Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » So 2. Okt 2016, 17:43

Moin zusammen,

Ich dachte, heute stelle ich mal ein Projekt vor, an dem ich seit Jahren viel Freude habe, und was eigentlich für alle Freunde von guter Ausleuchtung interessant sein dürfte.
Hier ist meine 40W LED Schreibtisch/Werkbanklampe:

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier ist die komplette Galerie:

http://imgur.com/a/R4grW

Geschichte des Projekts:

http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... istar-LEDs

Ursprung war dieser Glückfund bei eBay:

http://www.ebay.de/itm/361527518605?_tr ... EBIDX%3AIT

Anscheinend hat da jemand einen riesigen Container solcher Lampen von der Bundeswehr gekauft, und verschleudert sie nun für sehr schmales Geld, wenn man den Neupreis von >€200 bedenkt. Das Ding ist echt noch schwere deutsche Qualität, und unbegrenzt frickeltauglich. Alles verschraubt, alles zerlegbar, ein Traum.
Hervorragend ist vor allem der Lampenkopf, der durch seine ideale Formgebung einen hervorragenden Kühlkörper abgibt.

Zuerst also an die Auswahl der LEDs. Mehr als 40W würde zu warm zum gefahrlosen Anfassen werden, und 40W sind auch so schon sehr hell. Daher werden LEDs mit ca. 80W Leistung ausgesucht. Wenn man die dann mit nur 40W betreibt, steigert das die Effizienz ein wenig und die Lebensdauer Richtung unendlich. Vor allem bei Billig-Leds ist das wichtig, aber mittlerweile gibts auch ordentliche LEDs für wenig Geld bei Ebay. Hier ist meine Wahl auf diese gefallen:

http://www.ebay.de/itm/311402344685

Gut 30V bei 600mA, also ist die Gesamtleistung bei 4 Stück mit 300mA ca. 40W. Da muss man dann aber schon mit 120V dran, und da bietet sich dieses Netzteil an:

http://www.lck-led.com/maxwellen-consta ... p-980.html

Schön klein, und passt mit 22mm Höhe genau in den Lampenarm rein.

Passend wäre aber z.B. auch 2 LEDs dieser Sorte mit 600mA dann:

http://www.ebay.de/itm/CREE-High-Power- ... 1594245350

Als Farbtemperatur sollte man 5000-6500K Wählen, das passt ziemlich gut zu einer Arbeitsumgebung, zumal die LEDs durch underdriving ein etwas wärmeres Licht bekommen.

Die Lampe wird soweit nötig zerlegt. Das geht sehr gut, nur beim Abnehmen des Gelenkstücks ganz unten am Arm muss man ordentlich die Heißluftpistole einsetzen, ist nämlich verklebt. Hier dann auch den Trafo für die Originalleuchtmittel rausnehmen. Ein 4-fach Kabel 0,5mm² wird in den Arm eingezogen, das geht aber nur, wenn man die Gelenke alle auseinandernimmt, und das neue Kabel am Ende des Alten festlötet. Genau auf die loopingförmige Verlegung innerhalb der Gelenke achten und die Kunststoffgleitringe mit etwas Teflonfett schmieren! Darauf achten, dass die Enden der Entlastungsfedern schön in den passenden Löchern sitzen.
Der Lampenkopf wird abmontiert, und zurechtgebogen, da er in der Mitte leicht konvex nach innen ist. Es muss der Bereich in der Mitte völlig plan sein, da dies die Auflagefläche für die LEDs ist. Zudem muss der Winkel der abgeschrägten Außenflächen nach dem Richten der Mitte stimmen, so dass sich die Kunststoffseitenteile spannungsfrei montieren lassen. Das erfordert ein wenig Kraft und einige Flüche.
Das Drehgelenk des Kopfes ist etwas labberig und hat eine überflüssige Achse, und wurde deswegen durch ein Kantteil ersetzt:

https://www.feld-eitorf.de/z-profil-aus ... rke-2-0-mm

l: 60mm
A: 16mm
B: 30mm
C: 18mm

Die Auflagefläche wird nun mit 1000er Papier nassgeschliffen und poliert. Die LEDs werden entgratet (!)und mit Wärmeleitpaste und Federring-Schrauben montiert. Nur Handfest anziehen, nicht anballern. Das Montageblech aus 3mm Alu wird vorher leicht gebogen, damit es überall mit Druck anliegt, wenn es über die Verschraubung des Griffs montiert wird, natürlich auch mit Wärmeleitpaste. Eine Glasscheibe 2mm x 166mm x 203mm passt genau, ist aber auf den Bildern nicht zu sehen. Damit der Schalter nicht abbrennt, wird über ein Relais geschaltet. Der freundliche Elektronikleiter meiner Firma empfahl mir noch ein Löschglied zu verwenden, um den Schalter vor Abrißfunken zu schützen. Zusätzlich verwende ich einen 220 Ohm NTC Einschaltstrombegrenzer. Der ursprüngliche Schalter dient als Master-off, bei 2 Netzteilen kann man ihn einsetzen um eins abzutrennen und so die Lampe zu dimmen.
Das ganze Elektrikgeraffel passt gut in den entkernten Arm, der Lampe ist von außen nix anzusehen.
Dieses tolle Schmuckstück verwende ich in der Werkstatt und an meinem Schreibtisch. Man kann unter dem hellen Licht hervorragend arbeiten, und ich freue mich jedes Mal darüber. Definitiv zugreifen, solange der Vorrat noch reicht!

Grüße,

Julian
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon bastelheini » So 2. Okt 2016, 18:16

Sieht gut aus, danke für den Hinweis.

Der Typ verkauft für 7000€ auch nen Bombenschutzanzug :O


Edit: Wo hast du die Scheibe dafür her?
Zuletzt geändert von bastelheini am So 2. Okt 2016, 19:13, insgesamt 1-mal geändert.
bastelheini
 
Beiträge: 1000
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon video6 » So 2. Okt 2016, 19:01

Solch Lampe nutze ich im Orginal bei mir auf Arbeit
Aber ne super Idee denn vom Licht ist die nicht unbedingt besonders helle.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1398
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon inse » Mo 3. Okt 2016, 09:08

Schaut AMTLICH aus, bis auf diesen knibbeligen Schalter.
Da sollte ein massiver Kippschalter rein (mit verchromten Hebel) oder was anderes amtliches.
Dann gibt's auch das Siegel :-)
inse
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 07:20
Wohnort: Mittelbayern

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Fritzler » Mo 3. Okt 2016, 10:18

Reich denn das bissel metall die LEDs auf volle 40W gestellt zu kühlen?
Sieht irgendwie recht knapp aus.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4882
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » Mo 3. Okt 2016, 13:30

Inse: Man könnte natürlich auch ein Stromstoßrelais mit einem ordentlichen Edelstahltaster verbauen. Ist mir aber etwas zu teuer.


Fritzler: Der Lampenkopf erwärmt sich an der heißesten Stelle etwa 30°C über Raumtemperatur. Selbst wenn ich das IR Thermometer direkt auf die laufenden LEDs halte, komme ich nur auf 45°C über Raumtemperatur. Damit sind die LEDs noch sehr ordentlich innerhalb der Spezifikationen.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » Sa 19. Nov 2016, 17:22

So, ich hab jetzt recht erfolgreich AC LED Module auf flackerfrei umgebaut und eingesetzt.
http://www.ebay.de/itm/Direct-AC-220V-5 ... KBogeyjqzw
Somit kosten die Leuchtmittel nunmehr nur noch <€10, und man braucht statt eines LED Treibers nur noch einen Kondensator mit Gleichrichter.
Der Thread zu den AC LED Modulen:
http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... nd-flicker

Bild und Schaltplan:

Bild

Bild

Grüße,

Julian
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Botanicman2000 » Sa 19. Nov 2016, 21:01

Hallo
gibt es nen Bild wie Hell das ding ist?
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1383
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » Sa 19. Nov 2016, 21:28

Hier sind einige Bilder, die beiden letzten zeigen die AC Module.

http://imgur.com/a/R4grW

Ist natürlich immer relativ, weil die Kamera sich in den Einstellungen anpasst. Von den technischen Daten her aber entsprechen 10W LED ca. 75W Glühbirne.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon bla » So 11. Dez 2016, 21:54

Sind die AC-Module (vor dem Umbau auf DC) eigentlich dimmbar?

D.h. also tatsächlich mal ausprobiert?
bla
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 22:39

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » Mo 12. Dez 2016, 12:04

Sollte mich wundern wenn nicht, aber ich kann das heut abend mal ausprobieren mit einem Testmodul und nem Steckdosendimmer.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon bla » Di 13. Dez 2016, 00:58

Das wäre super!
bla
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 22:39

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » Di 13. Dez 2016, 11:47

Das Ergebnis ist: Jein. :D
Das Modul reagiert nicht linear auf den Dimmer. Erst steuert nichts, das Modul leuchtet mit etwa halber Helligkeit, dann wird es in einem sehr engen Bereich schnell heller auf volle Leistung, und bleibt dann dort für den Rest des Steuerbereichs. Sieht ungefähr so aus wie eine Hysteresekurve die Funktion:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hysterese ... welded.svg
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon bla » Di 13. Dez 2016, 19:24

Na immerhin! Ist ja schonmal was um die Wärmeentwicklung zu senken und nur bei Bedarf volle Leistung abrufen zu können. Ich kann aber nicht ganz glauben, dass man nicht noch weiter runterkommt als halbe Helligkeit. Irgendwann müsste der Dimmer ja auch zu machen.
bla
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 22:39

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon tryps » Di 3. Jan 2017, 12:55

Geile Lampe!,
um eine einfache 2. Leuchtstufe zu bekommen könnte man doch einfach ein Kondensatornetzteil dazu packen und dann über Zweiwegeschalter schalten.
z.B. aus diesem Set : http://www.ebay.com/itm/New-Energy-Saving-38-LEDs-Lamps-DIY-Kits-Electronic-Suite-1-Set-/152333314528
oder so einen : https://www.aliexpress.com/item/1PC-AC-220-240V-Electronic-Transformer-Power-Supply-Driver-For-String-LED-50-80pcs/32664862863.html
Einfach die Kondensatorgröße nach Bedarf anpassen, vielleicht einen X2 nehmen und beim Pufferkondensator gucken ob die Spannungsfestigkeit reicht.

Die Module regulieren doch als Widerstandsnetzteil, also könnte man wohl mit etwas experimentieren an den Set Widerständen mit Potis den Strom einstellen.

Gruß,
tryps
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon Julez » Di 3. Jan 2017, 20:58

Also da würde ich eher normale DC Power LEDs einbauen, welche mit 2 LED Netzteilen parallel betrieben werden, so dass man eins wegschalten kann bei Bedarf.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 369
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Richtig amtliche LED Schreibtischlampe bauen

Beitragvon flatterband » Do 16. Mär 2017, 00:56

Ich habe mir die Lampe aus der Bucht besorgt, kam gut verpackt an.

Erstmal den Blendschutz entfernt und Lampe ausprobiert. Zwei Leutstoffröhren machen mit 19W Eingangsleistung schönes verteiltes weiches Licht am Tisch.

Ich habe beschlossen das jetzt einfach so zu lassen, kein Umbau nötig. :mrgreen:

Danke für den Tipp !
Benutzeravatar
flatterband
 
Beiträge: 61
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 19:06


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], reutron und 13 Gäste

span