Eure (fertiggestellten) Projekte

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Propeller » Do 12. Okt 2017, 10:17

So, bis auf die Rohrdämmung ist meine Heizung fertig.

Der Kessel musste völlig gestrippt werden, um durch die Tür zu passen:

Bild

dann wurde alles verrohrt und verkabelt:

Bild

Anschließend wurde der Puffer mit reichlich Mineralwolle und 50mm starken, alukaschierten Hartschaumplatten eingepackt:

Bild

So habe ich die komplette Heizung mit Kessel und Puffer in einem 3,85m² Heizungsraum untergebracht, kann sie trotzdem vernünftig bedienen und komme im Reparaturfalle an alles ran.
Die Anlage wurde natürlich sofort ausgiebig getestet und funktioniert sehr gut. Entgegen allen Unkenrufen schichtet auch der Puffer perfekt. Ich habe ihn voll durchströmt installiert, d.h. auf der einen Seite sind die Anschlüsse vom Kessel und auf der gegenüberliegenden Seite sind auf der selben Höhe jeweils die Anschlüsse vom Heizkreis. Nun muß das Ganze noch fertig gedämmt und angemalt werden. Zusätzlich werde ich noch einen Raumthermostaten verbauen.
Auf jeden Fall ist es herrlich, nach Hause zu kommen und schon eine warme Werkstatt vorzufinden. :D

beste Grüße
Peter
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Bastelbruder » Do 12. Okt 2017, 11:25

Zu den speziellen Blitzröhrenaalen aka Netzhautverdampfer sind mir folgende Eckdaten bekannt:
600 V
2200 µF (4 × 2200 µF 350 V)
8000 Auslösungen (mit Nennleistung, bis entweder die Zündung unzuverlässig wird oder die Lichtleistung auf 80% oder so abgefallen ist).
Anschlüsse von unten im Uhrzeigersinn: n.c. - Anode - Zündelektrode - Kathode - n.c

Die Polarität an der Lampe (an allen Xenonblitzen) ist sehr wichtig um die Lebensdauer nicht unnötig einzuschränken: Die Kathode ist hier etwas kleiner und hat eine rauhe Oberfläche, die Anode glänzt und hinter der Anode befindet sich oft ein Getterspiegel. Die Kathodenbeschichtung enthält Bestandteile die den Materialverlust im Glas teilweise kompensieren sollen, zudem verringert die Beschichtung den Spannungsverlust durch den so genannten Kathodenfall.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3840
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Lukas_P » Do 12. Okt 2017, 19:21

Hab widermal was hinbekommen... in den Letzten paar tagen ist das Blei das ich mir besorgt hatte angekommen... und da Relativ viel über war habe ich mir jetz mal eine Form zusammengeschweißt um Hammerköpfe zu gießen.. (Bild von der Form reich ich nach ..)

das Ergebnis ist eigentlich sogar recht gut geworden
58c8de81-6572-433e-b069-549c70ced8ed.jpg

(ausgelegt hatte ich sie eigentlich auf 500g, aber aus einem mir unerfindlichen Grund sind sie jetz 650g schwer...)

Was auch sehr faszinierend ist, wie schwer blei eigentlich ist... das was da auf dem Blei Treibt ist ein Stahlnagel und die geschmolzene suppe durchrühren brauch schon kraft.. ;) :lol:

ff29ee3d-f8fa-4e0c-8819-27c2c637fd7e.jpg


Das Ganze ist nebenbei ein 110% Altteile Projekt... Der Topf den ihr seht ist ausm Schrottcontainer, das Blei stammt vom Schießplatz, das Holz zum verfeuern von alten Stühlen(die ich eigentlich zum Wertstoffhof bringen wollte/sollte), die Esse in der ichs heiß gemacht hab ist auch 100% Altteile (halbe Gasflasche) ... also falls jemand nen voll ökologischen Hammer braucht... :lol:
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Geistesblitz » Do 12. Okt 2017, 20:26

Oh ja, mein Vater hat zuhause auch noch einen Beutel voll mit alten Bleirohren, der ist auch schwerer als man erst annimmt. Wie werden die Hammerköpfe denn verschraubt, einfach in den Holzschaft oder bekommen die einen Metallstiel oder sowas?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1678
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Toddybaer » Do 12. Okt 2017, 20:50

wozu braucht man Bleihämmer?
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon MichelH » Do 12. Okt 2017, 20:53

Die haben bessere Flugeigenschaften mit anschließendem Aua und Lerneffekt beim Zielobjekt
Benutzeravatar
MichelH
 
Beiträge: 910
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 19:49
Wohnort: Nord-West

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Geistesblitz » Do 12. Okt 2017, 21:07

Sind praktisch für viel Wumms und keine Macken im Werkstück danach ;)
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1678
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Tesla » Do 12. Okt 2017, 21:07

Bei Michel helfen die leider nimmer :D Bleihämmer sind hervorragend als Schonhämmer oder auch dort wo funkenfreies Werkzeug vonnöten ist einzusetzen. Vorteil zum plastehammer: Er bröselt nicht und man kann den Kopf beliebig oft wieder einschmelzen.
Benutzeravatar
Tesla
 
Beiträge: 337
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon xoexlepox » Do 12. Okt 2017, 21:13

Und wie steht es mit der Haltbarkeit? Ich könnte mir vorstellen, daß sich ein eingegossener Gewindebolzen aufgrund der Weichheit des Materials nach ein paar Schlägen schon gelockert hat.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4089
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon topmech » Do 12. Okt 2017, 21:20

xoexlepox hat geschrieben:Und wie steht es mit der Haltbarkeit? Ich könnte mir vorstellen, daß sich ein eingegossener Gewindebolzen aufgrund der Weichheit des Materials nach ein paar Schlägen schon gelockert hat.

Der Bolzen hat nach ein paar Schlägen vermutlich schon ganz andere Probleme, aber ich kenne die Hämmer eigentlich nur mit Holzstiel und Keil, oder täuscht mich mein Gedächtnis?

Gruß
Nico
Benutzeravatar
topmech
 
Beiträge: 895
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Memmingen

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon sysconsol » Fr 13. Okt 2017, 05:14

Der Hammerkopf wird beschleunigt und dann rapide abgebremst - beim Aufschlag auf das Werkstück.
Das sollte den Gewindebolzen, der zur besseren Haltbarkeit einen Schraubenkopf hat, doch nicht stören. :?

Es sei denn, der Bediener nutzt nicht den Schwung im Hammerkopf, sondern die Kraft über den Hammerstiel.
Das wäre dann aber ein Bedienerfehler - man sollte schon mit Gefühl arbeiten.
sysconsol
 
Beiträge: 807
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Lukas_P » Fr 13. Okt 2017, 08:30

genau.. Hammerstiel hab ich aus Wasserrohr mit aufgeschweißter mutter gemacht... muss mal testen wie die dauerfestigkeit ist... entweder las ichs so dasman die schraube nachdrehen kann.. oder sonst halt querbohrung mit splint
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Lukas_P » Fr 13. Okt 2017, 08:34

Nachtrag... die Bolzen (m10) habi eigentlih verwendet, weil ich sie gut in die Form einlegen kann (aufgeschweisste halbe mutter), sie einfach zu bekommen sind und aisserdem beim widereinshmelzen einfach af der brühe treiben sollten... habe verschiedene schrauben probiert.. 1 hat nen Inbus einer ne Senkkopf und einer eine normale Sechskantschraube... ich berichte weiter
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Toddybaer » Fr 13. Okt 2017, 08:35

Das ich da noch garnicht drauf gekommen bin.
Sowas fehlt mir noch in der Blechbearbeitungskiste.

Hab mein Altblei gerade weggebracht
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Hightech » Fr 13. Okt 2017, 08:50

Ich bin ja sonst nicht fies vor was, aber bei Blei bitte achtgeben.
Immer nach Kontakt mit Blei die Pfoten waschen!
Das Zeug lagert sich im Körper an und es kann auf Dauer zu neuneurologischen Schäden führen.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2818
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Bastelbruder » Fr 13. Okt 2017, 10:08

Hightech hat geschrieben:neuneurologischen Schäden

Immerhin ist Jim Willians kurz nach Veröffentlichung des TEK-Reparatur-ViehDeos eines natürlichen Todes verstorben.
Bei 7:55 nimmt er das todbringende Schwermetall in den Mund!
Bastelbruder
 
Beiträge: 3840
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Lukas_P » Fr 13. Okt 2017, 18:26

wenn du so arbeitest das du verschiedene schonhämmer braucht bist anschließend soo dreckig, das eh die hände wäschst


nebnbei .. eine Bleiplatte als unterlage is auch sehr brauchbar, weil die sich langsam mit dem blech mitformt ... uund zum lochen
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon xanakind » Fr 13. Okt 2017, 20:26

So, die 300 Watt Lightbar ist da.
Stromaufnahme: 12,77A, bei 11,79 Volt
Das ergibt bei mir nicht ganz 300 Watt.....
Mal schauen was der Verkäufer dazu sagt :roll:
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2924
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ferdimh » Fr 13. Okt 2017, 20:31

Mit Pech schickt er dir einen 1Ω 150W-Widerstand... dann stimmt die Leistungsaufnahme ;-)
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5204
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Fritzler » Fr 13. Okt 2017, 21:41

Sööööö!
Die Platine für E-Last Rev2 ist fertig.
Passt Huckepack auf die bisherige Elektronik und somit auch in das bisherige Gehäuse.
Die bisheroge Elektronik ist dann nurnoch das Userinterface mit LCD und Tasten, angesteuert über UART.
Somit könnte auch das UI abgesetzt angebracht werden.

Da dem AVR die Puste und der Flash ausging ist da jetzt ein dicker fetter 120MHz STM32F205 mit 1MB Flash drauf.
Sind trotzdem nurnoch 4 Pins frei :mrgreen:

Zusätzlich gibts nicht nur 4 Kanäle zu 8A, sondern auch einen kleinen 1A Kanal mit mehr Genauigkeit.
Der ADC kann 24Bit Auflösung, wird aber bei 16Bit betrieben, der DAC hat auch 16Bit.
Mal gucken ob die LSB flattern wie blöde.

Aus der Einzelversorgungsspannung des 16VA Trafos werden 7 Spannungen erzeugt, darunter auch eine negative:
- +3,3V Digital (STM32, Digitalseite ADC/DAC)
- +5V Digital -> für USB und Modbus DCDC
- +5V Digital isoliert für Modbus
- +3,3V Analog (interne ADC/DAC des STM32)
- +5V Analog (Analogseite des ADC/DAC)
- +12V Analog (+ Opamp)
- -5V Analog (- Opamp)

Verbesserungen zu Rev1:
- +12V am Opamp für mehr Raum bis zur Aussteuergrenze
- ein Kanalausgang kann per FET auf AGND gezogen werden, in Rev1 hatte zB ein Kanal wegen Offsets IMMER 15mA gezogen trotz 0,000A Sollvorgabe
- Strom wird differentiell über den Shunt gemessen und der Shunt ist extern -> heizt die Platine nicht mehr auf 80°C
- Logging auf USB Stick (wenn ich das hinbekomme)
- Triggereingang
- 0-10V Eingang
- ordentliche ADC/DAC und kein Gerödel mitm 10Bit AVR ADC und 10Bit OCR PWM DAC *grusel*
- Behebung diverser kleiner Bugs

Bild
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4881
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Felix945 » Fr 13. Okt 2017, 23:54

Hightech hat geschrieben:100nF Wima 100V Spannung und dann ein Blitzröhren-Zündtrafo.
Die werden 10kV haben wollen.


Ich hatte 4 Davon im FKNW Aalpaket, habe diese in Reihe geschaltet und an eine NE555 Zeilentrafoschaltung angeschlossen, da zucken nun schöne Lichtbögen durch die röhre, sehr nette Fensterbeleuchtung :D
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Mr_P » Sa 14. Okt 2017, 09:40

xanakind hat geschrieben:So, die 300 Watt Lightbar ist da.
Stromaufnahme: 12,77A, bei 11,79 Volt
Das ergibt bei mir nicht ganz 300 Watt.....
Mal schauen was der Verkäufer dazu sagt :roll:


Da kann ich dir die Antwort schon sagen: "Es sind LEDs mit insg. 300W verbaut, also schreiben wir auch 300W drauf."

Schönes Beispiel dafür war ein RGB-W-A-UV Wallwasher aus China. Verkauft als 378W (21x 18W LEDs), das verbaute Netzteil hatte 250W, die reale Leistung war auf Grund der verbauten Klingelleitungen 124W. Aber schön erst mal 378W draufschreiben, weil die LEDs das ja theoretisch könnten. :twisted: :D
Benutzeravatar
Mr_P
 
Beiträge: 149
Registriert: Do 15. Aug 2013, 19:59

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Bastelbruder » Sa 14. Okt 2017, 10:38

Immerhin besser als viele der üblichen 5mm-LEDs, die mit 3,4 Volt deutlich über dem durch Migrationseffekte gegebenen Nennstrom betrieben werden.

Vielleicht können die dann ihre 50000 Stunden (bis zur 80%-Grenze, nicht bis zum Totalausfall) beweisen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3840
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon Nello » Sa 14. Okt 2017, 10:41

Klingt vertraut. Fehlt noch "PMPO", oder was man sich bei Licht als Verarsche ausdenken kann.
Benutzeravatar
Nello
 
Beiträge: 436
Registriert: Mo 2. Sep 2013, 23:44

Re: Eure (fertiggestellten) Projekte

Beitragvon ^^artin » Sa 14. Okt 2017, 15:38

(ausgelegt hatte ich sie eigentlich auf 500g, aber aus einem mir unerfindlichen Grund sind sie jetz 650g schwer...)
Das Ganze ist nebenbei ein 110% Altteile Projekt... Der Topf den ihr seht ist ausm Schrottcontainer, das Blei stammt vom Schießplatz, das Holz zum verfeuern von alten Stühlen(die ich eigentlich zum Wertstoffhof bringen wollte/sollte), die Esse in der ichs heiß gemacht hab ist auch 100% Altteile (halbe Gasflasche) ... also falls jemand nen voll ökologischen Hammer braucht... :lol:

Vieleicht war Uran-Munition dabei. :mrgreen:
^^artin
 
Beiträge: 330
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 15:00

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Yahoo [Bot] und 14 Gäste

span