Eure aktuellen Funde

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Wurstblinker » Fr 3. Nov 2017, 19:02

Foto ist ja wohl das mindeste ! :lol:
Tiefergelegt ist die kiste ja wohl eher nicht mit den "leichtbau" Profilen :)
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 356
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Sir_Death » Fr 3. Nov 2017, 21:23

Nee - da war nix mit Tieferlegen. :D

So hier die Pornobilder aus meiner Werkstatt - beim Ausladen war es leider schon viel zu dunkel.

Hab schon erste Teile zerlegt - extrem viele Kleinteile dabei - so macht das Spaß :D
Dateianhänge
P1090601.JPG
P1090600.JPG
P1090599.JPG
P1090598.JPG
Sir_Death
 
Beiträge: 1073
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Anse » Sa 4. Nov 2017, 18:22

Profile kann man immer brauchen. Als Tipp um Profile rechtwinklig zu verbinden kann man einfach Linsenkopfschrauben nehmen die in das Gewinde in der Stirnseite des Profils passen. Den Kopf schiebt man einfach in die Nut des anderen Profils und bohrt an der Befestigungsstelle eine Querbohrung um mit dem Inbusschlüssel an den Kopf zu kommen. Ist einfach und günstig.

Heute über die Kleinanzeigen etwas Stahlrundmaterial aus einer Werkstattauflösung bekommen.
Dazu gab es noch eine Platte aus einem Metall das ich noch nicht identifizieren konnte:

IMG_20171104_162529[1].jpg

Welche Bedeutung das Muster hat weiß ich nicht. Die Dichte liegt ca. bei 9,8kg/dm³. Zu leicht für Blei, zu schwer für Zinn. Wird wahrscheinlich eine Legierung sein. Für Hartblei ist es zu leicht.
Kennt jemand zufällig die Form oder hat sonst noch eine Bestimmungsmethode?
Anse
 
Beiträge: 846
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon ferdimh » Sa 4. Nov 2017, 18:48

Mein Periodensystem sagt Molybdän, die Farbe passt auch. Dann müsste der Kram aber verdammt hart und spröde sein...
Die Kratzer sprechen allerdings dagegen. Außerdem: WARUM ZUM HENKER sollte man eine Platte Molybdän rumliegen haben?
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5197
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Anse » Sa 4. Nov 2017, 20:57

ferdimh hat geschrieben:Mein Periodensystem sagt Molybdän, die Farbe passt auch. Dann müsste der Kram aber verdammt hart und spröde sein...
Die Kratzer sprechen allerdings dagegen. Außerdem: WARUM ZUM HENKER sollte man eine Platte Molybdän rumliegen haben?
Das ist unrealistisch. Aber wer braucht keine Molybdänplatte :mrgreen:

Schmelzpunkt liegt niedrig, wo genau muss ich noch testen.
Grade mal etwas belesen:
Wenn es in kochendem Wasser schmilzt könnte es eine Bismut-Blei Legierung sein. Z.B. Roses-Metall mit 9,3kg/dm³ oder Woodsches Metall mit 9,6kg/dm³ liegt noch näher. Letzteres hoffenlich nicht wegen dem hohen Cadmiumanteils.
Anse
 
Beiträge: 846
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Bastelbruder » Sa 4. Nov 2017, 21:19

Und ich hab in Gedanken schon fast 45er Bleibatzen in die Becher gegossen.

Aus Woodmetall macht man Kaffeelöffel oder man vergießt damit Detektorkristalle.
Welchen technischen Nährwert hat das heute, speziell in dieser Form?
Bastelbruder
 
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Spike » So 5. Nov 2017, 11:45

Woods Metall wird gerne in der Elektrophysiologie eingesetzt um Mikroelektroden zu füllen. Man kann auch KCl oder LiCl nehmen, das hat aber U.U. Auswirkungen auf den Ionenhaushalt der Zelle. Nicht, dass das bei einer schwermetallbefüllten Spitze anders wäre - aber nicht so schnell. Man bekommt mit dem Metall allerdings nicht so ohne weiteres MegOhms an die Spitze.
Vielleicht einfach mal ein Stück in heisses Wasser legen. Zieht sich dann zu einer Pille zusammen und ist saugbar.
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Fred » So 5. Nov 2017, 12:57

Moin.
Notfalls kann man ja mal einen Krümel (1 Kubikmillimeter reicht) ins Elektronenmikroskop packen und mit EDX eine Elementanalyse machen ....

Fred
Fred
 
Beiträge: 50
Registriert: So 19. Jan 2014, 19:26
Wohnort: 37199

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon xoexlepox » So 5. Nov 2017, 13:53

Welchen technischen Nährwert hat das heute, speziell in dieser Form?

Werden/wurden damit nicht Edelsteine (mglw. auch anderes "optisches Zeugs") beim Schleifen fixiert?
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4087
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Propeller » So 5. Nov 2017, 15:09

Bild

Bild

Bild

Wollte ich schon immer haben. :) Sogar der WAF blieb grün(lich).
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 755
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon video6 » So 5. Nov 2017, 16:26

Schöner Fund
Das ist aber auch ne Arbeit die ein "wenig"Zeit frisst.

Aber schönes Gefährt wenns fertig ist.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Andreas_P » Mo 6. Nov 2017, 18:22

Heute auf dem Rückweg vom Arzt hat mich dieser Scanner angesprungen.

Bild->zoom

Also habe ich mir diesem schnell unter dem Arm geklemmt und mitgenommen.
Eben besaftet und mit dem Computer verbunden, funktioniert noch 100%.
Treiber bis Windows 10 und Weichwahre gibt es noch auf der Support des Herstellers.

Ich selber brauche den Scanner nicht, ich stelle ihn bei "Wehr wills haben" rein.
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon video6 » Mo 6. Nov 2017, 19:49

Fast ein lost Place
Ne "USV" der etwas älteren Art.
Das Wasser ist ein wenig entwichen gehe davon aus der Rest ist pure Säure.
Ich überlege fast mir mal eine Zelle zu Testzwecken mitzunehmen.
Steht sicher seit ca 1997 unbeobachtet an einer mir recht gut bekannte Stelle nicht weit weg von meiner Arbeit.
Dateianhänge
Screenshot_20171106-184113.png
Screenshot_20171106-184015.png
Screenshot_20171106-184007.png
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Roehricht » Mo 6. Nov 2017, 23:13

Hallo,

Wieviel Volt hat denn die ganze Batterie?

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2585
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Felix945 » Mo 6. Nov 2017, 23:40

Das ist doch sicherlich DB oder?
Felix945
 
Beiträge: 348
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon video6 » Mo 6. Nov 2017, 23:56

Armee NVA Flugplatz
Hab nicht gezählt wieviele Zellen es sind.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon winnman » Di 7. Nov 2017, 00:01

Wenn das so wenig Elektrolyt ist, wir warhscheinlich die Zelle max 10% Kapazität haben, eher weniger

Rein zum Spielen ist das interessant (oben alles kaputt durch Austrocknung, unten wahrscheinlich durch zu hohe Säurekonzentration auch)

mal Aquadest reinschütten (oder hier wird normales H2O auch nicht mehr viel kaputtmachen) und laden

Bin gespannt was da rauskommt.
winnman
 
Beiträge: 572
Registriert: Fr 18. Jul 2014, 10:15

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon video6 » Mi 8. Nov 2017, 21:44

Mit den Accus ist noch nix passier da grad dort wenig Zeit.
Bin beim suchen wegen Amiga C64 und Co. auf dem Dachboden,
Auf einen etwas älteren Flyer gestoßen ;)

Manches davon gibt es sogar immer noch im aktuellen Katalog :)
Dateianhänge
8590F681-24A6-45A7-9CDC-37E7AECF65F7.png
FE10FF4B-0FA1-4F9E-A0D0-FF6730C5FD69.png
A62F35CE-DF9E-439C-BE08-3E04463351C9.png
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon zauberkopf » Mi 8. Nov 2017, 21:54

Die Anlage, bzw der Typ der zellen kommt mir bekannt vor...
Also in Zwickau hatte mal mein Alter in den frühen 90ern ein Bekleidungswerk von der Treuhand übernommen, und die USV konnte den Betrieb mit einigen hundert Nähmaschienen laut Aussage vom Hausmeister rund 6 Stunden am Leben erhalten.
Wurde aber seit dem nie mehr gebraucht, weil nach der Wende recht schnell der Osten an das Europäische Verbundnetz angeschlossen wurde.
Jedenfalls habe ich von 91bis 96 dort keinen Stromausfall erlebt.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6171
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon uxlaxel » Mi 8. Nov 2017, 21:56

nicht direkt fund, sondern echtes schnäppchen:
neuer, unbenutzter Antennenrotor für 10€ (+7€ versand). nur etwas verstaubt ;)
hin und wieder taugt auch das fratzenbuch als schnäppchenfundgrube :)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Bastelbruder » Mi 8. Nov 2017, 22:03

Stolle? Mit dem Nachlauf-Synchronmotor im Steuergerät?
Vielleicht hab ich auch noch so einen Aal auf dem Dachboden.
*suchengeh*
Bastelbruder
 
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon uxlaxel » Do 9. Nov 2017, 07:10

ja genau, die mit dem syncronmotor im steuergerät. im handbuch steht was von 44kg, aber ohne oberlager wird der wohl keine 3m lange 2m-yagi halten - oder?
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Bastelbruder » Do 9. Nov 2017, 08:23

Wenn ich mich nicht täusche, war dieses Spielzeug gedacht um eine zierliche Dreielement Yagi mit Schleifendipol für den UKW-HiFi-Empfang zu drehen.
Vermeiden Sie jede mechanische Beanspruchung
...Vertikal-Last 45 kg...
Angaben zu anderen Belastungen: Fehlanzeige.
Angabe zum Abstand Mast - Drehachse: Fehlanzeige.
Drehmoment: nicht nennenswert. (wird zur intelligenten Synchronisation per mechanischem Endanschlag genutzt wenn der Wind mit der Antenne gespielt hat.)

Mit diesen Qualitätsparametern läßt sich noch nicht einmal ein passendes Oberlager aussuchen. Wahrscheinlich hatte der Edelsch***händler voller funkensprühender Ideen damals auch das passende Lager im Angebot.

Vielleicht den Mast mit zwei anständigen Lagern versehen und mit einer vom Bootsmodellbau bewährten flexiblen Fahrrad-Ventilschlauchkupplung den Rotor unten anflanschen. In Verbindung mit der viel gelobten DARC-Antennenversicherung könnte das funktionieren. :?

Das deutlich robustere Stolle-Modell mit Durchsteck-Antennenrohr und zwei Lagern war in den 70ern bei Quellermann und Necke im Katalog.

edit: Hast Du keine 70 cm-Antenne?
Bastelbruder
 
Beiträge: 3825
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon Roehricht » Do 9. Nov 2017, 19:00

Hallo,

son ungebrauchtes Oberlager für diese Antennendrehgerät müsst noch irgenwo rumoxidieren.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2585
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Eure aktuellen Funde

Beitragvon uxlaxel » Fr 10. Nov 2017, 19:08

Bastelbruder hat geschrieben:edit: Hast Du keine 70 cm-Antenne?

ich nehme an, du willst mir vorschlagen, nur eine 70cm-yagi mit maximal 5 elementen dran zu hängen?
ohne oberlager wird das mit dem ding freilich nichts :)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alexx, Bing [Bot], coeka, Kainit, video6 und 16 Gäste

span