*** Der Chili Thread 2.0 ***

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Mechanix » Mi 7. Jun 2017, 11:44

@Zaubertopf:
So die Chilis noch ihren Stiel haben würde ich die einfach mit Nadel uns faden durch den Stiel auffädeln. So machen wir das mit unseren Chilis. Wichtig ist das die Chili selbst nicht beschädigt wird. So sie sich auf der Leine nicht berühren und du wie du sagt recht guten Durchzug hast, trocknen die von alleine. Nur nicht direkt in die Sonne, das kostet schärfe (oder vll grade deswegen?)
An sonsten guck mal im Netz nach Dörautomaten zum selber bauen. Den einfachsten den ich mal gesehen hab, war ein dunkles,flaches Backblech mit darin eingepasstem Rost. Klarsichtfolie drauf, so das unten und oben noch 5mm Luft ist und das ganze in Fenster gestellt. Das Rost hält des Dörgut am Platze, so das Konstrukt nicht zu sehr gekippt wird. So bekommt man auch auf dem Balkon schon recht große Mengen Grünzeug eingedampft.
Mechanix
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 16:08
Wohnort: östl. Ruhrgebiet

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon botchjob-rbt » Do 8. Jun 2017, 20:01

heute: Bild
31.5. Bild
16.5. Bild
2.4. Bild
19.2. Bild
botchjob-rbt
 
Beiträge: 89
Registriert: So 4. Okt 2015, 11:34

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Toddybaer » Do 8. Jun 2017, 21:26

ich seh kein Bild
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Geistesblitz » Do 8. Jun 2017, 23:12

Die wachsen aber mal schnell, was ist das für eine Sorte? Hast die Blüten bisher abgeknipst oder kommen die bei der Sorte erst später?
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1679
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon botchjob-rbt » Do 8. Jun 2017, 23:20

das in der mitte sind white hot, rechts gorria, linsk irgendwas "ungarisches". die Ungarn sind aber selten im Bild. bin auch überrascht. so krass sind die noch nie abgegangen. billige anzuchterde ausm baumarkt oder von aldi, unten im blumenkasten dann kokoserde (ebenfalls von da wos al di tollen sachen gibt)

vom 16.5. bis 31.5 gabs glaub ich ein paar recht warme tage. das hat richtig getrieben.

geknipst hab ich nix. die ersten blüten sind abgefallen jetzt bleibt alles wos ist und die ersten chilies haben schon 5-6mm länge (bei allen sorten)
botchjob-rbt
 
Beiträge: 89
Registriert: So 4. Okt 2015, 11:34

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Stitch » Fr 9. Jun 2017, 14:53

weils vllt untergegangen ist , hat jemand fertige pflänzchen die er mir vllt zum fingertreff mitbringen mag ?
Benutzeravatar
Stitch
 
Beiträge: 945
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 03:16

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon phettsack » Fr 30. Jun 2017, 13:06

Mist! Mich hats erwischt!

Kleine Löcher in den Blättern und nach langem Suchen konnte ich dünne grüne Würmchen/Raupen unter den Blättern entdecken, sieht man nur auf den dunklen Sorten an den Blattmittelstängeln.
Was sind das für Arschgeigen und vor allem, WIE werde ich die Saubande los??
phettsack
 
Beiträge: 570
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon sub » Fr 30. Jun 2017, 15:03

Du kannst (was auch bei Blattläusen sehr gut hilft!) die Pflanzen in die Badewanne legen und von allen Seiten ordentlich abbrausen. Die Viecher spült es dann den Abfluß hinab. Sollte der Befall wieder kommen, entweder wiederholen oder mit Kalilauge (hilft gegen Blattläuse und Raupen)

http://oekologischerlandbau.julius-kueh ... ?menuid=54

z.B. Neudorff Blattlausfrei oder einfache Schmierseife (ohne Parfüm und Zusätze!)
Benutzeravatar
sub
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Später Gast » Fr 30. Jun 2017, 19:48

@Blattläuse: ich benutze Neem-Öl aus dem Pump-Sprüher. 2-3 Durchgänge und da ist nix mehr. Spüliwasser soll auch gehen, führt aber anscheinend zu verbrannten Blättern. Die grünen Biester sind echt gemein, weil man sie kaum erkennt. Die verkrüppelten Blätter die durch Blattlausbefall entstehen sind aber eindeutig.


..wie erkenn ich denn bei Jalapenos, dass die Frucht reif ist?
Grün will ich sie ja haben, aber das ist sie die ganze Zeit, bis sie dann rot ist? Sag ich einfach, die ist jetzt groß genug, *mampf* ? dann hätt ich nämlich 2 Kandidaten:
Bild
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 284
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Heaterman » Fr 30. Jun 2017, 20:09

Bevor sie rot werden, kriegen sie bräunliche Flecken. Danach gehts ganz schnell.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2692
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Geistesblitz » Fr 30. Jun 2017, 21:45

Grundsätzlich sind grüne Chilis unreif, Jalapenos werden wenn sie reif sind richtig knallrot. Grün sollen die aber auch schon ein brauchbares Aroma haben, wenn man also merkt, dass die nicht mehr wachsen, kann man denk ich mal noch so ein paar Wochen warten und dann sollte man die pflücken können. Selbst wenn sie anscheinend schon ausgewachsen sind wächst die Wand noch weiter in die Dicke. Ich hatte aber meistens gewartet, bis sie reif geworden sind.

Bei mir hat eine Pflanze, die ich mir im Gartencenter gekauft hatte, richtig trockene krümelige Blätter bekommen. Ich denk mal das kommt davon, dass die recht früh Früchte entwickelt hatte, obwohl sie noch nicht wirklich groß war. Jetzt waren die Früchte reif geworden und mit ihnen hab ich auch mal die ganzen ekligen Blätter sowie alle verbliebenen Blüten entfernt, ich hoff mal, dass das jetzt wieder etwas besser nachwächst. Den anderen Pflanzen gehts aber gerade richtig gut, da wachsen schön ein paar Früchtchen dran^^
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1679
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Später Gast » Fr 30. Jun 2017, 22:12

Also ich mag sie gerne grün, von dem her würd ich auch jetzt schon mal eine pflücken, aber dann wart ich wohl mal noch n bißchen. Mit reifen Jalapenos würd ich mal probieren, mir Chipotles zu räuchern, aber da sollte man vllt wissen, wie die Dinger überhaupt schmecken sollen :? :lol:

Mit der Schärfe ist das ja auch sone Sache. Die letzten, die ich bei Aldi gekauft hatte, waren sehr gut eßbar, jetzt hab ich grad n paar da, die gehen schon etwas an die Schmerzgrenze. Schluckauf und so. Neulich bei nem Grillfest hab ich meiner Freundin ne Scheibe angeboten (wissend, dass sie sowieso nein sagen würde), da sagt n Kumpel *hier, nehm ich* - noch ehe ich michs versah, kaute er drauf rum und ich hatte n schlechtes Gewissen, als er sich dann doch etwas wand und nach Löschmitteln suchte :lol:

Dass die so früh schon große Früchte trägt wundert mich auch etwas, aber gibt ja auch extra gezüchtete für genau diesen Zweck, vllt ist das ja sowas...
Die Peppino hat auch schon Früchte, allerdings recht kleine. Die Habanero wird von einer gemeinen Gurke abgeschattet (setz ich glaub noch um) und Die Bhut Jolokia blüht kräftig, hat aber auch noch keine Früchtchen. Dann hab ich noch die Wald- und Wiesenchili vom Lidl, die hatte mit Blattläusen zu kämpfen, kommt jetz aber ganz gut.

Noch ne Frage: Wie düngt ihr eure Pflanzen?

ich hab von meinem Düngemassakker noch den wieder ausgebuddelten NPK-Dünger rumliegen, da werf ich immer mal wieder n paar Körner in den Sprühbereich der Tröpfler. Scheint soweit ganz okee zu sein aber ich hab keine Ahnung, was ich da eigentlich tue :oops:
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 284
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon phettsack » Sa 1. Jul 2017, 09:05

Ich habe beim umtopfen jeweils eine Hand voll Hornspäne untergerührt und einen Löffel Tomatendünger.
Jetzt gibt's jede Woche nochmal ein paar Kügelchen Blaukorn, aber wirklich nur ein paar, 5 Stücke und weit weg vom Stamm.
Ich glaub das die Hornspäne richtig was bringen.
phettsack
 
Beiträge: 570
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon BernhardS » Mo 9. Okt 2017, 14:04

Wir haben jetzt zwei Gewächshäuser, hatten aber keine Muße für Gartenarbeiten. Also hat einer der Söhne spasseshalber Chillis angebaut. Wurden erstmal nix, wohl zu spät gesät, dann war es zu heiß, aber plötzlich sind die ins Kraut geschossen und haben alles zugewuchert. Jetzt haben wir haufenweise Chillis.

Wir hätten auch ein paar Fragen
- Der Unterhaltungsfaktor war bisher recht hoch - vielleicht gibt es eine Wiederholung. Wann sät man die im Frühjahr aus?
- Manche schmecken wie unreife Paprika, sind aber angenehm scharf. Wann sind die eigentlich reif?
- Muss man die vorher trocknen, wenn man sie in Öl einlegen will?
BernhardS
 
Beiträge: 380
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Heaterman » Mo 9. Okt 2017, 14:17

Wir fangen im Februar an. Dann kommen die Saatkörner auf eine ständig feucht gehaltene Unterlage (Küchenkrepp) in ein mit Folie abgedecktes Schälchen aufs Fensterbrett. Immer mit Sprüher etwas feucht halten. Wenn Sie keimen, dann umsetzen in kleine Töpfe mit Anzuchterde, später, wenn sie anfangen wollen, zu schießen, vereinzeln und ab ins Gewächshaus.

Reife: sieh mal ein paar Posts nach oben, dem ist nichts hinzuzufügen. Eigentlich jeder, wie er mag.

Wir trocknen die ziemlich weit (nicht total), um die Schimmelgefahr später einzuschränken. Der Rest wird nach der Ernte roh in Ringe und Stücke geschnitten, ins Essen und auf sowas wie Pizza getan.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2692
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Geistesblitz » Mo 9. Okt 2017, 16:07

Am besten Ende Januar bis Ende Februar aussähen. März geht auch noch, ist aber schon ein bisschen spät. Ich hab den Tipp aufgeschnappt, die Samen erstmal ne Nacht in kaltem Kamillentee einzulegen, da die das irgendwie zum Wachsen anstacheln soll (quasi Vogelkackesimulator). Hat bei mir bisher jedenfalls gut funktioniert.

Chilis und Paprika sind eigentlich immer erst reif, wenn sie ihre endgültige Farbe erreichen, also Rot, Gelb, Orange, Braun etc, je nach Sorte eben. Unreife Chilis sind meist grün, bei einigen Sorten auch gelblich hellgrün oder violett. Aber auch die unreifen Früchte haben manchmal schon ein gutes Arome wie zB. bei Jalapenos.

In Öl hab ich noch keine eingelegt, nur allgemein getrocknet (hatte mir da mal was aus nem Karton und einem Fön gebastelt, dürfte hier noch irgendwo zu finden sein) und in Essigwasser eingelegt.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1679
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon duese » Mi 18. Okt 2017, 11:23

Einfrieren funktioniert auch gut. Wir zehren derzeit noch von der Ernte 2012 meiner Schwiegereltern. Wenn wir kochen ein kleine rausholen und nach ein paar Minuten antauen lassen klein schnibbeln (mit etwas mehr Kraft geht das auch direkt nach dem Rausholen). Wie frisch geerntet...
duese
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon Lore » Do 26. Okt 2017, 01:58

Hallo,

hier ein Bild meiner Ernte selbstgezogener,
zum trocknen im Fikus vorher aufgefädelt-
funktioniert immer super
und eine Schote reicht für die nächste Generation.... :D


Bild

Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: *** Der Chili Thread 2.0 ***

Beitragvon xoexlepox » Do 26. Okt 2017, 12:06

zum trocknen im Fikus vorher aufgefädelt

Klasse Idee! Bis Weihnachten sind die trocken, und können dann durch anderes Gebimsel ersetzt werden ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4089
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 255.255.255.255, Bing [Bot], ferdimh, Lukas_P, Matt, ohu, scotty-utb, Till und 21 Gäste

span