Eure aktuellen Funde

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon unn4m36 » Mi 4. Okt 2017, 11:59

Am Wochenende auf dem Flohmarkt für nur 10€ gefunden... Das Angebot habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen (können) xD

Bild
Von außen in einem Top zustand, nur die Halterung vorn fehlt

Bild
Auch im Innern sieht es gut aus... Mehr als den Induktor ein bisschen zu Ölen brauchte ich nicht machen

Beigelegt war auch ein alter Verdrahtungsplan sowie Schaltplan. Leider passt der Schaltplan nur teilweise zum Verdrahtungsplan und beides nicht wirklich zum Aufbau des Telefons...
Wahrscheinlich Montagsproduktion xD
unn4m36
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 18. Jan 2017, 14:34

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Desinfector » Do 5. Okt 2017, 14:54

oder was "Geheimes" aus einem Warnamt?
vom Stil der Technik passt das
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3122
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Roehricht » Do 5. Okt 2017, 17:35

Hallo ,
das ist ein normale OB Apparat, OB 36 oder 49 wurde von der Bahn , Bundeswehr und THW benutzt. In HH hatten wichtige Behördenmitarbeiter der Deichverteidigung und Hochwasserschutz solche Apparate im Schrank stehen. Wenn das normale Telefonnetz ausgefallen kamen die Dinger zum Einsatz. Jedes Bezirksamt verfügte über eine OB Handvermittlung mit Funkaufschaltung zu Polizei und Feuerwehr. Die Funktion wurde einmal im Monat geprobt.

Die gíbts auch in modern. OB 61 hatte die Form des FeTap 61 . Hier:

http://www.wasser.de/telefon-alt/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000008416&seite=1&begriff=&tin=&kategorie=14-


73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2594
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon xanakind » Do 5. Okt 2017, 18:13

Solch einen Modernen habe ich dieses Jahr auf meinem Flohmarktteppich stehen gehabt.
Der stammte wohl auch mal von der Bahn und hatte unten ein Batteriefach für 2(?) Monozellen.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Uli » Do 5. Okt 2017, 18:17

Noch in den Neunzigern standen diese OB-Telefone in den Schaltstationen des EVU, bei dem ich gelernt habe. Damit wurden sämtliche Schaltaktionen mit der Zentrale abgestimmt.
Uli
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 13:55

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Roehricht » Do 5. Okt 2017, 21:19

Hallo .

Solch einen Modernen habe ich dieses Jahr auf meinem Flohmarktteppich stehen gehabt.
Der stammte wohl auch mal von der Bahn und hatte unten ein Batteriefach für 2(?) Monozellen.


Irgend Jemand hat mir ein modernen OB Apparat veraalt , ich weiss nur nicht mehr wer.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2594
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon uxlaxel » Do 5. Okt 2017, 22:03

wenn es ein OB92 war, war es sich reutron.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Propeller » So 8. Okt 2017, 10:23

"Loppa" heißt auf schwedisch "Floh" und deshalb trete ich in Schweden immer auf die Bremse, wenn am Wegesrand ein handgemaltes Schild mit der Aufschrift "Loppis" steht. Das geschieht sehr häufig, denn kleine, private Scheunenflohmärkte sind dort drüben sehr populär.
Dieses Jahr ergatterte ich für (wimre) um die 4,-€ das hier:

Bild

Das Ding hat die Aufschrift "Stanley No.604" und "Bedrock". Gebaut wurde dieses Modell zwischen 1899 und 1944. Das Eisen fehlt und der vordere Holzknauf ist angebrochen. Ansonsten ist die Gleitfläche exakt gerade und in ordentlichem Zustand.
Ich möchte den Hobel restaurieren und nutzen. Nun sehe ich mich gerade nach einem Ersatzeisen um. Das Eisen müßte ca. 50 - 52mm breit (Original 50,8mm) sein und das Langloch etwa 60mm von der Schneidkante entfernt anfangen.
beste Grüße
Peter
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Gobi » So 8. Okt 2017, 11:00

da würde ich zuallerest mal bei Stanley direkt suchen! Ich liebe diese Metallhobel auch...
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon sysconsol » So 8. Okt 2017, 11:34

Noch jemand, der Badematten (Baumwoll-Duschvorleger) am Reparaturarbeitsplatz als Unterlage nutzt :)
Vermeidet Kratzer, solange sauber.
sysconsol
 
Beiträge: 815
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon video6 » So 8. Okt 2017, 12:44

Ich nehme Trppichreste.
Die gibt es auch im Handel oft für extrem kleines Geld.
Bei Sperrmüllhaufen nehme ich auch oft Läufer und ähnliches mit zum zerschnippeln
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1399
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon PowerAM » So 8. Okt 2017, 13:25

Ich hatte gestern dicke Vorwerk-Teppichreste beim Nachbarn vor der Tür entdeckt. Geklingelt - geschenkt bekommen! :P

Die alten Fußmatten meines 450er Smart als Vorlage auf dem Teppich nachgezeichnet und mit großer Mühe ausgeschnitten. Die Kanten fransen nicht einmal aus und ich grüble, ob das Einfassen (lassen) überhaupt nötig wäre. Die Anprobe kommt nachmittags.

Anmerkung: Für gute Smart-Fußmatten zahlt man gutes Geld, selbst für Gebrauchtware. Die (neuen!) Matten vom China-Ali hatte ich nach einem Jahr vor dem Gaspedal durchgelatscht.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1746
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon sysconsol » So 8. Okt 2017, 13:45

Ein Blech an passender Stelle in die Matte einlassen.
Bevor du noch durch das Bodenblech trittst :D
sysconsol
 
Beiträge: 815
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon uxlaxel » So 8. Okt 2017, 13:55

Wo wir einmal beim Fußmatten des KFZ sind. Ich hau die Gummimatten immer raus, weil ich festgestellt habe, dass sich im Winter immer Feuchtigkeit drunter gesammelt hat. Seit dem ich aus all meinen Autos die Gummimatten verbannt habe, riecht es auch nicht mehr muffig. Wichtig ist, dass man (wenn dann die Frontscheibe frei ist), die Luft auch etwas nach unten dreht, dass der Filz (das Zeugs, was auf der Karosserie klebt) trocknen kann.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon alf » So 8. Okt 2017, 14:46

Hallo,
nach ca. einer Woche sind die beiden Bohrmaschinen nun mit 380V besaftet und laufen wie geschmiert. Auch der Einschalter funktioniert tadellos. Wirklich schöne Teile, besonders, da der Tisch jetzt vier Feststell-Schwerlastrollen hat und so das ganze "Bohrwerk" je nach Einsatzfall frei im Raum positionierbar ist.

Viele Grüße Alf
Dateianhänge
zwei maschinen2.JPG
zwei maschinen.JPG
Benutzeravatar
alf
 
Beiträge: 16
Registriert: So 28. Mai 2017, 11:49

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon sysconsol » So 8. Okt 2017, 15:47

Laufen die mit unterschiedlichen Drehzahlen oder wozu braucht man zwei an einem Tisch?
Edit: Weil in der Produktion das Umspannen des Werkzeugs zu teuer wird?
Zuletzt geändert von sysconsol am So 8. Okt 2017, 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
sysconsol
 
Beiträge: 815
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon uxlaxel » So 8. Okt 2017, 15:48

in der mitte ist ja noch ein platz frei, da kann dann eine dritte maschine noch stehen
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Gobi » So 8. Okt 2017, 16:10

Solche Tische gibts öfter - gut für die Kleinserie. Manchmal können die Maschinen sogar Gewinde schneiden
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon alf » So 8. Okt 2017, 16:27

Hallo,

die Bohrmaschinen waren vermutlich mal als "Tripple" montiert - eine von den dreien war schon extra verkauft - so das wir dann über die Kleinanzeigen nur noch die "Reste" bekamen. Eine der wahrscheinlichsten Theorien vermutet: Vorloch - Senken - Gewinden (v.l.n.r.) :lol:

Viele Grüße Alf
Benutzeravatar
alf
 
Beiträge: 16
Registriert: So 28. Mai 2017, 11:49

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Roehricht » So 8. Okt 2017, 21:50

Hallo,

in der mitte ist ja noch ein platz frei, da kann dann eine dritte maschine noch stehen

Bei meinem Kumpel inne Firma steht der gleiche Möller mit 6 Maschinen. Klaro, ist für Kleinserien Produktion, nicht nur wegen Bohrer umspannen, es arbeiten Mehrere an der Maschine und geben das bearbeitete Werkstück an den nächsten Kollegen ab.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2594
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon rene_s39 » Mo 9. Okt 2017, 00:03

Letzten Montag bei einer Elektronikfertigungs-Auflösung gewesen und ein bisschen eingekauft, unter anderem für kleines Geld eine Zahnstangenpresse von Schmidt mit 2,4kN.

Aufgearbeitet war diese schnell, leichter Flugrost und etwas trocken, mehr war's nicht.

Heute war dann auch schon der erste Einsatz fällig, allerdings nicht wie man es erwartet in der Werkstatt, sondern in der Küche zum Nüsse knacken. :D

Ich überlege noch, wie ich mir Stempel dafür bauen soll.
Derzeit ist da nur die Zahnstange, diese hat eine ∅10H7 Bohrung mit Klemmschraube.

Meine Idee wäre, einen Dorn mit M10 Gewinde zu machen, diesen dann dauerhaft in der Presse lassen.
Dann noch dazu für alle gängigen Durchmesser (15, 20, 25, 30, 40, 50, 60mm?, wahrscheinlich auch deutlich weniger) Stempel zu machen, quasi Rundmaterial absägen, auf Durchmesser bringen, Plandrehen, Fase und dann ein Grundloch mit M10 Gewinde.

Ist das so sinnvoll, oder gibt es einfachere Lösungen?
Und hat jemand Erfahrungen aus der Praxis?

Gruß,
Rene

PS: In der Auflösung gibt es noch einige Sortimentskästen mit Bauteilen zu holen, dazu noch Prototypen von gefertigten Platinen (anscheinend eine 3fache H-Bridge?) und jeeeede Menge Kabel.
Das geht los mit normalem Liycy (geschirmte Steuerleitung), dann ein wenig Ysty-Jz (Ölflex) und auch speziell für Servo-Motoren extra angefertigte Leitung mit Schirmung und vielen verschiedenen Adern und Typen.

Und zudem noch zwei Rollen mit Teflon-Litze, wahrscheinlich 1qmm und 200-300m.
Geht alles für einen guten Schrottpreis raus.
Eine zweite Presse, 2 Hameg Oszis und ein HV-"Schießgerät" sind auch noch da, bei Interesse PN.

Edit: Die zweite Presse ist bereits vergeben, der Rest wird am Wochenende hier inseriert.
Dateianhänge
20171002_221410-1-resized-1280.jpg
20171002_221422-1-resized-1280.jpg
Zuletzt geändert von rene_s39 am Mo 9. Okt 2017, 22:41, insgesamt 1-mal geändert.
rene_s39
 
Beiträge: 379
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Mista X » Mo 9. Okt 2017, 21:44

Heute kam mein Nachbar an (Selbstständiger Tür / Tor und Fensterbauer) und hat mich mal beaalt mit Krempel der bei ihm nicht mehr gebraucht wird:

Amtlicher Garagentorantrieb nagelneu:
Bild->zoom



Mobile Powerbank für Torantriebe:
Bild->zoom


Zustand jeweils ??? - der Antrieb soll 1x gefahren sein und dannach nichts mehr gemacht haben.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Virtex7 » So 15. Okt 2017, 20:13

gestern war ich auf dem Schrottplatz und was stand da?
Ein Wohnwagen des Herstellers "Hobby" den ich eigendlich direkt anhängen und mitnehmen wollte.

leider war der durch Jugendliche *etwas* verwüstet, so dass dem Aufbau nur noch die Abrissbirne blieb :(
EDIT: Damit man auch garantiert nicht mal den Rahmen gebrauchen kann, war der zweifach gebrochen, sonst hätte ich ja einen Hänger draus bauen können.
verdammt.

Heute dann wieder da gewesen und Heizung, Ofen und Kühlschrank rausgenommen weil die ja doch ein paar Euros kosten.
Kühlschrank.jpg
Electrolux Campingkühlschrank

bis auf den Dewalt-Koffer (bin mit dem Schrauber sehr zufrieden, Rundlaufschlag unter 0,1mm) 100% Schrott, hab ich schnell mal als Teststand zusammengebaut...

Kühlschrank geht :D

Heizung (Trumatic 2000E) schaut auch gut aus, muss ich noch weiter anschauen.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1433
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Sunset » Mo 16. Okt 2017, 09:53

Die Trumatic Heizungen arbeiten mit einer Wächterflamme.
Leider setzt sich da öfters mal Staub drauf und dann brennt die Wächterflamme nicht mehr. Das äussert sich dann darin, dass der Ofen nicht mehr zündet und nicht anspringt. Man sieht zwar einen Zündfunken, aber die Heizflamme fehlt.

Abhilfe ist einfach: Mit ein wenig Pressluft von unten in die Luftansaugung reinblasen, das reicht meist schon um den Staub von der Wächterflamme weg zu bekommen.

Auf keinen Fall das Schauglas abschrauben, durch das man die Flamme sieht. Da muss dann eine neue Dichtung hin, die alte wird nicht mehr dicht.
Benutzeravatar
Sunset
 
Beiträge: 647
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 15:19

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Virtex7 » Mo 16. Okt 2017, 10:59

danke für den Hinweis. Vor allem mit der Dichtung.

Ich musste bei der Heizung eh schon mit Pressluft beigehen, um die 2-3 Eichhörnchenvorräte Nüsse und ähnlichen Dreck, der durch den Schornstein eingefüllt war, herauszubekommen.
wenn es heute Abend düster wird, reiße ich die Heizung mal draußen im Hof an.

Aber vorher muss der Zündtrafo angeschaut werden. Die Batterien waren natürlich ausgelaufen.
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1433
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: barclay66, BigJim, grobschmied, Hightech, Kellerkind, scotty-utb und 13 Gäste

span