Eure (fertiggestellten) Projekte

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon IQON » Sa 31. Aug 2013, 02:49

Hallo

Dieser Isolierstützer auf dem vorletztem Bild ist das wirklich einer oder so was Klinkenbuchsen artiges?

Wens en Isolierstützer ist wo hast denn den her?

Viele Güßen IQON
Benutzeravatar
IQON
 
Beiträge: 637
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:49

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ESDKittel » Sa 31. Aug 2013, 11:27

Profipruckel hat geschrieben:...
Gerade die Tage ein Alu-Winkelprofil geschnitten, auf dem Bild sind es 184 cm. Die LEDs sind auch wieder Pollin, 9-10 V bei 300 mA, angegeben mit 240 Lumen. Die wollen ihre Wärme los werden, die Kühlkörper gab es auch mal bei ??? na wem wohl. Noch in Arbeit, geht wohl nächste Woche in Betrieb:
...
Neben der Mechanik ist mein Hauptproblem, einen ordentlichen Gesamtwirkungsgrad zu bekommen, also Optimierung der Stromversorgung.
...
Die 12V-Streifen sind eigentlich dämlich, drei LEDs plus Vorwiderstand = etwa 25% verschwinden im Widerstand.
...



Die Acrylglasrohrlampe ist echt stylisch, super minimalistisches Design.

Das mit den LED-Streifen ist mir bewusst, aber mit ~30W Leistungsaufnahme eine gefühlt ähnliche Helligkeit (NICHT gemessen) wie eine 58W Leuchtstofflampe ist durchaus brauchbar.
(Wirkungsgradtechnisch am optimalsten währe hier alle kleinen LED in Reihe und dann einen stromgeregelten PFC-Boost-Konverter davor...)

Hatte auch mit 10x 3W LED Modulen und auf Stromregelung umgefrickeltem Druckernetzteil experimentiert.
Allerdings empfand ich hier den überlappenden Schattenwurf der einzelnen LEDs als zu störend,
lege im Labor Wert auf eine möglichst gleichmäßige Ausleuchtung.

Bei Schaltnetzteilen bin ich auch schon auf Energieschleudern getroffen, gerade bei Aaltteilen und Chinaware...
Da muß man sich die Dinger immer genau anschauen...

Bezüglich der Hängeschrankleuchte:
hätte da nicht eventuell das Dicke ALU-Profil für die Entwärmung ausgereicht?
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Arndt » Sa 31. Aug 2013, 11:28

ESDKittel hat geschrieben: formschönen 30W LED-Beleuchtung

Nimmst du eigentlich Aufträge entgegen? :D
Von einem Designpreis bist du auch nicht mehr weit entfernt! Ist echt hübsch geworden!

Also Schnüffelsonde gebaut, Oszi vorgelüht und die Decke sondiert:

Wie gut ist deine Antenne geworden? Also wie breit war der unsichere Sektor in dem Kabel liegt?

Die Frauenlösung für eine Staubsaugerrohrverlängerung: Geschenkpapier!!

Funktionale und ästhetische Lösung, keine Frage und ich weiß -Regel 1- aber warum???
Warum hast Du nicht das originale Rohr genommen? War die Geschenkpapierrolle halt grad zur Hand?
Aber dann kommt die Frage, wozu braucht man Geschenkpapier im Labor???
Es wird immer mysteriöser!?!?!
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1681
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ESDKittel » Sa 31. Aug 2013, 11:51

Arndt hat geschrieben:
Also Schnüffelsonde gebaut, Oszi vorgelüht und die Decke sondiert:

Wie gut ist deine Antenne geworden? Also wie breit war der unsichere Sektor in dem Kabel liegt?

Die Frauenlösung für eine Staubsaugerrohrverlängerung: Geschenkpapier!!

Funktionale und ästhetische Lösung, keine Frage und ich weiß -Regel 1- aber warum???
Warum hast Du nicht das originale Rohr genommen? War die Geschenkpapierrolle halt grad zur Hand?
Aber dann kommt die Frage, wozu braucht man Geschenkpapier im Labor???
Es wird immer mysteriöser!?!?!


Das mit der Schnüffelsonde ging eigendlich.
Ferritkern quer zur Leitung, beim Verfahren QUER zur Leitung gab es 2 Intensitätsmaxima, in der mitte dazwischen liegt dann wohl die Strippe...

Der Saugfuß war nicht vom Originalrohr zu bekommen...hatte sich im laufe der Zeit festgeschrumpft..
Und mit breiter Einlassöffnung ist die Bohrmehlabsaugwirkung nicht so doll.
Wollte aus dem Keller ein 40er Ablußrohr holen aber die staubabsaugende Dame war schneller...
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon xoexlepox » Sa 31. Aug 2013, 12:31

Da ich meinem RaspPi mit 12V versorgen möchte, und der 7805-Regler (incl. Kühlkörper) schon "sehr warm" dabei wird (kein Wunder, dort wird mehr Leistung verbraten, als der RaspPi braucht), habe ich diese lustige Schaltung (mit den vorhandenen Mitteln) einmal nachgebaut.
Bild
Hinzugefügt habe ich nur noch einen 100nF (NP0?) parallel zum Ausgangselko, und das Ganze auf Lochraster "zusammengeschmissen".
Bild
Bild
Nach ersten Versuchen funktioniert diese Konstruktion gar nicht schlecht: Wirkungsgrad ca. 87% bei 600mA Last, ca. 80% bei 1.1A. Der BD438 wird dabei grad mal handwarm... Das Ding "pfeift" zwischen 30 und 40 kHz herum, und liefert recht saubere 5V. Der einzige Haken dabei: Es sind mindestens 10-11V notwendig, damit das Teil anschwingt, darunter kommen zwar auch knapp 5V heraus, aber der BD438 fängt an zu "kochen"... Ich denke, wenn man eine etwas dickere Induktivität benutzt (die hier verwendete ist bis max. 1.4A spezifiziert), dem Schalttransistor einem Kühlkörper verpasst, und den Aufbau "anständig" vornimmt, sollte diese Schaltung locker 2-3A "können".

PS: Selbstverständlich befinden sich in den "Lötwürsten" die abgeknipsten Anschlussdrähte der Bauteile ;) und der Schaltplan sowie das Layout (im Eagle V5.11 Format) sind auf Nachfrage erhältich...
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4090
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Sascha » Sa 31. Aug 2013, 12:39

100n sind nie NP0, die gibts meist nur bis ein paar nF. Der 100n sollte auch nicht wirklich nötig sein, das scheinen die guten Panasonic FC-Elkos von Reichelt zu sein. Ansonsten ganz nett, hätte nicht gedacht dass ein Schaltregler mit missbrauchtem 7805 so nen guten Wirkungsgrad erreicht.
Benutzeravatar
Sascha
 
Beiträge: 627
Registriert: Di 13. Aug 2013, 15:20
Wohnort: Irgendwo bei Heilbronn

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ferdimh » Sa 31. Aug 2013, 12:40

ESDKittel: Interessante Variante meines "Lieblingsleitungssuchers". Ich verwene normalerweise ein Drahtstück an einem *1000 Verstärker, an dem ein Kopfhörer hängt. Da kann man dann akustisch (was praktisch ist, weil man nicht auf den Oszischirm gucken muss und so viel schneller reagieren kann) die Leitung verfolgen. Ich glaube, ich muss mal so ne Spule nehmen (oder Bastelbruders variante: ne Relaisspule) und gucken, wie die auf Leitungen reagiert. Ich erwarte aber, dass die Spule nur belastete Leitungen findet, während die "E-Feld-Sonde" auch leer laufende Leitungen findet.
Wichtig ist übrigens, die Schaltung zu Erden, sonst gibts an jedem Stahlträger und Heizungsrohr ein (wenn auch schwächeres) Maximum.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5216
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ESDKittel » Sa 31. Aug 2013, 13:12

ferdimh hat geschrieben:ESDKittel: Interessante Variante meines "Lieblingsleitungssuchers".
Ich erwarte aber, dass die Spule nur belastete Leitungen findet, während die "E-Feld-Sonde" auch leer laufende Leitungen findet.


Hatte in die betreffende Leitung mittels Billigst-ESL ordendlich Noise eingekoppelt.
Die Methode ESL+MW-Taschenradio war mal in Funkamateur beschrieben worden.
Hatte leider auf die schnelle kein MW-Taschenradio zur Verfügung.
Das Kofferradio war etwas zu klobig um es an die Decke zu halten,
Versuche mit einer Ankoppelspule um das Radio schlugen aufgrund des überwältigendes Störnebels der ESL leider fehl.
Akustische Leitungssuche über die Oberwellen von der ESL im Radio währe natürlich praktikabler gewesen als mit langer BNC-Strippe am Oszi zu hängen...

Die Idee mit der 50Hz E-Feld Sonde ist noch einfacher, man braucht keine ESL zur Signalerzeugung...
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon xoexlepox » Sa 31. Aug 2013, 13:14

Sascha hat geschrieben:100n sind nie NP0, die gibts meist nur bis ein paar nF.

Da hast du Recht. Ich habe nochmal im Katalog nach geschaut -> Es ist ein "X7R".
Sascha hat geschrieben:...das scheinen die guten Panasonic FC-Elkos von Reichelt zu sein.

Exakt richtig, diese Kombination verwende ich schon eine ganze Weile bei der Konstruktion meiner Solarwandler. Die sind "für mich" und müssen daher nicht auf "Billigkram" basieren -> verkaufen könnte man sowas jedoch nicht ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4090
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Profipruckel » Sa 31. Aug 2013, 20:53

IQON hat geschrieben:Dieser Isolierstützer auf dem vorletztem Bild ist das wirklich einer oder so was Klinkenbuchsen artiges?
Das sind tatsächlich Lötösen mit Isolierkörper, Sechsakant drin / dran und stapelbar.
..wo hast denn den her?
Aus der Schublade ;) Leider weiß ich nicht, wie die da vor geschätzt 30 Jahren reingekommen sind und wo es Nachschub gibt.

Übrigens machen die Ärger, die Verzinnung legiert ab :shock:
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Profipruckel » Sa 31. Aug 2013, 21:39

ESDKittel hat geschrieben:Die Acrylglasrohrlampe ist echt stylisch, super minimalistisches Design.
Beim lokalen Kunststoffhändler (Wirth in BS) recht günstig, nur die Endkappen muss jemand fräsen, ich kann das nicht.
Das mit den LED-Streifen ist mir bewusst, aber mit ~30W Leistungsaufnahme eine gefühlt ähnliche Helligkeit (NICHT gemessen) wie eine 58W Leuchtstofflampe ist durchaus brauchbar.
Da bekomme ich inzwischen heftige Zweifel, wie man das rechnen kann und soll: Meine ESL soll 715 Lumen Lichtstrom haben, meine drei LEDs sollen 720 lm @ 300 mA bringen, müsste ich also im realen Aufbau 630 Lumen haben. Gefühlt sind die LEDs aber erheblich heller.
Hatte auch mit 10x 3W LED Modulen und auf Stromregelung umgefrickeltem Druckernetzteil experimentiert.
Allerdings empfand ich hier den überlappenden Schattenwurf der einzelnen LEDs als zu störend, lege im Labor Wert auf eine möglichst gleichmäßige Ausleuchtung.
Mein Eindruck ist, daß das nicht sichtbar ist bzw. ich es nicht wahrnehme.

Du sagst "Labor", hoffentlich nichts mit Hochfrequenz? Zweistellige Jahre her, haben wir in einer Fertigung Leuchtstofflampen mit elektronischen Vorschaltgeräten gegen Induktive wechseln müssen, dort konnte man nichts messen und abgleichen. Aktuell gibt es Ärger in einer Messkabine, weil keine konventionellen Strahler mehr geliefert werden und der Elektronikkram erheblich Störnebel verursacht.
Bei Schaltnetzteilen bin ich auch schon auf Energieschleudern getroffen, gerade bei Aaltteilen und Chinaware...
Da muß man sich die Dinger immer genau anschauen...
Als miltanter standby-Jäger gucke ich jedes Netzgerät an :)

Aktuell heimwerkerfreundlich könnte ein Ringkerntrafo mit nachgeschaltem Wandler sein, war vor drei Wochen leider nicht lieferbar, sonst hätte ich schon Messwerte:
http://www.pollin.de/shop/dt/NTQ3ODQ2OTk-/Lichttechnik_Leuchtmittel/LED_Technik/LED_Netzteile/Dimmbare_LED_Konstantstromquelle_ANVILEX_CCS2_350_HV48_350_mA.html
Bezüglich der Hängeschrankleuchte:
hätte da nicht eventuell das Dicke ALU-Profil für die Entwärmung ausgereicht?
Das "Dicke" Profil hat gerade mal 1,5 mm Wandstärke, wobei das für die Wärmeabstrahlung eigentlich egal sein dürfte.

Ich hatte mir bei Pollin einige LEDs und Kühlkörper bestellt. Im Laboraufbau bin ich für eine einzelne Kombination auf gut 50°C am Kühlkörper gekommen. Wärme ist Lebensdauer!

Das erste Winkelprofil mit 1,30m und drei LEDs auf Kühlkörper erreicht 35°C, also trägt die Fläche doch deutlich bei. Real unter den Schrank geschraubt, wird das bestimmt nicht besser, zwei LEDs kommen in direkte Nähe vom Herd und es wird mal wieder Sommer werden - von daher glaube ich, besser auf die sichere Seite zu wollen.

Sehr gut und praxisnah finde ich übrigens diese Abhandlung aus der Schweiz:
https://home.zhaw.ch/~hrt/EK1/LEDtreiber/LED-Treiber.pdf
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon augustamars » So 1. Sep 2013, 09:52

Fertiggestellt ist das Projekt nicht,
aber endlich mal eine größere Spule mit Hilfe eines 24V-Motörchen und Fußschalter gewickelt:

Bild
Bild
Bild

Der CuL-Draht reichte allerdings nicht ganz für 1000 Wdg., aber laut Luftspulen-Berechnung sollte trotzdem 4MHz rauskommen.
Nun noch ein PL504 mit drumrum dran. :)
Benutzeravatar
augustamars
 
Beiträge: 531
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:33
Wohnort: Augsburg

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ESDKittel » So 1. Sep 2013, 12:04

Profipruckel hat geschrieben:Da bekomme ich inzwischen heftige Zweifel, wie man das rechnen kann und soll: Meine ESL soll 715 Lumen Lichtstrom haben, meine drei LEDs sollen 720 lm @ 300 mA bringen, müsste ich also im realen Aufbau 630 Lumen haben. Gefühlt sind die LEDs aber erheblich heller.

Der angegebene Lichtstrom ist alles was die Lichtquelle überhaupt in ALLE Richtungen im sichtbaren Bereich abstrahlt.
Für den Hausgebrach/Heimanwender währe zum Vergleich der real erzielbaren Helligkeit auf der zu beleuchteten Fläche
eine Messung der Beleuchtungstärke (Lux) z.B. in 1m Abstand von der Lichtquelle in Hauptstrahlrichtung sinnvoller.
LED' s strahlen in eine definierte Richtung ab, ESL meist in alle Richtungen, da kommt nicht immer alles beim zu beleuchtendem Objekt an...

Profipruckel hat geschrieben:
Hatte auch mit 10x 3W LED Modulen und auf Stromregelung umgefrickeltem Druckernetzteil experimentiert.
Allerdings empfand ich hier den überlappenden Schattenwurf der einzelnen LEDs als zu störend, lege im Labor Wert auf eine möglichst gleichmäßige Ausleuchtung.
Mein Eindruck ist, daß das nicht sichtbar ist bzw. ich es nicht wahrnehme.

Wenn die einzelnen punktförmigen Lichtquellen weit genug auseinander sind, gibt das sichtbare Mehrfachschatten ähnlich wie bei Fußballspielen bei Flutlicht...

Profipruckel hat geschrieben:Du sagst "Labor", hoffentlich nichts mit Hochfrequenz? Zweistellige Jahre her, haben wir in einer Fertigung Leuchtstofflampen mit elektronischen Vorschaltgeräten gegen Induktive wechseln müssen, dort konnte man nichts messen und abgleichen. Aktuell gibt es Ärger in einer Messkabine, weil keine konventionellen Strahler mehr geliefert werden und der Elektronikkram erheblich Störnebel verursacht.

Das Phänomen kenne ich zu genüge...
Musste unlängst meine Schreibtischbeleuchtung (LED mit Chinawarevorschaltgerät) ausschalten
um die Strombegrenzung meines neuesten Projektes zu debuggen...
Auf Arbeit gab es auch mal so ein Phänomen: unerklärliche Spikes auf einem Meßsignal, dachten erst der Prüfling sei defekt, aber alle anderen Bausteine zeigten dasselbe Verhalten. Nach längeren HF-Exorzismus ist dann rausgekommen: eines der Netzteile des Meßgerätes selbst ist die Störquelle....

Prinzipiell kann einem aber alles was Schaltflanken produziert die Messung gehörig verhageln.
Es kann das elektronische Vorschaltgerät der Beleuchtung sein, der Labor PC (in sehr vielfältiger Weise...), ein Handy, der uC im Meßobjekt selber,...
Es wird heutzutage immer schwerer diesen Störquellen auszuweichen, frag mal die Amateurfunker.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon xoexlepox » So 1. Sep 2013, 12:48

ESDKittel hat geschrieben:Es wird heutzutage immer schwerer diesen Störquellen auszuweichen, frag mal die Amateurfunker.

Stimmt, dieser Aspekt wird definitiv zu wenig beachtet! Ich sollte vielleicht auch mal meine Messonden in die Nähe der Konstruktion bringen, die ich einige Beiträge vorher hier vorgestellt habe... Mal sehen, werde berichten...
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4090
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon gafu » So 1. Sep 2013, 14:00

ESDKittel hat geschrieben:Es kann das elektronische Vorschaltgerät der Beleuchtung sein, der Labor PC (in sehr vielfältiger Weise...), ein Handy, der uC im Meßobjekt selber,...
Es wird heutzutage immer schwerer diesen Störquellen auszuweichen, frag mal die Amateurfunker.


hihi, manchmal sind auch überall 9 Khz in der Luft :) :D :mrgreen:
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2859
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Profipruckel » So 1. Sep 2013, 19:48

xoexlepox hat geschrieben:
ESDKittel hat geschrieben:Es wird heutzutage immer schwerer diesen Störquellen auszuweichen, frag mal die Amateurfunker.

Stimmt, dieser Aspekt wird definitiv zu wenig beachtet! Ich sollte vielleicht auch mal meine Messonden in die Nähe der Konstruktion bringen, die ich einige Beiträge vorher hier vorgestellt habe... Mal sehen, werde berichten...

Interessant scheint das auch mit Wandler hinter Wandler zu werden: Ein Kollege hat Halogen gegen LED-Einsätze getauscht und beklagt einen gestörten Radioempfang. Ich habe das nicht gesehen, seiner Beschreibung nach scheint das Halogensystem im Ursprung mit einem "elektronischen Trafo" versorgt zu sein.
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Herrmann » So 1. Sep 2013, 21:44

Anodenspannungsnetzteil mit EL34 fertigstellen: Check
Bild
Bild

Wunderschönes Dipmeter von lebensgefährlich auf alltagstauglich umbauen: Check
Bild
Bild
Bild

Das Ganze miteinander verheiraten: Check
Bild
Benutzeravatar
Herrmann
 
Beiträge: 399
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Nicki » So 1. Sep 2013, 22:07

@LED:
Das Konstrukt da werkelt seit nunmehr gut einem Jahr ausfallfrei (incl. China-Schaltreglern).
Bild
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2763
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Lukas_P » Mo 2. Sep 2013, 11:33

Auch wenn mans nicht anfassen kann... Ich habe endlich das System meiner Homepage umgestellt :lol: ... Weis nicht, Gefällt euch so ?
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1031
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Nicki » Mo 2. Sep 2013, 11:55

Vorher gefiels mir besser :(

Bastelei gestern Abend:
http://www.youtube.com/watch?v=58Aa-R2w ... e=youtu.be
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2763
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Fritzler » Mo 2. Sep 2013, 12:15

Schön aufgeräumt mit Tabs und dann Projektliste.
Wozu das Loginform?
Braucht der Normalbesucher nicht, daher ausbelnden.
Das kannste dann in eine URL einbinden die nur du kennst.

Ansonsten Mit Joomla kann das jeder :lol:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4899
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Fritzler » Mo 2. Sep 2013, 14:30

So ich hab jetz endlich mal die Doku des Countdown fertiggestellt:
http://www.fritzler-avr.de/HP/countdown.php

Wer was zu ergänzen/meckern hat der möge es mit sagen oder für immer schweigen 8-)
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4899
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon xoexlepox » Mo 2. Sep 2013, 21:21

Wie schon angedroht,
xoexlepox hat geschrieben:Ich sollte vielleicht auch mal meine Messonden in die Nähe der Konstruktion bringen, die ich einige Beiträge vorher hier vorgestellt habe...

habe ich diesen kleinen Schaltregler (bei 600mA Last) mal HF-technisch etwas unter die Lupe genommen: Das E-Feld ist auch bei geringer Entfernung (2-3cm) ruhig. Das H-Feld (also die magnetische Komponente) zeigt deutliche Oberwellen der Schaltfrequenz, insbesondere in der Nähe (2-3cm) der Induktivität. Ganz entsprechend der Theorie verringert sich deren Intensität mit steigender Frequenz. Über 2Mhz sind diese "Aussendungen" bereits um über 60dB abgesunken, und mit meiner Messapperatur nicht mehr feststellbar. Ein Versuch mit einem Empfänger im 160m-Band ergab ein breitbandiges Rauschen anstatt der erwarteten "Pfeifstellen". Die Schwingfrequenz ist anscheinend nicht sonderlich konstant ;) Ich denke, wenn das Ding in ein kleines Weissblechgehäuse verfrachtet wird, kann es auch im Dunstkreis von Kurzwellenempfängern genutzt werden.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4090
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Kuddel » Mo 2. Sep 2013, 22:43

Nicki hat geschrieben:@LED:
Das Konstrukt da werkelt seit nunmehr gut einem Jahr ausfallfrei (incl. China-Schaltreglern).
Bild

Bitte um schließung meiner Bildungslücke:
Wer sind die Jungs das neben und unter Tesla?
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2803
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Bastelbruder » Mo 2. Sep 2013, 22:57

In der Mitte unten dürfte Georg Simon, der Experimentator sein. Der hat probiert und gebastelt und gemessen und die passende Theorie in Form des Ohmschen Gesetzes später zusammengefrickelt.

Die Schießbudenfigur links daneben kommt mir auch bekannt vor.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Kuddel und 12 Gäste

span