Einstellbares DC-Netzteil Modul

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Bastelbruder » Sa 4. Nov 2017, 13:38

Ich hab leider noch kein Schaltbild gesehen. Bloß ein paar Bilder von der abgefackelten Platine.
Aber ich habe inzwischen mitbekommen daß da sogar Schottkydioden verbaut sind und nicht gesteuerte Schalter. Das hat vor- und Nachteile, es sollte allerdings nicht vorkommen daß die in Reihe zur Quelle geschalteten MOSFETs den Hut lupfen ohne daß Laststrom fließt. Vielleicht wird ja noch eine (ungefähre) Schaltung verlinkt, dann kann ich mehr dazu sagen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Sa 4. Nov 2017, 13:52

Dieses 20A Modul wird schon nen Synchrongleichrichter haben.
Bei den kleinen Varianten ohne Extraplatine lohnt der Aufwand wohl nicht und selbst die Gateansteuerung ist diskret.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Alexander470815 » Sa 4. Nov 2017, 15:28

Also das 15A Modul (DPS5015) hat einen Synchronen Gleichrichter.
Unter dem Kühlkörper sind vier Mosfets, zwei Highside und zwei Lowside parallel.
Sind in dem Fall alles N Kanal Fets.
Benutzeravatar
Alexander470815
 
Beiträge: 788
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:42
Wohnort: D:\Hessen\Gießen\Lollar

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Sa 4. Nov 2017, 15:41

Fritzler hat geschrieben:So, hab nochmal nachgesehen was beim DP3005 die Eingangsspannung auf 40V begrenzt, ich sehs nicht.
Eingangselkos: 50V
Schaltfet = J652 = 2SJ652: P-FET für 60V (Warum zur Hölle nen P-FET?!?!?)
Schaltdiode = RB085T-60: 60V Schottkydiode
DCDC Wandler für die Steuerung = XL7005A: Der überlebt sogar 80V

Lustig ist auch der Aufbau mit 2 Platinen gestapelt.
Die Anschlussklemmen sind auf der Grundplatine und der Wandler auf der gestapelten Platine.
Der Strom muss also über die Leiterplattenverbinder :shock:


Ah!
Das Teil (= DPS3005) ist um einen TL494 gestrickt, der überlebt natürlich nur 40V.
Aber da weis ich ja wie man den auf 40V+ Umstrickt :mrgreen:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Chemnitzsurfer » Mo 6. Nov 2017, 18:07

https://www.youtube.com/watch?v=VwdnGbI5ls8

EEVblog #1036 - PSU Fire PCB Repair
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Mo 6. Nov 2017, 22:17

Jow, wie ich sachte: Leitfähige Leiterplattenverkphlung.
Mit 20A im Nacken kann son MLCC gut expldoieren, daggeen werden Tantals langsam langweilig :mrgreen:

Der UNterschied zwiwchen einem 5005 und einem 3005 ist wohl garnicht mal so groß -> selbe Platine.
Hätt ich Seppel nicht übersehen, dasses auchn 5005 gibt, so hätt ich jetz mein 40V Problem nicht :oops:

Was ist offensichtlich anders?
- Eingangselkos könne 63V statt 50V
- Ausgangselko ist für 50V statt 35V
- selber P-FET
- Diode für 100V statt 60V
- das unbestückte S08 Footprint ist bestückt mit einem "HY1106", ich find absolut keine Infos zu dem IC!
http://cxem.net/review/review51.php
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Bastelbruder » Mo 6. Nov 2017, 23:45

Bastelbruder
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Di 7. Nov 2017, 14:07

Danke Bastel!
Nen Nfet im Standard SO8 also.

Es ist echt nen Krampf die beiden Platrinen zu trennen, da diese mit 2 8 poligen Verbindern verlötet sind und es ist so eng, dass man kaum rankommt mit Lötkolben und Entlötpumpe.
Die Leiterbahnen vom SO8 verschwinden auch im nirgendwo, aber er MUSS ja als irgendeine Art Vorregler verschaltet sein.

Das 5005 gibts übrigens am 11.11. in günstig:
https://de.aliexpress.com/store/product ... 24154.html
Auf ebay sind die Preise viel höher für das Teil, selbst wenn ali den Standardpreis hat.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon barclay66 » Di 7. Nov 2017, 14:23

Eine tolle Beschreibung gibt's auf dieser Seite sogar kostenlos:

hinweis: eingangsspannungsbereich ist DC 6-55 V und 55 v ist die grenze spannung; bitte hinterlassen sie eine raum zu bedienen. sonst wird es verbrannt werden. die eingangs muss DC stromversorgung, nicht AC 220 V, sonst wird es verbrannt werden zu. obwohl dieses modul hat verpolungsschutz und ausgangskurzschlußschutz, sie können muse werden in strikter übereinstimmung mit anschluss beschreibung zu verbinden. wenn sie die versorgungsspannung mit ausgang, das modul wird verbrannt werden.
Benutzeravatar
barclay66
 
Beiträge: 377
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:12

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Di 7. Nov 2017, 14:26

Der Ali Standardübersetzer eben ;)
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon xanakind » Do 16. Nov 2017, 23:44

Ich habe eben bei der Chinabestellug mal ein paar davon in den Warenkorb geworfen:
1.jpg


Da bin ich ja mal gespannt :D

Ich möchte damit mein 5 Fach Eigenbau Netzteil aufmöbeln.
Die Fetten Trafos fliegen raus, stattdessen werden 2 24 Volt Schaltnetzteile reinkommen.

Macht es diesen Modulen etwas aus, wenn mehrere davon an einem Netzteil hängen? wohl eher nicht oder?
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2924
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon ferdimh » Do 16. Nov 2017, 23:59

Macht es diesen Modulen etwas aus, wenn mehrere davon an einem Netzteil hängen? wohl eher nicht oder?

Naja, die Ausgänge sind dann halt nicht galvanisch getrennt, womit ich mir garantiert ins Knie schießen würde.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5203
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Fr 17. Nov 2017, 00:06

Der Shunt hängt im Massezweig und damit wird die Strombegrenzung "merkwürdig" bis nicht funktionierend wenn man die Masse Ausgangsseitig verbindet.
Also 3,3V und 5V für ne Schaltung erzeugen kannste wohl knicken.
+-15V erzeugen auch.

2 Akkus damit laden würde gehen.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon scotty-utb » Fr 17. Nov 2017, 15:21

Das wäre mal eine sinnvolle Erweiterung für mein 48V/8A ServerNetzteil :shock:
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 917
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon grobschmied » Fr 17. Nov 2017, 15:30

So ein 50V 5A hab ich auch mal bestellt bei Ebay, liegt mit 2 Meanwell Netzteilen bereit zum zusammenbauen ;-)

Hab ich das richtig verstanden / übersetzt das da keine Spannung rückwärts wieder in das Modul fließen darf z.B. von einem Akku? Wäre ja einfach mit einem Schütz in Selbshaltung zu realisieren das nur bei Netzspannung (Gerät ein) die Ausgänge schaltet?

Grüße Tobi
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Chemnitzsurfer » Fr 17. Nov 2017, 15:34

nimm besser ne Diode
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon grobschmied » Fr 17. Nov 2017, 16:33

Da fehlen ja wieder 0.7V an der AusgangsSpannung.. ;-) könnte bei LED Modulen entscheidend sein :-P
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon eJunkie » Fr 17. Nov 2017, 17:00

Dafür hat der liebe Gott die Schottky Dioden erfunden...
Benutzeravatar
eJunkie
 
Beiträge: 461
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:05

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Fr 17. Nov 2017, 18:03

Also das 30V5A geht nicht hoch wenn man da ne Lithiumzelle anschließt wenn seine Ausgangsspannung geringer oder abgeschalten ist.
Das Netzteil selber muss aber wohl eingeschalten sein.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Matt » Fr 17. Nov 2017, 18:23

deshalb sollte man an ihre Ausgang und Eignang von Module mit Diode überbrückt, der in normale Betrieb gesperrt ist.

aber sobald Eingangsspannung wegfällt, hält "Ausgangsspannung" Eingangssspannung dank diese Diode hoch.. was man mit 7805 gleiches macht, wenn der rückspeisfest sein müsste.

Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1741
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon grobschmied » Sa 18. Nov 2017, 00:33

eJunkie hat geschrieben:Dafür hat der liebe Gott die Schottky Dioden erfunden...


Die hat er aber nicht in meine Bauteilsammlung gelegt. Wird wohl doch ein Schütz aus der Sammlung :D
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon eJunkie » Sa 18. Nov 2017, 13:58

Kein kaputtes PC Netzteil da? Oder allgemein Schaltnetzteil, da sitzen immer Doppeldioden auf der Sekundärseite. Die nimmt man wg. der niedrigen Vorwärtsspannung und weil sie schön schnell sind.

Eine solche Diode am Ausgang hat gegenüber der Diode über Eingang und Ausgang zwar den Nachteil des Spannungsabfalls, aber dafür kannst du das Netzteil damit auch mit einer Fremdspannung die wesentlich höher als die max. Ausgangsspannung ist beaufschlagen. Bei der Diode über Eingang und Ausgang musst du dafür sorgen das alle Teile davor auch die Fremdspannung verkraften (vor allem Siebelkos).
Benutzeravatar
eJunkie
 
Beiträge: 461
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:05

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon Fritzler » Sa 18. Nov 2017, 14:03

Interessantes Gedankenspiel, aber wer mehr als 50V an einem 50V NT anschließt, dem ist wohl auch nicht mehr zu helfen?

Ich hab jetz maln bissel mitm 5005 rumgespielt, die OCP Funktion is ganz nett um den Trafo nicht zu überlasten.
Aber die begrenzt nicht, sondern schaltet aus, etwas blöd wenn man an der Grenze ist *kopfkratz*
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Einstellbares DC-Netzteil Modul

Beitragvon eJunkie » Sa 18. Nov 2017, 15:00

Fritzler hat geschrieben:Interessantes Gedankenspiel, aber wer mehr als 50V an einem 50V NT anschließt, dem ist wohl auch nicht mehr zu helfen?


Hab ich zwar noch nicht hinbekommen, aber sowas passiert ja selten in voller Absicht...
Benutzeravatar
eJunkie
 
Beiträge: 461
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 20:05

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bastelbruder, Bing [Bot], ESDKittel, Exabot [Bot], Finger, Google [Bot], LordPhintex, marenz, Mr_T, tschäikäi, vorhautfront, ZBPDT4MWM und 21 Gäste

span