(gelöst)"Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

(gelöst)"Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » Sa 26. Nov 2016, 17:54

Hallo;
ich frickel immer noch an diesem Teil herum (vom SchrottPlatz)
Bild

Aux-Eingang hat er nun schon und das fehlende Seil habe ich mit einem Getriebe -von außen bedienbar- kompensiert
Bild
Bild

aber der Drehko macht Probleme:
Bild
wie man viell. sieht haben sich irgendwie im laufe der Jahre die Kunststoffisolierscheiben aufgelöst und der ganze Brösel in eine Ecke geschoben und blockiert damit das Weiterdrehen, damit kann ich nicht mehr komplett den ganzen Sender-Bereich hören
leider ist das Teil was ich als Ersatz wollte viel kleiner als das betroffene Teil:
Bild

Frage 1
kann man den kleinen Drehko im Austausch verwenden? also schafft er (weil neuer und kleiner???) das gleiche wie der Alte
Frage 2
mein Getriebe ist leider etwas unpräzise, hat schonmal jemand ein neues Seil aufgezogen, schafft man das irgendwie? ich habe hier noch ein stabiles Seil von einer Jalousette

Danke
Gruß
Lore
Zuletzt geändert von Lore am So 4. Feb 2018, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon sysconsol » Sa 26. Nov 2016, 18:30

Ein Skalenzug neu aufziehen ist kein unlösbares Problem.
Ich habe schon einen mit Maurerschnur ersetzt.

Wenn du schon Skalenzüge angesehen hast, hast du ja eine grobe Vorstellung vom Funktionsprinzip.
Bleibt nur noch, die Länge des Seils zu bestimmen.
Und die Feder für die Spannung auf dem Zug nicht vergessen.

Stehen auf den Drehkos irgendwelche Werte oder eine Typenbezeichnung drauf?
sysconsol
 
Beiträge: 967
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon zauberkopf » Sa 26. Nov 2016, 18:47

kann man den kleinen Drehko im Austausch verwenden? also schafft er (weil neuer und kleiner???) das gleiche wie der Alte


Also... Bei einem Drehko für einen Empfänger ist die Baugrösse nicht das problem.
Wichtig ist, ob die Kapazität identisch ist. Und die kann Identisch sein, wenn das Dielektikum anders oder dünner ist.
Diese Rundfunkdrehkos bestehen übrigens, genau betrachtet aus mehreren Drehkos die zusammengebaut wurden.


z.B. 1 Drehko sorgt im Superhet bei FM für die Frequenzeinstellung, und ein anderer Drehko ist am Antenneneingang mit dafür zuständig, das nur ein ein bestimmtes Frequenzband durchkommt.

Das gleiche Prinzip dann noch mal für AM. (sonst wären die Drehkos noch kleiner).

Die Schräubchen oben auf dem Drehko dienen zum abgleich.
Also damit die Frequenz vom VFO hinterher zum Bandpass passt.

d.H. es gibt jetzt 2 vorgehensweisen :
1. Probieren.
2. Messen.
3. genaue bilder vom orig Drehko liefern, und hoffen, das jemand sowas rumliegen hatt.
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6298
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » Sa 26. Nov 2016, 19:20

ok hier die Bilder: ein Versuch ist es immerhin wert:
könnte mir da jemand zufällig helfen?
3 kleine Knöpfe und 1 großen könnte ich auch noch gebrauchen ;)
Bild
Bild
Bild

im letzten Bild sieht man das Maleur :cry:

Edit:
noch eine Frage:
muß ich nach solch einer Tauschaktion dann noch irgendetwas einstellen oder gar ausmessen? dann vergessen wir das hier alles, das kann ich nicht.
Danke Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon xoexlepox » Sa 26. Nov 2016, 20:25

zauberkopf hat geschrieben:3. genaue bilder vom orig Drehko liefern, und hoffen, das jemand sowas rumliegen hatt.

Sehr gute Idee! Bitte mit Lineal (oder Ähnlichem) daneben. Ein paar der Drehkos, die hier herumliegen, haben eine gewisse Ähnlichkeit. Achse 6mm, beidseitig abgeflacht, und mit M3-Gewinde innen?
Bild

Edith hat ein Bild angefügt.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4171
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » Sa 26. Nov 2016, 21:12

die Höhe ist 22,5mm
und von oben sind es gemessen: 20 x 20mm für das Gehäuse
die Achse passt auch

aber nochmal gefragt:
muß man die Drehkos nach dem wechseln noch anpassen, ausmessen etc.??? oder passen die halbwegs???
ich bin kein Profi und das schaffe ich nicht, dann muß es eben so bleiben

Danke
Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon andreas6 » Sa 26. Nov 2016, 21:17

Nach Wechseln des Drehkos gegen ein gleich bemaßtes Teil mit gleichen Nennwerten muss die Kiste an den Reglern (vier rückseitige Schrauben) des Drehkos neu abgeglichen werden.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1771
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon xoexlepox » Sa 26. Nov 2016, 22:13

Lore hat geschrieben:die Höhe ist 22,5mm und von oben sind es gemessen: 20 x 20mm für das Gehäuse

Schade, die Teile hier (Made in DDR) haben 21.0 x 22.0mm und sind 23.3 (ohne "Abstandshalter" 22.2)mm hoch. Ausserdem sehe ich gerade, daß bei deinem Drehko alle vier Abstimmkondensatoren oben als "Fähnchen" herausgeführt sind, bei meinen nur zwei :(

muß man die Drehkos nach dem wechseln noch anpassen, ausmessen etc.???

Naja, wenn du hauptsächlich UKW damit hörst, wären es nur zwei der Abstimmkondensatoren, die einzustellen sind (die anderen beiden sind für MW/LW). Aber das kannst du notfalls "per Gehör" machen, denn die UKW-Abstimmung reichte damals noch nicht einmal, um das UKW-Band 2-3MHz nach unten zu verschieben ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4171
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » Sa 26. Nov 2016, 22:23

na ja, eigentlich höre ich nur UKW
das Einstellen würde ich mir dann also sogar zutrauen

aber die DDR-Teile passen dann bestimmt nicht auf meinen Ghettoblaster
obwohl die durchaus besser in der Qualität sein könnten und nicht zerbröseln
(damals gab es ja die Order: aus den wenigen Resourcen das Bestmögliche herzustellen)
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Durango » Sa 26. Nov 2016, 22:39

Dein Drehko sind eigentlich vier Drekos. Für den AM-Bereich zwei Stück mit 300 bis 500 pF.
Für FM zwei Stück mit 6 bis 15 pF.

Dein Teil ist ein sogenannter " Folienquetscher". Das Dieelektrikum ist also immer in Konakt mit den Platten, deshalb die kleine Bauform.
Als Luftdrehko wäre das Teil etwas größer, schätze 8 x 4x 4 cm.

Wie Andreas schon scrieb, sind die vier oberen Schrauben weitere vier kleine Trimmkondensatoren zum Abgleich.
Abgleich: Den Drehko ganz reindrehen ( höchste Kapazität ) den Empfänger-Oszillator durch verstimmen der Spulen auf das unterste Bandende bringen. z.Bsp 88 MHz
Dann ganz rausdrehen und mit den kleinen Trimmkondensatoren den oberen Bereich einstellen. z.Bsp. 108 MHz.
So, jetzt stimmt schon die Frequenz mit der Skala überein. Schade, wenn man keine hat. :-)

Die Vorstufe wird dann genauso abgeglichen, unten mit den Spulen und oben mit den Trimmkondensatoren.

Das Skalenseil hat i.d.R. 0,4 bis 0,5 mm Durchmesser. Hoffe, das die Kleinteile wie Zeiger und Feder noch da sind.
Als Werkzeug benötigt man eine Winkelpinzette und eine kleine Krokoklemme.

Seillaufplan ist bei dieser Konfiguration einfach, schau es dir an, wo die hohe und die niedrige Frequenz ist.
Um den Mitnehmer macht man meist zwei Windungen ( Handdrehknopf ).
Gespannt wird einseitig im großen Rad mit einer Feder.
Der Zeiger wird ganz zum Schluß, wenn alles funzt, eingehakt.

73 Manfred
Durango
 
Beiträge: 390
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon andreas6 » Di 29. Nov 2016, 14:05

Möglicherweise wäre so ein Drehko einen Versuch wert. Da dürfte zumindest der Inhalt wertmäßig passen.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1771
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon grobschmied » Di 29. Nov 2016, 14:37

Ich hab im Keller grade nen geschrotteten ähnlichen Ghettoblaster, da kann ich ja mal nach den Maßen kucken. Seil ist da auch noch drin wenn du brauchst.

Grüße Tobi
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 459
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon grobschmied » Mi 30. Nov 2016, 14:42

Ich hab grad geschaut, von den Maßen her passt der bei mir rumliegt. Der ist noch auf der Platine mit Plastikgehäuse dazu und das Seil mit allen Umlenkrollen ist auch noch dran. Bei Bedarf mach ich mal ein Foto.

Grüße Tobi
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 459
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » Do 1. Dez 2016, 16:10

Ahoi,

Danke - Foto wäre super - klären wir das per PN ?

sind an Deinem noch die Knöpfe dran ? ;)

Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon grobschmied » Do 1. Dez 2016, 21:34

Ok ich schick dir mal paar Bilder per PN von dem was ich noch hab.

Grüße Tobi
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 459
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: "Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » So 4. Feb 2018, 19:13

Hallo,

nachdem Mista X den Drehko getauscht hat (herzlichen Dank nochmal, auch an Grobschmied) konnte ich irgendwie meine LEGO-Konstruktion nicht mehr leiden :cry:

also habe ich ein Seil von einer alten Jalausette genommen und 2 Federn aus der Federkiste und das dann reingefummelt- und es funktioniert prima u. war gar nicht so schlimm ! ;) jetzt sehe ich wenigstens wo ich gerade bin (also welche Frequenz)

dazu gab es noch eine AUX-Eingangs Klinke mit Umschalter:

Bild

natürlich braucht es nun noch schöne Knöppe, also mal auf die schnelle 3 Alu Knöpfe umgefrickelt
ein 8er Dübel passte saugend auf die 6mm Achse, also die Knöpfe unten auf 8mm aufgebohrt und die abgeschnittenen Dübel eingeklebt:

hier sieht man die einzelnen Evolutionsschritte:

Bild

sieht doch schon ganz gut aus:

Bild

ich weiß: für den einen ist es Schrott und andere finden es Wertvoll und zumindest nützlich und oder cool - ich gehöre zu den zweiteren
ich finde die 80er Geräte irgendwie klasse:

Bild

ich hab hier noch ein Kandidaten der auf Wiederbelebung wartet (verborgt und geschrottet wieder bekommen - Sicherung mit Alufolie ersetzt :evil: )
sind bestimmt die Endstufentransen und einige Nebenteile geschossen

Bild

ich mag diese 80erTechnik auch weil ich damit noch zurechtkomme - genial einfach und solide:

Bild

ich habe sogar damals Chinch-Buchsen, Lüfter, dicke Netzleitung, dickere Elkos, außenliegende Sicherungen und Schraubklemmen nachgerüstet:

Bild

mannomann da sitzt man fast ne stunde für so einen Beitrag mit Fotos machen, hochladen, Texten etc.

Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02

Re: (gelöst)"Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Fritzler » Mi 7. Feb 2018, 10:05

Was ist denn bitteschön an winzigen Kühlern und daher benötigtem Lüfter solide?
Eine 30W Endstufe hat dickere Kühler :X
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5100
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: (gelöst)"Condor" Ghettoblaster Drehko-Problem

Beitragvon Lore » Mi 7. Feb 2018, 18:47

Hallo,
ich hatte das Teil früher als DJ öfters mal die ganze Nacht in Betrieb und da wurde er doch ganz schön warm - hat aber nie abgeschaltet oder so

daher würde ich sagen: dieser Transistor Verstärker mit 4 Stück 2N3055 Endstufen ist solide

Wortbedeutung/Definition:

1) so, dass es dauerhaft Beanspruchungen standhält; widerstandsfähig
2) qualitativ ohne Makel, gut
3) qualitativ gut und zugleich preiswert, nicht zu ausgeschmückt
4) stark und gesichert gegen Gefährdungen
5) durch gute (wissenschaftliche) Bildung und Sachkenntnis gesichert
6) durch materielle Mittel und Maßnahmen gesichert
7) umgangssprachlich: wie es sich gehört, wie es sein sollte
8) moralisch und sittlich einwandfrei

edit: ;) edit Ende

um Ihn etwas zu kühlen und gegen evtl. Überhitzung zu schützen hat er den lüfter von bekommen
nicht weil es es brauchte sonder weil ich es so wollte

Gruß
Lore
Benutzeravatar
Lore
 
Beiträge: 337
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:02


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: duese, GregorB, harty, Hightech, Markus und 17 Gäste

span