Werkstatt bauen und einrichten

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Durango » Di 2. Mai 2017, 00:34

Ja, typischer Stallbau Ender der 60er.

Du hast immer noch nicht verraten, ob Eigentum oder gemietet. ( ? )

Bei der Deckenhöhe sollte man sparsam bis zur absoluten Nötigkeit bleiben, denn das spart Heizkosten.

Ich würde die Sparren nutzen, und eine Decke darunter einziehen. Gut isolieren und das Dach so lassen wie es ist.

Ringsherum sieht es auch nicht besser aus. Die Stallfenster sind zwar solide, aber nicht isoliert. Kenne ich, weil hier auch noch zwei existieren.

Die Wände sind wahrscheinlich auch mit " lockerbeton-steinen " , dem Vorgänger des Y-Tong-Steins gemauert.

Beim Boden wird schwimmender Estrich auf 20 mm Styropor verlegt worden sein.

Soll der Boden hinaus gebrochen werden, wirst du dich wundern, wie unarmierter Beton so hart werden kann.
Die Tierexkremente enthalten viel Ammoniak und machen Beton extrem fest.

Schauen wir mal, wie es weiter geht.

73 Manfred
Durango
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Do 4. Mai 2017, 18:51

So die letzte hässliche Ecke hat sich Verwandelt, Fenster und Türe sind drin. Tageslicht macht schon was aus.
Türloch erweitert, Fenster und Tür eingeschraubt und verschäumt, Angegipst von innen, Loch unterm Fenster verbaut und heute dann gestrichen. Notizen für den Kopf, Moldex Staubmaske: Super!, Billigfarbe: Scheiße!, Nicht zu lang sinnieren, einfach machen.
Von Außen anputzen muss ich noch.
Bild
Bild

Ein bisschen Boden muss ich noch reparieren, dann gehts mit dem Einrichten los.
Im Garten und an ein paar Maschinen muss ich aber auch noch was machen.
Ich bin grade am Aufteilung auf Papier zeichnen usw. dann mal sehen was dabei rum kommt.
Dann Strom verteilen und Werkbänke/Regale/Schränke bauen oder auftreiben.

@Durango
Das Dach wird sich schon irgendwie entwickeln, noch ist nicht geheizt und alles auf Durchzug. Ist auch praktisch wenn man drinnen am Motor testen ist.... :D
Fenster, klar kann man dann machen, Löcher sind 60*100 also billig zu bekommen.
Der Boden ist einfach 20cm Beton mit einer Matte drinn, da musste ich schon mal durch. Styropor war nur unter den Stallungen, die sind schon raus.

Ich denke mal die Hauptwerkbank kommt in die Nähe der neuen Fenster mit Tageslicht arbeiten macht schon Spaß.

Gruß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Durango » So 7. Mai 2017, 22:31

Werkbank und Fenster vertragen sich meist nicht.

Ein Kollege und seine Mitarbeiter haben so ein Fenster in nicht mal 6 Monaten ruiniert.

Dann kauf schonmal eine Makralonscheibe zum davorhängen. Die kann man schnell entsorgen. :-)

73 Manfred
Durango
 
Beiträge: 387
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 00:42

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Di 20. Jun 2017, 21:27

Mal schauen wie die durch halten, ich kann die dreckigen Sachen ja in ner anderen Ecke machen. In der alten Werkstatt habe ich bis jetzt kein Fenster zerstört.

Hab leider mit Studium und anderen Projekten zu tun im Moment daher kommt der Schuppen etwas kurz. Aber im Garten wurde aufgefüllt und es soll neuer Rasen gesät werden. Der verlangt nach Wasser, daher wird jetzt erstmal die Wasserversorgung gemacht.
Heute Nachmittag war dann der Teil in der Werkstatt dran, da ist halt auch der Brunnen. Also erstmal die PE Rolle auf dem Hof abwickeln und in der Sonne grade werden lassen, um dann im Schuppen zu versuchen die Schlange zu bändigen.
Ich wollte mich ja unbedingt quälen, daher ist das alles in 1"/DN25. Das hängt aber auch mit Leitungslänge und Kapazitäten für einen Bohrbrunnen + Brunnenpumpe zusammen. Falls ihr sowas macht nehmt lieber DN20 reicht für den Garten dicke.
Bild:
Das zweite PE Rohr ist für Lankabel usw. da.
Bild
Außenzapfstellen gibt es dann unter Fertige Projekte, wenn das Wasser fließt.
Ich muss jetzt nur noch einen praktischen Weg finden die Pumpe anzuschließen um die immer einfach in den Keller bringen zu können. Ich habe hier noch Verschraubungen und ein paar Fittings liegen aber wahrscheinlich läuft das auf einen Flexschlauch hinaus.

Gruß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Rial » Di 20. Jun 2017, 21:58

Ich habe hier noch einige viele Fittinge für 16,20,25 rumliegen...
T-Stücke,auch mit unterschiedlichen Abgängen...
Wandscheiben...
Winkel...

Wenn Interesse besteht,dann schreib mir eine PN.
Dann suche ich den Eimer raus und mache eine Bestandsaufnahme.
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Mi 28. Jun 2017, 23:39

Moin,
habe mal wieder ein bisschen gemacht.

Erstmal für sterilen Ersatz gesorgt, falls grade kein Altöllappen zur Hand ist.
Bild

Dann ein Regal aus 99% Altteilen zusammen gezimmert. Regalböden sind aus dem Weg und Platz für Rohstoffe *hust* *Müll* *hust* geschaffen.
Bild
Regalböden sind aus Blech und in diesem Euroregal Maß. Das Holz ist Verladeholz, wo ich ein paar mal mit dem E-Hobel rüber bin. Zum Teil war das recht krumm aber etwas kreativ ausschneiden und Leim und Nägel rücken das schon grade. Die Verbindungen sind praktisch alle einfache Überblattungen/Zapfen mit Schrauben, Nägeln und Leim.
Der Platz darunter passt gut für Sägeböcke usw., gleichzeitig wird die Wand noch gut senkrecht gehalten. Pro Boden sollte man wohl bis zu 300kg packen können. Das wird da aber nie drauf kommen.

Gruß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Fr 20. Okt 2017, 17:12

So, durch Studium wenig Zeit aber ein bisschen Spaß muss sein.
Die Telefonzelle hat ein Zuhause gefunden. :D
Bild

Fragt sich nur was ich damit anstelle, wahrscheinlich kommen Radio, Wlan Router und Telefon rein.

Gruß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Weisskeinen » Fr 20. Okt 2017, 19:10

Eine Handy-Ladestation... :mrgreen:
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1804
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Fr 27. Okt 2017, 17:38

Gestern mal Zeit gehabt und die erste echte Werkbank angefangen.
Die Arbeitsplatte wird wohl erstmal 25mm OSB, Die Unterkonstruktion ist 7*7cm Kiefer/Tanne einmal grob allseitig durch Abrichte und Dickenhobel. Ohne Absaugung fliegen die Späne wie Schnee. :D
Bisher nur Verladehölzer und Schrauben aus der Grabbelkiste verbaut.
Arbeitshöhe ist dann 100cm mit der Platte drauf.
Bild

Schönes Wochenende
tryps
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon berlinerbaer » Fr 27. Okt 2017, 18:51

Das sieht doch schonmal super aus.

Kommen da noch Aussteifungen dazu gegen Paralellogrammverschiebung dazu oder wird die hinten mit der Wand verschraubt?

Ich würde zu einer dickeren Arbeitsplatte neigen, z. B. OSB doppelt, muss dann nicht unbedingt 25mm sein.

Dann kannst Du Dir Löcher für ein Spannsystem reinbohren, ohne daß es wackelt.
berlinerbaer
 
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Sa 28. Okt 2017, 11:47

Das Holz für die Streben musste ich erstmal für einen der Träger nehmen, da einer der Balken Holzwespen hatte und mir das erst beim Zusammenbau aufgefallen ist. Daher muss ich nochmal was durch den Dickenhobel jagen.
Unter die Arbeitsplatte kommen noch Schubladen und dann wollte ich schauen ob noch sinnvoll Platz für einen zweiten Zwischenboden ist oder ob ich da einen Schrank drunter baue.
Verschrauben an der Wand hängt davon ab ob ich noch eine Werkzeugmulde hinten anbaue oder nicht, da bin ich noch nicht sicher.

25mm Osb ist halt schon da, daher bietet sich das an. Vorn und hinten kommt eine Hartholzleiste um auf 75cm-80cm Tiefe zu kommen und von der Breite passt das mit den 250cm perfekt. Die Höhe ist halt auch schon bei den Pfosten eingeplant, um auf 100cm Endhöhe zu kommen. Absägen kann ich zur Not aber noch ein paar cm. Wenn dann eine Seite verhunzt ist, ein paar Schrauben lösen und umdrehen klingt für mich auch recht nützlich.

Das wird jetzt auch nicht direkt eine Hobelbank, dafür habe ich bei ebay-kleinanzeigen einen Suchauftrag. Letzt sind mir 2 Stück für je 150 durch die Lappen gegangen weil ich in der Vorlesung saß. Will halt keine Verwurmte/Abgearbeitete/"Antike" haben sondern eine solide mit 220cm und guten (europäischen) Spannelementen. Aber um den Preis wollte ich halt nicht in eine Hartholzplatte+Spannelemente investieren, das würde deutlich teurer werden.
Platz und Bedarf an Arbeitsfläche ist hier noch genug daher kann ich was Werkbänke angeht ganz gut experimentieren. :D

Gruß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Do 2. Nov 2017, 22:04

Fortschritt,
den Unterbau habe ich nochmal deutlich mit Holzresten verstärkt. Da bewegt sich jetzt nichts mehr.
Einen Tischlerschraubstock versenkt und verschraubt. Mal gucken wie dauerhaft ein ins Holz gehämmerter M10 Bolzen hält. Ich war mal zuversichtlich und habe direkt Buchenholz drüber geleimt. :lol:
Bild
Das formt die vordere Kante und ist auch aus Verladeholz aufgesägt und dann gehobelt.
Im Hintergrund ist auch das Werkzeug und die Werkbank die ich von meinem Opa postum veraalt bekommen habe. Das habe ich gestern hier her gekarrt. Der war echt ein geborener Bastler. :D

Bild

Schönen Abend
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon jodurino » Fr 3. Nov 2017, 13:15

Hi
schöne Arbeit!
Ich würde den Sockel unten (hinter den Stützen) zu machen damit nix darunter kullern kann.
Hinter den Stützen damit Du Fußfreiheit hast wie bei einer Küchenarbeitsplatte oder entsprechen den Plattenüberstand nach vorne verlängern.
Sonst steht es sich so doof wenn man etwas länger bearbeiten muss.

Und direkt unter dem Schraubstock würde ich großzügig auf eine Schublade verzichten, oder dort nur die Werkzeugrechnungen / Bediehnungsanleitungen sammeln.

Mich spornt es an in meiner Werkstatt weiter zu machen.
cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 233
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon tryps » Do 9. Nov 2017, 17:32

Den Tipp mit dem Sockel zu machen werde ich aufnehmen, muss dann nur noch einen einfachen Weg finden den auch wieder ab machen zu können. Eigentlich wollte ich die Möglichkeit haben das Teil mit einer Libelle rum zu gurken.

In der letzten Woche ist ein bisschen passiert. Die erste Werkbank steht. Hinten ist eine Leiste dran, damit nichts runter kullern kann.
Bild
Schubladen habe ich schon ausgemessen und werde wohl auf 50cm/70cm o. 60cm/15cm B/T/H gehen. Die sind aber noch nicht gemacht, da ich erst wohl noch ein paar mehr Werkbänke bauen will. Möglichst alle mit den gleichen Maßen, und dann auch genau den selben Schubladen. Damit man hinterher durchtauschen kann. Als Führungen wollte ich simple Rollenführungen nehmen. Habe ich hier bisher am günstigstem gefunden: Link
Material für die nächsten Werkbänke habe ich auch schon mal herbei gesucht. Die sollen dann wohl 100cm tief werden.
Bild
Ein bisschen muss ich noch im Vorrat kramen, dann habe ich alles beisammen. Ich versuche halt möglichst Holz ohne Kern zu nehmen, damit das hinterher halbwegs die Form behält.
Die nächste Revision bekommt vielleicht auch eine doppelte Platte oben drauf, mal sehen was sich so an Unterbau finden lässt.
Falls mir das nach ein paar Jahren aber alles nicht mehr passt kann ich auch einfach auf Bucheleimholz o.Ä. umbauen. Bis 7cm Dicke habe ich Luft, dann wäre Werkbankhöhe 105cm, unten kann ich aber auch nochmal 5cm abschneiden falls nötig.

Gruß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon jodurino » Sa 11. Nov 2017, 08:11

Hallo Tryps
da stehen wir vor dem gleichen Problem mit den Schubkästen und Regalbreiten usw.
Ich werde mich an den Maßen von Sortimo orientieren, als Beispiel hier das Schraubenregal:
Bild

Schraubenverpackungen sind meist 9cm breit also sollte das Regalfach oder die Schublade innen ein vielfaches von 9 haben.
Du kannst auch die Maße von Tegometall nehmen, alles was übersichtlich in einen Laden passt wir auch übersichtlich in Deine Werkstatt einrichtung passen.

Was ich nicht mag sind offene Sotimentskisten in Regalen weil es immer unordentlich wirkt
und was ich gar nicht mag wenn ich erst ein anderes Teil aus einem Regal nehmen muss um an das eigentliche Teil zu kommen, passt nicht zu mir da bin ich zu unordentlich, daß erste Teil würde dann nur rumstehen.

Einige Werkbankhöhen würde ich an der Höhe der größeren Holzbearbeitungsmaschinen orientieren Kreissäge, Abrichte und Werkbank eine Arbeitshöhe.

Eine Hobelbank zum Handhobeln sollte nicht so hoch sein wenn sie denn zum Hobeln benutzt werden soll.

Leider bin ich noch nicht so weit die Inneneinrichtung zum machen, da hinke ich dem Zeitplan wieder mächtig hinterher.
cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 233
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Werkstatt bauen und einrichten

Beitragvon Weisskeinen » Mo 13. Nov 2017, 20:08

jodurino hat geschrieben:Schraubenverpackungen sind meist 9cm breit also sollte das Regalfach oder die Schublade innen ein vielfaches von 9 haben.

Wie jetzt? Schrauben in einheitlichen Packungen? Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? :mrgreen:
Benutzeravatar
Weisskeinen
 
Beiträge: 1804
Registriert: Di 27. Aug 2013, 16:19

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, bastelheini, grobschmied, Hansele, he25rb, KopfMurks, Marsupilami72, Mert, Nicki, RMK, scotty-utb, vorhautfront, Yahoo [Bot] und 38 Gäste

span