Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon 2moose » So 17. Jul 2016, 16:41

Wie funktioniert ein Löschstrahllautsprecher? Hab im Web nix dazu gefunden.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Bastelbruder » So 17. Jul 2016, 19:16

Die Löschstrahler scheinen eine wohl recht kurzlebige Konstruktion gewesen zu sein, etwas Hintergrundinfo gibts da.
Das Original mit der Überschrift "Also doch: PILZE" habe ich vorhin mit der Knipskiste zu duplizieren versucht, aber das Ergebnis ist eher bescheiden. In ein paar Tagen hoffe ich die Bilder durch deutlich bessere zu ersetzen.
Bild . Bild . Bild
Bastelbruder
 
Beiträge: 3833
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon 2moose » So 17. Jul 2016, 20:40

Danke .... und während die eine Frage beantwortet ist, tauchen in Deinem Link die nächsten Fragen auf. "Riesenblatthaller" ... was es damals nicht alles gab ... ein "Bändchen" mit 1,5mm-Wellblechmembran :-o

*** edit: von -blatthalter auf -blatthaller korrigiert ***
Zuletzt geändert von 2moose am So 17. Jul 2016, 21:53, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Bastelbruder » So 17. Jul 2016, 20:43

Riesenblatthaller ist im Prinzip das Gegenstück zum Bändchenmikrofon, bloß etwas mehr Igor.
http://www.radiomuseum.org/r/siemens_ri ... aller.html
Bastelbruder
 
Beiträge: 3833
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon 2moose » So 17. Jul 2016, 21:51

Bei Bändchen dachte ich eher an die schallabgebende Version ... a la Bändchenhochtöner https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetost ... utsprecher

Selbes Prinzip ... aber 1kW Leistungsaufnahme ... das ich wahrlich Igor.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Mo 18. Jul 2016, 13:32

Hallo,

und damit hat man Power gemacht:

Bild

Tfk Endstufe von 1935 ca 1kW Output für die grossen "Kraftsprecher." Die verwendeten Endlampen haben 750W Pa und können 2,5kV allerdings eine grottenschlechte Steilheit. ca 1,5 mS , Durchgriff 11%. Das sind keine Sendelampen, sie sind extra für NF Verstärker und Modulatoren entwickelt. Die Treibärlampe hat 32W Pa , Ua 800V.
Die Endröhren sind begehrte Sammlerobjekt da relativ selten.

Die Gesamtausgangsleistung im Olypia Stadion dürfte ca 8kW betragen haben. Einer meiner Berufsschullehrer war zu seiner Studiumszeit bei Telefunken Hannover als Praktikant beschäftigt. Dort war das Thema Beschallungsanlagen hochaktuell. Er war einmal mit in Berlin um an einen Test der Geräte in dem Werk mitzumachen. Von ihm habe ich einen 70W Verstärkeraus der Zeit bekommen mit 4x EL12spez. , Der war bei der Kriegsmarine im Einsatz. Das Gerät lag Jahrelang im Gerätelager der Schule.

Auf dem Bild welches die Verstärkerzentrale zeigt sind links Gestelle zu sehen, da könnten solche Riesenendstufen drin gewesen sein. Die 19 Zoll Einschubtechnik gabs in dem Sinne noch nicht. Die Gestelle waren an die Post/Fernmeldetechnik angelehnt. Gestellbreite 650mm.
bei Telefunken gab es Endstufen bis zu 5kW Leistung für Beschalungszwecke (Stadtlautsprecheranlagen). Sendermodulatoren hatten noch mehr Power.

Die Pilzlautsprecher waren für Stadtlautersprecheranlagen häufig eine bauliche Einheit mit der Strassenbeleuchtung

Siemens und Philips waren auf diesem Gebiet auch tätig.

Das Bild wird vom Forenbildserver nicht gefressen!
73
Wolfgang

Das Bild wird vom Forenbildserver nicht gefressen!
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Pilze vs "Löschstrahler"

Beitragvon ferdimh » Mo 18. Jul 2016, 15:17

Nach betrachtung der "Pilze" ist recht klar wie die funktionieren: ein liegender "normaler" dynamischer Lautsprecher (vrmtl mit Feldspule) bläst gegen ein Kegelähnliches Dingens, das den Schall verteilt. Für Sprachfrequenzen sollte das halbwegs tun.
Nur was ist jetzt der Löschstrahler? Da sind ja zwei zylindrische Dinger übereinander... Zwei Pilze, einen für die näheren, einen für die weiter entfernten Zuhörer? Irgendein anderer Trick? Irgendwie erschließt sich mir diese Konstruktion noch nicht.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5198
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Bastelbruder » Mo 18. Jul 2016, 18:07

Ich befürchte irgendwas mit kontrollierter Phasen-Auslöschung im Bereich oberhalb 50m Entfernung. Man hat viel versucht (und wieder verworfen) um der Echoproblematik Herr zu werden.
Wie war das noch mit der Weltherrschaft?
... und heute wird der Digitalismus mit Gewalt eingeführt damit irgendwann auch im Autokino der Ton nicht mehr synchron zum Bild kommt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3833
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Mo 29. Aug 2016, 01:25

Hallo,
mal wieder ne zusammenfassung der Arbeiten der letzten 6 Wochen.
Fürs Bedienteil habe ich nun das Konstrukt mit dem Gegenstecker fertig, Somit wird beim Einschienben des Bedienteils die elektrische Verbindung zum Gerät hergestellt. Das muss einfach so sein. Löte ich den Kabelbaum mit Gegenstecker fest an so stört der kabelbaum unter den Endröhrenfassungen. Mach ich das Kabel kürzer komm ich nach lösen des Bedienteils an den Stecker nicht ran ohne evtl. etwas zu verbiegen oder abzubrechen/reissen. War ne ganz schöne Fummelei und zwei Bleche durfte ich jeweils nochmal bauen. Einmal wegen aus Versehen spiegelbildlich gebohrt und das andere weil 25mm keine 35mm sind. :(

Dann habe ich das Schwenkblech mit den Gl., C und L mit einer Schiene befestigt und die beiden Sieb L sind auf Hauptchassis umgezogen.
Ander Rückwand muss ich was ändern, ich hab vergessen Platz für die Sicherungshalter zu lassen.
Was man hier nicht sieht. Ich habe mit Labornetzteil, Multimeter und Widerstandsdekaden die verschieden Widerstandswerte für den Messstellenschalter ermittelt und den Variationsbereich der Einstelltrimmer. Ebenfalls hab ich ein Breadbord mit der VU-Meterschaltung aufgebaut. In Stellung oben (Ruhestellung) zeigt das Messwerk VU an. In den weiteren Stellungen werden die Ruheströme (Arbeitspunkte aller Röhren angezeigt. Somit kann man schnell ne müde Lampe ermitteln. Die Ruheströme der beiden Endlampen lassen sich von vorne direkt einstellen.

Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Geht langsam weiter. Die letzten Kleinteile für das HV Netzteil sind auch eingetrudelt. Jetzt fehlt noch der Wickeldorn für die Trafospulen. Der kommt im Lauge der Woche . Dann kann ich mit dem Bredboard des Netzteils anfangen. HF Litze und Kaptonpapier habe ich bekommen. Ich hab gedacht das das schwierig wird. Aber daneben gedacht. hat die Trafobude alles liegen.


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Fr 30. Sep 2016, 16:29

Hallo, heute ein bischen kabelbaum gebunden.

Bild->zoom

Bilder sind schlecht. Ich hab mein Fotoapparat verlegt. So muss ich erstamal mit dem Handytelefon Fotos machen.

Der Kabelbaum ist fürs bedienfeld

73
Wolfgang
Zuletzt geändert von Roehricht am Fr 30. Sep 2016, 17:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Fritzler » Fr 30. Sep 2016, 16:37

Na, trotz Handyfoto um einiges besser was einem hier so manchmal als "Bild" hochgeladen wird.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Sa 16. Sep 2017, 22:25

Hallo,
so seit drei Tagen mal wieder bei Igor dabei. Ist ja etwas her das ich da zuletzt beigewesen bin. Ein bischen unwesentlichen Kleinkram wie zb den NF Übertrager örtlich leicht versetzt und Löcher und Gewinde für das Überwachungsboard gebohrt.
Dann den Kabelbaum gebunden und eingelegt. Endröhren Fassungen verdrahtet und 2 Schaltfehler im Bedienfeld nachgebessert. Ich hatt mir vorm Ausbinden des Kabelbaums nochmal das Bedienteil vorgenommen und alle Schaltstellen des Messtellenschalters überprüft. Und siehe da, ein Draht vertauscht und 2 vergessen .
Die Widerstände zum Gitterstrom messen hatte ich auch nicht direkt mehr auf der Uhr. Also musste da noch eine kleine Lötösenplatte rein.

Hier ein paar Bilder:

Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Geht weiter..

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon xanakind » Sa 16. Sep 2017, 23:40

Du brauchst einen Notaus?
Nächste Woche darfst du bei mir gerne mal ein paar Aale mitnehmen. Ich hab noch ein paar! :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon duese » Sa 16. Sep 2017, 23:52

Ich würd ja sagen, für die Weltherrschaft brauchts keinen Not-Aus, eher einen Not-Ein :lol:
duese
 
Beiträge: 2681
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » So 17. Sep 2017, 13:14

Hallo,

Du brauchst einen Notaus?


Not Ause kann man immer brauche. Sind ja bei Bedarf auch als Not-Ein zu gebrauchen.... :mrgreen:


Heut issas Wetter mal wieder obergeil. Ich werde also erstmal den Gartenmüll thermisch bearbeiten. Son Lagerfeuer mit ner kühlen HkS kommt nicht schlecht.


Hks - Hopfenkaltschale- andere Bezeichnung für Niedertemperatur Genussstoff , in einigen Gegenden auch als Bier bekannt. :D


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Mo 18. Sep 2017, 12:27

Hallo,
gestern etwas weitergemacht. Einiges ist nun fest verlötet...


Hier wohnen künftig die Trafos und Endlampen
Bild->zoom

Eine Drossel fehlt, hab ich ausgebaut damit ich mit den Pfoten an die Rückseite zum Löten rankomm.
Bild->zoom
Bild->zoom

Sicherungshalter und XLR Buchsen angebraten. Die Nullschiene ist auch fertig.
Bild->zoom

Den gegenstecker fürs Bedienfeld , sehr fummelig. Das wackelte immmer son bischen rum.
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Ein Ende ist in Sicht. :)

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Mo 2. Okt 2017, 03:11

Hallo ,
gestern und heute wieder mal weitergemacht.
Ich habe die Teile nun soweit verdrahtet das der Möller zum ersten mal Saft bekommen hat. Und zwar nur der Steuerverstärker ohne Endlampen. Beim ersten Einschalten hat sich da etwas lautstark mit ner Rauchfahne aus dem Gerät entfernt. 63V sind keine 630V sowie der Kondensator sein sollte. Nach Wechseln desselben gegen einen der da reingehört funktionerte der Vorverstärker. Kein Verdrahtungsfehler..kann nicht angehen. Doch es war einer drin. Die Verbindungen von den Arbeitswiderständen in der Kathode der EL34 zu den Gittern der GU81 hatte ich vergessen.
Dann der nächste Fehler. Die Signale an den Gittern der GU81 waren zu unterschiedlich gross, Abweichung ca 10%.
Da man ans Subchassis nicht ordentlich zum Messen rankommt hab ich mir ein Extenderkabel gebaut. Wer die 30 pol Messerleisten kennt weiss das das nicht in 5 min erledigt ist: :(
Damit war denn gestern erstmal Schluss. Heute hab ich dann Stufe für Stufe durchgemessen. dabei festgestellt das ich bei der EL803 die Bremsgitter nicht mit der Kathode verbunden hatte , bei der Lampe ist die Kathode und das Bremsgitter separat rausgeführt. Ok Brücke reingelötet, das war aber nicht der Fehler. Der Eingangsübertrager der auch die Phasendrehung macht hat ne Macke . Glücklicherweise hab ich da noch einige von.
Ich denke das der die 2,5kV Isoprüfung nicht bestanden hat. Ok, den anderen rein und gemessen. Beide Signale gleich hoch , 320Vss.
bei der Gelegenheit habe ich dann gleich die Werte für den Messtellenschalter eingestellt.
Den AÜ habe ich ebenfalls mal reingeschraubt um zu sehen wie ich mit dem Platz für den HV Stecker hinkomme. Mann ist der Möller schwer..
Ein Tastkopf hat überflüssigerweise auch noch die Grätsche gemacht. Der konnte wohl mit den knapp 600V nicht um. Der andere baugleiche war unbeeindruckt davon.
Das war es dann für heute. Hab noch einige Bilder gemacht.


Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Bin ja schon gespannt wie Flitzebogen wie der Möller losgeht.. :mrgreen:


Edith: Das Extenderkabel für den Steuerverstärker:
Bild->zoom


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Mi 4. Okt 2017, 00:00

Hallo,
ein kurzer Zwischenbericht. Was für scheisse. Ein kleines Teil hält einem den den ganzen Tag auf.

Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Das ist der HV Stecker. dafür hab ein Teflon Klotz gebohrt und gefeilt um den Mikroschalter da dran zu bekommen. Der schaltet wenn der Stecker gezogen wird. verbohrt und verfeilt hab ich mich auch. Zum Glück zum Anfang. Eigentlich wollte ich das provisorische HV Netzteil zusammenspaxen.
Ok , vertagt..

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW

Beitragvon Roehricht » Sa 7. Okt 2017, 19:24

Hallo,
ich hab weitergebaut . Heute war Probelauf fällig. Den ganzen krempel aufgabaut. Das Werkstatt-HV Netzteil aus dem Regal gezogen und den übrigen Krempel wie Lastwiderstand, Scope und Generator.

Also Amp eingeschaltet und gewartet bis die Vorröhren Ihre Arbeitspunkte erreicht hatten.
HV und SG eingeschaltet. …Nix passiert. Ok. Alles aus und überprüft woran es denn nun liegt. Am SG Relais hatte ich vergessen einen Kabelschuh aufzustecken, der hing das so lose rum.. Kabelschuh rauf und das Ganze nochmal von vorne. HV und SG zugeschaltet. Poff, zisch britzel. Einer der beiden SG Widerstände hatte sich lautstark zerlegt. Schuld an daran war ein Erdschluss in der Röhrenfassung für den SG Anschluss. Schiskojeno! Alles zerlegt und den Pin neu isoliert. Das Glimmerplättchen unter der Unterlegscheibe war in Dutt. Nun brauchte ioch auch noch eien anderen Widerstand.Rausgesucht , eingebaut und nun alles wieder von vorne.

Hier der zelegte Dale 100 Öhmer:

Bild->zoom

Nun ein anderer:
Bild->zoom

Bild->zoom


Eingeschaltet, gewartet und nach 30 sek HV und SG zugeschaltet…nix passiert. Schon mal besser als tieffliegen Teile. :mrgreen: Am Instrument liess sich der Ruhestrom der Endröhren auf den korrekten Wert einstellen. Das ist ja schon mal gut.
NF Signal aufgedreht ..und .. und er läuft. (freu). Aber nur bis 70V in der 8 Ohm Einstellung. Das entspricht 612W , eindeutig zuwenig für ne 1,5kW Endstufe.
Also erstmal gemessen. Bis auf das Schirmgitter stimmen alle Spannungen . Das SG soll 600-650V haben. Hat aber nur 515V. nicht so gut.
Die Treiberröhre EL34 kommt nicht so richtig aus dem Ruhestrom. Da die Endröhre mit dem Treiber Gleichstromgekoppelt ist passen die Arbeitspunkt nicht so richtig zusammen. Da muss ich dann auch noch bei. Der angedachte Ruhestrom der Endlampen beträgt 150mA. Um das mit dem Arbeitspunkt zu testen hab ich die Gitterspanng so eingestellt das die EL34 den korrekten Arbeitspunkt hat. Dabei flossen dann in der Endröhre 200mA. Macht nix , kann die GU81 ab.
Nun nochmal ausgesteuert. Und siehe da, 860W welches 83V an 8 Ohm sind.
Nun hab ich mir noch schnell ein 650V Hilfsnetzteil zusemmengeschraubt um das Schirmgitter amtlich zu besaften.
Neuer Versuch 1150W an 8 Ohm 95V an 8 Ohm .
Nun kam der Punkt an dem mein Werkstatt HV Netzteil nicht mehr mitspielt das kann bei 2,3KV nur 0,7A . Und immer schön aufpassen damit die HV nicht beisst. das wäre sehr unangenehm. Von der Ug2 hab ich eine gefegt bekommen. Der Draht an der Lötose ist abgegangen und mir gegen die Pfoten gehüpft.
Alter verwalter das zieht echt..

Hier das Ausgangssignal bei ca 700W 75V an 8 Ohm
Bild->zoom
Bild->zoom


Hier die Messwerke am HV Netzteil. Das Voltmeter eilt leicht vor, die gezeigten Werte sind bei Ca 1100W Ausgang :

Bild->zoom


Hier der externe HV Anschluss:
Bild->zoom

Der fiese Stützkondensator , 6µF , rechts volle Lotte HV drauf!!
Bild->zoom

Hier das Betriebsmessgerät. Der Schalter steht auf Ug2
Bild->zoom

Hier die Möhre in betrieb. das Warnschild darf natürlich nicht fehlen. :mrgreen:
Bild->zoom

Hier mein Werkstatt HV Netzteil. Ursprünglich gabaut um Sendeendstufen zu testen. Der Schriftzug Störung ist nicht mehr gültig. Das Gehäuse war Teil einer Torpedoprüfanlage. Nun ist da mein Netzteil eingezogen. Die Lampe blinkt wenn der HV Ausgang Spannung führt.
Bild->zoom

Meine Ersatzlast, 2x 700W je 4 Ohm. Wenn die Propeller laufen geht auch das doppelte.
Bild->zoom
Bild->zoom

Hier nochmal der Teil mit den Röhrenfassungen . Der Anschluss Nr. 4 an dem der einzelne Draht vom Dale Widerstand rangeht war der mit dem Erdschluss. Anstelle des Glimmers hab ich das Gummizeugs welches man als Zwischenlage für Leistungshalbleiter benutzt ringeprökelt. Nun ist gut.
Bild->zoom

Hier nochmal in Betrieb, Ja die Werkstatt ist kuschelig warm. :)
Bild->zoom
Bild->zoom

Hier das Impedanzschaltfeld für die Umschaltung zwischen 2,4 und 8 Ohm
Bild->zoom

Hier die Leistungsaufnahme bei ca 800W output.
Bild->zoom

Damit der EL34 Treibär nun endlich ordentlich in Gitterstrombereich steuert werde ich mich mal damit etwas befassen. Die Gegenkopplung ist auch noch nicht drin. das kommt dann wenn der Amp komplett läuft.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Beitragvon xanakind » Sa 7. Okt 2017, 19:34

Geiles Teil! Grosses Lob! :D
Und nun darf der in´s Wohnzimmer?
Laufen die Lüfter eigentlich immer oder werden die nur bei Bedarf eingeschaltet?

Mal was anderes: Ist die Sinuskurve auf dem ersten Oszibild wirklich 2 Farbig?
Die ist scheinbar links blau und rechts grün?!
Wie geht denn das? Oder ist dafür nur die Kamera verantwortlich?
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2914
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Beitragvon ferdimh » Sa 7. Okt 2017, 19:39

Ja geil!

@Oszifarbe:
Röhricht hat mein 7000er Tek, aber mit Langzeitröhre. die leuchtet kurz blau bis weiß und lange in einem komischen grüngelben Farbton.Wenn die Kamera jetzt im richtigen Moment fotografiert, ist halt der halbe Strich in der Belichtungszeit drin und die andere Hälfte ist nachleuchtend.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5198
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Beitragvon Roehricht » Sa 7. Okt 2017, 19:39

Hallo Philipp,

Laufen die Lüfter eigentlich immer oder werden die nur bei Bedarf eingeschaltet?

Die laufen immer. Das teil hat im Ruhezustand ca 1kW Verlustleistung. Die muss aus dem gerät. Sozusagen ein Heizlüfter auf Stellung halbe Kraft
Mal was anderes: Ist die Sinuskurve auf dem ersten Oszibild wirklich 2 Farbig?


das war die Kamera. Die schnelle Strahlablenkung im Scope sieht dioe Kamera noch, daher.


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Beitragvon Fritzler » Sa 7. Okt 2017, 19:42

... und sieht der Sinus nich etwas fies abgeflacht aus?
Ist doch sicher >10% Klirr :lol:

In den Gesamtaufnahmen sieht man jetzt auch mal was für ne Wuchtbrumme das is, geil.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Beitragvon Kainit » Sa 7. Okt 2017, 20:44

Ich bekunde Neid und Anerkennung zu diesem Monsterteil!
Kainit
 
Beiträge: 125
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:05
Wohnort: Thüringen

Re: Röhren Igor Verstärker GU81 1,5kW LÄUFT!!

Beitragvon Bastelbruder » Sa 7. Okt 2017, 21:38

Die Interlockschalter sind doch nicht etwa überbrückt? Da gehören in Signalfarbe lackierte Winkel draufgesteckt. Mit extra Warnschildern.
Für ohne Gegenkopplung sieht der Sinus super aus. Damit könnte man einem durchschnittlichen E-Bass zur Begeisterung eines größeren Auditoriums verhelfen.

Wenn man damit die Kacke vergleicht die aus dem DAC aktueller vom Loudness War verunstalteten CDs rauskommt... besser nicht, die CD verliert!
Bastelbruder
 
Beiträge: 3833
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arne, Automator, Bing [Bot], doc_c, duese, ferdimh, Google [Bot], Hansele, Mastermuffel, reutron, thwandi, tschäikäi, ZER0 und 26 Gäste

span