Frage zum portal fräsen design...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » Mi 29. Mär 2017, 17:52

Ich denk schon. Bei meiner Fräse passiert dann nicht viel, wenn einer ausfallen sollte, dann springt der Schrittmotor vielleicht ein bisschen über, weil die Maschine am Anschlag steht, aber das wars. Schön ist es aber auch nicht. Naja, hatte ich bisher auch kaum, normalerweise fährt man auch recht selten an die Endschalter. Ich hatte das erst einmal, hatte da aber auch ein bisschen gepokert, ob das Teil klein genug für die Fräse ist, war dann aber um wenige mm zu groß. Wichtiger ist mir da das Homing, dafür werden die Schalter schon eher gebraucht. Ist auch ganz praktisch, wenn die Maschine ihre Koordinaten wiederfinden kann. Ach ja, nie auf Endschalter rauffahren, sondern immer nur dran vorbei (mit ner kleinen Rampe beispielsweise). Dann wird das Teil im Fehlerfall nicht gleich zerquetscht.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1832
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Do 30. Mär 2017, 12:43

30317_1.PNG
Die Verbindung von der Spindelmutter zu den Seiten ist viel zu schwach. Entweder zwei Spindeln oder stärkere Verbindung.
30317_2.PNG
Vermeide diese Überlappungen. Einfach einen simplen Kasten bauen. Sonst wird das etwas schwierig zum Herstellen. In jede Ecke einen Klotz setzten sollte alles zusammen halten.

Zu den Endschaltern, immer als Öffner anschließen! Sonst kann die ein Kabelbruch den Tag versauen.
Auch wenn bei der Leistungsklasse nichts passieren sollte wenn der Schalter versagt. Ärgerlicher wird es wenn dadurch unbemerkt Schritte verloren gehen.
Zudem bieten die meisten Steuerungen eine virtuelle Arbeitsraumüberwachung. Das heißt, die Steuerung kennt die absolute Position der Achsen im Arbeitsraum und kann schon vor dem Abarbeiten des Befehls erkennen ob die Bewegung außerhalb des Bewegungsbereichs liegt.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Do 30. Mär 2017, 22:35

> Die Verbindung von der Spindelmutter zu den Seiten ist viel zu schwach. Entweder zwei Spindeln oder stärkere Verbindung.

Zwei Spindeln ist ungünstig, die Verbindung sollte eine 30x8 Stahlstange werden, wie viel stärker sollte sie sein?

> Vermeide diese Überlappungen.

Die Überlegung bei dieser Überlappung ist das dann die Nutenplatte auch an den Seiten abgestützt wird und ich spare 10 mm Höhe ein dazu.

> Zu den Endschaltern, immer als Öffner anschließen!

Aber immer doch :-)

> Zudem bieten die meisten Steuerungen eine virtuelle Arbeitsraumüberwachung.

Ja das ist dann schritt 2 was für eine Steuerung nähme ich den da am besten?

Meine alte wobbelige fräse hat ein gemodetes GRBL,
für die neue habe ich an Mach 3 gedacht mit einem WinXP Laptop oder PC oder gar einem sub ITX Board (so Intel NUC mäßig, ich habe da eines das glaube ich noch echtes LPT hat) was noch in die fräse passt, das wäre doch witzig eine fräse mit VGA Ausgang LOL. Auf de kann man dan auch DOOM spielen so ganz out of the box *g*

Aber was würdest du mir raten eine der unzähligen fertig Steuerungen aus CN für < 500€ oder noch was anderes?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » Fr 31. Mär 2017, 10:16

Ich hab bisher nur Erfahrung mit Grbl, aber da gibt es auch eine integrierte Arbeitsraumüberwachung.

Also von der Belastungsart her würde ich die Querstrebe mehr breit als dick machen, vll. doppelt so breit und dafür nur halb so dick. Du belastest die ja nur entlang der Breite. Beim Flächenträgheitsmoment von einem rechteckigen Balken geht die Dicke nur linear ein, die Breite dafür kubisch, damit bringt da eine Vergrößerung der Breite wesentlich mehr Steifigkeit als bei der Dicke.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1832
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Fr 31. Mär 2017, 12:50

Geistesblitz hat geschrieben:Also von der Belastungsart her würde ich die Querstrebe mehr breit als dick machen, vll. doppelt so breit und dafür nur halb so dick. Du belastest die ja nur entlang der Breite. Beim Flächenträgheitsmoment von einem rechteckigen Balken geht die Dicke nur linear ein, die Breite dafür kubisch, damit bringt da eine Vergrößerung der Breite wesentlich mehr Steifigkeit als bei der Dicke.
So ist es. Bei einer Maschine mit 1000mm Länge hab ich eine Strebe mit 200mm Breite verbaut. Funktioniert gut. Wichtig ist dabei auch eine Möglichst weit auseinander liegende Verschraubung.

Für die Steuerung würde ich Mach3 verwenden. Kostet halt je nach Wechselkurs ca. 150€.Wenn kein echter LPT vorhanden ist kommt halt je nach dem noch ein Bord wie der SmoothStepper dazu. Damit hab ich aber kein Erfahrung.

Wenn jemand Erfahrung mit LinuxCNC hat kann er es ja gerne hier mitteilen.

gbrl ist meiner Meinung nach mit der Aufgabe überlastet. Für 3D-Drucker geht es noch. Aber wenn da etwas mehr Power dahinter ist würde ich mich nicht darauf verlassen.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon ferdimh » Fr 31. Mär 2017, 13:48

Ich habe/hatte LinuxCNC laufen. Das tut mit PCI-parportkarten von Pollin, ich kann mich nicht beschweren. Die Konfiguration ist aber ein Kunstwerk für sich...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5537
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Fr 31. Mär 2017, 15:21

> Für die Steuerung würde ich Mach3 verwenden.

Jou dann wird es mach 3

Wie ist das mit den IO's bei dem der benutzt den LPT port also 8 Outputs für z.b. 4 Achsen und 8 Inputs (z.b. 8 Endschalter ?).
Kann man dem irgendwie billig weitere low speed IO's zur Verfügung stellen?
Was cool wäre wäre zusätzlich zu den 4 Achsen noch Spindel ein/aus kühlung, und irgend ein Sensor zum Werkstück antasten und Werkzeuglänge vermessen, da reichen ja die reinen LPT IO's nicht aus
oder kann man >1 LPT ports per PCI karte nachrüsten?

> Wenn kein echter LPT vorhanden ist kommt halt je nach dem noch ein Bord wie der SmoothStepper dazu.

Ja alte PC's mit LPT port habe ich auf Halde aber so ein SmoothStepper wäre auch nicht uninteressant, das hat massig IO's
Damit kann mach3 also out of the box umgehen?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Fr 31. Mär 2017, 19:39

Welcher Zahnriemen ist besser geeignet bei einer fräse die KUS an die Motoren anzuschließen 3M oder 5M ?
Ich habe da noch nichts entscheidendes gefunden bis jetzt,
aber dafür ein shop (hug-technik) der 5M für den halben preis vom maedler anbietet aber 3M haben die gar nicht

Die Riemenlänge wird so 280mm, ist dazu da das das ganze am ende platzsparender wird als wen die Motoren nach außen raus ragen würden.
Die Räder sollten so um die 30mm Außendurchmesser haben also 28 resp 16 Zähne

d.h. wen ich auf den preis schaue müsste es 5M werden, außer ich finde noch einen billigeren Shop der 3M hat...
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » Fr 31. Mär 2017, 19:59

Welcher Shop ist das denn? Würd mich auch interessieren. Hätte erstmal gesagt, dass 3M reichen dürften, aber wenn du günstiger an 5M rankommst sehe ich nicht, was dagegen spricht.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1832
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Fr 31. Mär 2017, 20:07

Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Sa 1. Apr 2017, 08:59

Anse hat geschrieben:Auch wenn bei der Leistungsklasse nichts passieren sollte wenn der Schalter versagt.

echt? weil:

Die KUS die ich habe haben jeweils 2.5 so wie 4 und 5 mm Steigung.

Die 2Nm der Motoren geben mir auf der 5mm KUS 2500 N Kraft das ist sehr viel kommt es mir vor, und auf den feineren KUS's ist es noch mehr

Sicher das da bei einem crash " nichts passieren sollte" ?

LG
Trax
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » So 2. Apr 2017, 15:53

Trax hat geschrieben:Die 2Nm der Motoren geben mir auf der 5mm KUS 2500 N Kraft das ist sehr viel kommt es mir vor, und auf den feineren KUS's ist es noch mehr
Die 2500N halte ich für überzogen. Werde es aber auch mal selber berechnen.
Zudem sieht die Drehmomentkurve von Schrittmotoren echt eklig aus. Maximal Drehmoment bei kleinster Drehzahl.
Bei meiner Maschine bin ich mal mit Eilgang 4 m/min auf den Anschlag gefahren. Ähnliche Schrittmotoren wie bei Dir aber 4mm Spindel. Ist nichts passiert.

Bei einer konventionellen Fräsmaschine von Emco hab ich schon erlebt das die Endschalter weg gelassen wurden. Der Motor wird dabei über eine Rutschkupplung mit der Spindel verbunden und der Endanschlag etwas massiver ausgeführt. Bin aber kein Fan von diesen Methoden.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Till » So 2. Apr 2017, 17:00

Ist schon echt erstaunlich was da für Kräfte auftreten können.
Ich glaube ich plane bei meiner Fräse zusätzlich zu den NIs noch Rollenendschalter ein
die den Servoreglern dann den Saft klauen wenn es hart auf hart kommt.
Die Servos stecken ohne weiteres 1,5kw weg, und die nehmen sie sich auch wenn es ernst wird...
Dann gibts halt einen Schlüsselschalter fürs "Freifahren".
Till
 
Beiträge: 752
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Mo 3. Apr 2017, 09:23

@Anse
Du hast gemeint ich soll diese Einschnitte da in rot in deinem Screenshot weg lassen, das mache ich jetzt,
weil was ich auch mache ist, ich lege die strebe für das Portal direkt unter die Nutenplatten.

Glaubst du die Nutenplatten sind steif genug das es reicht sie an beiden enden zu unterstützen oder wird das zu Problemen führen?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Mo 3. Apr 2017, 12:54

Trax hat geschrieben:Du hast gemeint ich soll diese Einschnitte da in rot in deinem Screenshot weg lassen, das mache ich jetzt,
weil was ich auch mache ist, ich lege die strebe für das Portal direkt unter die Nutenplatten.
Zeichnen und hochladen. Ich kann mir zwar vorstellen, was Du meinst, aber eine Modell ist immer besser.

Zu den Nutenplatte, das sollte halten. Was man noch machen kann ist mehrere Streben quer zu den Nuten unter dem Tisch verschrauben.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Mo 3. Apr 2017, 14:14

Hier
wieder 3d pdf inzwischen leider weit > 2 Mb daher als split archive sorry.

Das mit den streben geht dann gerade nicht weil da die strebe vom portal herum flitzt

EDIT: alte files weg
Zuletzt geändert von Trax am Di 4. Apr 2017, 08:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Di 4. Apr 2017, 01:38

Ok, der Rahmen sieht schon besser aus. Aber genau kann ich es nicht erkennen da wieder viele Teile ausgeblendet sind und die erste Datei ist nicht lesbar.

Die Querleiste ist ja immer noch zu schwach. Sie kann ja theoretisch bis auf die Breite der zwei Führungswagen vergrößert werden.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Di 4. Apr 2017, 07:49

ach mist jo habe vergessen die durchsichtigkeit abzu schalten :/

Aber die Querleiste hast du gesehen nun zwischen Rahmen und notenplatte,
das past also so meinst du? es reicht wen die Nuteplatte nur an den enden befästigt ist? Sind ja 19mm alu das muss wohl steif genug sein...

die Querleiste bleibt erst einmal leider so schwach, weil
1. wen ich die Querleiste mehr als 10mm breiter mache als jetzt rammt sie in die ober platten des Rahmens bevor die linear wagen am ende sind, d.h. ich müsste die platten noch schmaler machen, zudem
2. am schrott nichts finden konnte was besser past.

Also wen ich was 10 cm breiteres mal finde baue ich es ein aber breiter als 40 ist ungünstig da dann Arbeitsraum flüten geht

hier nochmal die zeichung ohne transparenz
Dateianhänge
CNC Assembly Alt.part2.rar
(408.27 KiB) 14-mal heruntergeladen
CNC Assembly Alt.part1.rar
(2 MiB) 14-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Trax am Do 8. Feb 2018, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Di 4. Apr 2017, 12:52

Die Dateien sind beide nicht lesbar. Bringen beim Entpacken Datenfehler. Mache ich was falsch?
Sonst könntest Du alles ausblenden was nicht wirklich gebraucht wird. Die Elektronik, die Schalter und den Spindelmotor. Oder einfach nur den Rahmen mit den Führungen.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Di 4. Apr 2017, 13:12

Also bei mir gehen die Files mit winrar, :?
du musst beide Files in selben Ordner haben und dann erst entpacken nicht mit dem browser auf öffnen sondern au speichern beide und erst dan entpacken
hier ein pdf mit ohne viel zeig damit es geht

lg
trax
Dateianhänge
CNC Assembly Alt.PDF
(1.45 MiB) 25-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Mi 5. Apr 2017, 00:59

Jetzt hat es funktioniert.
Der Rahmen sieht schon viel besser aus. Für die Querleiste kannst Du ja zur Abwechslung selber mal was investieren. Ebay ist mittlerweile super dafür.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Mi 5. Apr 2017, 08:17

Ok,
Aber nochmal zur Klarstellung, du glaubst das das mit der Nuteplatte so nur an den enden unterstützt passt und das die sich bei den Längen nicht merklich gurchbiegt?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Mi 5. Apr 2017, 13:07

Trax hat geschrieben:Ok,
Aber nochmal zur Klarstellung, du glaubst das das mit der Nuteplatte so nur an den enden unterstützt passt und das die sich bei den Längen nicht merklich gurchbiegt?
Du wirst an ganz anderen Stellen Probleme mit Durchbiegen bekommen. Die Nutenplatte wird sich nur gering durchbiegen. Aber wenn Dir eine Möglichkeit einfällt sie untereinander zu verbinden kannst Du sie posten. Mir fallen gerade nur Methoden ein für die etwas größere CNC Maschinen benötigt werden. Weiß ja nicht auf welche Du Zugriff hast.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Mi 5. Apr 2017, 13:22

Naja was halt auch geht ist die Portalstrebe nach unten zu geben (ist halt auf anderen gründen ungünstig), und dan unter die Nutenplatten ein weitere 5cm breite querstreben in er mitte,
die frage ist ob das merkich was bringt, eine weitere 12mm dünne strebe.

Und es die Nachteile einer unten platzierten Portalstrebe aufwiegt?

Andere frage wie wichtig ist eine genaue drehzahl regelung beim alu fräsen?
Weil wie schon mal erwähnt ist meine spindel momentan einfach eine alte tischaufsatzfräse mit 600w und 24k rpm oder so, k.a. wie gut on ob überhaupt die geregelt ist... regel poti gibts jedenalls, nur worst case ist es eine phasenanschnitzssteuerung ohne feadback also die drehzahl ist immer nur im lerlauf so :/

Und noch eine weitere frage zu dem zukünftigen 4ten achse:
was ist besser schneckengetriebe, wie das hier: http://www.ebay.at/itm/Rino-Motorized-R ... SwPhdVB2f0
oder einfach den Stepepr mit einem Zahnriemen und einer entsprechenden Übersetzung direkt an die Achse des Spannfutters, so ähnlich wie hier: http://www.ebay.at/itm/CNC-Engraving-Ro ... xy69JTFILF
Nur größer?
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Fr 7. Apr 2017, 01:26

Trax hat geschrieben:Andere frage wie wichtig ist eine genaue drehzahl regelung beim alu fräsen?
Weil wie schon mal erwähnt ist meine spindel momentan einfach eine alte tischaufsatzfräse mit 600w und 24k rpm oder so, k.a. wie gut on ob überhaupt die geregelt ist... regel poti gibts jedenalls, nur worst case ist es eine phasenanschnitzssteuerung ohne feadback also die drehzahl ist immer nur im lerlauf so :/
Auf eine Drehzahlregelung wollte ich nicht verzichten. Auch ist es eine tolle Sache, die Drehzahl per Programm zu setzen.

Trax hat geschrieben:Und noch eine weitere frage zu dem zukünftigen 4ten achse:
was ist besser schneckengetriebe, wie das hier: http://www.ebay.at/itm/Rino-Motorized-R ... SwPhdVB2f0
oder einfach den Stepepr mit einem Zahnriemen und einer entsprechenden Übersetzung direkt an die Achse des Spannfutters, so ähnlich wie hier: http://www.ebay.at/itm/CNC-Engraving-Ro ... xy69JTFILF
Nur größer?
Dazu will ich jetzt nichts sagen. Bring erst mal den Rest zum laufen.
Anse
 
Beiträge: 965
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, Bing [Bot], duese, ferdimh, grobschmied, inse, jodurino, Matt, porcus, Sr.Gallinger, Tobi, Treckergott, Ytterbium und 18 Gäste

span