Seite 1 von 3

Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 12:24
von licht_tim
Moin
mir geht das Wasserkisten tragen reichlich auf die Nerven, daher will ich das verringern. Also selber blubbern. Nach einiger Suche hab ich gestern bei einem Gastronom dieses Gerät abgeholt. Steht wohl seit 4 Jahren im Weg rum, da nach der Anschaffung doch kein rechter Platz auf dem Tresen gefunden wurde. Die Tropfwanne fehlt, der Preis war dafür echt überzeugend.

Bild->zoom

Natürlich erstmal aufmachen. Sieht für mich erstmal recht solide aus:

Bild->zoom
Bild->zoom

Die Verdrahtung der Taster zur Bedienung wurde "sicherheitshalber" in gr/ge ausgeführt, sogar konsequent auch die Brücke.

Bild->zoom

Jetzt brauche ich aber etwas hilfe den Möller in betrieb zu nehmen.
1. Was für eine CO2 Flasche brauche ich da? Hier noch mal ein Foto wo die Gasflasche angeschlossen wird:
Bild->zoom
Flaschen mit ca 9cm Durchmesser und ca 33cm Länge hätten Platz. Ich hab 600g Flaschen für ähnliche Geräte gefunden:
https://www.coffeefair.de/servomat-steigler-spaqa-co2-einwegflasche-600g/a-51764/
Das erscheint mir jedoch auf Dauer zu teuer. Andere Flaschen in dieser Größenordnung hab ich nicht gefunden.
Alternative wäre der Umbau auf zb. 6kg Flasche. Dazu die nächste Frage:
2. Ist das hinter dem Messinganschluss für die CO2 Flasche ein Druckminderer? Dann müsste ich den abklemmen und eine Schlauchtülle anschrauben um dann dort direkt von der Amatur auf der großen Flasche einzuspeisen. Welcher Druck wäre da üblich?

Weiter gehts mit dem Wasseranschluss:
3. auf dem Typenschild steht 2,5bar maximaler Betriebsüberdruck. Bezieht sich das auf den Leitungswasserdruck? Dann bräuchte ich wohl noch einen Druckminderer. Kann ich da "einfach" was aus der Wasserinstallation nehmen oder muss das was teueres aus dem Gastrozubehör sein?
Bild->zoom

4. Zuletzt noch der Wasseranschluss:
Bild->zoom
Der grüne Doppelnippel hat ca 11mm Außenmaß. Gibts da "gastro" typische Maße und Verschraubungen?

Edit:
Hab selbst noch was gefunden:
http://www.schankanlagenhandel.eu/shop1 ... stoff.html
7/16 UNF hat 11mm Außen. Könnte das dann wohl am Wasseranschluss sein.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 12:43
von Virtex7
ja geil, ein Kaltkarbonator! sowas ist eeecht nützlich, wenn man viel Wasser mit Gas trinken will. Da hab ich auch welche von :)

CO2: ich empfehle hier immer die 10kg Flaschen vom Hornbach. es passen alle Gastro-Druckminderer für CO2 und auch die Schweißdruckminderer für CO2 oder Argon, das ist alles das gleiche Gewinde. Achtung: Stickstoff hat ein anderes.

Wenn die Maschine einen Druckminderer intern hat und du den nutzen willst, kannst du auch einen Schlauch für CO2 Hochdruck legen, ich würde aber einen externen Minderer verwenden, weil der auch gleich den Flaschenfüllstand anzeigen kann.

guckst du hier:
http://www.gewinde-normen.de/gasflaschen-gewinde.html

Zu den Gastroanschlüssen. Hier sind viele verschiedene üblich. 7/16 UNF ist definitiv dabei, das müsste aber für Sirup sein und nicht für Stillwasser.
Kauf dir auf jeden Fall einen Anschlussnippel mit passender Überwurfmutter in Edelstahl, wenn dein pH-Wert leicht im sauren ist, hält das viel länger als die Vernickelten Messingteile.

es gibt ein Gewinde (Stillwasser klein), das leicht anders ist als 7/16. ich guck das mal nach und schreib es dann.
Das schaut seeehr gleich aus, passt aber natürlich nicht.

Dazu bestell auch gleich die passende Dichtung (so ein kleines Plastikteil), die gehört im Zweifel getauscht/neu.

Schlauch: für Wasser/Limo/Bier ist im Gastrobereich ein recht fester PE-Schlauch üblich. Bekommst du auch in dem oben verlinkten Laden (Laden taugt, bestelle selber da.)

Nicht vergessen: Oetiker-Ohrenklemmen mit Stützring verwenden, um den Schlauch auf den Nippeln zu befestigen, Schlauchschellen sind da nichts, weil sie den PE Schlauch nicht gescheit drücken.

Druckminderer: joa. da kannst auch einen normalen ausm Wasserzubehör nehmen, das ist ja auch Trinkwasser-zugelassen.
Der Druck darf halt bei fehlender Abnahme nicht steigen, nicht dass dein Karbonatorkessel platzt oder abbläst (hab ein Überdruckventil gesehen)

So. noch Fragen?

EDIT: wenn du von einer Kältemaschine einen Schraderventildeckel ausleihen kannst, die sind auch 7/16 UNF (= 1/4 SAE)... damit kannstes testen.

Ah noch eins: hast du eine Anleitung von dem Gerät? da sollte sowas auch drinstehen.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 13:05
von Roehricht
Hallo,

Die Verdrahtung der Taster zur Bedienung wurde "sicherheitshalber" in gr/ge ausgeführt, sogar konsequent auch die Brücke.


Wiso, gr/ge ist doch ok, solange das nicht in gn/ge ausgeführt ist.

Lohnt sich der Aufwand überhaupt. ? Mineralwasser kostet ja wirklich nicht die Welt. Ich versaufe auch 1,5 Kasten pro Woche. Der Inhalt kostet eben übern EUR bei Rewe. Ich kaufe 12er Kisten in Glasflschen. Der Leitungswasser-Möller braucht Gas, Strom und Pflege. Es gab da auch mal son Gerät das brauchte irgendwelcher Gasmunition. Das war son kleines Tischgerät. Allerdings ohne Kühlung.

73
Wolfgang

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 20:08
von erwin
So was suche ich auch noch irgend wann

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 20:21
von licht_tim
Ums Geld sparen gehts nicht wirklich. 2-3 Kisten 12*0,7l gehen hier in der Woche durch. Die Kisten kosten im Angebot meist so 3€. Vilsa, wird hier um die Ecke abgefüllt und schmeckt uns am besten. Wie gesagt, um die Kosten gehts nicht, mir um die Kisten Schlepperei auf die Nerven. Zugegebenermaßen ein Luxusproblem.

Beim CO2 vom Hornbach finde ich keine Hinweise auf Lebensmittelzulassung. Hab gerade dazu aber in einem Bierbrauforum gelesen das CO2 aber wohl immer das gleiche sein soll, 22€ für 10kg ist schon verlockend, diese 600g Kartuschen hab ich nur für 20-40€ gefunden.

Zum Stromverbrauch der Kiste: Jetzt kommt da nur gekühltes Wasser raus, da werde ich noch einen Schalter einbauen, um den Kompressor auszuschalten. Gekühlt brauche ich höchstens im Sommer.

Anleitung von der Kiste hab ich leider nicht. Und auch Google brachte in einer ersten kurzen Suche keine Infos zu der Kiste.

Jetzt muss ich erstmal die Gewinde weiter identifizieren und Anschlüsse besorgen. Und ausmessen ob die 10kg Flasch da hinpasst, wo ich mir gerade eine Platz ausgesucht habe.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 21:18
von shaun
Schalten die Taster Netzspannung? Die AEH-Metallstifte scheinen mir recht nah an den Metallring zu kommen.
Ich habe aus einer Museumsinstallation mal solche Taster rausgerissen, spezifiziert für 32V 0,1A und natürlich direkt an Netzspannung. Metallteil nicht geerdet. Dabei gab es quasi baugleiche, die für 250VAC 3A spezifiziert waren.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 22:39
von Virtex7
@CO2: ich hab beim Hersteller gefragt, hornbach lässt das Gas bei Globalgas raus...

Datenblatt ist hier:
http://www.globalgas.de/kohlendioxidbn.php

Zulassung steht direkt auf Seite 1 des DBs.

Das sind die kleinen dicken Gastroflaschen, die passen ideal in den Küchenschrank.

@Röhricht: natürlich lohnt das. viel Pflege braucht so ein Gerät nicht.
alle 1-2 Jahre eine neue CO2 Pulle und fertig. Entkeimen und so muss nicht sein, da das Gerät im Betrieb nicht verkeimen kann.
Die Atmosphäre im CO2-Kessel ist zu unwirtlich. Außerdem zu kalt bei Kaltkarbonatoren.
Der Auslauf braucht so viel Pflege wie ein Wasserhahn, mit dem Zusatz dass Perlator entkalken wegfällt, weils keinen Perlator gibt.

und von den Kosten, nuja. bissl Strom für den Kompressor (Pumpe lasse ich außen vor, da sie nicht lang läuft) und CO2 und Wasser.
CO2 ist rotzebillig, Wasser ausm Hahn sowieso.

ein Liter Wasser braucht bei gut Sprudel sowas 2-3g CO2. Die Flasche hat 10kg.

dazu könnte man noch anbringen, dass man sich die Weichmacher aus den Billigflaschen spart und die Umwelt schont, da keine Einwegflaschen hergestellt und wieder verschrottet werden müssen.
hierbei gehe ich jedoch klar vom billigsdorfer Wasser aus.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 22:43
von Osttiroler
Morgen...

Oben vom Flaschenventil/Druckregler geht ein Edelstahlrohr zu einem T-Stück, wo der Druckschalter für die CO2 leer Anzeige dranhängt.
Rechts vom T-Stück gehts in den Karbonator.

Den Druckregler mit Flaschenventil schraubst am besten Raus und schließt an dem T-Stück oben einen Schlauch an, der dann von einem Druckminderer an der dicken Flasche hängt.

Wasserdruck wollen diese Geräte meist zwischen 2 und 4 bar sehen. Falls da nichts anderes draufsteht würde ich mal mit 2,5 bar fahren.

Wenn du möglicherweise Rostpartikel im Wasser hast, schalt einen Filter vor. Everpure baut da fertige Stationen auch mit Druckregler für Karbonatoren.

Die Gewindeverbinder schauen mir sehr stark nach 7/16 UNF aus. die grüne Farbe spricht dafür. Das andere Getränkegewinde 1/2 BSF hat rote Verbinder.

Der Kapillarrohrthermostat und das Made in Italy lassen mich vermuten, dass dein Thermostat eventuell derselbe ist, wie in den meisten älteren italienischen Getränkekühlern steckt. Die haben eine Raststellung für Kühlung aus. Kannst ja mal Probieren. evtl. kannst dir den SChalter sparen. Diese Standardthermostate haben einen Bereich von 0°C bis ca 12°C
Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass fast alle, denen ich Karbonatoren montiert habe, erst ungekühltes Wasser wollten und später dann doch noch einen Durchlaufkühler dazuwollten und auf 12°C gekühlt haben. Das CO2 bleibt dann länger im Getränk und im Sommer kommt das Leitungswasser oft sehr warm an. Ich persönlich kann warmes Sodawasser nicht ausstehen.

Bei mir im Hausflur steht seit 8 Jahren eine "Minipom" von Coca Cola, die Siemens in den 90ern gebaut hat. Die habe ich auf externe Gasversorgung umgebaut, weil die 500g Systemflaschen mit Versand zum Füllen und retour unbezahlbar sind. Zusätzlich zum Sodawasser kann diese Maschine noch Getränkesirup dazudosieren, was mit hausgemachtem Frucht oder Holundersirup echt gut kommt. Die CO2 Flasche hält bei mir ca ein Jahr und ich saufe im Sommer wie eine Kuh.

Viel Spaß mit der Maschine.

lg Lukas

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 23:04
von licht_tim
Die Taster schalten direkt die Magnetventiele, sieht nach 230V aus, gemessen hab ichs noch nicht. Ein Netzteil hab ich jedoch nicht gesehen. Für die LED könnte es einen Vor-C geben, da muss ich noch mal nachschauen. Ebenso was für Taster das genau sind.

Danke Virtex, dann ist die 10kg Pulle von Hornbach schon mal gesetzt.

Den Umbau beim CO2 werd ich so machen wie von Osttiroler beschrieben. Der Druckregler gibt dem T-Stück jetzt Halt, das werde ich dann noch anderweitig abfangen müssen. Nach der Rastung beim Thermostat werde ich mal schauen, danke für den Tipp, da hätte ich sonst nicht geschaut.

Ich such ja schon länger nach so einem Karbonator. Die Minipoms hatte ich auch schon im Blick, warscheinlich hätte ich so ein Gerät dann aber nur als Basis für einen Eigenbau verwendet, die ganze Sirupgeschichte ist nichts für mich. Dann hab ich dieses Teil in den Kleinanzeigen mit dürftiger Beschreibung als Wasserspender gefunden und bei nur 150€ nicht weiter überlegt. Jetzt noch mal die gleiche Summe für das "Drumherum" und nach erster Überschlagsrechnung hab ich das in einem Jahr wieder raus und kaum noch Kisten tragen.

Welchen Schlauch nehm ich denn am Besten?
Ich hab jetzt diese Schlauchtülle mit 90° Boden gefunden
http://www.schankanlagenhandel.eu/shop1/product_info.php?info=p830_nippel-7-mm-90--gebogen-7-16-unf-niro-nc.html
Einfachen Gewebeschlauch oder was nimmt man da? Reichen 7mm Durchmesser bei bis 5m? Große Mengen müssen ja nicht so schnell durch.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Fr 9. Sep 2016, 23:16
von Osttiroler
Wofür brauchs die 5m Schlauch?
Gas: Nimm Getränkeschlauch oder 6mm PVC Gewebeschlauch zB Druckluftschlauch durchsichtig.
Wasser: Wie oben. Allerdings kanns mit der Länge schon zuviel Druckabfall geben, wenn du einen Wasserdruckschalter im Gerät hast. Wenn kein Druckschalter drin ist sollts kein Problem geben.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Sa 10. Sep 2016, 22:42
von licht_tim
Druckschalter hab ich nur beim Gas gesehen.
Bei den 5m ist schon etwas Reserve dabei. Ich muss vom Wasseranschluss zum Fußboden, dann unter der Spühlmaschine einem Eckschrank und einem breiten Schubladenschrank zum Ende der Arbeitsplatte. Dann auf auf die Arbeitsplatte rauf und zum Gerät. 4m würden wohl auch reichen. Vorm bestellen mess ich noch mal genauer nach.
Wasserfilter würde ich hier weg lassen. Das Haus ist von 2013 und die Leitungen bestehen aus diesem Kunststoffverbundrohr. Einen Filter müsste ich regelmäßig wechseln, wenn ich keinen hab dann nicht.
Erstmal Danke für die Hilfe, weiter gehts nachdem ich einkaufen war.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: So 11. Sep 2016, 01:06
von Virtex7
Hallo!

eine Sache noch.
es darf unter KEINEN Umständen sein, dass Rostpartikel in den Karbonatorkessel gelangen, weil der dir sonst eiskalt durchrostet.
also bau mindestends einen Feinfilter vor die Maschine, wenn nicht schon einer drin ist.


Gruß,
Philipp

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 08:41
von Finger
licht_tim hat geschrieben:
Bild->zoom



Warum ist da eigentlich eine Pumpe drin? Was genau macht die? Oder ist das der Kompressor der Kühlung?

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 09:42
von Virtex7
Die Pumpe ist da drin, weil das Gerät mit einem primärseitigen Wasserdruck von maximal 2,5 bar arbeitet, die Karbonation aber bei etwa 3,5 bis 4 bar stattfindet.
Dies ist dann der Druck im maximal entleerten Kessel, weil der Druckminderer stets CO2 nachspeist.

Die Pumpe drückt das Wasser dann durch eine feine Düse (auch hier ist sie vonnöten), um die Karbonation zu beschleunigen und muss damit dem CO2 bei steigendem Füllstand immer mehr entgegen arbeiten. Bei komplett vollem Kessel ist der Druck dann natürlich maximal. Wie viel das ist, kann ich nicht sagen, hängt auch vom Gerät ab.

Bei Cornelius-Geräten ist jedenfalls das Sicherheitsventil des Kessels bei 8 bar und das löst auch aus, wenn die Pumpe zu lang läuft (hatte ich schon mal :D)


Noch Fragen zum Prozess?

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 10:13
von Finger
*Grübel* Warum entnimmt man nicht das Wasser mit z.B. 4 Bar aus der Leitung und spart sich dann die Pumpe? Ich überlege gerade, sowas mal selber zu friemeln :mrgreen:

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 10:25
von Virtex7
zwei Gründe.

erstens langen 4 bar nicht aus, um das Wasser gescheit zu karbonieren. bei Kälte geht es, wenn diese 4 bar der Druck im Kessel sind.
Das ist dann aber bei "Kessel maximal entladen" und nicht "Kessel voll".

zweitens könnte man so eine Maschine nicht wirklich verkaufen, weil sie dann bei leicht gesunkenem Wasserdruck aus irgendwelchen Gründen nicht mehr funktioniert.

diese Pumpen machen, wenn man sie zuhält, bis zu 15 bar, jdf. die Procon-Pumpen, die in den Gastrogeräten verbaut sind.
Wenn du so eine hast, nimm die. Hält ewig.

Aja. sowas selber bauen. Habe ich gemacht. Geht. Ist aber recht aufwändig und ich hatte das Glück, dass ich Kühler und Karbonatorkessel schon da hatte.
Ohne Kessel wird es halt aufwändig, da du einen bauen musst.

für den genauen Aufbau helfen Osttiroler und ich natürlich gern weiter, meine Pläne kann ich auch noch veröffentlichen.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 11:58
von Finger
meine Pläne kann ich auch noch veröffentlichen.


Gernde, die würde ich gerne sehen. Auch ein paar Bilder dazu...

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 13:00
von sub
Ich werfe mal die Idee in den Raum, auf die Kühlung des Geräts zu verzichten und stattdessen eine Durchlaufkühlung im evtl. naheliegenden Kühlschrank einzubauen.
Mein SideBySide mit Wasserspender arbeitet so. Magnetventil direkt hinten am Gerät, bei Betätigung fließt das Wasser erst durch das Reservoir (2-3l) im Kühlschrank und von dort zum Ausfluß.
2 Löcher in den Kühlschrank und das Ding hinten montiert. Als Gefäß eignet sich z.B. eine PET-Flasche.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 14:25
von Virtex7
karbonisiert der auch?

das ist hier die Frage, einen Durchlaufkühler bauen sehe ich nicht als große Kunst an.

@Finger: Auswertung für die Pegelsonde findst du hier, Hydraulikpläne muss ich noch sauber zeichnen.

https://git.phoerauf.de/VT7/ICMP8-Kleinzeug
Unterordner Pegelsonde, Schaltplan und Layout erstellt mit KiCAD, Software in C mit Editor und Makefile.
Aktuell ist das ein Zwischenstand, da die Platine erst noch hergestellt werden muss, auf der ICMP8 war der Aufbau ein Breadboard und ein paar in Isolierband gewickelte Relais...

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 20:36
von licht_tim

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 20:49
von Virtex7
Hallo!

als Schlauch für die dauernd belastete Zuleitung kann man das schon machen, es ist aber von mir jedenfalls empfohlen, das fest zu machen.
heißt im Gastrobereich Schlauch (der verlinkte geht da gut) und Ohrenklemmen. Das hält sicher auch gegen Wasserschläge, die z.b. kommen können, wenn ein Magnetventil zumacht.

ich hab die john guest verbinder (so heißen die) gern für temporäre aufbauten, aber nicht für dauerhaftes, weil einem Freund schon mal ein Schlauch nach iwie einen halben Jahr rausgeballert ist.

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 20:59
von Joker
Pass nur auf mit der Gasflasche wenn das in die Wohnung soll, das auch alles dicht bzw. gut belüftet ist!

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 21:40
von Virtex7
hä?
Bedenkenträgerei?

natürlich muss das alles dicht sein, das Gas kostet ja auch was.
das ist CO2, das atmet ihr aus! und so dicht, dass das direkt in einem Nicht-Keller zur Gefahr wird, ist auch quasi keine Wohnung (Passivhaus vielleicht)

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Di 13. Sep 2016, 21:45
von Osttiroler
Passivhaus hat fast zwangsläufig Wohnraumlüftung. Da kanns sogar undicht sein ohne gefährlich zu werden.

lg Lukas

Re: Jede Menge Blubberwasser

BeitragVerfasst: Mi 14. Sep 2016, 09:24
von Finger
Könnte mir mal einer von euch einen Kessel skizzieren? So ganz grob?