Reparaturerfolge

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Reparaturerfolg Miele Staubsauger

Beitragvon enebk » Mi 25. Okt 2017, 20:00

Meine Tante kam mit ihrem Miele S381 Staubsauger an, der "... lief auf einmal komisch und geht jetzt gar nicht mehr an!". Kohlebürsten sind in Ordnung, Kabel, Schalter und Poti sind in Ordnung -> Die verbaute Intelligenz in Form eines PIC hat sich in einen Dauerleiter verwandelt.

Wenn man nach der Steuerung "Miele EDW312" sucht findet man (außer einem Beitrag bei den uC-Experten) diverse Händler die das Ersatzteil für ca. 100€ anbieten. Das ist mal eine Gewinnmarge (wenn man die billige Platine kennt)... für nur etwas mehr gibt es einen kompletten neuen Staubsauger :roll: (Miele aus der gleichen Klasse).

Ungeachtet der Kosten habe ich mir aber gesagt, noch mehr Elektroschrott, nein danke. Steuerung einfach überbrücken kommt aber auch nicht in Frage, der kleine Netzschalter würde die 1800W wohl nicht lange verkraften. Außerdem dreht sich der Sauger dann fast bei jedem Einschalten um die eigene Längsachse...

Also habe ich die Platine nachgebaut, nur mit Teilen die bereits in der Bastelkiste lagen oder von der Orignalplatine geerntet wurden. Hirn ist jetzt ein ATtiny85, so sieht das Ergebnis aus:
Platine_neu_klein.jpg

Anregungen für die Schaltung habe ich in der Application note AN2263 bzw. UM0399 von ST gefunden. Die Software ist wie immer dreckig programmiert, beim Poti-Maximum stottert der Motor etwas :oops: , egal das bleibt jetzt so. Die komplette Doku gibts in der angehängten zip-Datei, vielleicht hat jemand das gleiche Problem...
Dateianhänge
Doku_Staubsauger_Controller.zip
(1.02 MiB) 30-mal heruntergeladen
enebk
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Marl

Re: Reparaturerfolg Miele Staubsauger

Beitragvon berlinerbaer » Mi 25. Okt 2017, 21:21

enebk hat geschrieben:Anregungen für die Schaltung habe ich in der Application note AN2263 bzw. UM0399 von ST gefunden. Die Software ist wie immer dreckig programmiert, beim Poti-Maximum stottert der Motor etwas.

Super gemacht.
Der Aufwand für nachhaltige Ersatzteilverfügbarkeit mag ja durchaus ein gewisses Preisniveau rechtfertigen, aber Tarife, die eine Reparatur wirtschaftlich unsinnig machen sind wirklich ärgerlich.

Falls Dich der Ehrgeiz doch noch packt, kannst Du ja für den Stotterbereich einfach mit einem Relais auf Vollgas umschalten.
berlinerbaer
 
Beiträge: 168
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Fritzler » Mi 25. Okt 2017, 21:25

Der Triac lässt sich doch sicher auch in Software auf Vollstoff schalten statt den Timer zu nutzen.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon enebk » Mi 25. Okt 2017, 22:19

Fritzler hat geschrieben:Der Triac lässt sich doch sicher auch in Software auf Vollstoff schalten statt den Timer zu nutzen.

Die Idee ist mir dann auch noch gekommen. Muss da sowieso noch mal ran, wollte die Platine noch in Plastik70 tauchen.
enebk
 
Beiträge: 246
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:51
Wohnort: Marl

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Mista X » Do 26. Okt 2017, 09:01

Danke für den Tipp, aber die Karte rennt seit dem täglich 6 Stunden am Stück einwandfrei.
Zumal die neuen Elkos eh nicht in die Löcher des Kühlkörpers gepasst hätten. Spaltmass so bei 1mm...
Mal sehen wann die Entwickler lernen, dass permanent 50 - 60 Grad und Elkos sich nicht vertragen...
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Name vergessen » Do 26. Okt 2017, 14:58

Mista X hat geschrieben:Mal sehen wann die Entwickler lernen, dass permanent 50 - 60 Grad und Elkos sich nicht vertragen...
Das wissen sie seit Jahrzehnten. Ebenso die anderen Beteiligten. Jetzt kannst Du Dir, ohne, daß ich die Hühnersuppe oder was auch immer dafür hier automatisch hinzensiertsubstituiert wird, explizieren muß, selber ausdenken, wo das Problem liegt. (Tip: hat gerade so eben die Garantiezeit überstanden -> perfektes Produkt.)
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 1964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Virtex7 » Do 26. Okt 2017, 16:44

der Antriebe-Prof hier an der Uni sagt immer:

"Elkos sind nicht minderwertig, die sind lebensdauerbegrenzt"

normal gehört "Elkos tauschen" in den Wartungsplan. :lol:
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1427
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon 2moose » Do 26. Okt 2017, 17:19

Die Silikonfugen der Elektronik sozusagen ;-)
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Gary » Do 26. Okt 2017, 21:27

Ich habe Elkos schon auf selbst gebastelten Platinen hier im Forum gesehen. Von Fricklern entwickelt...
Gary
 
Beiträge: 1628
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon DocDan » Fr 27. Okt 2017, 18:33

Elkos im Wartungsplan gibts tatsächlich ;)

Yokogawa FU:
Yaskawaw.jpg
DocDan
 
Beiträge: 26
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 17:17
Wohnort: Enzkreis

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Mista X » Sa 28. Okt 2017, 10:33

In der Tat, das mit der Routinewartung gibt es auch bei Vacon FUs.
Alle 5 Jahre muss der Lüfter getauscht werden und sauber gemacht werden und alle 10 Jahre sind die Elkos dran.
Wobei manche Möller bei der Bayer AG schon deutlich mehr als 25 Jahre auf dem Buckel haben und noch keine Wartungseinträge haben.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon 2moose » Sa 28. Okt 2017, 20:13

Vacon ist nicht blöd ... damit sich die Kunden nicht über die billigen Lüfter ärgern können, werden die kurzerhand zum Verschleissteil mit 5 Jahren Standzeit erklärt. Wahnsinn, die Kisten ... bis vor gar nicht langer Zeit haben die noch AC Walzenlüfter in die FUs eingebaut - die dürfen heute nicht mal mehr als Ersatzteil verkauft werden => Lüfter raus, Trafo raus, Platine raus ... > 600,- Euro reine Materialkosten und gut zwei Stunden Tauschaufwand.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Nilsen » Sa 28. Okt 2017, 22:06

Name vergessen hat geschrieben:
Mista X hat geschrieben:Mal sehen wann die Entwickler lernen, dass permanent 50 - 60 Grad und Elkos sich nicht vertragen...
Das wissen sie seit Jahrzehnten. Ebenso die anderen Beteiligten. Jetzt kannst Du Dir, ohne, daß ich die Hühnersuppe oder was auch immer dafür hier automatisch hinzensiertsubstituiert wird, explizieren muß, selber ausdenken, wo das Problem liegt. (Tip: hat gerade so eben die Garantiezeit überstanden -> perfektes Produkt.)


Wir müssen unsere Stromrichter für 40 Jahre Betriebsdauer dimensionieren. Da stehen Elkos eindeutig auf der Verbotsliste, heisst das wir alles irgend wie in Folie oder Keramik umsetzen müssen. Wird dann halt alles etwas grösser... ;)
Benutzeravatar
Nilsen
 
Beiträge: 56
Registriert: So 19. Feb 2017, 22:55
Wohnort: Röttenbeach

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Weisskeinen » Sa 28. Okt 2017, 23:42

So, wie die abgewickelten Folienkondensatoren aus Vaters Lautsprecherfrequenzweichen aussahen, sind die auch nicht unbedingt für die Ewigkeit. Von der Metallisierung war jedenfalls nicht allzuviel übrig...
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1800
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon ESDKittel » Di 31. Okt 2017, 18:57

Soo, die Elavi's haben ihre wegkastrierten Anschlußbuchsen wiederbekommen.
Der 60A Meßbereich vom 5er funzt, bei 60A fallen 31mV Spannung ab, macht Pv~1,9W.
Original war das Flachkupfer wohl an die Buchsen gelötet, hab es nur geschraubt,
dafür vorher richtig blank gemacht und mit einem Hauch Vaseline gegen Gammeln geschützt.
Bild
Bild

Beim Elavi6 lässt sich beim besten willen nicht mehr erkennen wo die Anschlüsse für Batterie und die OHM-Meßbereichsbuchsen angeschlossen waren :(.

Hat einer von Euch einen Schaltplan vom Elavi6/Multavi6 oder besitzt ein solches Gerät und kann mir Bilder vom Innenleben zukommen lassen?
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1627
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Sir_Death » Fr 3. Nov 2017, 23:35

Der Akkuschraubling aus wer will es haben von janosch http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=17&t=9951 tut wieder.

Zerlegt, Metallkrümel aus dem Motor geschüttelt, dreht wieder - perfekt
Akkus gehen auch noch wunderbar, passt zum vorhandenen Maschinenpark.

Perfekter Tag (nach meinem aktuellen Fund - ein Corsa voller Bosch Rexroth) - ich bekomme heute das Grinsen nicht aus dem Gesicht :D :D :D :D :D

(Bilder von Janosch ausgeborgt, da ich selber zu faul war zu fotografieren)
Dateianhänge
Finger-0004.jpg
Finger-0001.jpg
Sir_Death
 
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Andreas_P » So 5. Nov 2017, 18:41

In August hat einer meiner beiden 19" TFT beschlossen seinen Dienst einzustellen.
Die Hälfte der Hintergrundbeleuchtung war ausgefallen und der TFT schaltete nach
etwa einer Minute ab.

Bild->zoom

Seite ein paar Wochen habe ich mir einen neuen TFT gegönnt, mit dem ich sehr zufrieden bin.
Da ich denn Medion TFT nicht einfach in die Tonne treten wollte habe ich diesem wegen seinem
DVI und VGA Eingang noch mal eine Change gegeben.

Vor Jahren hatte ich schon mal mit Hilfe dieses einzigartigen und genialen Forums geschafft
bei dem TFT die Elkos zu tauschen.

Da mich hier mal jemand gefragt hat wie man dieses Medion TFT Modell öffnen kann.
Hier eine kurze Anleitung:

Beginn der Anleitung.

Bild->zoom

Zuerst muss der Fuß vom Monitor abgenommen werden.
Dazu beide runde Scheiben gleichzeitig nach innen drücken und dem
Monitorfuß nach unten abziehen. Dies am besten auf einer weichen Decke oder dem Bett machen.

Bild->zoom

Dem Monitor mit dem Display nach vorne wie auf dem Bild hinlegen.
Die Rot markierten Kreuzschlitzschrauben nacheinander herausdrehen.
Mit einigen leichten bis mittleren Handkanten Schlägen den Displayrahmen nach oben schieben.

Bild->zoom

Die Rot markierten Kreuzschlitzschrauben nacheinander herausdrehen.
Das LVDS und die Leitungen der CCFL Röhren vorsichtig abziehen.
ACHTUNG! Dass das ausgebaute TFT Panel an einem sicheren Ort verwahren, Bruchgefahr!

Unter einer Blechabdeckung befindet sich das Netzteil und das Board für DVI und VGA.
Das Netzteil ist mit Kreuzschlitzschrauben mit der Blechhalterung verbunden.
Nach dem lösen der Schrauben lässt sich die Netzteil Leiterplatte abziehen.

Bild->zoom

Ende der Anleitung.

Bild->zoom

Das Elend der Elkos ist schon zu erahnen, schwanger und halb Ausgezogen. Strippende Elkos. :shock:

Bild->zoom

Das was von dem Elkos noch übrig geblieben ist.

Bild->zoom

Sieben neue Eklos später und der Medion TFT tut es wieder.
Benutzeravatar
Andreas_P
 
Beiträge: 952
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 11:35
Wohnort: Gemünden am Main

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon video6 » So 5. Nov 2017, 19:29

Bei den Dingern normal.Hab noch drei davon unbearbeitet.Muss da mal aufräumen entweder fertig machen und verticken oder veraalen zum reparieren.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Herrmann » So 5. Nov 2017, 23:47

Unglaublich...
der Trockner ist erst 17 Jahre alt und nun schon das vierte Mal kaputt. Taugt alle nix mehr, der neumodische Scheiss :lol: :lol: :lol:
Dieses Mal allerdings wollte er mir wirklich zeigen, wo der Hammer hängt. Fängt damit an, das die Wäsche feucht bleibt und sich die Trockenzeit massgeblich verlängert. Die üblichen Verdächtigen aka Knackfrösche (Thermoschalter) und Heizelement wurden früher schon mal erneuert und zeigten sich nach Messung auch ok. In der Steuerung fand ich dann ein abgeranztes Relais, welches das Heizelement schaltet:

Bild->zoom

Ok, kein Thema, habe das Glück, das hier tatsächlich noch ein richtiger Elektronikladen existiert also hin und Relais mit 16 Amp/AC Schaltvermögen erstanden, eingebaut und WTF?? ausser Relaisklicken hört man nix, weder Motor noch sonstwas. Hat eine Weile gedauert, bis ich dahinter gekommen bin, das eins der Eingangsrelais "nackich" Durchgang hat aber unter Last mit einem Mal hochohmig wird. Na schön, so ein Ding hatte ich natürlich nicht da aber im Fundus fanden sich noch 2 Relais, die ursprünglich in einem grossen Canon Farbkopierer ihren Dienst taten und sich dort um die Fusing Unit (1,3 kW Halogen Stablampe) sowie um das dicke Schaltnetzteil kümmerten. Sollte also reichen. Spulenspannung 12V also beide in Reihe um auf die 24 V zu kommen und den schwachbrüstigen BC 547 durch einen BC 337 mit angepasstem Basisspannungsteiler ersetzt, um dem höherem Spulenstrom Rechnung zu tragen.


Bild->zoom

Um den ca 10 Ampere gerecht zu werden, wurde auf der Rückseite grossflächig verlötet

Bild->zoom

Elkokur wurde sicherheitshalber auch vorgenommen, des Weiteren der Kasten komplett zerlegt und entgubbelt (Fotos erspare ich Euch); schon erstaunlich was sich da trotz Flusensieb und tralala im Laufer der Zeit so ansammelt
Benutzeravatar
Herrmann
 
Beiträge: 398
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon gafu » Fr 10. Nov 2017, 18:43

Wenn ein kompressor-druckschalter ausfällt weil der Rost die Luftzufuhr unterbindet:

Bild

dann kann man mit zitronensäure doch einiges erreichen.
Bild

Mehr bilder hier: http://blog.gafu.de/?p=1398

allerdings ist nach der Säureeinwirkung die noch intakte Chromatierung auf der Außenseite auch gänzlich verschwunden.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2858
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon video6 » Mi 15. Nov 2017, 23:22

Endlich mal was eigenes repariert.
Das IPhone was ich hier mal im Forum holte mit Displaybruch.
Da es mir letzte Woche runterfiel und trotz Hülle und Bumper genau mit Display auf Stein landete und es komplett ruinierte so das selbst ich beschloss es ist Zeit für ein geschlossenes Handy ;)
Ist zwar immer ne schrauberei aber dauert nur
Da ich auf Lehrgang abends Zeit habe
Viele wissen gar nicht wie aufwendig die Dinger gebaut sind
Kleine vorher nacher Show :)
Dateianhänge
image.jpg
image.jpg
image.jpg
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1390
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alexx, Arne, Bastelbruder, CH-Bastler, crasbe, Flip, Google [Bot], RogerMS, Später Gast, Treckergott, xoexlepox und 21 Gäste

span