Reparaturerfolge

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Marsupilami72 » So 3. Dez 2017, 14:07

Das Hebelchen ist für den Blitzkontakt - da sind innen die Kontaktfedern wegkorrodiert, also habe ich den gar nicht erst wieder eingebaut.
Vielleicht finde ich dafür auch noch eine Lösung...
Benutzeravatar
Marsupilami72
 
Beiträge: 908
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon ESDKittel » So 3. Dez 2017, 19:54

Der Wandel&Golterman WS10 Wechselspannungsstabilisator lungert seit dem Finger16 bei mir rum
, da er eh grad im Weg rumstand hab ich Ihn mal befrickelt:
Bild
Bild
Bild
Viieeel Eisen, insgesamt 8 geblechte Kerne und 4 Ferrite :shock:
in der Mitte der fette Transduktor mit seinem Doppelkern, rechts die Induktivitäten für die drei Saugkreise, links oben der Spartrafo für die Spannungsregelung (in Reihe mit dem Transduktor), links unten ein Hilfstrafo, hinten nochmal ein Hilfstrafo und der Trafo für die Signalrückführung.
Der Transduktor wird von einer 2N3442 TO3 Transe befeuert.
Der KL100 Kaltleiter für die Effektivwertwandelung fehlte im Gegensatz zu meinem WS5 nicht :D .

Die Hilfstransformatoren sind über eine separate Sicherung angeschaltet, so daß ich die Steuerung erstmal separat mit 10V/10min anfahren konnte um die ganzen Elkos zu formieren. Dabei ist eine durchlegierte ZX15 Leistungszenerdiode aufgefallen, im Bestand fand sich eine SZ600/16, in der Schaltung ergeben sich 15,5V -> passt.

Irgendwie ist es ziemlich uncool wenn sowohl der Regelkreis als auch die Überspannungsabschaltung an derselben Krankheit (Potischleiferabheber durch Gammel) leiden und auch noch in Summe völlig unpassend reagieren -> der Regelkreis regelt maximal nach oben und die Überspannungsabschaltung stellt sich taub :?
Bild
Man war der 150W Baustrahler hell bei 290V.

Die Überspannungsabschaltung werde ich durch Festwiderstände hart auf 240V klemmen.
Beim Regelkreis wird es wohl ein Festwiderstand parallel zum Drahtpoti werden, damit der im Fall des Falles nicht komplett offen ist.

Die Spannungsausregelung ist im spezifizierten Bereich, der mögliche Arbeitsbereich ist sogar breiter als im DaBla angegeben.
Die Ausgangsspannung ist weniger verzerrt als beim röhrigen WS5, der WS10 hat dafür auch einen Saugkreis mehr.
Der schlechteste Fall ist maximale Eingangsspannung bei Vollast herunterzusetzen.
Beim Heraufsetzen der Eingangsspannung ist die Kurvenform sogar sinusiger als die Netzspannung.
Bild
Bild

Beim Versuch die schief aufgedrehte und natürlich völlig fest geknallte Signallampenkappe abzudrehen um das komplett zugesputterte Lämpchen zu wechseln: KNACK...:
Bild
Drauf steht RAFI 2102 Gewindeaußendurchmesser ist 1/2 Zoll, hat einer von Euch sowas rumliegen, hab nur dickere...
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1688
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Aw: Reparaturerfolge

Beitragvon PowerAM » So 3. Dez 2017, 21:15

Man kriegt auch kriegt auch keine Qualität mehr für sein Geld: Gestern habe ich vom gerade einmal 16 Jahre alten 450er Smart einen Türgriff abgerissen.

Heute wurde der betroffene Türgriff durch ein Spenderteil eines Schlachters ersetzt. Ursache war letzlich ein gerisser Seilzug.

Wieder einmal baut man einen Haufen Plastik-Gerümpel ab. Schloss und Mechanik des Fensterhebers habe ich bei der Gelegenheit auch mit Sprühfett versorgt.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1828
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon andreas6 » So 3. Dez 2017, 21:57

ESLK 220 bei Oppermann könnte passen.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1750
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon sysconsol » Mi 13. Dez 2017, 20:02

Ein smarter Flachbildfernseher vom Typ Sony Bravia KDL-55W807C landete in der Werkstatt.
Kundenaussage:
TV hängt sich nach Update auf, ist wohl um die 2 Jahre alt. Sollte deswegen im Bekanntenkreis entsorgt werden, ein Ersatzgerät ist schon beschafft.
Er hat den TV mitgebracht, da wir ja mal schauen könnten.

Einschalten zeige eine Bootschleife.
Diverse Anzeigen ließen auf Android als Betriebssystem schließen.
Also dachte ich mir: Vorgehensweise wie beim Smartphone.

Netztrennung.
Einschalter und Volume - Taste gedrückt halten.
Netz einschalten.
Irgendwann leuchtete die Anzeige mittig über dem Fuß grün, sonst nur weiß.
Da habe ich die Taster losgelassen und gewartet.
Einige Zeit später startete der TV auf Werkseinstellung.

Ich habe dann dafür gesorgt, dass die Kiste die Werkstatt möglichst schnell verlässt...

Und warum steht solch ein Handgriff nicht in der Anleitung?
Ein Betriebssystem hängt sich auf. Kann ja mal passieren.
Ist kein Beinbruch.
Aber auch technisch unbedarfte Menschen sollten sich dann helfen können.
sysconsol
 
Beiträge: 914
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon sub » Mi 13. Dez 2017, 20:39

sysconsol hat geschrieben:Und warum steht solch ein Handgriff nicht in der Anleitung?
Ein Betriebssystem hängt sich auf. Kann ja mal passieren.
Ist kein Beinbruch.
Aber auch technisch unbedarfte Menschen sollten sich dann helfen können.


Hatte auch mal so eine ähnliche Kiste hier! Zum Glück irgendwo im Netz einen Tipp gefunden, eine Brücke auf der Hauptplatine zu machen und das Ding zu booten. Ging natürlich wieder. Otto-Normal-Doofmarkt-Konsumer hätte das Ding direkt entsorgt...

Nur weil die Hersteller ihre Updateroutinen nicht in den Griff bekommen, soll dann der User das Zeug wegwerfen?

Selbiges bei Telenot: Eigentlich super Alarmanlagen. Aber ein Modul für Ethernet/ISDN hats direkt beim Update zerlegt. Nur fixbar, in dem man den Flash auslötet und mit dem Inhalt eines baugleichen Moduls bespielt.

In meinen Augen Pfusch! Wie die alte Mainboard-Zeit, bevor die Hersteller auf Bootblock und/oder Dual-Bios kamen.
Benutzeravatar
sub
 
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Roehricht » Mi 13. Dez 2017, 22:42

Hallo,

Der Wandel&Golterman WS10 Wechselspannungsstabilisator lungert seit dem Finger16 bei mir rum
, da er eh grad im Weg rumstand hab ich Ihn mal befrickelt:


Deb gleichen Apparillo besitze ich auch. Ist ständig in Benutzung. Was für einen Aufwand in dem Teil getrieben wurde. Vor allem was man damit alles anstellen kann. Mehrere Geräte parallelschalten. Als Regler für Motoren. Lampen usw. Deswegen hat das Gerät eine Klemmenleiste

hier mal Schaltbeispiele:
Bild->zoom

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2738
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon xanakind » Mi 13. Dez 2017, 23:08

Im Schrott lag heute ein Philips Fernseher.
Mal eingeladen.
Backlight geht nicht, ist ein LED Backlight, also wohl mal wieder eine LED defekt.
Kurios:
In das Panel gehen nur die 24 Volt, Enable und das DIM Signal......
1.jpg

Der Spannunsgwandler für das Backlight ist im Panel versteckt.
Schweine, übrigens ist das Panel von Samsung.
Eine LED war aber nicht defekt, diese funktionierten alle.
Ein verbruzelter Verbinder war es:
2.jpg

Drahtbrücken drüber gelötet, mal kurz eingesteckt:
3.jpg

Brennt.
Dann den Eimer wieder zusammengeclipst und gehofft, dass das Panel nun keine bunten Streifen anzeigt:
4.jpg

Läuft!
Mal schauen was ich mit diesem blöden Ding nun mache, vielleicht bekommt den ein Kollege.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 3086
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Mista X » So 17. Dez 2017, 22:24

So mein neulich angespülte Saeco Aroma Espressoautomat macht wieder 1a Espresso.
30 Minuten Volldemontage der Brüheinheit und ein Vollbad in Säure und anschließend Abflussfrei waren ausreichend um wieder für guten Wasserfluss zu sorgen.


Leider war die Senseo Padmaschine dermaßen am Arsch, dass mir nur noch die Schlachtung übrig blieb.
Welcher Hirni denkt sich denn bitte das Gehäuse aus. Auf bekam ich es nur mit 2 großen Schraubendrehern, welche die Klipse unten wegdrückten... äh ne... klemmt und nix geht... Gewalt... hmppfs KNACK... äh ne auch nicht hilfreich. Hammer... 3 Schläge später lagen Kunststoffsplitter rum aber die Mistkiste war immer noch zu. Drauftreten... ok KRACH... offen! Ach ja... an dem Gerät hat es genau 3 Schrauben welche aber unter Garantie nix vom Gehäuse zu hielten.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon andreas6 » Mo 18. Dez 2017, 18:15

Gefundene Heizungssteuerung Buderus Ecomatic HS 3220 mit ein paar intakten Elkos bestückt, eine neue Li-Batterie spendiert und die nur sehr locker vernieteten Spannungsregler auf den Steckmodulen ordentlich verschraubt. Netz ran, spielt, Zeit lässt sich einstellen, Relais klickern beim Umschalten, Leds blinken passend zur Akustik. Lasttest steht noch aus, ein paar Lampen dürften dazu genügen. Nach Putzen geht das Ding in den Verkauf - oder hat hier jemand Interesse daran?

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1750
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon sub » Mo 18. Dez 2017, 18:25

Hierhierhier!!!
Genau so eine suche ich noch!
Benutzeravatar
sub
 
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Daniel » Mo 18. Dez 2017, 20:05

Hallo,
ein Freund brachte eine Popcornmaschine C-200 Networktanke.

Kein Netz nur finster.

Gut war, das Teil lies sich enorm leicht öffnen.

Man sah schon eine Elkos mit dicken Backen...


20171205_102735.jpg
m-konversation-anhang.jpg
Benutzeravatar
Daniel
 
Beiträge: 692
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 21:43
Wohnort: NRW

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon sub » Mo 18. Dez 2017, 21:18

Der ObenLinks sieht eher aus wie in die Schrottpresse gefallen!
Benutzeravatar
sub
 
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Daniel » Mo 18. Dez 2017, 22:12

Dieser Elko hat hat beim den ersten Zug mit der Zange geschwächelt.
Obwohl die Entötpumpe ihren Dienst tat :D
Benutzeravatar
Daniel
 
Beiträge: 692
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 21:43
Wohnort: NRW

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon ando » Fr 22. Dez 2017, 10:12

Moin,

beinahe hätte ich ja schon nen neuen Heckwischermotor für meine Karre gekauft.

Ging immer schwerer der Wischer. Internetgemeinde sagte, typisches Problem beim 8L - Läuft Wasser rein, und gammelt fest.

Aaaalso...alles abgebaut, ordentlich Rostlöser rein, gangbar gemacht, gefettet und unter fummelei wieder eingebaut.
Funktioniert wieder. Leider vergessen, den Kommutator zu reinigen. Egal funzt trotzdem.

Vom Arbeitsaufwand wäre nen neuer günstiger gewesen... aber trotzdem, ich selbst habs gelöst *stolz*

Ando
ando
 
Beiträge: 710
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon andreas6 » Fr 22. Dez 2017, 21:50

Der Lüfter meiner Gastherme, der mich schon jahrelang immer wieder beschäftigt, liegt nun in der Ecke. Er ist durch ein wenig Abwasserrohr, eine Adapterplatte und zwei 19W-Serverlüfter samt externem Netzteil ersetzt worden. Seitdem wird die Bude wieder richtig warm! Keine schöne Lösung, eher ein lautes Provisorium. Aber nun kann ich Ersatz beschaffen oder das Original instandsetzen.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1750
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Herrmann » Fr 22. Dez 2017, 22:30

Noch nicht ganz fertig:
Schatzis geliebter Krömmelsauger schwächelt vor sich hin, sind wohl nach grade mal 15 Jahren die Akkus platt. NC gibts nicht mehr, nur noch NiMH, wie ich gelernt habe. Die erwarten aber eine völlig andere Ladebehandlung, wie ich bei den Mikrocontrollern erfahren habe. Also gut, TEA1101 ist auf dem Weg und in dem Teil ist auch genug Platz um die Schaltung dort reinzuhäkeln. Aus Neugierde die Akkus mal reingelötet, Stromaufnahme gemessen und :shock: :shock:
Dieses popelige Motörchen gönnt sich im Anlauf mal eben 11 Ampere und 7,8 im Leerlauf

DSC03229_1.jpg
Benutzeravatar
Herrmann
 
Beiträge: 405
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:42
Wohnort: Bielefeld

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Arndt » Fr 22. Dez 2017, 23:05

Habe spaßeshalber mal so eine Krücke mit 3 Zellen aus nem Laptopakku gepimpt ;)
Nu zieht der auf die Wurst vom Teller :!:

Für schmales Geld gibts beim Chinamann ein BMS für 3S was angeblich 20A aushält und sogar die Ladefunktion beherrscht
https://www.ebay.de/itm/3S-20A-Zelle18650-Li-ion-Lithium-Batterie-Ladegerat-BMS-Schutz-PCB-Leiterplatte/332381147215?hash=item4d6375d04f:g:ocQAAOSwRypZkVmV
Allerdings sind ein paar kleine Kühlkörperchen schon nicht ganz verkehrt :lol:
Wollte das Ding noch irgendwie so verfriemeln, dass der im Ablufststrom vom Ventillator hängt, damit die Kühlung optimiert ist... aber erst muss die Heizung Think fertig, und solange baumeln der Klapparatur noch die Eingeweide unten raus! :lol:
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon augustamars » Mo 25. Dez 2017, 22:06

Bei meiner Mutter hatte eine Aussteuerungsanzeige des Tapedecks Dual C 809 gesponnen.
Ein paar Stellen auf der Platine nachlöten hatte geholfen, nachdem ich keine defekten Bauteile erkennen konnte.
Benutzeravatar
augustamars
 
Beiträge: 539
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:33
Wohnort: Augsburg

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon tschäikäi » Mi 27. Dez 2017, 08:08

Moin,
beinahe hätte ich ja schon nen neuen Heckwischermotor für meine Karre gekauft.
Ging immer schwerer der Wischer. Internetgemeinde sagte, typisches Problem beim 8L - Läuft Wasser rein, und gammelt fest.
Aaaalso...alles abgebaut, ordentlich Rostlöser rein, gangbar gemacht, gefettet und unter fummelei wieder eingebaut.
Funktioniert wieder. Leider vergessen, den Kommutator zu reinigen. Egal funzt trotzdem.
Vom Arbeitsaufwand wäre nen neuer günstiger gewesen... aber trotzdem, ich selbst habs gelöst *stolz*
Ando


Servus, da hat die Internetgemeinde schon recht. Ich habe vor ca. 3 Jahren -auch am 8L- die gleiche Story durchgeackert.
Lief mit neuem Fett und Wasserschlauch etwas über ein halbes Jahr, danach nicht mehr.
Wirst dir wohl irgendwann im Sommer nen neuen kaufen. Aber egal, hast Zeit gewonnen.
Gruß Julian
Benutzeravatar
tschäikäi
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Toni » Mi 27. Dez 2017, 11:56

ando hat geschrieben:Moin,

beinahe hätte ich ja schon nen neuen Heckwischermotor für meine Karre gekauft.

Ging immer schwerer der Wischer. Internetgemeinde sagte, typisches Problem beim 8L - Läuft Wasser rein, und gammelt fest.

Aaaalso...alles abgebaut, ordentlich Rostlöser rein, gangbar gemacht, gefettet und unter fummelei wieder eingebaut.
Funktioniert wieder. Leider vergessen, den Kommutator zu reinigen. Egal funzt trotzdem.

Vom Arbeitsaufwand wäre nen neuer günstiger gewesen... aber trotzdem, ich selbst habs gelöst *stolz*

Ando


Ich hatte bei einem anderen VW-Gammelwischer gute Erfahrungen mit Armaturenfett (Glissa Fermit) gemacht, das hatte zumindest 4J bis zum Verkauf gehalten. Die Hohlräume der Abtriebswelle komplett mit dieser Schlonze zugespritzt: hinten rein, bis es vorne aus den Ritzen rausquoll. Die "Wellendichtungen" (= poplige Plasikhülsen auf verrosteter Welle) sind nach ein paar Jahren nicht mehr dicht zu bekommen...

Armaturenfett ist wasserfest und z.B. eklig von den Händen abzubekommen -> hierfür perfekt.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1073
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Lötfahne » Do 28. Dez 2017, 11:43

Nach zwei Jahren 5 Tagewoche war bei unserem Heinzelmann (Roomba Robotersauger) ein neuer Bürstensatz fällig.
Hab das Zeug also geordert und eingebaut.
Neugierig wie man als Frickler halt so ist hab ich mir das gebrauchte Material mal näher angesehen.
Soll mal einer über Chinazeug meckern-
alle Bürstenkäfige etc. sind komplett mit Taschenmesser zerstörungsfrei demontierbar und die Bürsten entnehmbar.
Eine passende Rundbürste fand ich nach langer Suche im Baumarkt meines Vertrauens, diese wurde zerlegt
und in den "Käfig" (so nenne ich das Ding jetzt mal) eingesetzt. Das war,
zugegebenermaßen, etwas fummelig da die einzelnen Bürstenbündel entsprechend ausgerichtet werden müssen.
Fazit: Ersatzteile werden da künftig keine mehr gekauft.

PAF ist dunkelgrün und leuchtet. :mrgreen:
Benutzeravatar
Lötfahne
 
Beiträge: 680
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Matt » Do 28. Dez 2017, 19:42

Noch keine 100% Erfolg... aber ich bin recht weit gekommen.

Tektronix und Elko-Pest ist schon ziemlich hardcore-Reparatur.

http://www.wellenkino.de/forum/thread.p ... thread=317

Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1877
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon Bastelbruder » Do 28. Dez 2017, 20:02

Ohjeohje. Herzlichen Glühstrumpf!
Gegen OpAmp-Latchup helfen zwei Schottkydioden auf der 15V-Versorgung, die auf jeden Fall eine Umpolung gegen Masse verhindern, auch wenn ein Chip spinnt. Und in manchen Schaltungen habe ich schon Widerstände (ein paar Ohm) in den Versorgungsleitungen entdeckt, ich baue solche bei schnelleren und Kleinsignalschaltungen manchmal auch ein um Verkopplungen "Masseschleifen" über die Stützkondensatoren der Stromversorgung zu unterbrechen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4137
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Reparaturerfolge

Beitragvon basti1 » Do 28. Dez 2017, 20:06

Der gasheizer hat nun wieder den betrieb aufgenommen. Musste leider die UV Sonde erneuern. Aber dafür soll die neue wieder zwischen 6k und 10k Stunden halten.

Musste den Testlauf vorzeitig abbrechen. Wurde zu warm in meiner bastelbude.


MFG Sebastian
basti1
 
Beiträge: 155
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste

span