Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Fritzler » Sa 12. Okt 2013, 11:49

Doppel CD Player sind schon recht teuer, da doch dann lieber 2 einfache CD Player.
Aber wozu CD Player?
Laptop ran mit DJ Software.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon gafu » Sa 12. Okt 2013, 12:53

Raven hat geschrieben:
Toni hat geschrieben:
Ich möchte den Stoßdämpfer wechseln. Hängt nur an 3 Schrauben (Domlager, komische Stange am Mittelflansch, unterer Bügel). Alles gut zugänglich. Wenn ich die Schrauben gut rauskriege, wird der Rest ein Klacks...
Mitte
Bild


Stabilisatorstange. Sollte unter Federspannung stehen...


Ein BMW. Wusste gar nicht, das die auch diese blöden koppelstangen am stabilisator haben. Deren gummilager sind ja gerne Verschleißartikel, und geben dann seltsame geräusche von sich.
Der stabilisator stört gar nicht, wenn man das auto auf beiden seiten auf die gleiche höhe aufbockt. Dann hat er ja keine spannung mehr.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2858
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon flogerass » Mo 14. Okt 2013, 18:30

Joschie hat geschrieben:Mein Vater sucht für seinen Arbeitgeber (Grundschule) ein bezahlbares (~500€) und qualitativ brauchbares Audiosystem.

Das System sollte zwei einfach Boxen (ob aktiv oder passiv ist egal), ein kleines Mischpult, ein Doppel-CD-Player sowie zwei Mikrophone verfügen.

Die Raumgröße der Aula liegt bei knapp 40m².

Jetzt die Frage, könnt Ihr mir da was Empfehlen?
Kennt Ihr Bezugsquellen bei denen man so etwas auch z.B. gebraucht beziehen könnte?

Mit Grüßen und Dank

Josef

Das Budget ist etwas knapp. Mein Einfach-CD-Player hätte neu schon 600€ gekostet. (OK, ist jetzt vielleicht auch etwas übertrieben)
Für 500€ kann man sich ne ordentliche Aktivbox + brauchbaren CD-Player kaufen. Mikrofone sind dann unterste Schublade ohne Funk. Das ist dann OK für Ansagen mit CD-Einspielungen. Das kann dann auch jeder bedienen (wer soll das eigentlich machen?) und ist nicht kaputt kriegen.
Für alle Anwendungen, für die ein Doppel-CD-Player sinnvoll einsetzbar ist (Disco?) würde ich diese Anlage dann aber nicht empfehlen.
Für Schulen würd ich mich mal bei Betzold umschauen. Die haben so Idiotensichere Mediasysteme. Allerdings auch nicht ganz billig.

Edit: Das hier würde dem was du suchst wohl am nächsten kommen. Noch ein Paar Mikros (je 50€) und nen CD-Player dazu. Auf Doppel-CD-Player würd ich verzichten.
Benutzeravatar
flogerass
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:46
Wohnort: Nord-Östlich von Ulm

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon piotr » Mi 16. Okt 2013, 08:52

Gebrauchte PA-Sachen "nur für Selbstabholer" in der Bucht beobachten, wenn Selbstbau nicht in Frage kommt. Speziell ältere Fullrange-Kisten, passiv, sind nicht sehr gefragt und daher oft billig. Such nach Marken wie Solton, Dynacord, Bell, Electrovoice uvm. und lass dich von der altertümlichen Optik nicht stören. Achte drauf dass keine Piezo-Hochtöner drin sind. Dazu braucht es Stative, die billigen für 50 EUR / 2 Stück neu taugen für gelegentlich wenn die Boxen nicht zu schwer sind.
Ich habe schon 15/3er noname Kisten die richtig gut klingen (komplett EV bestückt) für unter 30EUR geschossen, inkl. Sprit zum Abholen. Etwas Wissen ist dabei natürlich von Vorteil.

Verstärker auch gebraucht oder neu von Thomann (E800 ist gut fürs Geld 149,- und reicht dicke für den Raum).

Mischpulte gibt es auch nachgeschmissen, sowohl 3-Kanal DJ-Mixer (die meistens einen schlechten Mikroeingang haben) als auch kleine Proberaum/Live-Pulte
Mikro: Für einfache Anwendungen brauchbare SM58-Nachbauten mit einigermaßener Serienkonstanz kosten neu 25-29 EUR, z.B. Fame MS-58.
Doppel-CD-Player sind ziemlich aus der Mode, bekommt man auch günstig, genau wie die alten Pioneer CDJ500 und die kleinen CDJ100 (je nach Genre reichen die völlig aus)

Unterschätz nicht den Preis der Kabel. Da sind schnell noch mal 50-100 EUR zusammen...


edit sagt: falls es Neuware sein muss bietet Mivoc beim MPA Milly/Marlis (als B-Ware) ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Man müsste ausprobieren wie es für Sprachverstärkung taugt, für Musik geht das in 40m² wohl noch klar.
Zuletzt geändert von piotr am Mi 16. Okt 2013, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
piotr
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:43
Wohnort: Bonn

Laptop

Beitragvon piotr » Mi 16. Okt 2013, 09:09

Ich brauche jetzt doch mal ein neues Laptop. Anforderungen sind:

Größe ca. 15" und Auflösung höher als 1376x768
gutes Multi-Touch
USB 3.0 und kein Ärger mit Festplatten > 2TB
mehr als 3 USB-Buchsen, HDMI, Gigabit-LAN
beleuchtete, einigermaßen brauchbare Tastatur
Akkulaufzeit > 5 echte Stunden
es muss ohne Wahnsinns-Gefrickel möglich sein darauf Windows und Linux parallel zu installieren
einigermaßen vernünftig verarbeitet
leise bzw. lautlos (passiv gekühlt und SSD wär ein Traum, letztgenanntes würde ich ggf. nachrüsten)

Was soll damit gemacht werden?
- alles. vor allem digitales Auflegen, Surfen im Bett

Ich hing tatsächlich schon im Gravis und hab mir die MacBooks angeschaut. Abgesehen von der inakzeptablen golden-cage-Strategie und der unverschämten Preispolitik sind das vor allem mechanisch schön verarbeitete Notebooks. Kämen also gebraucht evtl. in Frage.
Im Conrad steht nichts was ich haben möchte, in zwei lokalen Computerläden auch nicht.

Preis? Soviel wie nötig. Sowenig wie möglich. Dass meine Anforderungen nicht für 250 EUR erfüllt werden weiß ich. 600 EUR wär ok, 700 auch noch. 1000 nicht mehr. Gebrauchtkauf kommt durchaus in Frage, das Angebot dürfte aber wg. USB 3 nicht allzu groß sein.
piotr
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:43
Wohnort: Bonn

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Fritzler » Mi 16. Okt 2013, 09:55

Da musste dich mal bei den Thinkpads umgucken oder der HP/DELL Businnes Sparte.
Die Crapbooks vom Apfel ahben vor allem nur 2xUSB die so nah beieinander sind, dass USB Stick + USB Stecker unmöglich is.

Bei HDMI sollteste Abstriche machen, da gibts eigentlich fast nurnoch DisplayPort.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Heaterman » Mi 16. Okt 2013, 10:36

Hab mir vor kurzem ein Thinkpad L530 als Ersatz für den stationären PC gegönnt. Hat, außer HDMI, alles, was Du forderst. Leistung OK, robust, dank SSD leise.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2687
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon bastelheini » Mi 16. Okt 2013, 11:17

Hat jmd ne Empfehlung für ne Powerbank fürs Handy?
Zuletzt geändert von bastelheini am Mi 16. Okt 2013, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
bastelheini
 
Beiträge: 999
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Basti » Mi 16. Okt 2013, 17:10

Basti
 
Beiträge: 113
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon bastelheini » Mi 16. Okt 2013, 17:33

Nehmen es einem die Dinger übel, wenn man die mal ein viertel Jahr nicht braucht?

Also 3/4 voll Laden und in die Ecke legen?
bastelheini
 
Beiträge: 999
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Basti » Mi 16. Okt 2013, 17:44

auf 3 Monate bin ich bis jetzt noch nicht gekommen. Aber ein Monat oder so kommt schonmal vor.
Hab die auch immer nur als reserve mit und mache ab und an mal voll. Bis jetzt konnnte ich da noch nix negatives feststellen
Basti
 
Beiträge: 113
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:08

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon flogerass » Mi 16. Okt 2013, 20:19

piotr hat geschrieben:Verstärker auch gebraucht oder neu von Thomann (E800 ist gut fürs Geld 149,- und reicht dicke für den Raum).

Je nach Einsatz kann bei billigen Endstufen der Lüfter stören. Ich bin deshalb bei der Nova X800 gelandet. Die frisst das Budget aber leider komplett.
piotr hat geschrieben:Mikro: Für einfache Anwendungen brauchbare SM58-Nachbauten mit einigermaßener Serienkonstanz kosten neu 25-29 EUR, z.B. Fame MS-58.

Bloß nicht! (Wo ist der Kotz-Smiley?) Ich versteh nicht warum man ein immer dieses dumpfe, veraltete Mikro als Referenz nimmt.
Nimm ein TG V30ds oder eine Klasse besser aber kaum teurer das Audix F50
Oder wenn's ein Kondenser sein darf the t.bone MB 78 Beta. Das ist deutlich transparenter. Geht allerdings nur wenn der Mixer Phantom-Power hat.
Benutzeravatar
flogerass
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:46
Wohnort: Nord-Östlich von Ulm

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon piotr » Do 17. Okt 2013, 10:07

Das sind mal interessante Tips.
Ich stelle hauptsächlich PA-Krempel für Partys / DJs hin und verstärke nur ein paarmal im Jahr Solokünstler und Bands. Daher kenn ich nicht jedes Mikro am Markt ;)

Das SM58 kennt halt jeder, es gibt damit selten Ärger mit Rückkopplungen usw., der Sound passt für Vocals.
Es ist natürlich nicht die Ober-Referenz - und die Nachbauten schon gar nicht. Wobei ich das MS58 für den Preis schon empfehlen kann. Es kostet ein Viertel des Shure und es liegt auch noch ein 5m XLR-Kabel dabei was immer gebraucht wird (kein XLR-auf-Monoklinke-Käse den kein Mensch braucht). Ich hab da auch schon indie-Liedermacher und Punkbands drüber geschickt, und für Ansagen taugt es auch.

Letztlich muss man bei dem Budget enge Prioritäten setzen. Zwei gute Mikros und ein einfacher Mixer und schon ist kein Geld mehr für Boxen da. Ich würde da eher auf CD-Player verzichten (bzw. zwei Hifi-CD/DVD-Player nehmen die für lau noch irgendwo rumstehen). Pitchen bzw. beatmatching wird in ner Grundschule eher Nebensache sein.

Bei der alten E800 kann man die Lüfter abklemmen und die Stufe wird ohne Last nicht nennenswert warm. Hatte die so ne Weile als Hifi-Amp. Alles was warm wird ist an den Kühlkörper bzw. das Gehäuse geschraubt. Da kann man als Bastler also easy eine Temperaturregelung nachrüsten die die Lüfter erst dann anwirft/hochdrehen lässt wenn sie gebraucht werden und die Lautstärke aus den Boxen ohnehin... überwiegt.

Und ich empfehle nur Sachen die ich selber kenne. MS-58 und E800 sind robuste Produkte wo Preis-Leistung wirklich top ist.
Beim Mixer wird's schwieriger, da bleibt neu fast nur Behringer... die anderen sind entweder umgelabelte B. (t.mix) oder noch übler (Phonic). Gebrauchtes Mackie 1402 könnte passen.


Über weitere Tipps bzgl. Notebook bin ich dankbar, beim T530 käm ich leider doch auf rund 1000 EUR bei Wunschausstattung. Zweitakku und DisplayPort->HDMI-Adapter nicht eingerechnet...
piotr
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:43
Wohnort: Bonn

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon piotr » Do 17. Okt 2013, 10:21

bastelheini hat geschrieben:Nehmen es einem die Dinger übel, wenn man die mal ein viertel Jahr nicht braucht?

Also 3/4 voll Laden und in die Ecke legen?


Meine Erfahrung mit allen Lithium-Akkus ist:

Benutz die Dinger intensiv und sie halten je nach Anforderung 3-6 Jahre.
Lass die Dinger teilgeladen in der Ecke liegen und sie halten 3-6 Jahre.

Alterung scheint den Zellen mehr zu schaden als die Art der Benutzung oder die Zyklenzahl. Beim iPhone dürfte ich in knapp drei Jahren wohl um die vierhundert Zyklen geschafft haben und der Akku ist noch das fitteste an dem Teil (Display gesplittert, Display jetzt seit kurzem mit gelben Flecken, Lautsprecher scheppert, Lautstärketasten defekt, Klingelton/Vibration-Schalter defekt, Homebutton schwergängig...). Herumliegende LiPo-Zellen, die im ersten Leben mal Handy-Akkus waren und dann in Bastelkram zum Einsatz kamen, haben lange nicht mehr die Nennkapazität. Lagern im Kühlschrank statt irgendwo in der Wohnung hat keinen merklichen Unterschied gebracht.

Vor allem bei Laptops spielt noch die Erwärmung eine Rolle, das mögen die Dinger auch nicht.

Kaufen, intensiv benutzen, abschreiben... sowas ist keine Investition fürs Leben.
piotr
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 10:43
Wohnort: Bonn

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon flogerass » Do 17. Okt 2013, 18:14

piotr hat geschrieben:Das sind mal interessante Tips.
Ich stelle hauptsächlich PA-Krempel für Partys / DJs hin und verstärke nur ein paarmal im Jahr Solokünstler und Bands. Daher kenn ich nicht jedes Mikro am Markt ;)

Das SM58 kennt halt jeder, es gibt damit selten Ärger mit Rückkopplungen usw., der Sound passt für Vocals.
Es ist natürlich nicht die Ober-Referenz - und die Nachbauten schon gar nicht.
.....
Und ich empfehle nur Sachen die ich selber kenne.

Ich muss zugeben, dass ich speziell die von mir vorgeschlagenen Mikros nicht in der Hand hatte. (Die Liga tu ich mir nicht an. Lieber gebrauchte MD431) Allerdings hat mich Beyerdynamic bei Neuware bisher von der Preis/Leistung überzeugt. Wer 100€ für ein Dynamische mikro ausgeben will, sollte sich wirklich bei denen umsehen. Das SM58 ist sein Geld nicht wert.
Audix ist soetwas wie ein Geheimtip im PA-Forum und der Hörtest bei Thomann hat mich auch überzgeut.
Das T.bone - naja - billige Kondenser sind meistens brauchbarer als billige Dynamische. Vor allem bei Durchsagen, dürfte das deutlich mehr taugen als das SM58.
piotr hat geschrieben:Über weitere Tipps bzgl. Notebook bin ich dankbar, beim T530 käm ich leider doch auf rund 1000 EUR bei Wunschausstattung. Zweitakku und DisplayPort->HDMI-Adapter nicht eingerechnet...

Ich würde da lieber in der Ausstattung als in der Qualität Abstriche machen. Man wird mit Billig-Notebooks nicht glücklich.
Benutzeravatar
flogerass
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:46
Wohnort: Nord-Östlich von Ulm

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon elecBlu » Fr 18. Okt 2013, 23:12

Beitrag durch den Verfasser entfernt.
Zuletzt geändert von elecBlu am Di 22. Okt 2013, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
elecBlu
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 21:32

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Fritzler » Fr 18. Okt 2013, 23:23

Die Sonderaktion ging aber nur bis zum 10.6.13 ;)
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon elecBlu » Fr 18. Okt 2013, 23:29

...
Zuletzt geändert von elecBlu am Di 22. Okt 2013, 13:22, insgesamt 2-mal geändert.
elecBlu
 
Beiträge: 30
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 21:32

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Heaterman » Sa 19. Okt 2013, 00:39

Das Thema ist nun erledigt, Danke für Eure Tipps.

Das 2072 hat inzwischen den Weg hierher gefunden, meldet sich seit seinem zweiten Booten mit 2202 ;)

Pluspunkte sind eindeutig der breite Bildschirm, der große Speicher und die Busanalysefunktionen. Und mit dem PC-Tool kann man wunderbar per USB oder Netzwerk Screenshots erster Klasse machen.
Die verspielte bunte Bedieneinheit ist sicher nicht jedermans Sache, und die Haptik der Knöpfe und Tasten erinnert etwas daran, dass das Ding aus China kommt. Aber ansonsten alles untadelig.


Ach ja, bei der Software ist noch ein National Instruments-Interface und eine Labview-Runtime dabei, sehr schön.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2687
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon ando » Mo 21. Okt 2013, 07:08

Botanicman2000 hat geschrieben:Hallo

also die Stahlwerk arbeiten ganz zuverlässig, zumindest höre bzw lese ich es immer in der CNC Ecke.
Auch ist die Verarbeitung ok
wennd u die möglichkeit hast nimm das mit Pulsfunktion.
Gut ist auch gleich eines zu kaufen welches AC macht, dann hast du auch die funktion des Aluminiumschweissens abgedeckt.
Klar ist da setwas teurer aber lohnt sich.
Die Plasmafunktion benötigt man nicht unbedingt.
Da ist ein einzelnes Cut 50 zb besser
Dazu komt ja noch Druckmindere und Flasche

Die Schlauchpakete kann man immer noch gegen was besseres von Binzel tauschen



Moin moin,


ich gebe euch nochmal Rückmeldung zu dem Thema Schweißgerät kaufen:
Ich habe das Ct 520 Puls gekauft:

200 Ampere, Pulsfunktion bei wIG; Plasmaschneider 50 a

Habs bisher erst einen Tag intensiv testen könne, aber soweit ich sehe , ist die verabeitung gut. das zubehör wie schläuche und wasserabscheider ist china gelumpe, aber funktioniert.

Die schlauchpakete sind ok, könnten etwas stabiler ausgeführt sein. (aber das kann man ja tauschen, wenns mal putt geht)

MMA schweissen mit dem Gerät wird dank der HF Zündung zur wohltat. Auch shcön ist, das das Gerät abschaltet, wenn die elektrode mal klebt. So kann man die in aller ruhe lospopeln, und muss nicht wie früher hektisch rumfuchteln.

beeindruckt hat mich der plasmaschneider: wahnsinn, wie leicht und schön man damit stahl schneidet- fühlot sich fast an, als ob man mit nem messer karton schneidet.

Wig:

Musste ich als letztes ausprobieren, da ich den argon druckminderer zuerst noch mit ner druckluftkupplung ausstatten musste.
das ist ganz praktisch, weil ich so fix zwischen druckluft vom kompressor zum schneiden und argon für wig wechseln kann.

hab ja noch nie vorher wig geschweißt, aber das geht gut. ich bekomme auch schon recht saubere nähte hin. werd aber noch ein paar meter üben müssen.
Pulsfunktion hab ich noch nicht getestet, bin aber gespannt, was sich verändert.

Wenn man ne nlängere naht am stück schweißt, wird im linear modus das werkstück irgendwann sauheiß und glüht.
hab mit den fussschalter mitbestellt, um dynamisch den strom regeln zu können. ist auch ne shcöne sache.

Die ED% sind auch in ordnung. hatte keine probleme damit. auch beim sinnlosen verbraten der mitgelieferten grottenschlechten elektroden mit 200A machte das dingen nicht schlapp.
wenn ich es richtig verstandne habe, gönnt sich der apparat 20 ampere am stecker. das netzkabel ist hierfür ausreichend dick- aber die uralte b16er sicherung machte nicht mit.
mittels adapter an die cee gehangen wars dann aber kein problem mehr

fazit: kann man empfehlen die teile von stahlwerk. service und verpackung sind auch gut, und ich würde sagen, auf jedenfall nen gutes preis leistungsverhältnis.

lg

ando

ps:

die gasbuddel hab ich bei reicherts flüssiggas gekauft. 140 inkl versand- schien mir seriöser als der hier erwähnte händleraus der bucht. flasche sieht gut aus, hat tüv und war voll 195 bar.
druckminderer ist vom schrauben adolf, macht nen massiven eindruck, blöd ist nur der nicht gut auflösende einstellbereich - die 6 liter durchfluss sind ganz weit unten, könnte etwas besser auflösen , die rechte uhr.
ausserdem ist keinerlei schlauchnippel dabei. deshalb auch der umbau auf druckluftnippel.
ando
 
Beiträge: 641
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon mrxyz » Mo 21. Okt 2013, 22:29

Weiß nicht aber taugt, das was?
War glaube ich schon mal Thema.
http://www.hornbach.de/shop/Pattex-Powerknete-Repair-Express-48-g/8359900/artikel.html?sourceCat=S1608&WT.svl=artikel_text#

Wie ein abgebrochenes Teil am Notebook remodelieren.

Vielen Grüße und vielen Dankl
Benutzeravatar
mrxyz
 
Beiträge: 279
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:48

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Bastelbruder » Di 22. Okt 2013, 10:17

Wenn das Zeug nicht allzu teuer ist, einfach mal ne Stange mitnehmen.
Und an einer ungefährlichen Stelle ausprobieren.

Eine dünne Scheibe davon abschneiden und in einer PE-Tüte durchkneten. Ich drücke das Zeug (sieht aus wie eine Scheibe vom hartgekochten Ei) platt, dann wirds in der Mitte aufeinandergeklappt und wieder plattgedrückt, in der Mitte... Wenn die Farbschlieren endlich weg sind, sollte die Konsistenz etwas (kaum fühlbar) weicher werden. Jetzt mit einem Spatel, Schraubenzieher oder selbiger Tüte am Zielort festschmieren und zehn Minuten warten. Mit den Resten in der Tüte läßt sich der Abbindevorgang beurteilen.

Gut: tropft absolut nicht. Habe damit schon eine abgerissene (Escape-)Taste in einer teuren Schubladentastatur geflickt, Sekundenkleber oder andere Flüssigkleber wären sicher dort gelandet wo man sie am wenigsten brauchen kann. Und PG-Verschraubungen in einer 5mm-Blechwand befestigt (die Plastikmutter hält gerade mal einen halben Gang.)

Nicht so gut: probier's selber aus.

Nochwas:
Pattex Power-Knete hat geschrieben:Erreichbare Festigkeiten:
kurzfristig bis zu 5 N/ mm² ((edit: an) Aluminium, 23°C)
dauerhaft 0,25 bis 0,5 N/mm²
Zum Vergleich: UHU-PLUS Endfest300 (DIN EN 1465) nach 24 h: 16,5 N/mm²

Um irgendwelche fehlenden Ecken nachzuformen habe ich früher den eben erwähnten Vergleichskleber verwendet und die Konsistenz mit sebst ausgewählten Füllstoffen eingestellt. Das wird zwar nicht ganz so hart wie die Henkelsche Kieselgur-Mischung, dauert viiel länger zur Aushärtung, ist mir aber deutlich sympathischer.

Der Kitt ist in seiner Konsistenz und Anfangsklebekraft übrigens mit Fensterkitt (Leinöl-Kreide) vergleichbar, bröselig, ...
Bastelbruder
 
Beiträge: 3834
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Cobra71 » Di 22. Okt 2013, 12:31

Ich bin am überlegen mir einen Plasmaschneider für 230V und Drucklluft zuzulegen, was habt ihr denn da für bezahlbare Geräte am Start?
Wenn ich mal bei Amazon gucke, dann ist da ja schon einiges:

http://www.amazon.de/s/ref=sr_pg_1?rh=i%3Aaps%2Ck%3Aplasmaschneider&keywords=plasmaschneider&ie=UTF8&qid=1382437695

Marc
Benutzeravatar
Cobra71
 
Beiträge: 82
Registriert: Di 13. Aug 2013, 08:40

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Heaterman » Di 22. Okt 2013, 12:56

Hab ich da jetzt was falsch verstanden? Die Dinger können schweißen bis runter auf 0,1 mm Blech und trennen bis 16 mm?
Das Trennen mit CNC koppeln hätte ja was.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2687
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Kaufberatung/Kaufentscheidung/Kaufempfehlung

Beitragvon Finger » Di 22. Okt 2013, 13:23

Also das macht mich jetzt auch neugierig. Wie sehen denn die Schnittkanten aus? Sind die sauber? Und wie breit ist die Fuge?
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2881
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, Baidu [Spider], Bing [Bot], Botanicman2000, eile, felixh, Gaston, Google [Bot], Grassator, Hausmeister, Herrmann, lüsterklemme2000, phettsack, uxlaxel und 19 Gäste

span