarf an so einem Teil
cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 354
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon OnOff » Sa 10. Feb 2018, 08:49

jodurino hat geschrieben:Hallo gobi
die Forumsuche spukt unter Dampferzeuger nicht viel aus.
Hast Du es in einem Thread irgendwo erklärt wie Du ihn gebaut hast?
Habe Bedarf an so einem Teil
cu
jodurino


Ich hätte noch ein paar zu Hause liegen.
Edelstahl mit 9kw Heizung (3 x 3kw).
Inhalt ca 5l
Elektroden zur Wasserstandsregelung sind auch drin.
Nur die aufgeklebte Isolierung ist defekt.

Bei Interesse mach ich mal Bilder.

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
OnOff
 
Beiträge: 379
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ando » Sa 10. Feb 2018, 09:30

Dampferzeuger! Interresse!

@ Gobi:
Erläutere doch trotzdem mal kurz, wie du vorgegangen bist bei dem Griffbrett.

Das is mit Knochenleim verleimt, und deshalb bekommt man das mit Dampf wieder weich?

Ando
ando
 
Beiträge: 748
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Gobi » Sa 10. Feb 2018, 12:13

Tja, das Thema ist inzwischen leider verschwunden, weil unter "Biete" All zu viel hatte ich dazu auch nicht geschrieben. Der Erzeuger stammt aus einenm Bettpfannenreinigungsgerät, das ist aber auch egal. Im Prinzip ist es ein Edalstahlbehälter mit Heizelementen und eine Temperaturregelung, die hier nur für den Notfall wichtig ist. Ich hab eine Weile experimentieren müssen: richtig schön dampft es nur, wenn nicht zu viel Wasser drin ist, dann kocht es nur und dampft deutlich weniger. Deshalb habe ich einen ganz feinen Hahn in den Zulauf gebaut und so lange probiert, bis der Zulauf genau der Menge die Verdampft wird entspricht. Zulaufbehälter ist irdenwas aus dem Schrott.
Bei mir ist es jetzt so: 300ml einlaufen lassen, Zulauf verschließen und Wasser auffüllen, dann anschalten und heizen lassen bis es dampft, jetzt Zulauf öffnen. In Pausen Zulauf verschließen und ausschalten. Scheint etwas kompliziert in der Bedienung, geht aber sehr gut. Alles andere zu bauen wäre mir zu aufwändig gewesen.
Zum Griffbrett: eigentlich hatte ich die Hoffnung den Hals wieder gerade ziehen zu können, bei youtube findet man Anleitungen dazu. Die machen das Griffbrett feucht und bügeln dann. Lustigerweise kann man die Wirbel und ein Stück Draht als Zwinge benutzen, wenn ihr genau hinseht, kann man das vielleicht erkennen. Ich habe den Hals aber nicht ganz gerade bekommen und es zeigte sich bald, daß das Griffbrett anfing sich abzulösen, was eigentlich noch viel bessser ist, denn jetzt wird der Hals einen Metallstab bekommen. Wenn man erstmal ein stumpfes Messer zwischen Griffbrett und Hals geschoben bekommt, kann man immer weiter Dampf reinjagen und kommt so langsam voran. Ist Knochenleim, sollte aber mit etwas mehr Geduld auch mit Weißleim gehen.


Mich würde mal interessieren, was Ihr mit so einem Ding vorhättet. Im Prinzip würde ich das Set auch verleihen, ist eigentlich verrückt, das jeder jetzt so was baut.... sooo oft braucht man das ja auch wieder nicht.

EDIT: ich freue mich gerade sehr, über den Zuspruch, bzw. das Interesse. Alle Leute, die den Bau mitbekommen haben, rollten nur mit den Augen und ich dachte auch schon: meine Güte, was du hier wieder für einen Auwand betreibst usw. - ihr kennt das vielleicht
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1784
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bastelheini, Botanicman2000, duese, GregorB, harty, Hightech, Markus und 20 Gäste

span