Mal wieder 3D Druck...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Trax » So 10. Aug 2014, 14:29

Till hat geschrieben:Ich habe meinen für 490€ gekauft, war ein Angebot mit Preisvorschlag.
Die Lieferzeit war mit 4 Tagen angegeben, lag aber schon nach zwei Tagen vor der Tür, das Paket kam aus Deutschland.

hast du den hier gekauft: http://www.ebay.de/itm/CTC-3D-Printer-D ... 3a92bc0228
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1274
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » So 10. Aug 2014, 19:22

jau, genau den.

druckt jetzt fleissig seit 2 tagen alles mögliche aus.
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Weisskeinen » Mo 11. Aug 2014, 10:14

Sascha hat geschrieben:Ich hätt mal ne Frage:
Bild->zoom
Kann man diese Zahnräder mit einem 3D-Drucker drucken? Das Große müsste ja noch recht gut gehen, aber das Kleine? Das Loch hat nen Innendurchmesser von 2mm, das Zahnrad selber hat nen Durchmesser von 7mm und hatte mal 15 Zähne. Sie stammen aus dem Kilometerzähler meines Audi und haben nach den ~27 Jahren die Konsistenz von Wachs.

An alle helfenden: Ihr habt schon daran gedacht, dass das nicht aus PLA gedruckt werden kann? Der Kilometerzähler im Armaturenbrett dürfte im Sommer auch über 60°C erreichen und da wird PLA langsam schön weich. Das muss also mindestens aus ABS gedruckt werden...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1889
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Mo 11. Aug 2014, 13:31

Till hat geschrieben:jau, genau den.

druckt jetzt fleissig seit 2 tagen alles mögliche aus.

Huhu
Hast du auch das problem das das filament manchmal klemmt weil sich der faden neben der spule um den dorn wickelt?
Hatte gestern so eine löchrige schicht mangels materialnachschub das sich das teil an der stelle aufgetrennt hat
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » Mo 11. Aug 2014, 14:18

Meinst du die Rollen mit dem Filament?

Ich habe das Filament über dem Drucker hängen, an einem improvisierten abroller.
Der Drucker steht direkt an der Wand, daher habe ich die Rolle(n) nicht wie vorgesehen da hinter hängen.


Im Thingiverse gibt es aber einige Vorlagen für Filament Führungen, damit sollte sich das Problem lösen lassen.
Die schwarzen Schläuche werde ich nach dem Urlaub gegen 6mm Druckluft schläuche aus Teflon ersetzen, das Schwarze Zeug klebt doch recht gut am Filament.

Gibt es eigentlich irgendwas zu beachten wenn ich mein Druckprogramm aus der Makerware als G Code in dne Replicator G importieren will?
Ich bekomme immer zig Fehlermeldungen dabei.

Till
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Weisskeinen » Mo 11. Aug 2014, 14:34

Till hat geschrieben:Gibt es eigentlich irgendwas zu beachten wenn ich mein Druckprogramm aus der Makerware als G Code in dne Replicator G importieren will?
Ich bekomme immer zig Fehlermeldungen dabei.
Till

Keine Ahnung, aber warum willst du das machen? Mit Custom-Prfiles kommt man in der Makerware doch auch sehr weit. Und in dem G-Code sind die Druckparameter eigentlich auch schon festgenagelt.
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1889
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » Mo 11. Aug 2014, 15:59

Da kann man sich so schön die Temperaturen anzeigen lassen :p

Welche Möglchkeiten gibt es eigentlich Einfluss auf die Stütz Strukturen zu nehmen?
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Weisskeinen » Mo 11. Aug 2014, 16:28

Im Wesentlichen Dicke, Dichte, Ausrichtung, ab welchem Winkel unterstützt wird und Abstand zum Modell.
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1889
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Mi 13. Aug 2014, 21:06

Mich wundert etwas, das die algorhytmen für die stützstrukturen doch sehr grob arbeiten. Bei einem symmetrischen teil was ich versucht habe zu drucken wurden zwei verschiedene varianten erzeugt. Sowohl von den außenabmessungen als auch von der Struktur her unterschiedlich.
Es wird mehr Material eingebaut als nötig ist.
Vielleicht war mein gewähltes teil auch gerade sehr ungünstig.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Mi 13. Aug 2014, 21:09

Mal nie ganz andere Frage.
Was benutzt ihr denn, um am Computer eigene Modelle zum Druck zu erzeugen?
Ich habe mir einmal freeCAD angesehen aber fand es sehr kompliziert.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon o_christoph_o » Mi 13. Aug 2014, 21:21

gafu hat geschrieben:Mal nie ganz andere Frage.
Was benutzt ihr denn, um am Computer eigene Modelle zum Druck zu erzeugen?
Ich habe mir einmal freeCAD angesehen aber fand es sehr kompliziert.

Ich nehme Sketchup, damit kommt man schnell klar. Das ist nicht intuitiv ohne Anleitung zu bedienen, aber die haben sehr gute Videos bei Youtube. Schau die alle durch und schon nach den ersten lektionen kommst du gut klar und hast genug Basiswissen für einfache Sachen. Wenn mans erstmal verstanden hat ist das ganze sehr durchdacht. Aber nicht drauflosprobieren und nach kurzer Zeit Frust schieben, erstmal mit den Videos schlaumchen. Nur über Probieren kommt man be keinem Programm wirklich weit, dazu ist die Materie zu kompliziert.
Benutzeravatar
o_christoph_o
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Heaterman » Mi 13. Aug 2014, 21:44

Ich benutze TinkerCAD, bis jetzt für mich das am einfachsten beherrschbare Programm. Ist halt eben nur Online.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2744
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Mi 13. Aug 2014, 21:52

Leider läuft sketchup nicht nativ auf linux.
Ich will möglichst weg von der windoof abhänhigkeit.
Das win-7 -64 soll das letzte werden, und das hab ich auch eher nur noch zum zocken angeschafft.

Also weiter mit freecad. videotutorials sind ein guter hinweis, ich hatte mir schon ein paar angesehen, weil von selbst kommt man absolut gar nicht klar.
Die herangehensweise an ein Objekt ist eher ungewohnt (z.B. erst größere Teile machen und dann ausschnitte und taschen hineinkonstruieren, als würde man das teil durch "aus dem vollen fräsen" herstellen).

Naja mal sehen wie ich mich da durschwurtschtel. Leider ist das doch recht zeitaufwändig sich da hineinzufinden.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Weisskeinen » Do 14. Aug 2014, 10:11

gafu hat geschrieben:Also weiter mit freecad. videotutorials sind ein guter hinweis, ich hatte mir schon ein paar angesehen, weil von selbst kommt man absolut gar nicht klar.
Die herangehensweise an ein Objekt ist eher ungewohnt (z.B. erst größere Teile machen und dann ausschnitte und taschen hineinkonstruieren, als würde man das teil durch "aus dem vollen fräsen" herstellen).

Ich bin in der glücklichen Lage, ein professionelles CAD-Programm verwenden zu können. Da ist die Herangehensweise aber ganz ähnlich: erst grobe Struktur skizzieren, daraus einen 3D-Klotz machen, dann Ausschnitte, Taschen, Bohrungen, etc. dran machen. Man kann aber natürlich auch weitere Erhebungen oder so dran konstruieren. Ausgangselemente sind aber immer zweidimensionale Zeichnungen, die dann mit irgendwelchen Operationen in dreidimensionale Formen verwandelt werden. Die 'klassische' Herangehensweise zur 3D-Konstruktion mit Primitiven (Quader, Kugel, Zylinder) finde ich mittlerweile zur Konstruktion eher hinderlich. Außerdem kann dabei das CAD-Programm als Volumenmodellierer arbeiten, der dann keine Probleme hat, ein vernünftiges Oberflächenmodell (STL-Datei) zu erzeugen. Blender dagegen arbeitet als Oberflöächenmodellierer und hat teilweise große Schwierigkeiten, nach einigen Operationen noch die Innen- und die Außenseite sauber zu bestimmen, meistens ist das in einem Modell bunt gemischt. Außerdem haben da die Oberflächen auch gerne mal Löcher. Mit beidem kommen Slicer nur schlecht zurecht.
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1889
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Raider » Do 14. Aug 2014, 16:58

Ich habe mir Solid Works Student geholt (180€ pro Jahr). Ist wohl das führende CAD-Programm (AutoCad/Inventor/CATIA werden so langsam verdrängt habe ich das Gefühl?). Nach einigen Stunden Konstruktion ist es sehr benutzerfreundlich und logisch aufgebaut.

lg ole
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 769
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Fr 15. Aug 2014, 16:20

Für die Käufer des CTC 3d Druckers:
Oben auf dem druckkopf ist eine Schraube mit ner breiten Unterlegscheibe, wo zwei kabelbinder den kabelbaum halten.
Beim bewegen schabt die Unterlegscheibe die ganze Zeit an den Kabeln bis sie kaputt sind.

Dafür gibts diesen Kabelhalter: http://www.thingiverse.com/thing:287253
Die Kabel am rechten Motor (X-Achse) werden ebenfalls nur an einer Stelle geknickt, da sollte man auch noch etwas nachfrickeln.

dazu noch die passende Luftdüse: http://www.thingiverse.com/thing:295317 (das teil "ActiveDuctD4_V1_nohole.STL" wird gebraucht)
und die Halterung: http://www.thingiverse.com/thing:350649 (das große Teil einmal, die Distanzhülsen 2x)

Das große Teil wird zwischen den beiden Lüftern der Extruder und der Parallelführung eingesteckt und rastet dort mit Nasen ein. Kann dann bei nichtgebrauch einfach ausgeklipst werden.
Zuletzt geändert von gafu am Fr 15. Aug 2014, 19:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » Fr 15. Aug 2014, 18:18

Oder man versteckt die Kabel direkt in einer Kabelkette:

Bild->zoom

Das klappt ganz gut so, habe mittlerweile alle Achsen so modifiziert.
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Fr 15. Aug 2014, 19:57

Kannst du näheres zum kleinen Kabelbaum rechts zeigen?
Da passt die große Kabelkette eher nicht rein, ich nehme an du hast da eine kleinere gedruckt?

Ich habe gerade festgestellt, das zum ersten mal ein Teil beim drucken schlechte Haftung auf der Platte hat (PLA Material). Gleichzeitig ist es der erste Druck mit Lüfter.
Es muss wohl der Lüfter erstmal ausbleiben, bis die ersten paar Schichten auf dem Heizbett liegen.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » Sa 16. Aug 2014, 15:02

Die kabelkette ist überall die gleiche, oben ist es aber verdammt eng drin, wobei ich den Lüfter auch mit 1²angeschlossen habe, was anderes war nicht in "schön" da.
Allerdings habe ich keine Ahnung welche Vorlage ich da genommen habe für die Kette, muss wohl noch mal meinen Downloads Ordner durchforsten.

Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Sa 16. Aug 2014, 15:50

ahh, unter dem motor.
ich hab an den originalen kabelweg oben gedacht, da ist in der breite zu wenig platz.

manchmal kommt man auf die einfachsten sachen nicht

Ich hab diese Kabelkette gefunden: http://www.thingiverse.com/thing:11978

Woher nimmste die 12V für den Lüfter für den Luftdüse?
Hat das Mightyboard da einen Regler drauf, oder haste noch eben wo einen hingeheißklebert?
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » Sa 16. Aug 2014, 16:19

Die 12V habe ich aus einem Stepdown den ich hier noch rumliegen hatte, der ist auf irgendwas um die 10V eingestellt, der Lüfter hat zusätzlich noch einen Vorwiderstand, sonst machen die kleinen Dinger einen
Irren Radau, die sind aus einem alten Server ausgeschlachtet.
Angeblich soll es aber möglich sein den Lüfter auf der Platine anzuschließen, da muss man wohl ein Mosfet nachbestücken, in der Software gibt es die Funktion ja schon, bei der RGB LED Beleuchtung sieht es ähnlich aus,
Menüpunkt ist ja da, nur die Bauteile fehlen auf der Platine, da will ich mir demnächst mal das nötige Hühnerfutter mitbestellen und mal ein bisschen experimentieren.

Das Problem mit der Haftung auf dem Druckbett habe ich auch beobachtet, immer darf der Lüfter nicht laufen, aber glatte Oberflächen und überhänge werden mit auf jeden Fall besser, bei ABS merkt man das noch extremer.
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Sa 16. Aug 2014, 16:59

naja, wenn die software nur ein und aus kennt, dann ist eine eigene steuerung (und sei es ein poti an der front der mascheng) sowiso besser.
ich hab einen kleinen 40mm papst lüfter drann (12V 0,1A), der ist so leise das er selbst vom netzteillüfter übertönt wird und nicht zu hören ist.
Zu beginn mach ich den aus oder lass ihn auf 5V laufen, am Anfang ist ja die Wärme von der Heizplatte auch noch mit im Spiel. So ab 3-4mm über der Heizplatte hört der effekt dann auf.
Nach den ersten 2..3 Schichten kann der Lüfter dann auf 12V, dann passt es.

Der ist selbst für einen 40mm lüfter nicht so pralle, eventuell muss ich da noch einen dickeren ranschnallen. Es hat sich aber auf jeden Fall gebessert mit den weichen Ecken beim Druck, die dann Anfangen hochzustehen (nicht unten das ablösen meine ich, sondern Ecken wo das Zeug nicht fest wird weil immer neues heißes Material nachkommt)

noch mal zum CTC 3D Drucker:
bei meinem zeigt der Sensor der Heizplatte konstant 20K zu viel an.
alsi bei raumtemperatur im Vorheizprogramm starten die beiden extruder bei 21 grad, die heizplatte aber bei 41 grad. auch im geheizten zustand (kontrolliert mit IR-Thermometer) ist der Offset konstant.
Kann man im Controller da irgendwo zur kompensation einen offset setzen?
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon gafu » Sa 16. Aug 2014, 19:47

zum Thema Filament-Farbe wechseln oder verstopfte Düsen wird im Ultimaker-Forum empfohlen:
Lösung für aussen: Düse mit 'ner alten Socke o.ä. im heissen Zustand putzen (die Spitze v.a. nicht vergessen). Das gibt ziemlich hohe Sicherheit, dass sie aussen sauber ist.

Lösung für innen: Hier gibt es die 'atomic method', benannt nach dem Ersten hier im Forum, der sie gepostet hat (MostlyAtomicBob): Hotend hochheizen und dann bis etwa auf 90°C abkühlen lassen und an diesem Punkt das Filament rausziehen. So soll ziemlich alles rauskommen.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Till » So 17. Aug 2014, 17:11

Ich habe grade noch was interessantes zum Thema Aktive Kühlung gefunden.
Es ist möglich in einem Custom Profil eine Ebene anzugeben ab der der Lüfter eingeschaltet wird,
damit sollte sich das Problem mit dem anfänglichen zu schnell abkühlen erledigen.
Till
 
Beiträge: 727
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Mal wieder 3D Druck...

Beitragvon Weisskeinen » So 17. Aug 2014, 18:36

Ja, in den Custom Profilen kann man angeben, ab welcher Ebene der Lüfter angehen soll. Ich habe hier auch eine 40x40mm²-Server-Lüfter zum kalt blasen dran, lasse den aber meistens auf 12V rumlärmen. Bei niedrigerer Spannung scheint die Kühlwirkung zu gering zu sein. Das hatte es auch verhindert, dass ich den durch einen dünneren, leiseren, aber auch leistungsschwächeren ausgetauscht habe. Die Kühlwirkung hat einfach nicht gereicht, dass sich Überhänge nicht nach oben gebogen haben haben, unsauber wurden und manchmal auch vom Druckkopf umgeklappt wurden.
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1889
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Frickelfreddy, Google [Bot], Kellerkind, Marsupilami72, tschäikäi, uxlaxel und 24 Gäste

span