TRICK 17

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: TRICK 17

Beitragvon Anse » Di 10. Sep 2013, 18:47

btw schon mal jemand geschafft, Sekundenkleber und Baumwoll-Watte im Mix selbst entzünden zu lassen?
Ich habs fast mal unbeabsichtigt hin bekommen. Geraucht hat es schon und verbrannte Pfoten gab es auch gleich dazu :twisted:
Anse
 
Beiträge: 964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: TRICK 17

Beitragvon gafu » Di 10. Sep 2013, 23:23

angeblich ist es auch eine gute methode, ein rohes ei zu entleeren, und innen die membrane herauszuzusseln.
die membrane dann über die verletzung legen.

das eiweiß verschließt die wunde oberflächlich und wird in den sich bildenden körpereigenen wundverschluß (grind) integriert.
zusätzlich schützt es die wunde vorm austrocknen, was die regeneration des gewebes begünstigt.

ausprobiert hab ichs noch nicht.
vielleicht kann man die membrane am besten gleich mit sekundenkleber anpappen.
immerhin kann die membran zugkräfte aufnehmen und verhindert so auch das auseinanderziehen der wunde bei bewegungen.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: TRICK 17

Beitragvon Peppo » Di 10. Sep 2013, 23:30

Ich hab nen Trick 17 für den Hausgebrauch:

Man hat einen Mülleimer, versieht diesen mit einer neuen Mülltüte und die Dreckstüte klebt zusammen und die ersten Müllstücke gehen nur widerwillig rein. Auch am Ende nervt es einen weil immer noch mehr hineingehen würde. Heute war wieder mein *keaplastemüllkorb mit wechsel dran. Fluxs ein 2,5mm Loch in den Angussnörpel gebrüllt, mit dem Staubsauger die Tüte per Vakuum durch das Loch an die Wand gezogen und mit einem Stückchen Tesafilm versiegelt. Endlich schluckt die Tonne vomStart weg her alles wies muss. Jawollja!

http://www.patent-de.com/20070524/DE102005055224A1.html Hier wollte das jemand gewinnbringend nutzen, aber geht ja auch so!

Grüße,
Peppo
Benutzeravatar
Peppo
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 19:54
Wohnort: Gronau (Westf)

Re: TRICK 17

Beitragvon Bastelbruder » Mi 11. Sep 2013, 06:56

Körperfremdes Eiweiß in eine Wunde, womöglich noch mit Hühnerkackebazillen...
Darwin hat geschrieben:Gut so!

Ich habe beste Erfahrungen mit Sekundenkleber.

Zum LED-Vorwiderstand:
Die bekannte Drossel mit Brückengleichrichter läßt sich noch pimpen indem man ein Kondensatornetzteil quasi parallel schaltet. Sind zwei zusätzliche Dioden, der Kondensator (gleiche Impedanz wie die Drossel). Die LEDs flackern jetzt mit 200Hz und der Strom geht im Minimum nicht auf null sondern auf minimal 25% zurück.
Bild
Interessant ist allerdings der Stromverlauf auf der Netzseite, der dem reinen Kondensatornetzteil absolut nicht nachsteht. Vielleicht lieber doch einen Eintransistor-Zerhacker nehmen, der verspricht einen ähnlichen oder besseren Wirkungsgrad und ist deutlich kleiner als 50Hz-Drossel und -Vorschaltkondensator.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4204
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: TRICK 17

Beitragvon Raven » Mi 11. Sep 2013, 09:59

gafu hat geschrieben:angeblich ist es auch eine gute methode, ein rohes ei zu entleeren, und innen die membrane herauszuzusseln.
die membrane dann über die verletzung legen.

das eiweiß verschließt die wunde oberflächlich und wird in den sich bildenden körpereigenen wundverschluß (grind) integriert.
zusätzlich schützt es die wunde vorm austrocknen, was die regeneration des gewebes begünstigt.

ausprobiert hab ichs noch nicht.
vielleicht kann man die membrane am besten gleich mit sekundenkleber anpappen.
immerhin kann die membran zugkräfte aufnehmen und verhindert so auch das auseinanderziehen der wunde bei bewegungen.


Dazu fällt mir Vogelgrippe ein.. Toller Zugang durch ne offene Wunde...

Die Viren sollen zwar nur aussen auf der Schale sein, aber die is Porös....
Noch dazu, da Eier aus der Kloake kommen. Es sind immer aggresive Fäkal-Bakterien an Eiern....

Is was was ich nicht unbedingt probieren möchte... :?
Raven
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 20. Aug 2013, 10:11

Re: TRICK 17

Beitragvon MrD » Mi 11. Sep 2013, 10:46

Raven hat geschrieben:
Dazu fällt mir Vogelgrippe ein.. Toller Zugang durch ne offene Wunde...

Die Viren sollen zwar nur aussen auf der Schale sein, aber die is Porös....
Noch dazu, da Eier aus der Kloake kommen. Es sind immer aggresive Fäkal-Bakterien an Eiern....

Is was was ich nicht unbedingt probieren möchte... :?


Heidenei seid ihr zimperlich. Ums Ei is die Schale ja schon drum, wenns mit Kacke in Berührung kommt, und dann werden die nebenbei auch gegessen. Oder in Kuchen... Dazu fällt mir nur das hier ein ^^

MrD
Benutzeravatar
MrD
 
Beiträge: 357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:53
Wohnort: D:/SAL/Homburg_OT

Re: TRICK 17

Beitragvon Fritzler » Mi 11. Sep 2013, 10:55

@MrD:
Weis ja nich mit was du so rumsurfst, aber deine YT Links gehen alle ins Nirvana, weil zu viel im Link steht.
Reparierter Link: http://www.youtube.com//watch?v=kFUZs_tCrc8
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 5098
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: TRICK 17

Beitragvon Desinfector » Mi 11. Sep 2013, 12:31

fremde Eiweisse in eine Wunde?

-gehts noch?
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3323
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: TRICK 17

Beitragvon MrD » Mi 11. Sep 2013, 12:40

Ka... Bei mir steht in der Verlinkung auch nur das, was im "reparierten" Link steht.

Fremde Eiweiße... Theoretisch darf man ja auch keine Milch trinken, soll ja tödlich sein, dennoch haben's die meisten überlebt. Ich sag nicht, dass ich mich fortan mit Häuten aus Eiern verarzte...
Benutzeravatar
MrD
 
Beiträge: 357
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:53
Wohnort: D:/SAL/Homburg_OT

Re: TRICK 17

Beitragvon Desinfector » Mi 11. Sep 2013, 14:50

Verdauen is noch'n büschn was anderes als direkter Eintrag in die Blutbahn

was wird hier eigentlich für eine Scheisse verbreitet???
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3323
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: TRICK 17

Beitragvon gafu » Mi 11. Sep 2013, 18:29

dann muss man das ei halt vorher kochen, die innenhaut ist ja nachher auch noch gewinnbar.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: TRICK 17

Beitragvon rastagandalf » Mi 11. Sep 2013, 20:07

Peppo hat geschrieben:Ich hab nen Trick 17 für den Hausgebrauch:

Man hat einen Mülleimer, versieht diesen mit einer neuen Mülltüte und die Dreckstüte klebt zusammen und die ersten Müllstücke gehen nur widerwillig rein. Auch am Ende nervt es einen weil immer noch mehr hineingehen würde. Heute war wieder mein *keaplastemüllkorb mit wechsel dran. Fluxs ein 2,5mm Loch in den Angussnörpel gebrüllt, mit dem Staubsauger die Tüte per Vakuum durch das Loch an die Wand gezogen und mit einem Stückchen Tesafilm versiegelt. Endlich schluckt die Tonne vomStart weg her alles wies muss. Jawollja!

http://www.patent-de.com/20070524/DE102005055224A1.html Hier wollte das jemand gewinnbringend nutzen, aber geht ja auch so!

Grüße,
Peppo

Ich geh immer her und puste einfach in die Tüte rein damit die sich schön ausstülpt im Eimer. Dann die Öffnung über den Rand des Mülleimers stülpen, das hilft schonmal son büschn.
Wobei die Vakuum-Methode auch geil ist.
Könnte man mal mit diesen Luftpumpen für Luftmatratzen probieren, die an den Eimer frickeln...
Benutzeravatar
rastagandalf
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:14

Re: TRICK 17

Beitragvon xoexlepox » Mi 11. Sep 2013, 20:37

rastagandalf hat geschrieben:Ich geh immer her und puste einfach in die Tüte rein damit die sich schön ausstülpt im Eimer.

Warum so umständlich? Meine Methode: Tüte irgendwie in den Eimer pfropfen, oberen Rand der Tüte an den äusseren Seitenwänden des Eimers herunterziehen. Damit spannt sich der Boden der Tüte (recht weit oben) im Eimer und ist sofort "aufnahmebereit". Mit steigendem Einwurf zieht sich die Tüte dann selbst in den Eimer. Das mag zwar nicht ganz so schon aussehen, erspart aber ungemein Arbeit und Aufwand ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4171
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: TRICK 17

Beitragvon Desinfector » Do 12. Sep 2013, 10:01

brauchte nen kleinen Drehteller, der alle paar sek eine Umdrehung macht.

hatte nix passenderes als ne Kurbel-LED-Lampe mit ausgelaugtem Akku.
-die machte also nur Licht wenn gekurbelt wurde und wurde nicht wirklich als Lampe (Leuchte?) gebraucht.

kurzerhand den Motor besaftet und schon dreht die Kurbel getriebeuntersetzt los :D
Kurbel noch entfernt und ich hatte nen Drehteller.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3323
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: TRICK 17

Beitragvon nippelchen » Do 12. Sep 2013, 10:33

Desinfector hat geschrieben:brauchte nen kleinen Drehteller, der alle paar sek eine Umdrehung macht.

hatte nix passenderes als ne Kurbel-LED-Lampe mit ausgelaugtem Akku.
-die machte also nur Licht wenn gekurbelt wurde und wurde nicht wirklich als Lampe (Leuchte?) gebraucht.

kurzerhand den Motor besaftet und schon dreht die Kurbel getriebeuntersetzt los :D
Kurbel noch entfernt und ich hatte nen Drehteller.


Cool, so ne billige Werbegeschenks-lampe? Ich dachte, da wären noch irgendwo Batterien versteckt. :D

Für ein Video wollte ich auch mal ne Bastelei aufm Drehteller rotieren lassen. Drehteller war vorhanden. Der konstante Antrieb kam dann ausm Akkuschrauber, einfach ne Maschinenschraube durch ein Inline-Skate-Rad gesteckt, eingespannt, ferdisch.

Ansonsten eignen sich natürlich auch alte Mikrowellen, sofern man Zugang zum Schrotti hat.
Benutzeravatar
nippelchen
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:19

Re: TRICK 17

Beitragvon Raven » Do 12. Sep 2013, 11:02

MrD hat geschrieben:
Raven hat geschrieben:
Dazu fällt mir Vogelgrippe ein.. Toller Zugang durch ne offene Wunde...

Die Viren sollen zwar nur aussen auf der Schale sein, aber die is Porös....
Noch dazu, da Eier aus der Kloake kommen. Es sind immer aggresive Fäkal-Bakterien an Eiern....

Is was was ich nicht unbedingt probieren möchte... :?


Heidenei seid ihr zimperlich. Ums Ei is die Schale ja schon drum, wenns mit Kacke in Berührung kommt, und dann werden die nebenbei auch gegessen. Oder in Kuchen... Dazu fällt mir nur das hier ein ^^

MrD


Das is in dem fall egal.
Die Schale ist Porös und es haften Keime an.
Du pellst die Haut raus und verteilst Keime auf der zu gewinnenden Haut. Das plazierst du auf einem Närmedium - dem Menschen..

Kuchen sind im Idealfall Keimfrei durch Hitze..
Und wie lange soll man selbst frisch zubereitete Myo aufheben?? da sind rohe Eier drin - Jedenfalls sicher nicht bei 37C
Raven
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 20. Aug 2013, 10:11

Re: TRICK 17

Beitragvon Profipruckel » Do 12. Sep 2013, 20:42

Bastelbruder hat geschrieben:Die bekannte Drossel mit Brückengleichrichter läßt sich noch pimpen indem man ein Kondensatornetzteil quasi parallel schaltet. Sind zwei zusätzliche Dioden, der Kondensator (gleiche Impedanz wie die Drossel). Die LEDs flackern jetzt mit 200Hz und der Strom geht im Minimum nicht auf null sondern auf minimal 25% zurück.
Bild
Interessant ist allerdings der Stromverlauf auf der Netzseite, der dem reinen Kondensatornetzteil absolut nicht nachsteht.

Interessantes Konstrukt mit den insgesamt 6 LEDs bei ja eigentlich nur zwei Kreisen!

An LEDs mit TL-Vorschaltgerät habe ich auch schon herumgerechnet, es letztendlich wegen fehlender Netztrennung verworfen.

Was macht diese Schaltung, wenn man sie 500-mal per mechanischem Netzschalter ein- / ausschaltet? Ich nehme, das gleiche wie diverse Chinalampen mit C-Innenleben, die LEDs kacken ab, weil sie den Einschaltstrom nicht überleben. Es gibt Aussagen, daß weiße LEDs deutlich weniger Stromspitzen vertragen, als wir es von den klassischen Roten kennen. Mit etwas "Glück" kommt hinzu, daß die Drossel beim Abschalten noch etwas Spannung ablassen möchte.
Profipruckel
 
Beiträge: 1357
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: TRICK 17

Beitragvon gafu » Fr 13. Sep 2013, 13:33

Bastelbruder hat geschrieben:Zum LED-Vorwiderstand:
Die bekannte Drossel mit Brückengleichrichter läßt sich noch pimpen indem man ein Kondensatornetzteil quasi parallel schaltet. Sind zwei zusätzliche Dioden, der Kondensator (gleiche Impedanz wie die Drossel). Die LEDs flackern jetzt mit 200Hz und der Strom geht im Minimum nicht auf null sondern auf minimal 25% zurück.
Bild
Interessant ist allerdings der Stromverlauf auf der Netzseite, der dem reinen Kondensatornetzteil absolut nicht nachsteht. Vielleicht lieber doch einen Eintransistor-Zerhacker nehmen, der verspricht einen ähnlichen oder besseren Wirkungsgrad und ist deutlich kleiner als 50Hz-Drossel und -Vorschaltkondensator.


nochmal zurück zum bild:
der kondensator scheint zu klein zu sein, der bringt zu wenig strom. kannst du das nochmal mit 22 oder 33uF simulieren, und 22 Ohm vorwiderstand oder eine kleinen drossel zur entstörung der steilen stromanstiegsgeschwindigkeit?
man sieht gut die zeitverschiebung auf der drossel (der sinusförmige teil des diodenstroms, der zeitverschoben zur eingangsspannung nach rechts versetzt ist).

Bild
Zuletzt geändert von gafu am Fr 13. Sep 2013, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: TRICK 17

Beitragvon gafu » Fr 13. Sep 2013, 13:37

Profipruckel hat geschrieben:An LEDs mit TL-Vorschaltgerät habe ich auch schon herumgerechnet, es letztendlich wegen fehlender Netztrennung verworfen.


ich hatte das so verstanden, dass die D1_68V die Diode sein soll, bzw. die reihenschaltung der weißen leds.
die anderen 6 dioden sind eine aufwändigere gleichrichtung, die dafür sorgt das der strom von der drossel UND dem kondensatornetzteil auf das gleiche LED-Array umgebogen wird.
Mein vorschlag waren ja zwei led-arrays antiparallel. Beide ströme auf die gleiche LED zu überlagern ist nur konsequent weitergedacht.
Die schaltung erinnert an eine 6-puls gleichrichtung nach einem 3~ trafo :)
Benutzeravatar
gafu
 
Beiträge: 2872
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:56
Wohnort: nahe Jena

Re: TRICK 17

Beitragvon Bastelbruder » Fr 13. Sep 2013, 20:22

Die rote Kurve ist der dem 230V-Netz entnommene Strom, die blaue Kurve ist die gleichgerichtete Summe der Einzelströme. Vor der grünen Sinusspitze der Kondensatorstrom, dahinter der Spulenstrom.
Dank der Kompensation ist der Spitzenstrom aus dem Netz nur knapp 0,7A und durch die LED läuft ein Spitzenstrom von fast 0,9A. Nur so wird das was mit der Weltherrschaft!
Der Kondensator sollte idealerweise 10,1µF haben, dann ist er mit der Spule in 50Hz-Resonanz. Leider funktioniert das optisch nicht ideal weil die LED-Zenerdiode aus dem Sinus ein Stück klaut, mit kleineren LED-Spannungen werden die Kurven schöner. Trotzdem bleibt der Spulenstrom nahezu ein Sinus während nur am Kondensator die häßlichen Spitzen entstehen.

10 Ohm ist drin nicht nur um den möglichen Spitzenstrom beim Einschalten etwas zu bremsen, der wird auch im Betrieb benötigt um Transienten zu entschärfen. Interessant ist auch die Wärme die hier produziert wird, die dürfte den Drosselverlusten gleichkommen. Der 1µ ist bloß drin um der Simulation etwas zu helfen weil die beim Ausschalten der Dioden heftig Arbeit hat und auf Verdacht Spikes malt die garnicht da sind. In der Realität sollte der Kondensator aber mindestens 100µF haben, dann bleibt die Einschaltspitze draußen und das Flimmern geht noch weiter zurück.

Übrigens kann ich jedem Bastler empfehlen, LTspice auf den Blechtrottel zu installieren. Das Programm ist für Anfänger in wenigen Minuten intuitiv zu bedienen (ich nehme es gern um mal kurz eine 20-Bauteile-Schaltung für postings zusammenzuklicken) und es hilft oft, hinter die Funktion mancher Schaltungstricks zu kommen. Trotzdem darf man die Realität nicht vergessen, CAD ist bloß so gut wie die verwendeten Modelle, mein Perpetuum Mobile läuft in der Simulation einwandfrei.:D
Bastelbruder
 
Beiträge: 4204
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: TRICK 17

Beitragvon phettsack » Fr 13. Sep 2013, 20:24

Raven hat geschrieben:Und wie lange soll man selbst frisch zubereitete Myo aufheben?? da sind rohe Eier drin - Jedenfalls sicher nicht bei 37C


Da sind wir mal wieder beim Thema Eiweiß pasteurisieren.
Die Bazillen sterben bei 63 Grad und das Eiweiß gerinnt bei 64 Grad oder so. Na, das wäre doch mal eine Übungsaufgabe :-)
phettsack
 
Beiträge: 583
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:17

Re: TRICK 17

Beitragvon doofi » So 15. Sep 2013, 21:56

Desinfector hat geschrieben:-Was also nichts anderes beseutet, dass Dosen-Druckluft auch nur Kältespray ist!


Das ist in vielen Faellen (K0nt4kt-Chemie) sogar eine Mischung aus 95% R134a und 5% Diethylether.
Das ist genau das Zeug, dass man zu Reparaturzwecken (nachfuellen) von Kuehlschraenken und Klimaanlagen nimmt.
Funktioniert perfekt. Stueck Schlauch auf die Duese gesteckt damit das Ding dicht im Schraderventil sitzt und rein mit dem Zeug in die Anlage.
In so einer Dose fuer 15 Euro sind ungefaehr 700 Gramm drin. Das ist (fuer Leute die den Mist nicht in 50kg-Pullen kaufen) konkurrenzlos billig.

Es gibt auch Dosendruckluft die eigentlich R404a ist...

Und natuerlich ist es cool, wenn man sagen kann "meine Autoklimaanlage ist das allerneueste moderne Oekoteil. Die laeuft mit Druckluft!"
doofi
 
Beiträge: 1918
Registriert: So 15. Sep 2013, 14:32
Wohnort: Berlin Ost

Re: TRICK 17

Beitragvon Desinfector » Mo 16. Sep 2013, 07:31

der Gedanke kam mir ja mal noch garnicht :D
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3323
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: TRICK 17

Beitragvon Heaterman » Di 24. Sep 2013, 04:00

Gerade mal wieder gegen die vielfache eigene Erfahrung bim Ernten von Displays verstoßen, nämlich versucht, das Ding aus einem alten TI.Board auszulöten. Nein, es klappt nicht, erst recht nicht mit der Heißluft-Station. Multilayer sind nicht so einfach ohne Schaden auszulöten! Das Board macht die Welle, alle DKs sind im Eimer.

Also zum Seitenschneider greifen, Pfostenleiste rausschneiden, und anschließend die Reste mittels Entlötpumpe Pin für Pin einzeln aus der Displayplatine rausfingern.

Das eben vergewaltigte Board läuft nach Flicken von vier DKs wieder, uuuff. Als Display-Junkie passsiert mir sowas öfter, und immer, wenn man denkt, die alte Klamotte krieg ich doch locker ausgelötet, zieht das Nacharbeit nach sich. Also: rausschneiden!
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2773
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: TRICK 17

Beitragvon Desinfector » Di 24. Sep 2013, 07:10

genauso mit vielbeinigen Käfern, zumindest wenn die def. sind.
ersmal die Pins vom IC abschneiden und die dann einzeln aus der Platine ziehen
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3323
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], CH-Bastler, radixdelta, rene_s39, Schrauber und 18 Gäste

span