Dieselheizungen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon gafu » So 11. Jan 2015, 16:12

wie wärs denn mit fotos?
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2859
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon oehne123 » So 11. Jan 2015, 23:59

Hier die Bilder.
BildBild
oehne123
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 17:44

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon gafu » Mo 12. Jan 2015, 00:44

ich meinte eigentlich von der pumpe :)

wo geht denn da der sprit rein, von unten?

wenn ich das richtig im kopf habe, muss bei den sirokko heizungen der tank oberhalb des heizers sein, da die pumpen nicht selbstansaugend sind.
die pumpe arbeitet dann nur als dosiersystem.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2859
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon oehne123 » Mo 12. Jan 2015, 01:47

Ahhh! Dann wird mir einiges klarer!
Die Pumpe saugte selbst an und die Heizung lief dann auf "Sparflamme".
Wahrscheinlich geht dann Dosierleistung verloren weil sie pumpen muss.
Wenn der Tank oberhalb ist und die Pumpe nur dosieren muss statt zu pumpen, dann wirds garantiert besser. Probier ich morgen aus.
oehne123
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 17:44

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon uxlaxel » Do 15. Jan 2015, 01:06

ich würde mal vermuten, daß sich im ansaugtrakt (pumpe / tank) irgendwas davor setzt und die pumpe daher zu wenig öl / diesel ziehen kann.
gucke mal nach, wieviel dreck im tank, in den leitungen, in der pumpe, in der düse usw. ist.
solange die pumpe fördert, kann ja nicht viel kaputt sein bzw. es ist sicher nichts kaputt.
herkömmlicher diesel vergubbelt mit der zeit, der bioanteil kippt schlichtweg um. vielleicht hat sogar noch jemand mal rapsöl reingeschüttet, weils billiger ist. das zeugs verklebt auch alles mit der zeit, wenn es lange genug steht.
lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8158
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon oehne123 » Do 15. Jan 2015, 17:01

SO!

Dieselpumpe fördert gleichmässig, daran kann es also nicht liegen. Da unten kein unverbrannter Diesel raustropft und die Heizung qualmfrei heizt, ist das alles scheinbar normal.
Heute habe ich mich mal mit Thermometer davorgesetzt und gemessen wie heiss die Luft wird. Naja warm halt. 70° C bei Vollast und ca 65° C bei kleiner Stufe aber eben weniger Luftdurchsatz als bei Vollast.
Das ist doch eigentlich zuwenig oder? Ich hab mal was gelesen von mindestens 90° C. In 50 cm Abstand kommt einem die Luft nicht mehr warm vor, sondern nur noch als Luftzug
Da hat ja mein Auto eine heissere Heizungsluft,
Scheinbar muss ich doch mal aufschrauben und die Brennkammer reinigen. oder hat jemand noch eine Idee?
oehne123
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 17:44

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon dkeipp » Do 15. Jan 2015, 21:39

Ich hab jetzt mal bei meiner (allerdings Webasto HL 5001) nachgemessen: 110°C ca. 5cm nach dem Luftauslass, und dass auf beiden Stufen
Benutzeravatar
dkeipp
 
Beiträge: 395
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:04

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon uxlaxel » Do 15. Jan 2015, 22:52

die austrittstemperatur richtet sich nach durchgetriebener luftmenge und heizleistung , sowie eintrittstemperatur der kalten luft.
wenn du 0°C ansaugst, kommen statt 90°C (bei 20°C) eben nur 70°C raus. wenn die 90 oder 100°C auf 30°C umgebung beziehen, wird es halt noch weniger.
ich hatte das phänomen bei heizlüftern, als unser haus im rohbau war. es war schlicht und ergreifend nur zu kalt in der bude, die heizleistung stimmte aber.

lg axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8158
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon gafu » Do 15. Jan 2015, 23:41

110 grad? so heiß war das damals bei vaddern nicht.
War aber auch ne kleinere heizung mit benzin.

müsste man irgendwie mal die ansaugluftmenge messen, oder die einströmgeschwindigkeit und den querschnitt, dann kann man über den temperaturkoeffizient von luft und den ein- und austrittstemperaturen die leistung ermitteln.

Die Zahnradpumpe kommt mir aber komisch vor, vielleicht ist die gar nicht original sondern es gab halt gerade keine ersatzteile damals, und jemand hat sich halt was gefrickelt was irgendwie funktionierte.
sind denn unterlagen zu dem modell gefunden worden?
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2859
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon uxlaxel » Do 15. Jan 2015, 23:51

die heizung, die ich dirk3k besorgt hab, macht auch nur geschätzte 70°C am luftaustritt, dafür drückt der lüfter aber gut luftmenge durch den aparillo.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8158
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon dkeipp » Do 15. Jan 2015, 23:59

Wie könnte man denn den Volumenstrom Frickeltechnisch messen? Anemometer hab ich keins. Würd mich jetzt mal interessieren
Benutzeravatar
dkeipp
 
Beiträge: 395
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:04

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon uxlaxel » Fr 16. Jan 2015, 00:05

auf "kalt" stellen und die zeit stoppen, bis ein großer müllsack aufgeblasen ist.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8158
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon oehne123 » Mo 19. Jan 2015, 00:36

So!
Ich hab heute bei 0°C inne Werkstatt die Heizung auseinandergebaut und gereinigt. Reichlich Schmodder drin gewesen. Zahnradpumpe ist das nicht, sondern so eine serienmäßige Exzenterpumpe mit Messingschieber. Ist alles wieder in Ordnung, dennoch ist mir die Heizleistung zu gering. Auf dem Pumpendeckel stand 0,85 l/h eingestanzt.
Das klassifiziert die Heizung zur leistungsschwächsten ihrer Bauart. Ich hätt gern Mittelfeld. Hat schon mal jemand die Heizleistung über die Fördermenge der Pumpe erhöht?
oehne123
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 17:44

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon reutron » Mo 19. Jan 2015, 06:38

oehne123 hat geschrieben:...... Auf dem Pumpendeckel stand 0,85 l/h eingestanzt.
Das klassifiziert die Heizung zur leistungsschwächsten ihrer Bauart.......


Hört sich nach 241 01 oder 241 02 an. Macht bei voller Stufe 7kW und auf gedrosselter Stufe noch 5,5kW.
Ist der Auspuff vielleicht zu lang die sind ja eigentlich für Auspufflängen unter 1m ausgelegt.
Siehe hier viewtopic.php?f=14&t=3456&start=25
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon oehne123 » Mo 19. Jan 2015, 15:53

Auspuff geht nach 50cm in ein schorsteinartiges Rohr von 150mm Durchmesser. Da dürfte genug Sog vorhanden sein. Ich hab sie heut mal einige Zeit durchlaufen lassen. Die Werkstatt ist 5x5x3m ergibt 75 Kubikmeter Luftmenge, Geteilt durch 390 m3/h Luftmenge Ansaugleistung der Heizung ergibt ca 20 min , dann ist die Luft der Werkstatt einmal durch. Die erwärmte Luft hatte am Heizungsausgang 65°C
Zu Beginn des Tests waren 1°C in der Werkstatt. Nach einer Stunde 10°C .
Irgendwie ist das nicht linear.
Kann ich dennoch davon ausgehen, dass ich nach 2h ca 20°C in der Werkstatt habe?

Wie machen sich verschleissende Lager bemerkbar? Ich hatte unregelmäßig periodisch immer mal ein eigenartiges Sirren vernommen.
oehne123
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 17:44

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon Kuddel » So 1. Mär 2015, 22:36

Bin gerade dabei, die Steuerung für die Heizung aufzubauen. Auch wenn jemand hier im Forum vorgeschlagen hat, sowas doch einfach zu kaufen ;-)

Kurze Frage: Alle Teile, die ich verbaue, haben einen 6,35mm Faston-Anschluss. Normalerweise würde man dazu ja die entsprechenden Crimp-Kabelschuhe dazu verwenden. Aber bei fast 30 Kontakten wird´s müßig.
Frage: Ist Anlöten nicht auch sicherer vom Kontakt her?

Dank und Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2802
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon Tizi » So 1. Mär 2015, 22:52

was spricht den gegen Löten? Das gibt kontakt ;)
ausser bei zu höhen Strömen darf/sollte man nicht Löten
Tizi
 
Beiträge: 464
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:27
Wohnort: 74572 Gammesfeld

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon Joschie » Mo 2. Mär 2015, 01:42

Hallo Kuddel,

wo ist das Problem, 30 Krimpungen sind doch nicht der Rede wert. Am Schlüter warens allein im Amarturenbrett weit mehr.

Stell dei Abisolierzang auf eine feste Länge ein und das geht Raz-Faz. Am schluss noch a Stückel Schrumpfschlauch drüber ung gut ist.

Vom verlöten halt ich gar nix, das Zinn zieht ins Kabel ein und du hast relativ schnell bei Vibration einen Kabelbruch.

Grüße
Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 997
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon doofi » Mo 2. Mär 2015, 03:21

Joschie hat geschrieben:wo ist das Problem, 30 Krimpungen sind doch nicht der Rede wert. Am Schlüter warens allein im Amarturenbrett weit mehr.

Vom verlöten halt ich gar nix, das Zinn zieht ins Kabel ein


Allerdings. Habe kurz vor der Winterpause noch die kompletten Sicherungskästen, das StVO-Gedöns und die Steuerung vom Kran neu gemacht. Das waren grob überschlagen 500-600 Crimpungen. Wenns reicht.
Knipex-Crimpzange und ein vernünftiger Abisolierer sind aber natürlich ein absolutes Muss.
Marken-Kabelschuhe selbstredend auch...

Zum Verlöten muss ich sagen, dass Du theoretisch eigentlich Recht hast, aber die Praxis sieht (in meiner Erfahrung zumindest) manchmal anders aus. Ich besitze mehrere alte Mercedes (pkw und lkw) und da ist ALLES gelötet. Kabelbrüche kommen da NIE vor. Bei mir zumindest noch nie.
Aber das ist halt auch noch die alte Mercedes-Qualität mit den versilberten Rundsteckern.
doofi
 
Beiträge: 1918
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon doofi » Mo 2. Mär 2015, 03:32

@oehne123
Sterbende Lager haben ein ausgesprochen charakteristisches Geräusch, das man sehr schwer beschreiben kann.
"Sirren" kann auch irgendwelches Getier, Laub oder anderer Mist im Gebläse; die Motorkohlen oder auch der komische Schalenzerstäuber sein. Wenn da Ölkohle drinhängt bekommt der Unwucht und "klingelt".
Die Lager sind bei der Sirokko nicht dauergeschmiert und auch nicht gekapselt. Es kann also keinesfalls schaden, die Dinger mal auszuwaschen und neu zu fetten. Wer weiss, was da fuer Schlonze drinhängt.
Stinknormales gelbes Fett nehmen, nicht das "schwarze".
Das weisse L1qui-M0ly Bootsfett ist auch gut für sowas.
doofi
 
Beiträge: 1918
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon Kuddel » Sa 7. Mär 2015, 22:58

Wo waren wir stehengeblieben?
Ach ja, die Ansteuerung fehlt noch. Jemand sagte,ich solle die doch einfach kaufen. Kost´nen´fuffziger. Das machen wir natürlich nicht. Statt dessen natürlich abwegiges, völlig ausuferndes. Mit Controlleroption:
Also Freecad (gefällt mir inzwischen richtig gut) gestertet und losgelegt.
P1030135.JPG

Folgende Fragen an die CNCler:
P1030130a.jpg

Das Material ist sehr spröde. Beim Fräsen hatte ich zudem das Problem, das durch die Wärme sich einPfropf gebildet hat, der die Oberfläche unschönn rasiert hat. Was hätte ich beimm Fräsen verändern müssen?
Gruß
Kuddel
Dateianhänge
P1030134.JPG
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2802
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon elmo » So 8. Mär 2015, 00:49

Hallo

nimm einen EinZahnfräser und hohen Voschub und die Drehzahl runter . 1/10 mm Fräsleistung pro min/1

mfg Elmar
elmo
 
Beiträge: 49
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 21:35

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon doofi » So 8. Mär 2015, 01:38

Ordentlich Druckluft kann auch helfen.
doofi
 
Beiträge: 1918
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon GregorB » So 8. Mär 2015, 13:59

Kuddel hat geschrieben:Folgende Fragen an die CNCler:
(Bild)
Das Material ist sehr spröde. Beim Fräsen hatte ich zudem das Problem, das durch die Wärme sich einPfropf gebildet hat, der die Oberfläche unschönn rasiert hat. Was hätte ich beimm Fräsen verändern müssen?
Gruß
Kuddel


1) Was für Material? (Werkstück und Werkzeug)
2) Schnittgeschwindigkeit sollte über 200m/min (kann auch schonmal bis 10m/min gehen) liegen
3) Vorschub rauf und zwar ordentlich, mit dem richtigen Werkzeug könnens schonmal 0,5mm/Zahn sein
4) Blasluft, dass die Späne wegkommen
5) Sofern vorhanden passendes Werkzeug verwenden. Der Spanwinkel am Werkzeug sollte positiv bis hoch positiv sein, dann klappt das auch im Kunststoff. (halt mal Ausschau nach Alufräsern, die haben nen positiven Spanwinkel) Oder Fräser Typ W.
Obs nun ein 1, 2, 3, 4, oder x Schneider ist tut da nicht mehr viel zur Sache.

Im Plast zählt eigentlich nur eins, Geschwindigkeit.

@ elmo "1/10 mm Fräsleistung pro min/1"
min/1 ? sollte wohl 1/min werden oder?
Wo du allerdings die 1/10mm / 1/min her hast ist mir schleierhaft.

Gregor
Benutzeravatar
GregorB
 
Beiträge: 235
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:05
Wohnort: Bogen

Re: Sirokko Dieselheizung

Beitragvon Kuddel » Fr 13. Mär 2015, 23:17

Ja, es ist ein schlimmes Projekt, was natürlich ausarteten kann.
Challenge accepted:
P1030136.JPG


Dafür leuchtet es blau:
P1030138.JPG


Irgendwas mit Atmel kommt später. Erstmal muss die heute zusammengefriemelte Lötarbeit getestet werden. Mal sehen, was da so in Rauch aufgehen wird;-)
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2802
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: basti1, Bing [Bot], Blechei, Geistesblitz, Google [Bot], Leone, sims1024, Till, vorhautfront, Weisskeinen und 25 Gäste

span