Kommunikation Treffen 2014

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon Nicki » Mo 28. Jul 2014, 22:33

Obelix77 hat geschrieben:Und Rhein-Neckar treffen wäre auf alle Fälle angesagt ;-)

Aber hallo!
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2757
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon uxlaxel » Mo 28. Jul 2014, 23:28

das problem sind NICHT die endstufen, sondern die lautsprecher!
ich hatte mehrfach erwähnt, daß ich nicht ausreichend lautsprecher habe. die endstufe von mir kann 2x 180W dauerton @ 100V. ich hatte (bis auf die megabox) noch 6 kleine lautsprecher mit.
das reichte ja offentsichtlich nicht.
zum feedback an der vermittlung: ich hatte auf wunsch extra nich einen lautsprecher in der nähe nachinstalliert, welcher aber paar stunden später auf einmal wieder am anderen zrltende hing. was denn nun?!
hinterher ist es quatsch zu meckern. ich hatte auch ein zappelmax (multimeter) mit, da hätte man die aussteuerung auch visuell lösen können. wenn niemand mit mit redet, kann ich auch nichts machen.

zur bergfunke: ich hatte während der autofahrt massive probleme, was zu verstehen. ich weiß aber nicht, ob nur zu leise und nuschlig geredet wurde, oder ob das wirklich an der sprechkapsel lag. es war samstag etwa 15:00...
die elektret-kapseln sind freilich nicht für bässe oder HiFi ausgelegt, sondern für telefon. (fast) jeder 80er jahre-apperrat hat diese ersatz-kapseln drin.

nochmal zur megabox: wenn man sich natürlich genau diesen tisch aussucht, wo die box parkt, um sein essen einzunehmen, ist das freilich viel zu laut. der tisch hätte problemlos auch noch 10m (richtung zaun) wandern können. strippe war genug da. ganz nebenbei wäen die durchsagen auch auf dem parkplatz hörbar gewesen.

ich würde mich freuen, wenn ich kommendes jahr konstruktive kritik und tatkräftige hilfe beim aufbau bekäme. auch dürfen gerne lautsprecher mitgebracht werden. ich glsube mut einem 230V/12V/10W-trafo kann man ideal 6W/4ohm auskoppeln (müßte ich noch mal nachrechnen)
auch mit 230/24-trafos und 8öhmern müßten brauchbare erfolge erzielen zu sein. ob ein ringkerntrafo oder ein konventioneller besser klingt, wäre zu ermitteln.

ich halte die augen noch offen, nach 100V-übertragern, aber herhexen kann ich leider keine.

lg axel

p.s. ein mitteldeutschlandtreffen könnte man ende des jahres auch mal wieder machen
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon urmel » So 5. Apr 2015, 02:00

Ist eigentlich noch wer an der Idee mit dem Paginsystem dran?
Noch ist das nächste Treffen was hin, so dass unterbeschäftigte Frickler den Lötkolben schwingen könnten...
urmel
 
Beiträge: 692
Registriert: Di 22. Apr 2014, 13:47
Wohnort: Karlsruhe & Wittlingen

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon ferdimh » So 5. Apr 2015, 12:25

Das mit dem Pagingsystem wird wohl erstmal nix, außer wer anders kümmert sich drum.
Der von mir geplante Empfänger ist deutlich komplexer geworden als geplant und hat im Praxistest um die Jahreswende kapital versagt. Pläne für ein neues Design existieren, aber ich denke nicht, dass davon irgedwas in sinnvoller Zeit umgesetzt werden wird...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5198
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon Roehricht » Mo 6. Apr 2015, 14:15

Hallo Axell,
bei mir liegen noch irgendwelche 100V Kneipen/Kaufhaus brüller rum die haben 3-6W Brülleistung. Wenn da interesse dann kannst du die haben.-

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2588
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon EUCOM-OscarFox5 » So 3. Apr 2016, 03:00

Hallo zusammen, um den Thread nochmal eben zu reanimieren. :)

Habe einen MFV Amtszusatz, für Ackerschnacker, das läuft ganz gut. Habe gesehen das wo das CB-Funkgerät dranhängt und dazu mal eine ganz dumme Frage: WIE GEHT DAS?

Das wäre ja genial, habe gedachtein SEM25 mit dem Amtszusatz / FF54 zu betreiben. Damit hätte man ja eine prima Gateway, bzw. einen 10m-Funkkreis den man entfernt "über Draht" befunken könnte.

Das einzige ist ja die Sache, dass das Telefon im Wechselsprechen läuft, wärhrend das SEM (oder sonstige FuGs) nur im Gegensprechen und dazu auch noch mit PTT getastet werden müssten. Also müsste quasi einfache Sprache auf der Leitung dazu führe, irgend etwas auf der anderen Seite zu erden, damit man eine steuerbare Funktion hat.

Hat jemand eine Idee wie das gehen könnte, La und Lb in NF+ und NF- umzuwandeln (für VOX), oder Geräte die das machen u.U. evtl. sogar mit PTT-Tastung (ohne VOX)?

Eilt jetzt nicht, wäre aber ein spannenden Projekt. Danke schonmal in die Runde, Sam
Zuletzt geändert von EUCOM-OscarFox5 am Sa 23. Apr 2016, 03:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
EUCOM-OscarFox5
 
Beiträge: 3
Registriert: So 3. Apr 2016, 02:45

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon ferdimh » Mo 4. Apr 2016, 13:21

Ich versuche gerade mal einen kurzen Abriss über die Konstruktion zu bauen:
Es gibt in dem Aufbau zwei Typen Zweidrahtleitungen.
1. Die klassische OB-Leitung. Impedanz irgendwo zwischen 600 und 4000Ohm, Sprache mit viel Pegel in beide Richtungen.
2. Die Funksteuerungsleitung. Die wird vom "Amt" mit 10mA Konstantstrom gespeist. Bei >6V gehen die Funkgeräte auf Empfang, <6V auf Senden. Wenn die Rauschsperre aufgeht, wird die Leitung direkt an einen Übertrager angeschlossen und damit kurzgeschlossen.
Zum Besprechen diente ein Kohlemikro mit Taster in Reihe (also ein FF-OB/ZB-Hörer). an 10mA Konstantstrom ergibt sich etwa 1Veff Audio. Wichtig bei der Konstruktion ist ein linearer Frequenzgang der Funke, bei Ankopplung an den Mikrofoneingang ergibt sich die Katastrophenmodulation von ebendiesem Treffen (Das Kohlemikro hat einen höhenlastigen Frequenzgang, der für die Modulation eigentlich günstig ist. Leider filtern die meisten Funken das Mikrosignal so, dass es höhenlastig wird. Folge ist eine extreme Höhenbetonung).
Auch mit der Aussteuerung muss man etwas aufpassen.

Zwischen diesen beiden Systemen wird übertragen mittels einer Gabelschaltung und einer VOX.
Also: Die Vermittlungsbüchse schickt das empfangene Signal auf die Leitung, berechnet eine Schätzung, was auf der Leitung ist, wenn man ebendieses Signal draufgibt. Die Differenz wird als empfangenes Signal genommen. Da das nicht perfekt funktioniert, erfolgt jetzt ein Pegelvergleich. Ist der empfangene Pegel deutlich höher als ein (empirisch ermittelter) Bruchteil des gesendeten Signals, wird wohl jemand in den Hörer sprechen.
Dann wird der Sender getastet und die Signalrichtung umgekehrt.
Um das auftastende Wort nicht zu verschlucken wird alles Empfangene aus der Gabelschaltung nochmal durch eine Verzögerungsleitung (ca 500ms) gejagt, so dass die Auftastung des Senders Vorsprung gegenüber dem Gesprochenen bekommt, dass der Sender hochkommt, der Empfangsverstärker auch und die langsamste Rauschsperre auch noch bevor das erste Wort kommt. Leider reicht der "Klack" der Sprechtaste in der Regel nicht aus, um den Sender zu tasten.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5198
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon urmel » Mi 6. Apr 2016, 10:09

Je nach System (Strom für Senden) kann man auch ein Gyratorschaltung nutzen, um den DC-Pfad abzukoppeln und kann dann billige Modemtrafos (zB Pollin 300 690, 0,75€)
für den Audiopfad nutzen. Hatte sowas mal angefangen. Der Part mit der DC-Entkopplung tut auf Lochraster auch hervorragend. Hatte dann nur irgendwie erstmal keine Zeit mehr dafür weil damals grad Abschlussarbeit wichtiger war.
DC-Pass.png
DC-Pass.png (7.09 KiB) 634-mal betrachtet

Der Autioübetrager wurde da dann einfach parallel mit einem 1µF Folienkondi angekoppelt. Hatte ich bei 15mA Gleichstrom auf dem Kabel und 1km Telefonschaltdraht getestet und es tat super.
Einfügedämpfung minimal über der des Trafos selbst. Der Gleichstrompfad hat mein 300Hz bis 4kHz Testsignal vllt um 0,5-1,5 dB zusätzlich bedämpft.
urmel
 
Beiträge: 692
Registriert: Di 22. Apr 2014, 13:47
Wohnort: Karlsruhe & Wittlingen

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon urmel » Mi 6. Apr 2016, 10:35

Gerade den Prototypen im Regal entdeckt:
prototyp.jpeg

Der Gleichrichter war auf der Unterseite.
urmel
 
Beiträge: 692
Registriert: Di 22. Apr 2014, 13:47
Wohnort: Karlsruhe & Wittlingen

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon EUCOM-OscarFox5 » Di 19. Apr 2016, 04:29

Das ist ja Genial! Ja letztenendes wollte ich ein FF54 (manche hier sind von DFG "Baumuster SEL" und manche von SEL, das macht nichts) -> an ein SEM25 anschließen. Bastele da gerade mit dem AGAT rum, soll auf eine Platte, AGAT = unten drunter und Loch für den Antennenfuß, das ganze dort wo die Abdeckplatte vom Schornstein ist (ist ausser Betrieb)....................

Drum hab ich da noch Zeit :-) In der OB Stellung liegt (hab mir jetzt mal zwei davon geschnappt), bei einem 383Ω und bei einem anderen 4,7kΩ an La und Lb an. Bei Gabelschaltung ZB Hörer auf Gabel = ∞Ω und Hörer abgenommen = 98Ω. Am Amtszusatz sind es in Ruhestellung ∞Ω und auf "Abfragen" genau 301Ω, mit Halteknopf raus und Abfragen hoch = 600Ω (darum auch "ich hab 600")...

http://www.bilder-upload.eu/upload/1c3f ... 034845.png

Details wie der Amtszusatz verschaltet ist (an Leitung 1 würde dann das SEM25 ran)

Das mal als Anhaltewerte. Zum Anruf kommt Wechselspannung, beim rangehen kommt jetzt das FuG ins Spiel (da ja sowieso jemand am Abfrageplatz sitzen muss um ranzugehen):

Gibt es da eine bestimmte VOX-Schaltung die schon fertig irgendwie (oder leicht zu modifizieren) ist, die man mit dem U127U-Stecker verbinden kann?
RX+ lautstärkegeregelt, RX+ ungeregelt, RX-, Mic+, Masse, 6V+, PTT (bei TX auf Masse) u.a. stehen Funkgeräteseitig zur Verfügung.
Feldtelefonseitig stehen La und Lb zur Verfügung vom Amtszusatz, 600Ω vom Amtszusatz + das was der FF macht:

http://www.bilder-upload.eu/upload/7c49 ... 034639.png

Gab es mal irgendwie in irgendeinem CB-Funkgerät. Am Amtzzusatz wäre z.B. möglich bei eingehenden Anruf "bitte mit Funk vermitteln" o.ä. dass man die Vermittlungsklinke in Leitung 1 und 2 steckt am Amtzzusatz und Abfragen hoch. Somit würden dann 600Ω zwischen La und Lb zum Funkgerät stehen. Das Funkgerät benötigt dann also eine Leitung die geerdet ist, sobald Sprache durchkommt, und die empfangene NF soll bei offener Krachsperre das wieder auf La/Lb geben. Nebenbei: es gäb natürlich auch noch die Möglichkeit das an dem Anschluss für den Zweithörer anzuschliessen (wenn das was hilft)... Hab sowas noch nie gemacht. Danke euch allen schonmal :-)

Lässt sich da was machen?
Benutzeravatar
EUCOM-OscarFox5
 
Beiträge: 3
Registriert: So 3. Apr 2016, 02:45

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon Roehricht » Di 19. Apr 2016, 13:11

Hallo,
in der normalen Simplex ÜLE von SEL wird die Sendertastung mit einem einfachen Pegelempfänger gemacht der ein Relais bedient. Als ein VOX Steuerung. Während das Funkgerät ein Signal empfäng sperrt die Rauschsperre die VOC Schaltung. Ein Zeitkonstante verhindert das das Relais während der Besprechung flattert und sicher ein kurzen Nachlauf.
Im Vierdraht Funkweg, also Duplex wird der Sender Teilnehmerseitig bei OB Betrieb von der Rauschsperre des eigenen Senders aufgemacht. Amtsseitig erfolg die Tastung durch Belegen der Leitung (Schleife ) Bei ZB Betrieb wird der Sender teilnehmerseitig mit dem Schleifenstrom getastet.
Dummerweise habe ich vn den Geräten keine Schaltunterlagen. :(

Eine Automatik ÜLE von Bosch habe ich auch noch. Die lässt direkte Teilnehmerwahl zu. Ein TK Anlage mit Amts HKZ Amtssatz, QS-Schleife oder E&M Satz kann Funkgeräte direkt anwählen. Der Nachteil. Das Funkgerät muss in Vollduplex arbeiten und 5 Tonfolge mit Quittungsruf können . (EVU- DuWA Protokoll)..

Bilder von der ÜLE SEL:
Bild

Bild

Bild

Das Teil hab ich vom Kat-Schutz Hamburg. Wurde ausgesondert.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2588
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Kommunikation Treffen 2014

Beitragvon EUCOM-OscarFox5 » Sa 23. Apr 2016, 03:10

Hmmmmmmmmmmmmm. Das Gerät interessiert mich jetzt :)

Vollduplex: wäre vorhanden (SEM35 zum RX und SEM25 für TX und auch andersrum, dann aber 1W, das SEM25 macht 15W):
http://www.bilder-upload.eu/upload/db90 ... 374639.jpg

EIne TK-Anlage (Fritzbox 7050) mit Amtszusatz (MFV-Amtszusatz OB10) wäre auch vorhanden:
http://www.bilder-upload.eu/upload/eb77 ... 374656.jpg

Das einzige was jetzt fehlt: ein 5-Ton-Tongeber.

Das SEM35 hat so einen Zusatz, mit einer BOS-Buchse wo z.B. ein Commander 5 oder 6 BOS drankommen könnte, diese können ja 5-Ton (ZVEI) und Quittungstöne (FMS).

Ich würde sagen, den BOS Commander hol ich mir erstmal und halte mal ausschau nach dem SEL ÜLE, ausser du würdest mir deinen verkaufen :) Kann aber gut verstehen, wenn du ihn behalten willst.
Das wäre dann aufjedenfall die "Schnittstelle" für Funk und Telefon.

Sag mir nur mal eines: was hat der für Buchsen?? Sind das zufällig die U127U-Buchsen die auch beim SEM und in diversen BOS-Geräten sind? La/Lb sehe ich schon: identisch wie bei dem MFV-Amtszusatz den ich hab zum Klemmen oder Bananenstecker = das passt perfekt :-)

tnx es vy 73
Sam
Benutzeravatar
EUCOM-OscarFox5
 
Beiträge: 3
Registriert: So 3. Apr 2016, 02:45

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 6 Gäste

cron
span