Ärgernis der Woche

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Uli » Fr 10. Nov 2017, 14:48

Ist der Betriebsleiter der (Schwieger-)Sohn vom Chef, schon seit kurz dach dem Urknall im Betrieb oder ist der Chef einfach nur zu blöd zu begreifen, wer da eigentlich den Einlauf verdient hätte?
Uli
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 13:55

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Sir_Death » Fr 10. Nov 2017, 14:51

Seit kurz nach dem Urknall im Betrieb, hat einen guten Stand beim Vorstand weil er nicht auffällt = nicht arbeitet.
Hat meinen Chef angerotzt, und der dann mich.
Sir_Death
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Hansele » Fr 10. Nov 2017, 15:46

Naja berechtigte Kritik ist das eine, wie diese übermittelt wird das andere.

Gerade im Bezug auf Alkohol/Drogenmissbrauch ist die harte Linie nicht die, die unbedingt angebracht ist.

In einem solchen Fall greift man eher zu "melden macht frei und belastet den Vorgesetzten",
dieser hat eine Fürsorgepflicht für seine Mitarbeiter.

Das natürlich die Arbeit und das Umfeld mitleidet ist auch kein Geheimnis, wenn das an die richtige Stelle kommuniziert wird,
muss nichts mehr den Bach runter gehen, denn:

Dem Kollegen mit dem Problem wird geholfen und für die Arbeit gibt es Vertretungen.

Nicht persönlich nehmen, aber es gibt Themen und Probleme, wo man seine Meinung einfach mal nicht so sagt,
wie man es gerne würde.

Grüßle
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1396
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Sir_Death » Fr 10. Nov 2017, 16:22

Ich weis dass du grundsätzlich recht hast.

Aber: Der Vorgesetzte ist der Vorstand, und der schaut seit Jahren wissentlich trotz massiver Vorfälle zu.

Wenn ich als Projektverantwortlicher zum Schluss über bleibe, weil der seine Leistung nicht bringt, habe ich das Problem. Oben melden - siehe vorheriger Satz, und bereits vor 3 Wochen passiert (ohne dass sich etwas getan hätte).
So gesehen wird es wohl Zeit selbst nach etwas neuem zu suchen. :x
Sir_Death
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Uli » Fr 10. Nov 2017, 17:21

Mach das, bist ja eh überqualifiziert. ;)
Uli
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 13:55

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Kuddel » Sa 11. Nov 2017, 10:00

Abgeplatzter Schlauch in der Werkstatt.
Erinnert Ihr Euch an den Linoleoumfußboden, der an einer Stelle noch nicht fertig war? Genau dort ist das Wasser dann unter die Folie gelaufen.
Werde jetzt irgendwo in der Raummitte ein Loch in der Boden bohren und mit dem Staaubsauger belüften. Mein Seitenkanalverdichter hat 3,5 kW, dait würde ich wohl den Boden zu stark hochblasen. Hätte aber dafür ´ne Fußbodenheizung ;-)
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Kuddel » Sa 11. Nov 2017, 11:54

in 30 cm Entfernung vom Eintragsort messe ich 8mBar Überduruck unter dem Fußboden. Obs ausreicht? Angeblich müsste das Ding jetzt 2 Wochen durchlaufen. Rauskommende Luft an den Fußleisten kann ich leider nicht feststellen.
Bild->zoom

Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Bastelbruder » Sa 11. Nov 2017, 13:00

Auf der Saugseite läßt sich messen wie wenig Luft das insgesamt ist, die sich auf alle Ritzen (und "Leer"rohre) gleichmäßig verteilt.

P.S. Nette IR-Schleifendipolantenne.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon ange12lo » Mo 13. Nov 2017, 10:56

Meine mit 70 Euro eher sehr teure Powerbank ist nun nach 2,5 Jahre defekt.
Die Zellen sind alle Paralell und haben jetzt noch knapp 4000mAh. Da ich einen Defekt der lade Elektronik vermutete habe ich nochmal geprüfft.
Ladeschlussspanung bei 4.2V und entladeschlussspanung bei 3.6v.
Der Entladestrom ist mit maximal 4A durch 5 Zellen = 800mA auch nicht sonderlich hoch.
Ich habe die Powerbank nie 100% geladen liegen gelassen und auch nicht lange Zeit leer gelassen.
Fazit wahrscheinlich sind die Samsung Zellen einfach Schrott, eine andere Erklärung habe ich nicht.

Bildschirmfoto 2017-11-13 um 09.44.59.png
Benutzeravatar
ange12lo
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:22

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon duese » Mo 13. Nov 2017, 11:22

Ist nur die Kapazität kleiner geworden oder hast Du ne starke Selbstentladung? Im zweiten Fall könnte die Extraktion einer Zelle was bringen (eine Zelle mit hoher Selbstentladung kann die anderen ja mit leer ziehen...).
duese
 
Beiträge: 2677
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon ferdimh » Mo 13. Nov 2017, 11:42

und entladeschlussspanung bei 3.6v.

Und da liegt vermutlich das Problem.
Wenn die Zellen das Altern beginnen, steigt der Innenwiderstand, man kriegt also einen immer kleineren Anteil der da rein geladenen Kapazität tatsächlich raus. Es hat einen Grund, warum Notebooks und Konsorten zwischen 2,7 und 3,0V/Zelle abschalten.
Ich habe im Übrigen den Eindruck, dass bewusste Akkuschonung nichts bringt. Man ist ständig damit beschäftigt, seine Kiste zu schonen und am Ende ist sie doch ungefähr genauso schnell hinüber.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5197
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Azze » Mo 13. Nov 2017, 12:27

Wollte am Samstag Winterräder montieren. Dabei festgestellt, dass die vorhandenen Schrauben nicht auf die Winterräder passen (Kugelbund statt Kegelbund). Bei der Recherche nach den richtigen Schrauben stellt sich nun raus, dass die Felgen gar nicht auf die Karre dürfen. Die hab ich natürlich vor > 1/2 Jahr mit dem Auto gebraucht gekauft, Gewährleistung ist damit durch (läuft vermutlich sowieso unter der Rubrik "gekauft wie gesehen"...) :evil:
Azze
 
Beiträge: 1192
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon MIRAG » Mo 13. Nov 2017, 12:55

Neues altes Audi Gamma gekauft. Grad mal bei dem Scheißwetter mein Kenwood rausgezaubert und probeweise das Gamma rangedeichselt. Joa, nix tut sich. Offenbar hat ein Scherzkeks das Zündungsplus am Dauerplus abgegriffen... Muss ja aber eigentlich trotzdem gehen... Hab jetzt auch nix hier in der Wohnung, um das Gamma mal extern zu besaften... Und so wachsen die Wochenendsprojekte...
Benutzeravatar
MIRAG
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 17:14

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon berlinerbaer » Mo 13. Nov 2017, 12:56

Azze hat geschrieben:Bei der Recherche nach den richtigen Schrauben stellt sich nun raus, dass die Felgen gar nicht auf die Karre dürfen. Die hab ich natürlich vor > 1/2 Jahr mit dem Auto gebraucht gekauft, Gewährleistung ist damit durch (läuft vermutlich sowieso unter der Rubrik "gekauft wie gesehen"...) :evil:

Ohne jetzt Anwalt zu sein, würde ich sowas als den Prototyp eines "verborgenen Mangels" betrachten.
Inwieweit Du einen Anspruch durchsetzen kannst, hängt natürlich von den Umständen ab, aber Fristablauf ist definitiv nicht das Problem.
berlinerbaer
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Azze » Mo 13. Nov 2017, 14:01

Das Dumme ist zusätzlich, dass das nur ein kleiner Händler ist, dem ich eigentlich nicht böse will. Der war damals sehr zuvorkommend und ich glaube ihm, dass er das Komplettpaket genau so weiter gegeben hat, wie er es rein bekam. Ich denke, ich werde das über eine Einzelabnahme machen, dann zahl ich eben die 80€ und gut ist. Evtl kann ich mich da ja mit ihm einigen.
Azze
 
Beiträge: 1192
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:53

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Robby_DG0ROB » Mo 13. Nov 2017, 16:26

ferdimh hat geschrieben:…Ich habe im Übrigen den Eindruck, dass bewusste Akkuschonung nichts bringt. Man ist ständig damit beschäftigt, seine Kiste zu schonen und am Ende ist sie doch ungefähr genauso schnell hinüber.…


So wird es sein. Denn die Alterung beginnt ab der Herstellung und wird durch die im Gebrauch entstehende Wärme forciert. Einen Akku zur Schonung unter Optimalbedingungen einzulagern ist größerer Unfug, denn in diesem Fall braucht man ihn ja überhaupt nicht.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 989
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon ange12lo » Mo 13. Nov 2017, 17:04

duese hat geschrieben:Ist nur die Kapazität kleiner geworden oder hast Du ne starke Selbstentladung? Im zweiten Fall könnte die Extraktion einer Zelle was bringen (eine Zelle mit hoher Selbstentladung kann die anderen ja mit leer ziehen...).


Klar extremes akkuschonen ist mühsam und bringt evtl auch nicht viel. Ich glaube aber schon das es besser ist den Akku nicht völlig leer für 6 Monate in die Schublade zu stecken. In meinem Fall ist die Powerbank nun trotzdem Hinüber. Habe die Akkus mit meiner externen Lipo Lader geladen und entladen bis auf 3V, leider ist noch knapp 4000mAh von den 15000mAh vorhanden. Naja habe noch einen Bosch E-Bike Akku hier liegen bei dem der Controller defekt ist, werde nun die Zellen tauschen.
Benutzeravatar
ange12lo
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:22

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Julez » Mo 13. Nov 2017, 17:42

Nicht unbedingt, da versteckter Mangel.

http://kanzlei-franz.com/ratgeber-kaufr ... e-gesehen/
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 365
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Freak » Mi 15. Nov 2017, 17:06

Mein Ärgernis der Woche ist eine Verbrennung. [Wenigstens kein Arbeitsunfall, da geht das gern mal in Grad 2/3.]
Gestern Abend noch schnell was in der Küche erledigt, Arbeitsfeldbeleuchtung mit dem Hauptschalter an, noch schnell was vom Abzug greifen, abstützen, öh - 'zisch?'.. :shock: SCHEISSDRECK!
Die Herdplatte war noch an, ich hatte nur über den Hauptschalter abgeschaltet, jetzt also wieder voll hochgeheizt.

Voll draufgepackt. Keine Brandsalbe da. Umgebung zu warm. Leitungswasser zu kalt. Edit: Heisses Wasser nur binär ON/OFF.
Jetzt ist meine mühsam aufgebaute Hornhaut weg, Handballen verbrannt, kann nicht arbeiten... :evil:

Ich muss da mal eine Wiedereinschaltsperre oder sonstige Sicherheitsschaltung anschliessen - oder endlich mal Gasplatten einbauen und die paar Meter Leitung legen. Letzteres wäre wohl noch am besten, ich hab halt keine Töpfe mit glattem Boden. [Hat jemand zufällig ein 2er Gaskochfeld...?]
Zuletzt geändert von Freak am Mi 15. Nov 2017, 21:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 652
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Weisskeinen » Mi 15. Nov 2017, 18:18

Freak hat geschrieben:Voll draufgepackt. Keine Brandsalbe da. Umgebung zu warm. Leitungswasser zu kalt.

Warmes Wasser hast du aber in der Bude? Dann drehe mal die Kaltwasserseite und die Warmwasserseite gleichzeitig auf, dann bekommst du lauwarmes Wasser und das dürfte genau richtig sein...
Ansonsten (nur wenn die verbrannte Stelle ansonsten sauber ist) die Hand an die Wange oder zwischen die Beine (in der Hose) stecken, so dass die verbrannte Stelle an gut durchbluteten Körperteilen anliegt. Auch das transportiert überschüssige Wärme recht schnell weg, ist keinesfalls zu kalt und im Allgemeinen recht angenehm.
Gute Besserung...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1799
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon duese » Mi 15. Nov 2017, 18:24

In einem Radiobeitrag hieß es letztes auf jeden Fall so lange kühlen, bis der Kälteschmerz den Hitzeschmerz überwiegt....
duese
 
Beiträge: 2677
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Hightech » Mi 15. Nov 2017, 19:58

Leitungswasser zu kalt ??
Das kann nicht unter 10°C sein. Und das ist gegen den Schmerz ganz gut wirksam.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2809
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon käferthias » Do 16. Nov 2017, 12:05

Ich war die ganze letzte Woche krank. Auf Arbeit häufen sich die unerledigten Sachen, am Montag kommt der Chef und meint - "Du warst doch neulich auf dem "GMP für Anfänger - Lehrgang". Dann saug' dir doch jetzt bitte geschwind unser neues validiertes Netzwerk aus den Fingern. Also gerade mal ein paar PCs, Server, Netzwerk, Backup, Nutzerverwaltung, Rohdatenverwahrungssystem, Dokumentenverwaltungssystem, Benutzerverwaltung - und das halt so, dass es allen gültigen Normen der Arzneimittelherstellung genügt. Joa - klar.
Dann klingelt am Abend die Polizei an der Haustür - "Können Sie mal bitte mitkommen, Ihr Sohn hatte einen Unfall..." Ist auf dem Heimweg von der Schule vom Rad gefallen, Ohnmächtig, Gehirnerschütterung, zweit Tage Krankenhaus. Ist zum Glück nichts schlimmes. Aber Papa muss dabei sein. Nix Arbeit.
Heute dort wieder aufgeschlagen. Kommt der Chef rein - "Und? Schon mit dem Plan fertig?" - Puh!
Benutzeravatar
käferthias
 
Beiträge: 343
Registriert: Di 13. Aug 2013, 10:19

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Sir_Death » Do 16. Nov 2017, 12:30

Ganz klipp und klare Antwort an den Chef: Vergiss es.

Dann schaut er mal ziemlich Blöde.

Dann musst du jedoch gleich nachlegen mit einem realistischen Terminplan (lass dir genug, aber nicht zu viele Reserven!)
Anders kann man so einen Chef nicht erziehen. Von wo ich das bloß weis.... :roll:

Aber so eine komplette neue Systemplanung wo zuerst mal die Requirements der User benötigt werden würde ich jetzt mal nicht unter mehreren Monaten schätzen, damit da auch nur Ansatzweise etwas brauchbares herauskommt.
Man kann es sicher kürzer machen - aber dann nur gegen Widerstand der User und mit unbegrenztem Budget - und dann gehst du spätestens mit dem Projekt unter.
Alte Projektleiterweisheit: "Betroffene zu Beteiligte machen"... bzw. "Ressourcendreieck - Zeit, Geld, Personal"

Ich glaube, dein Chef hat keine Ahnung was du überhaupt für einen Job hast, da er nicht mal grundsätzliches Verständnis für die Technik hat. Sonst wüsste er wie unmöglich seine Forderung ist...

Kopf hoch und ich drück dir die Daumen!
Sir_Death
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Ärgernis der Woche

Beitragvon Maxi P. » Do 16. Nov 2017, 21:32

duese hat geschrieben:In einem Radiobeitrag hieß es letztes auf jeden Fall so lange kühlen, bis der Kälteschmerz den Hitzeschmerz überwiegt....

Auf keinen Fall machen, wenn Verbrennungen größer als die Handfläche des Betroffenen vorliegen oder Verbrennungen am Körperstamm sind.
Die Gefahr einer Unterkühlung und u.U. eines Schocks ist dabei gegeben.
Maxi P.
 
Beiträge: 156
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 21:01

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Attimus, Bing [Bot], crasbe und 12 Gäste

span