Werkstatt bauen und einrichten

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Do 16. Feb 2017, 12:55

Moin,
ich starte hier jetzt mal ein Thema zu meinem aktuellem Großprojekt, um Fragen zu klären die auftreten und auch ein bisschen Doku zu haben.

Das Gebäude hat ca 15,5m*7,9m = 122m² Grundfläche. Deckenhöhe ist leider bei nur 2,35m. Vorher war das ein Stall, daher habe ich erstmal alles entrümpelt und die Stallungen heraus gehauen.
Eine Trennwand steht noch, bei der bin ich mir nicht sicher ob ich die noch raus nehme oder nicht. Der Boden ist aus Beton aber leider z.T. mit Gefälle, ob ich da noch was dran ändere steht in den Sternen, einfach so rüber gießen wird nicht schrecklich gut funktionieren oder?

Vorher:
Bild
Jetzt:
Bild
Bild
Beleuchtung habe ich direkt gemacht damit ich nicht im Düstern arbeiten muss.

Die Wände müssen noch gereinigt und wohl auch gestrichen werden, bevor eingeräumt wird.
Zuerst wollte ich alles mit dem Hochdruckreiniger säubern aber da kann ich wohl im nächsten Winter noch Schlittschuh laufen. Also wird wohl auf eine warme Woche warten und dann schrubben mit Seifenwasser angesagt sein.
Hat jemand eine bessere Idee?

Ich bräuchte auch noch Empfehlungen für ein brauchbares Feuchtraum Programm. Schraub oder Steck ist mir egal, macht ich ja nur einmal.
Hauptsache der Kunststoff ist stabil genug und verbiegt sich nicht so arg.

Stromverteilung erfolgt bis jetzt über den Lampen in Installationsrohr. Zuleitung ist 5*10mm² @40A zum Verteiler, dann wohl 2*16A Drehstrom und 3*16A für Steckdosen, Licht geht über eigene Sicherung und FI.

Druckluftverteilung wollte ich mit PE HD 100, da 1. billig, 2. billige Fittings, 3. leicht zu machen. Die können 16 Bar für Wasser (Sicherheitsfaktor 1,25) also sollte ich da 10 Bar Druckluft draufgeben können (Sicherheitsfaktor 2).

Das Dach wird wohl noch gemacht um die Zementplatten loszuwerden bevor sie einem auf den Kopf bröseln. Isolierung kommt dann gleich mit. Wenn ich die Dämmung halbwegs abschätzen kann wird wohl auch eine Heizung Platz finden. Ob jetzt Ofen mit Turbolader (thx @Virtex), Wärmepumpe irgendeiner Art, Luftsolarkollektor oder was auch immer weiß ich noch nicht. Schrecklich warm will ichs auch nicht haben. Hauptsache die Rostseuche hört auf und meine Hand friert nicht am Werkzeug fest. So bei 10° für robuste Arbeit fühle ich mich schon ganz wohl.

Staubabsaugung fehlen mir wirklich noch konstruktive Ideen, das hängt dann auch mit den Standorten der Maschinen zusammen.

Platzaufteilung ist für mich das größte Problem. Ich habe keinen Schimmer wo ich was hinstellen soll. Werkbänke werde ich wohl neu bauen, falls jemand robuste Pläne hat mal immer her damit. ;)
An Gerätschaften muss ich Kreissäge, Kappsäge, Bandsäge, Hobel und wohl eine Hubsäge unterbringen.

Ideen, Anregungen, Kommentare, mal immer her damit.

Gruß,
Pascal
Zuletzt geändert von tryps am Do 16. Feb 2017, 13:38, insgesamt 1-mal geändert.
tryps
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Sir_Death » Do 16. Feb 2017, 13:15

Eine große Bitte: Nimm bitte den Forum-Bilderhoster und nicht so ein schreckliches externes Ekelding. So macht es keinen Spaß dein Projekt zu verfolgen. :cry:

Ansonsten: Geile Frickelfläche! - Hätte ich auch gerne. :lol:
Wenn du vor hast, dreckigere (Staub) Arbeiten und "feinmechanische"/"saubere" Arbeiten zu machen, würde ich mir eine Trennwand überlegen. - Einfach damit der Dreck möglichst auf der einen Seite bleibt. (Hinweis: Elektronische Geräte mögen Schleif/Sägestaub nicht so gerne auf den Platinen...)
Sir_Death
 
Beiträge: 1133
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Phyro » Do 16. Feb 2017, 13:28

Geiler Laden!

Die Aufteilung in Dreckig- und Sauberbereich ist sehr sinnvoll. Auch mit ner gescheiten Absaugung hast du immer ein bisschen Staub in der Luft. Ein Bereich als Maschinenpark und ein sauberer Montagebereich ist da das beste.
Absaugung: Wenn es geht, bau ne Kabine für eine Absauganlage. Kantholz und Rigibs reicht. Alternativ gibt es für Werkstattabsaugungen auch Feinfilterpatronen, aber die sind recht teuer, und in einer separaten Kabine hast du auch weniger Lärmbelästigung.

Werkbänke lassen sich gut mit einer Wagenladung Kantholz zusammenleimen. Die Oberplatte darf gerne 60mm+ dick sein. Mit ner Flasche Leim und einer Kiste M10 Gewindestangen kann man da günstig was sehr haltbares Bauen.
Phyro
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Raider » Do 16. Feb 2017, 13:44

Der Boden ist doch perfekt, wenn man Sonntagsabends fertig ist, Wasserschlauch und mal eben die Halle ausspülen.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 761
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Rial » Do 16. Feb 2017, 14:50

Der Boden ist aus Beton aber leider z.T. mit Gefälle, ob ich da noch was dran ändere steht in den Sternen, einfach so rüber gießen wird nicht schrecklich gut funktionieren oder?


Es gibt Ausgleichmasse zum kippen.
Ist ein richtig geiles Zeug und läuft dahin, wo es hin soll.
https://www.hornbach.de/shop/suche/sortiment/ausgleichsmasse

Nachteil :
Ist relativ teuer, wenn man damit eine große Fläche bearbeiten will :?
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Sir_Death » Do 16. Feb 2017, 14:55

Boden mit Gefälle hat aber auch einen weiteren Vorteil: Du weist, wohin die verfluchte Mini-Schraube rollt, die du soeben fallen gelassen hast... :lol: :lol:#


EDIT: DAAAAAAANKEEEEEE für die internen Bilder!
Sir_Death
 
Beiträge: 1133
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Do 16. Feb 2017, 15:26

Bei den Preisen für Ausgleichsmasse gieße ich lieber eine neue Platte 10cm drüber, glätte das und setze den Dachstuhl hoch. :D
Blöderweise ist der Boden tiefer als die Türen, daher ist das mit durchspülen nicht so einfach, vor allem auch weil das dann zur Tropfsteinhöhle mutiert.

Eine Aufteilung in 2/3 || 1/3 ist ja jetzt schon durch die Wand da hinten gegeben. In dem Bereich ist aber diese scheußliche Silofarbe an der Wand, die muss da noch irgendwie runter. Und der Durchgang in der Mitte muss bis oben geöffnet werden sonst ist jeden zweiten Tag Kopfaua angesagt.
Ich hatte erst überlegt ob das "Lager" werden sollte.

Staubabsaugung kann ich theoretisch einfach nach draußen blasen, da ist nur Weide. Das würde dann aber wohl im Winter etwas kalt werden.
tryps
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Chemnitzsurfer » Do 16. Feb 2017, 17:00

Feuchtraumprogram , da würde ich Busch Jaeger nehmen
https://www.busch-jaeger.de/de/produkte ... mme/ocean/

gibt es u.a. im Hornbach
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2835
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon RobbyJump » Do 16. Feb 2017, 17:12

Moin,
Zum Thema Absaugung kann ich einen SKV (Seitenkanteverdichter) sowie einen Zyklonabscheider empfehlen ...

Funktioniert bei Alexander470815 echt super ..
Und den räst bläst du raus.
Alex stellt dir sicher auch Bilder von seinem Aufbau zur Verfügung ..

... Was auch bei der Größe gut kommt ist einen kleinen geheizten Teil abzutrennen wo es immer +5 oder wärmer ist. (War immer ätzend für Kleinarbeit en einen Raum aufheizen zu müssen und manches Material frostsicher zu lagern.)

Zum Strom kann ich nur empfehlen dem Licht einen eigenen RCD(Fi) zu gönnen damit man nicht im Dunkeln sitz.


MFG Robin
RobbyJump
 
Beiträge: 80
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:44

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon PrinzOcker » Do 16. Feb 2017, 19:28

Bei den Zementplatten vom Dach forsch mal nach, wie alt die sind..
Nicht, daß die asbestig sind und Du hinterher einen dran krichst wegen falscher Entsorgung oder Behandlung und so.. Gerüchteweise würden so Dächer über Luftbilder erfasst..
PrinzOcker
 
Beiträge: 61
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:39
Wohnort: Münsterland Ost

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Chaoskreator » Do 16. Feb 2017, 20:20

Ich habe auch eine zweigeteilte Werkstatt und kann das nur empfehlen. Die eine ist im Prinzip ein normaler Wohnraum im Haus, wo Elektronik- und Software-Arbeit getan wird. Und dann habe ich eine Mechanikwerkstatt, wo man dreckige/staubige/laute Arbeit verrichten kann und wo Zerspanung betrieben wird.
Man braucht einige Werkzeuge doppelt. Aber das ist auch nicht so schlimm.
Manchmal muss man halt öfter hin- und her rennen, wenn man abwechselnde Tätigkeiten hat. Z.B. Löcher und Durchbrüche in ein Gehäuse fertigen (Mechanikwerkstatt) und dann die Bauteile, wie Potis und Schalter verlöten (Elektronikwerkstatt). Dann merken, dass noch was fehlt. Dann gehts wieder in die Mechanikwerkstatt usw.
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon jodurino » Fr 17. Feb 2017, 08:03

tryps hat geschrieben:Moin,
ich starte hier jetzt mal ein Thema zu meinem aktuellem Großprojekt, um Fragen zu klären die auftreten und auch ein bisschen Doku zu haben.


Das Dach wird wohl noch gemacht um die Zementplatten loszuwerden bevor sie einem auf den Kopf bröseln. Isolierung kommt dann gleich mit. Wenn ich die Dämmung halbwegs abschätzen kann wird wohl auch eine Heizung Platz finden. Ob jetzt Ofen mit Turbolader (thx @Virtex), Wärmepumpe irgendeiner Art, Luftsolarkollektor oder was auch immer weiß ich noch nicht. Schrecklich warm will ichs auch nicht haben. Hauptsache die Rostseuche hört auf und meine Hand friert nicht am Werkzeug fest. So bei 10° für robuste Arbeit fühle ich mich schon ganz wohl.


Gruß,
Pascal


Hallo Pascal
die Rostseuche hört dann auf wenn alle Metalloberflächen immer über dem Taupunkt sind, insbesondere im Frühjahr hast Du oft feuchte Warme Luft und kalte Oberflächen wenn Du nicht heizt.
So ist es mir letzes Jahr passiert und viele Geräte haben jetzt unter Rost zu leiden.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 244
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Phyro » Fr 17. Feb 2017, 14:35

Mir fällt noch was ein bzgl. Maschinen aufstellen:
Pack einige davon auf eine stabile Rollplatform.
So meine ich:
Bild
Ich brech mir in meiner Werkstatt einen ab, ein ordentliches Layout hinzubekommen. (Ähnliche Maschinenausstattung wie du), und irgendwie passt es mal hier mal da nicht.
Mein Boden ist aber aus Ziegeln, daher ist da nichts mit Rollen, sonst würde ich es machen. Weil dann kann man z.B. Hobel, Bandsäge und Abrichte an die Wand stellen, wenn nicht gebraucht und viel leichter auch mal ne Runde durchfegen.
Phyro
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon manuel » Fr 17. Feb 2017, 16:04

Wenn das Gefälle im Boden ein Problem darstellt würde ich mir überlegen den raus zu reißen und möglichst tief neu machen. Wenn die Mauern vernünftige Fundamente haben ist das kein Problem ein paar cm tiefer zu gehen. Wenn der neue Boden auch gedämmt wird mit Kapilarbrechender Schicht (Glasschaumschotter wäre hier mein Favorit) dann haben die Wände auch was davon zwecks feuchte, kriechenden Salzen usw. Rohre für Fußbodenheizung reinwerfen würde ich auch machen, vielleicht auch für später nicht uniniteressant. Wenns kalt ist sind die Füße meistens das größte Problem und Beton direkt auf Mutterboden ist sau kalt.
Diese Ausgleichmassen zum gießen funktionieren nicht so wie man erst denkt, die müssen mit viel Mühe verteilt werden sonst ist das Ergebnis noch unebener als vorher. Außerdem sind diese Produkte sau teuer, da ist rausreißen vielleicht sogar billiger (und besser). Würde auf jeden Fall mal nen Estrichleger fragen.
Ansonsten würde ich mir was überlegen was man machen kann wenns mal brennt. Feuerlöscher usw. Das Stroh in der Geschossdecke mag gedämmt haben, aber in einer Werkstatt ists besser wenn es weg ist. Gipskarton macht schon einen gewaltigen Unterschied aus wenn mal was Funken sprüht (Schweißen, Flex, usw). Rumhüpfende Schweißperlen sollte man nicht herstellen wenn man nicht vorher überlegt hat wo die überall hinrollen könnten (Stichwort Schwelbrannt). Also sollte Gipskarton auch gut verspachtelt sein, wenn funken in Ritzen reinhüpfen und im verborgenen kokeln ists auch nicht besser.
manuel
 
Beiträge: 264
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Fr 17. Feb 2017, 17:12

Die Zementplatten sind auf jeden Fall Asbest verseucht, sonst würde ich die ja auch nicht runter haben wollen. Kostet halt dann an Entsorgung ca. 130€ t, Nass machen Maske auf und Müllkleidung an, dann geht das auch. Wenn ich was im Dachstuhl gemacht habe hab ich auch immer die Maske(FFP3) auf, den Kram brauch ich nicht in der Lunge.
Das Gebälk wird aber keine Pfannen aushalten, daher wirds wohl wieder Wellbeton oder Stahlblech werden müssen. Aber naja der letzte hat ja auch 45 Jahre dicht gehalten.

Die Ocean von BJ hatte ich schon im Blick, die Bauart die die letzten 45 Jahre überlebt hat gibt es wohl nicht mehr bezahlbar. Merten Agrar ist mir zu teuer. Kennt jemand was Preiswerteres was auch ähnlich Robust ist? Bei nem Bekannten hatte ich Merten Aquastar installiert, die waren mir fast noch zu dünn, aber das scheinen wohl alle zu sein.
Für Werkbänke hatte ich überlegt Steckerleisten zu nehmen. Diese hängt schon unter dem Sicherungskasten und läuft bis jetzt ganz gut. Hat jemand Erfahrungen mit normalen Steckerleisten (waagerecht und verschraubbar) und einem Kondenswasserloch unten bohren im Feuchtraum gemacht?

Potenzieller Raum für Elektronik / Sauberwerkstatt ist vorhanden, vielleicht Trenne ich aber auch einen Teil ab. Ich könnte mir vom Nachbarn noch Isoliertrennwände organisieren.

Rostseuche sollte bei einem isoliertem Raum doch allein durch den verlangsamten Temperaturwechsel und leichte Heizung besser werden oder? Bis jetzt sind die Maschinen nicht aus 300KG Guß von daher habe ich da erstmal Hoffnung.

Für sinnvolle Rollennutzung müsste ich wohl mehr flache Flächen haben, die Sind Dummerweise alle an den Wänden bzw der Gang in der Mitte.

Boden raus hauen ist keine wirkliche Option. Das Gebäude steht auf Betonpfeilern im Sand 2m tief, da drüber ist nur Moor.
Vorteil: die Platte schwebt schon in der Luft. ;)
Nachteil: Ich kann höchstens Aufstocken(Boden und Dach) und/oder neue Pfeiler durchbohren und dann mit Bewährung einbinden.
Das Stroh habe ich hauptsächlich wegen Brandgefahr als erstes entfernt.

EDIT: Was meint ihr zu frei stehenden vs. an der Wand stehenden Werkbänken? Ich wollte wohl min. eine in der Art von Schreinerbänken bauen die von allen Seiten nutzbar ist.

Danke schonmal an alle für den Sinnvollen Input!
tryps
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Phyro » Fr 17. Feb 2017, 17:57

Auf jeden Fall eine große Werkbankinsel, freistehend. Da kannst du auch Sachen drauf bearbeiten, die größer sind, indem die einfach "hinten" (rechts, links) überstehen.
Phyro
 
Beiträge: 275
Registriert: Di 1. Okt 2013, 09:52

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Nekonami » Fr 17. Feb 2017, 19:39

Eine schöne Fläche für eine Werkstatt, mein "Neid" ist dir gewiss. :D

Zu dem Thema Werkbank würde ich dir den Blog Holz und Leim bzw. http://www.holzundleim.de/2014/04/stabile-werkbank-teil-1-unterbau/ nahe legen. Nach dem gleichen Prinzip habe ich meine Bank gebaut und das Ding ist wirklich stabil. Da wackelt nichts.

Was einen weiteren Werktisch angeht, es gab vor einiger Zeit in der der Zeitschrift Holzwerken einen Multifunktionstisch zum sägen, fräsen, spannen usw. Wenn das etwas für dich sein sollte, die Zeitschriften mit den Bauplänen kann ich Dir zur Verfügung stellen. Kurze PN an mich wäre dann erbeten. Das Angebot gilt natürlich auch für alle anderen.
Nekonami
 
Beiträge: 68
Registriert: Di 14. Apr 2015, 18:33

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » So 19. Feb 2017, 19:37

Ich habe mal ein versucht zumindest den Raum in CAD zu gestalten damit man sich das etwas besser vorstellen kann.
Bitte nicht steinigen ist so ziemlich das Erste mal. ;)
Zustand jetzt ohne Fenster... Wird sicher noch besser xD
Bild
tryps
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Hightech » Di 21. Feb 2017, 23:50

Räume kann man ganz easy unter roomle.com einrichten.
Lasst da bloss die Frau nicht dran, die gestaltet alles dort, und dann könnt ihr die ganze Bude umräumen und renovieren.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2835
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon se-O-matic » Mi 22. Feb 2017, 08:48

Oder "offline" am PC mit "Sweethome3d". Ebenfalls intuitiv zu bedienen.
http://www.sweethome3d.com/features.jsp
Lizenziert unter GNU GPL
Benutzeravatar
se-O-matic
 
Beiträge: 126
Registriert: Fr 22. Aug 2014, 16:02
Wohnort: Paderborn

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Wurstblinker » Mi 22. Feb 2017, 22:22

Hi
Angefeuert durch diesen Thread hier,
hab ich auch mal begonnen das Sommer Wohnzimmer einzurichten :lol:
Bild
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 380
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Do 2. Mär 2017, 22:18

So, erstmal ein Update.
Den Durchgang habe ich erstmal kopfsicher gemacht, Diamantscheiben sind schon was geiles.
Bild
Die letzten Reste der alten Stallung habe ich auch noch entfernt.
Bild


Nachdem ich eine Wand zum Test mit Bürste und warmem Wasser gewaschen habe war das nicht so dolle und den Rest habe ich die letzten zwei Tage mit Hochdruckreiniger malträtiert.
Da ist dann auch ein großer Teil Farbe mit runter. Der meiste Dreck aber auch.
Vorher links/nachher rechts:
Bild
Großer Raum:
Bild
Jetzt ist erstmal trocknen lassen angesagt, morgen verputze ich noch ein paar Löcher und eine Mauer muss ich mir nochmal genauer anschauen. Da kommt dann Farbe rüber und mal hoffen, dass es deckt und hält.
Die Trennwand mache ich wohl doch weg. Reinigen ist aufwendig, die müsste auch noch gesichert werden, falls ich die Stürze der Durchgänge links und rechts auch raus nehme und die Durchgänge sind einfach zu schmal um vernünftig durch zu kommen.

Die E-Installation wird dann nach dem Streichen kommen damit auch alles gut ausschaut ;). Ich habe da grade die WG600 Serie von Jung im Auge, da die selbe z.T. schon ewig hier ihren Dienst verrichtet und robust aussieht.

Ich habe auch gemerkt, dass ich gern ein Waschbecken mit Abfluss und Trinkwasser da hätte um nicht immer zu schleppen. Da muss ich mir nochmal Gedanken machen, das würde auch die Möglichkeit einer Waschplatte eröffnen. Dafür brauch ich dann einen Ölabscheider und eine Pumpe+Leitung in die Kläranlage.

Gruß,
tryps
tryps
 
Beiträge: 216
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Smily » Fr 3. Mär 2017, 07:45

Kommt drauf ann wie professionell das sein soll.

Ich hab nen primitiv ölabscheider gebaut.

Das schmutzwasser läuft in einen aufgeschnittenen kanister, unten am kanister ist das abflussrohr das einen bogsn jach oben macht bis 4/3 der kiste und dann in der wand verschwindet.

Öliges wasser läuft rein, wasser untsn raus und das öl schwimmt auf.
Hin und wieder abschöpfen.
Das öl auf dem wasser verhindert auch erstaunlich gut das dass müffelt.

Klar, eine minimale restmenge kommt trotzdem in den kanal, das ist aber glaub ich in erträglicher menge die beim händewaschen zuhause auch anfällt.
Benutzeravatar
Smily
 
Beiträge: 1176
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:02
Wohnort: Coburg

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon radixdelta » Fr 3. Mär 2017, 09:11

bei dem Dach würde ich ernsthaft überlegen das jetzt zu entsorgen, das geht doch viel einfacher wenn unten nichts drin steht. Es wird zu 100% hier und da etwas rieseln, das kann man dann einmal ordentlich reinigen und ist den Scheiß dann los.

Wenn du kannst vergleiche die Entsorgungspreise hier und da. Bei uns bezahlst du gut 70€/t, egal ob du Privat oder Gewerblich anlieferst.
radixdelta
 
Beiträge: 765
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Kuddel » Fr 3. Mär 2017, 15:21

Wurstblinker hat geschrieben:Hi
Angefeuert durch diesen Thread hier,
hab ich auch mal begonnen das Sommer Wohnzimmer einzurichten :lol:


in Sofa in der Werkstatt!! Ich bin verratzt! Du hast gewonnen!
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2809
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 21 Gäste

span