Frage zum portal fräsen design...

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon ferdimh » Fr 7. Apr 2017, 02:08

Die Spindeldrehzahl im Programm setzen zu können ist insbesondere für die Metallbearbeitung super.
Ein Muss ist das aber nicht.
Insbesondere ist eine exakte Konstanthaltung der Spindeldrehzahl unnötig. Wenn das mal 10 oder 20% abweicht, ist das kein Problem. Eine "Universalmotor mit Phasenschnippler" Spindel würde aber gigantisch (ähnlich wie ein überlasteter Billigdremelfake) in die Knie gehen; das ist mehr oder weniger prinzipbedingt. Mit einem Dremelfake oder einem anderen Gerät mit gleicher Charakteristik ist CNC-Fräsen nicht möglich, da die Steuerung das Einbrechen nicht hört und weiter mit gleicher Geschwindigkeit vorschiebt. Da entsteht dann ein immer Dickerer Span der immer mehr Kraft braucht bis die Spinel halt irgendwann stillsteht und irgendwas nachgibt (meistens nur der Fräser).
Es ist aber (im Gegensatz zu Bohrmaschinen) noch keine Frässpindel an mir vorbeigegangen, die keine Drehzahlregelung hatte (also im Sinne der Regelungstechnik mit irgendeiner Form der Drehzahlmessung und Korrektur).
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5535
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Botanicman2000 » Fr 7. Apr 2017, 07:19

Hallo

deine Henbelverhältnisse des Portals sind ziemlich labil
der Wagenabstand viel zu klein
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1465
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Fr 7. Apr 2017, 08:10

Also die spindem wird ein: kress 6901e
Ich habe mal hinten aufgemacht und es sieht so aus das auf der achse ganz hinten ein magnetrad drauf ist also wird da wohl auch wo ein sensor sein und die drehzahl nachregeln,
wen nicht dann kommt eine neue Elektronik rein, ist ja nur auf tacho achten und per phasenanschnitt mehr oder wengier gas geben...

aber jou *g* noch eine kleine baustelle

> Dazu will ich jetzt nichts sagen. Bring erst mal den Rest zum laufen.
Doch bitte sag was *g*
Ich plane so Sachen gerne mit maximal viel vorlauft.

LG
Trax
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » Fr 7. Apr 2017, 11:09

Ich weiß nicht, wie es bei den älteren Modellen von Kress ist, aber die Neueren haben auf jeden Fall eine Drehzahlregelung.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1831
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Fr 7. Apr 2017, 12:56

Trax hat geschrieben:Doch bitte sag was *g*
Ich plane so Sachen gerne mit maximal viel vorlauft.
Da ich selber noch keine Drehachse gebaut habe kann ich nicht wirklich viel sagen außer dem was man so mitbekommt.
Ich zu der Riemen getriebenen Achse raten wenn nur graviert werden soll und anderer einfache Sachen. Das Spiel dürfte vernachlässigbar gering sein.
Der Schneckenantrieb ist auch für höhere Belastungen geeignet aber ist konstruktionsbedingt immer mit mehr oder weniger Spiel behaftet. Wenn nur angestellte Bearbeitungen gemacht werden sollen kann man das durch eine Achsklemmung ausgleichen.
Botanicman2000 hat geschrieben:deine Henbelverhältnisse des Portals sind ziemlich labil
der Wagenabstand viel zu klein
Meine Rede, aber Verfahrweg ist wohl wichtiger als Stabilität.
Wird sich aber noch rächen.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Di 6. Feb 2018, 12:24

So es geht weiter, nach langer pause:
2.png

so sieht das Design jetzt aus,

leider habe ich ein Problem mit dem Reset Material:
1.png


die rot eingekastelte platte so wie die 3 weiteren in ähnlichen Positionen also 2 oben 2 unten, ist nicht ganz flach.
Das ist nicht gut weil da drauf die Nutenplatten liegen werden :/

Die platten sind aus einer gewalzten alu platte geschnitten und daher wohl nicht so flach wie sie sien sollten.
Um sie flach zu bekommen müsste man oben wohl 1x drüber fräsen, das ist aber ob der Länge 560mm nicht zu machen, ohne umspannen was dann wieder sub optimal ist.

Ist es ein guter Plan das dann einfach mit unterlag Plättchen zwischen dem und der Nutenplattte auszugehen?
oder doch drüber fräsen,

oder so zusammen bauen das sich die ungeradheit ausgleicht, also die dicke ist überall 12mm nur es ist etwas un flach, wen man die platten auf eine weise zusammen legt ist alles flach auf flach, aber wen man eine davon umdreht entsteht zwischen der und der benachbarten ein Spalt von etwas 0.5mm.
Also wen man die immer genau entgegengesetzt oben unten verbaut und dazwischen ein exakt hohen alu block rein schraubt würde man die platten wieder auf flach zwingen.
ist das ein Plan? oder ist das quatsch?
was am ende noch an Fehler übrigbleibt dann mit solchen unterlag Plättchen ausgleichen?

LG
Trax
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Mi 7. Feb 2018, 09:18

Ach willd en keine sein senf dazu geben?
Über etwas input würde ich mich sehr freuen.
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Sir_Death » Mi 7. Feb 2018, 10:26

Sorry, auch wenn ich gerade selber an ner Käsefräse bastel - zu deinem Projekt kann ich dir echt keinen Beitrag liefern.
Ich werde froh sein, wenn ich Käse (Kunststoff, Platinen, Weichholz) auf 1/10 genau fräsen kann - in deiner gewünschten Präzisionsklasse spiele ich nicht mit.

Dementsprechend wird bei mir einfach als erstes eine Opferplatte plan gefräst - die sollte dann (innerhalb der Wiederholgenauigkeit) parallel und eben zur Fräsebene sein.
Mit etwas Glück kommt heute die 400W Spindel von freundlichen Chinesen, dann kann ich die Tage mal versuchen Z zu finalisieren.
Für X & Y fehlen mir auch noch ein paar Kleinteile vom Chinamann. - Fotos vom Fortschritt gibt es demnächst im Käsefräse-Faden oder im fertiggestellte Projekte-Faden.
Sir_Death
 
Beiträge: 1280
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » Mi 7. Feb 2018, 11:49

Ich würd sagen das wär dann ein Fall von "Das kannst so machen, aber dann ists halt Scheiße"
Das mit dem Unterlegen von Plättchen geht zu nem gewissen Grad schon, allerdings muss man dann wissen, wo man wieviel drunterlegen muss und dann zwischendurch auch mal nachmessen, obs denn auch stimmt. Von wieviel Abweichung in der Ebene sprechen wir eigentlich? Vielleicht zieht sich das beim Zusammenschrauben eh wieder gerade. Ansonsten ist das Planfräsen der Spannfläche nach dem Zusammenbau auch keine schlechte Idee, da kann man dann noch so ein paar Ungenauigkeiten wegnehmen.

Ansonsten, warum ist dein Portal eigentlich so hoch? Sieht für mich so aus, als würde die Spindel gar nicht bis unten ankommen. Das ist doch total ungünstig, oder? Und ich würd vielleicht noch derartige Versteifungen anbauen:
TraxCNC.png

An sich sieht es aber auch so aus, als wären die Führungswagen am Fuß des Portals ziemlich dicht beieinander, das ist auch nicht gerade optimal.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1831
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » Mi 7. Feb 2018, 21:35

> Von wieviel Abweichung in der Ebene sprechen wir eigentlich?
so nach Augen Mass 0.5 mm wen ich es alles zusammen geschraubt haben messe ich das genauer aus.

Leider ist meine flache Granit platte nicht flach kann sich so was (2cm dünn) auf einer Länge von 1 Meter eigentlich durchbiegen?
Also wie ich das am ende ausmesse muss ich mir noch überlegen. Werde es wohl auf nen Optischentisch @uni die sind super flach.

> Ansonsten, warum ist dein Portal eigentlich so hoch? Sieht für mich so aus, als würde die Spindel gar nicht bis unten ankommen. Das ist doch total ungünstig, oder?

Naja da soll ja noch ein Schraubstock platz haben, und wen das ganze so Funkt wie erhofft auch noch eine 4te Achse, zudem kleiner machen geht immer ;)

>Und ich würd vielleicht noch derartige Versteifungen anbauen:
würde ich auch wen ich so große Teile bearbeiten könnte, aber ich habe nur ne Deckel FP1 @uni zur hand die kan 300x150 und mehr nicht.

> An sich sieht es aber auch so aus, als wären die Führungswagen am Fuß des Portals ziemlich dicht beieinander, das ist auch nicht gerade optimal.
Ich spekuliere darauf das andere Sachen noch wesentlich weniger optimal sein werden und ich daher hier die Abwägung zu Gunsten von mehr verfahr weg treffen kann.
Aber für den Fall der fälle sehe ich Bohrungen vor so das ich die wagen dann nochmal 50mm weiter auseinander schrauben kann.
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Botanicman2000 » Mi 7. Feb 2018, 23:13

Hallo

Sorry aber da drückt sich doch alles weg.

Das Portal ist weich da müssen Seitliche Versteifungen rein.
Am besten ein komplettes dreieck und in die andere Richtung auch versteifen.
Der Portalbalken sieht auch windig aus

ein Wackeldackel ist stabiler
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1465
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » Mi 7. Feb 2018, 23:35

Botanicman2000 hat geschrieben:Hallo

Sorry aber da drückt sich doch alles weg.

Das Portal ist weich da müssen Seitliche Versteifungen rein.
Am besten ein komplettes dreieck und in die andere Richtung auch versteifen.
Der Portalbalken sieht auch windig aus

ein Wackeldackel ist stabiler
Das kannst Du Dir sparen, das hab ich weiter vorne schon erfolglos probiert.

Ach ja, Not-Aus Schalter sollte man aus offensichtlichen Gründen nicht versenken.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » Do 8. Feb 2018, 00:48

Willst du denn nur mit Schraubstock fräsen oder auch mal ne Platte aufspannen können? Dann wäre es nämlich ganz praktisch, wenn die z-Achse doch bis nach ganz unten reichen würde. Hast die z-Achse denn schon da? Wieivel Verfahrweg hat die?

Die Versteifungsteile, die ich angesprochen hab, brauchen eigentlich nicht unbedingt gefräst werden. Die kann man aus dickerem Alublech aussägen und entsprechend Löcher bohren. Wird ja eh nur flächig aufgeschraubt.

Ich glaub, du hast dich mit deinem Konzept ganz schön eingefahren. Meine Meinung: kratz nochmal alle Vorschläge zusammen und fang nochmal von vorne an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass aus deiner Konstruktion etwas Brauchbares herauskommt. Wenn du schon hoffen musst, dass andere Teile noch schlechter ausfallen, sodass die dicht stehenden Führungswagen nicht mehr ins Gewicht fallen, kannst es eigentlich vergessen. Man sollte nicht an den falschen Stellen sparen. Ich find auch irgendwie, dass du die ganze Konstruktion viel zu sehr verkomplizierst.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1831
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Botanicman2000 » Do 8. Feb 2018, 07:43

Hallo

Stabil wird es wenn man das Portal Stehend macht und den Tisch verfährt.
Ok benötigt mehr Aufstellfläche.
Den Portalbalken als Kasten mit vielen Innenrippen ausführen.
Denn dann An Seitenteile schrauben die die gesammte Länge des Maschinenbettes nutzen.
Du kannst das MAschinenbett als Platte ausbilden und unten 5cm Breite Streifen draufschrauben, Die Seitenteile in Verbindung mit einer Torsionsbox/Portalbalken verstifen dann alles.
Und in allen Achsen immer 2 Schienen mit je 2 Wagen.
Es sei du verwendest in der Z-achse 35 Wagen oder grösser.
Die Abstände der Wagen sind so gross wie möglich einzuplanen
das was in der Z-Achse ist ist Müll (Sorry)
Freischwebende Rohre als Schienen hängen schon ohne Belastung durch nur durch das Eigengewicht
Ja auch ein 200mm Doppel T Träger hängt durch wenn der 2 Meter freihängt

Schaue dich mal in Peters CNC-Ecke um bei den Eigenbaufräsen
BAue aus Holz das einfacher zu bearbeiten und bietet gute Möglichkeiten.
Ich habe aus Siebdruck gebaut. Leider nicht fertig geworden und muss jetzt aus Platzgründen alles verkaufen
vielleicht wäre das was für dich
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1465
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » So 11. Feb 2018, 09:16

Leute, mir ist schon klar das das Design nicht optimal ist,
hätte ich mehr platz Zuhause würde ich einiges anders machen,
und würde ich mehr Kohlen ausgeben wollen würde ich auch einiges anders machen,
aber ich habe nun mal nur ne Wohnung und kein ganzes Haus, und geizig bin ich oben drein.

Zu der Kasten Bauweise und den "frei" hängenden Stangen, fast alle China fräsen machen das auch so: https://www.ebay.at/itm/USB-PORT-3-Achs ... Swz~paQgIe

Bei der hier sind zumindest die unteren Stangen auf den das Portal fährt unterstützt: https://www.ebay.at/itm/6040-Graviermas ... Sw5UZY-Z5k ist aber auch ne ganz lange, die restlichen Stangen in Portal sind alle soweit ich sehe nur an den enden fest.

Und bei beiden Chinesen stehen die Führungswagen auch recht nahe bei einander :p

ad Not-Aus Schalter, der ist nur zur Optik da (hatte halt einen rumliegen aus nem alten Laser), ich will nicht das da jemand versehentlich ankommt :mrgreen:

@Geistesblitz
Die z Achse hat 150mm Verfahrweg.
Ich würde schon gerne vielleicht ne Platte direkt aufspannen können, aber da habe ich mir gedacht das ich dafür entweder die Spindel runter Sätze, oder die Palette auf ein Podest schraube, zumindest macht der alte tony aus dem YouTube das immer mit Podest.
Hier gilt vor allem, kürzen kann ich das später immer noch :D

Die Versteifungsteile, die du angesprochen hast, kann man wen das ganze an der stelle zu weich ist nachträglich einfach Anschrauben da es dann an die Seiten der I-Tem Profile geht. Daher lasse ich das erst einmal ;)
Zudem sind es 80x40 profile ich glaube die sind steif genug, zumindest in meinen Simulationen war das so :D
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Sir_Death » So 11. Feb 2018, 09:29

Na wenn deines 8040er Item Profile sind, bin ich gespannt, was bei mir geht - Portalaufbau ist ähnlich mit 9045 Bosch Rexroth... :lol:
Sir_Death
 
Beiträge: 1280
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Botanicman2000 » So 11. Feb 2018, 13:18

Hallo

nur weil alle Chinukken das mit freitragenden Wellen machen muss das nichts heissen. Andersrum alle Namhaften Maschinenherstelelr machen es eben nicht so und jetzt?
Die hängen eben schon im ruhezustand durch da Eigengewicht durch
da ist es egale ob 16 20 25 0der 30mm
jetzt noch das Portal druff.
Dann rechne mal nach. Oder suche nach onlinerechnern dafür.
Nimm zumindets auf allen Achsen Unterstützte Wellen.
Ich hatte halt damals das Glück 25er Schienen mit passenden Wagen zu bekommen. Neu hätte ich mir die Nie leisten können
Zu den Versteifungen Baue diese direkt ein kostet nicht viel und der Aufwand ist geringer als wenn du es später reinfuscht.

Ich habe jetzt gerade meine CNC Baustelle abgegeben aber sinniere schon was man kleines bauen kann ( Tzzzz )


Gruß Uwe
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1465
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » So 11. Feb 2018, 15:20

Botanicman2000 hat geschrieben:nur weil alle Chinukken das mit freitragenden Wellen machen muss das nichts heissen. Andersrum alle Namhaften Maschinenherstelelr machen es eben nicht so und jetzt


Naja, solange ich für den halben preis etwas produziert bekomme was zumindest nicht schlechter ist, finde ich ist es schon so was wie ein Erfolg, nicht oder?


Was ist eigentlich mit der fräse hier: http://www.bzt-cnc.de/de/shop/cnc-fraes ... aureihe-pf auf den Bilder sieht man es nicht so gut, aber es sieht mir schon arg so aus als wäre da in der langen Achse auch nur an jeder Seite eine nicht unterstützte Stange drin? Die scheint es zwar auch in einer pro Version mit Linearführungen in der X Achse zu gaben aber das ist ein teures extra.


LG
Trax
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Geistesblitz » So 11. Feb 2018, 15:41

So einen ähnlichen Aufbau haben sie im Fablab, in dem ein Kumpel von mir ist. Haben da ziemliche Probleme mit, da das beim Fräsen schnell zu rattern anfängt, schwingt sich halt gerne mal auf, gerade bei der Länge. Mehr als Käse kann man damit nicht zufriedenstellend fräsen.

Da, wo du die frei hängenden Rundwellen verbaut hast, geht es sogar noch einigermaßen, da sie nicht so besonders lang sind. Was mir nur Sorgen macht sind die dicht zusammenstehenden Führungswagen am Fuß des Portals zusammen mit der doch recht großen Höhe des Portals. Das wird dann schön wackelig. Mag sein, dass die Führungswagen bei den chinesischen Fräsen auch nicht weiter auseinander stehen, allerdings haben die da auch deutlich kürzere Hebel dran. Das muss man alles in Relation sehen. Und diese Chinafräsen würde ich nicht als Vorbild nehmen, ein anderer Kumpel von mir hat da extrem viel dran ausbessern müssen und das Ding läuft trotzdem noch nicht ordentlich.
Benutzeravatar
Geistesblitz
 
Beiträge: 1831
Registriert: Di 5. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Dresden

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Anse » So 11. Feb 2018, 15:58

Da hier mehr der frickeltechnische Aspekt besprochen werden soll finde ich Preisdiskussionen weniger Zielführende. Darum nur kurz, Da bei Deinen Projekten höchstwahrscheinlich keinerlei Lohnkosten, Nebenkosten und Gewinn berücksichtigt wird sollte bei gleichen Materialkosteneinsatz ein deutlich besseres Produkt raus kommen.

Warum so viel low end Anbieter auf Rundführungen setzten? - Weil sie unglaublich günstig sind. Sind aber nur beschränkt geeignet wegen mangelnder Verwindungsstabilität und Neigung zum Durchängen. Ich selber hab auch eine Maschine mit 25mm Rundführungen im Einsatz mit 1000mm Länge. Der unterschied zu den Chinesen ist das ich alle 250mm eine Unterstürzung habe. Die Maschine wird nur zum Gravieren verwendet. Alles über einen 3mm Fräser wird unschön.
Was noch bei Gleitführungen hinzu kommt ist eine extrem hohe Reibung. Da legt man halt bei den Antrieben noch was oben drauf.

Was Du gerade machst ist eine Maschine, die alles können soll, aber nichts können wird weil zu universell geplant. Ok, für eine 3D-Drucker sollte es reichen.

Finde aber es etwas inkonsequent erst um Hilfe zu fragen und danach alles in den Wind zu schlagen. Ist mir aber egal, da nicht meine Zeit, Geld und Material.
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Frage zum portal fräsen design...

Beitragvon Trax » So 11. Feb 2018, 18:49

Anse hat geschrieben:Finde aber es etwas inkonsequent erst um Hilfe zu fragen und danach alles in den Wind zu schlagen. Ist mir aber egal, da nicht meine Zeit, Geld und Material.


Das ist jetzt aber ne üble Unterstellung, vergleiche doch mal mein ersten Entwurf:
viewtopic.php?f=14&t=7920#p164280
(das war noch so richtiger Murks)

mit meinem jetzigen Design:
viewtopic.php?f=14&t=7920&start=150#p219021
(zumindest besser als China Murks wage ich zu hoffen)

Da hat sich doch viel getan, halt im Rahmen des möglichen.

Wegen der bedenken vom Geistesblitz habe ich jetzt die platten für die Führungswagen am Fuß des Portals so auslegt das wen es doch nicht passt ich nur 8 schrauben raus und wieder rein schrauben muss um die 5cm weiter auseinander zu Sätzen.

Die Verwendung von Item Profilen erlaubt mir auch mit recht wenig Aufwand das Portal noch weiter zu versteifen wen es nötig sein sollte auch wen dadurch das ganze 4cm breiter wurde.

Und die Z-Achse habe ich auch nach der Anleitung eingebaut:

Geistesblitz hat geschrieben:Wenn du die z-Achse so verbaust wie in deiner Skizze, hast du immer ein recht langes Stück, das vom Schlitten zur Spindel geht und sich auch nur zu leicht verbiegen lässt. Drehst du den Aufbau allerdings um und montierst die Aufnahme unten an die Führung, so ist das nochmal zusätzlich durch die Führungen selbst versteift und man hat auch nix Hervorstehendes, was im Weg sein könnte, da das ja mit der Spindel mitfährt. Ich mach mal ein Bild von meiner z-Achse, moment...



LG
Trax
Benutzeravatar
Trax
 
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 23:21

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Hacky, KopfMurks, mwo, RMK, vorhautfront und 20 Gäste

span