Switch to full style
Der chaotische Hauptfaden
Antwort erstellen

Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 18:51

Projektbeschreibung:
Wir nutzen hier gelegentlich einen Einachser, um mal eben ein Last zu bewegen, oder etwas Gras zu schneiden. Das Problem dabei: Die Einsatzzeit ist max. ein paar Minuten. Der Benziner läuft als im extremen Kurzzeitbetrieb. Wir haben daher schon 3 von diesen Dingern in den Tod getrieben. Da hilft nur der Umbau auf Elektro. Ich werde nicht annähernd so toll das ganze umbauen und dokumentieren, wie Hansele beim Projekt-G, aber ich versuche es zumindest ein wenig. Parallel kann man natürlich über die Webcam zusehen:
http://www.bastler-cam.de/index.php?User=Kuddel

So sieht der Ausgangszustand aus:
Bild->zoom

Causa/Eckdaten:
Bisherige Leistung Benzinmotor: so knapp 2 PS.
Neue Leistung über Elektromotoren: 300 Watt Fahrmotor + 300 Watt Mähmotor
Begründung für die verwendete Motorgröße: Habe ich da.
Voraussichtliche Bauzeit: Ewig
WAF: Wenn´s geht = grün



Ablauf des Umbaus

Das Typenschild verrät schon mal gar nix. Irgendwo dahinter sollte sich "Iseki KC4F" stehen
Bild->zoom

Als erstes wird das Moped in die Werkstatt geschoben, und auf einen beweglichen Untersatz gebracht:
Bild->zoom

Step 2: WD40 in üppigen Mengen in alle Körperöffnungen gesprüht. Status: Done.

Gruß
Kuddel

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 19:02

Interessant! Mir erscheint aber die verwendete Motorleistung - speziell des Mähmotors recht dünn.

Die meisten dieser kleinen Viertaktmotoren haben eine maximale Drehzahl von um die 3000/min. Wäre es da nicht ein einfacherer Ansatz, den Motor einfach durch einen Elektromotor mit ca. 1,5 kW zu ersetzen und ggf. nur mit der Keilriemenscheibe anzupassen? (oder per FU :D )
Auf Wunsch kann ich gern mal im Messykabinett wühlen. Deine Welle hat 22,2 mm, vermute ich mal.

beste Grüße
Peter

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 19:10

Ich habe noch keine Ahnung, wie es mit der Leistung aussieht. Ich denke so:
Fahrmotor: Benötigt wird ein Vortrieb von max 6km/h. Vorher bis zu 20 kh/h. Ziehen braucht das Ding nix, bis auf den Balkenmäher selbst. Dafür sollten 300 Watt reichen.
Mähmotor: Der Mäher wird über zwei olle Keilriemen und einem nicht optimierten Wendegetriebe angetrieben. Den Wirkungsgrad von dem Geraffel tippe ich auf 20% bleiben von den 2kW etwa 400 Watt.
Gucken wir mal ;-)
Gruß
Kuddel

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 19:40

Hallo Kuddel,

kurze Frage, willst du das mit Drehsaft, Wackelsaft oder gar Aggusaft betreiben?

Ich tippe ja auf Wackelsaft (da das doch noch am handlichsten ist).
Meinereiner würde da einfach den bisherigen Benzinmotor demontieren und einen E-Motor mit Riemenscheibe montieren. Den Totmannschalter mit in die Ansteuerung des Schützes hängen das die Kiste auch stehen bleibt wenn man weggeht.

Ach noch was, die 2PS glaube ich dir nicht ganz. Wenn ich den Messerbalken anschschau schätze ich auf 90-100cm Mähbreite, Kraftbedarf hierfür grob übern Daumen kalkuliert ca. 3PS, drunter gehts ned gscheid (Mein Balkenmäher mit 80er Balken und 4PS Motörchen fängt schon gut zu keuchen an wenns mal durch richtiges Gras geht) weil der Balken dann zu langsam wird und das ganze anfängt zu schoppen (das Gras darf beim Schnitt gar nicht die Zeit haben sich in irgend eine Richtung zu legen das dann zwischen den Messern klemmt).
Also ich bin der Meinung mit deinen 300Watt für den Balkenantrieb wirst nicht glücklich. Beim Fahrantrieb seh ich das aber schon schön auf Kante genäht an.

Übrigens, gerade doch noch schnell im großen Ordner mit den Einstelldaten nach geguckd, der Motor hat je nach Baujahr 4,5 bzw. 4,75 PS bei ~3.000-3.600 UpM.

Nebenbei, ich würde mir da so einen 90Euro Schinamotor drauf spaxen und gut sein lassen. Machst dir noch ein Schneeschild zum bahnen im Winter und das Ding hat genügend Einsätze. Wobei, gibts bei euch da oben Schnee?

Edith meinte gerade ich solle noch anmerken das ich da noch einen Stampfer ohne Motor rumliegen hätte den ich auch mal auf Elektroantrieb umbauen wollte aber nie dazu gekommen bin, falls du daran Interesse hast (da ja grad in dem Thema drin bist) meld dich.

Grüße
Josef

p.s. Für Drehsaft dürft bei mir im Teilelager noch ein oder zwei schöne 3kW Motörchen (müssten sogar Dahlander sein) rumliegen.
Musst hald Meldung machen.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 20:12

Joschie hat geschrieben:Ach noch was, die 2PS glaube ich dir nicht ganz.

Nun, in Wirklichkeit bin ich etwas weiter, und habe das Typenschild schon lebar gemacht ;-) Übrigens 2kW, nicht 2 PS. Und auch nicht max, sondern bei3600min-1

Joschie hat geschrieben:Wobei, gibts bei euch da oben Schnee?

Mein Großvater hat mir mal was von dieem Schää erzählt.
Gruß
Kuddel
PS: Vielen Dank für die Motorangebote. Aber aus Prinzip will ich ertmal mit meinen Motoren auf die Nase fallen. Und natürlich mit gutem alten Edison-Gleichstrom. Wackelsaft kann jeder :lol:

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 21:51

ich muss unbedingt mal Fotos machen, Papa hat für die Enkelkinder einen
miniatur-Traktor mit E-Antrieb gebaubastelt... der hat zwar kein Mähwerk,
aber eine Anhängerkupplung und einen 400W-Antrieb.
Das Ding fährt ohne langsamer zu werden mit dem Kind (40 Kilo)
auf dem Trecker und dem Papa (90 Kilo) im Anhänger einen 30°-Hang hoch...

okay, zieht dann auch kurzfristig 50A aus den beiden in Reihe geschalteten
Bleiklötzen.
Fahrdauer mit den Kids ist zwischen 2.5 und 3 Stunden.... Vmax etwa 8km/h...

Nur damit Du mal ein paar Eckdaten hast :-)

und ich glaube er hat noch so ne Antriebsachse mit Motor liegen... #-)

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Di 2. Mai 2017, 22:36

Das klingt doch mal Prima.
Das mit den 50A wird eh spannend. Wenn die Transistoren durchgehen, oder das Schütz klemmt, so gibt das sicherlich lustige Effekte.
Aber das ist noch weit hin. Mal gucken, was die Bastelkiste hergibt. Auf dem IRFN320 steht 120A *biggrins*.
Gruß
Kuddel
PS: Okay, Schnee kenne ich. Aber was ist ein "Hang" :D

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 00:31

Vergiss Halbleiter!
Schütze und Vorwiderstände sind IGOR! (und brennen nicht so schnell ab und schon gar nicht mit Kurzschluß!)
Bei Gleichstrommotoren kann man etwas knapper dimensionieren, weil die Dinger kurzzeitig überlastbar sind. beim Fahrantrieb sehe ich da kein Problem, beim Mähantrieb evtl.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 08:00

Ehrlich gesagt wollte ich beides: Halbleiter UND Schütz. Halbleiter zum steuern und regeln, Schütz als NotAus.
Eines ist doch völlig klar: Das Ding wird mindestens 3 Controller haben: Einen für die Motoren, eines für die Licht- und Soundeffekte, einen für die Selbstfahrsteuerung.
Gruß
Kuddel

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 08:11

Kuddel hat geschrieben:Licht- und Soundeffekte
:?:

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 08:51

:lol:

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 09:02

Bastelbruder hat geschrieben:
Kuddel hat geschrieben:Licht- und Soundeffekte
:?:

Nix wildes. "Quieq-quiek" beim Aufschließen, und "Eeeek-Eeeek-Eeeek" beim Rückwärtsfahren. Wobei man das Ding nur deswegen Aufschließen kann, damit dieser Soundeffekt ertönen kann.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 09:59

Tolles Projekt, bin gespannt, was draus wird.
Habe hier einen ähnlich gelagerten Fall. Ein Holder E6 steht noch ohne Motor rum, und ich hatte überlegt, den zu elektrifizieren, aber mich ultimativ dagegen entschieden.
Hintergrund: Das Gerät ist ne schwere Guss-Konstruktion, Chassis und Getriebekasten sind quasi der Kern der Karre (Seitlich Räder raus, Motor hängt vorn dran) und dadurch darf und soll der Schwer sein (Drehmoment auf die Räder bringen).
Aber um da sinnvolle Leistungen mit Bleikloppern dranzutüddeln wirds doppelt schwer, und macht für mich wenig sinn. Hab daher eigentlich ins auge gefasst, so ein Teil als reinen Schlepper komplett neu zu machen, mit den Bleikloppern in der Mitte als Gewichtselement. Gleichstrommotor mit schneckengetriebe (mehr als 8km/h) brauchts nicht), dafür gut Drehmoment und auch ein paar Kilometer Reichweite um aufm Hof nen kleinen Anhänger mit Holz, Lehm, Getränkekisten et cetera zu schlörn.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 14:11

Der vor nicht all zu langer Zeit reparierte elektrischen Gabelstapler (EMC 10) hat als Notaus einen Stecker greifbar.
Der trennt die Batterien vom Rest.
Der Fahrmotor wird per Schütz zugeschaltet und per Halbleiter in der Geschwindigkeit variiert.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 15:27

sysconsol hat geschrieben:Der vor nicht all zu langer Zeit reparierte elektrischen Gabelstapler (EMC 10) hat als Notaus einen Stecker greifbar.
Der trennt die Batterien vom Rest.

Das nehme ich mal mit. Gefällt mir.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 15:59

Wie wärs mit einer Neukonstruktion?
zwei alte Fahrradräder, brushless DC Motor aus dem Modellbaubereich dran, ein paar Messerbalken und eine Kufe oder ein kleines Rädchen.
Alles andere als solide, aber bestimmt komfortabler handhabbar.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 17:16

Kuddel hat geschrieben:
sysconsol hat geschrieben:Der vor nicht all zu langer Zeit reparierte elektrischen Gabelstapler (EMC 10) hat als Notaus einen Stecker greifbar.
Der trennt die Batterien vom Rest.

Das nehme ich mal mit. Gefällt mir.


Pollin hat gerade den hier im Angebot:
http://www.pollin.de/shop/dt/MTExOTc1OT ... 500_A.html

:)

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 20:58

Kuddel hat geschrieben: Licht- und Soundeffekte


Knight Rider!!! ist doch klar!!

Und mit dieser PWM-Regelung machst mit Sicherheit auch nix verkehrt!
Bist ja draußen; was tun wenns brennt? Brennen lassen!
http://www.ebay.de/itm/282153645093?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
Auf Rundfunk/WLAN können die Nachbarn auch mal ne Zeitlang verzichten :lol:

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 21:30

Arndt hat geschrieben:
Kuddel hat geschrieben: Licht- und Soundeffekte


Knight Rider!!! ist doch klar!!

Da war ich schwer am überlegen. Aber ich hadere noch stark.
Arndt hat geschrieben:Und mit dieser PWM-Regelung machst mit Sicherheit auch nix verkehrt!
Bist ja draußen; was tun wenns brennt? Brennen lassen!
http://www.ebay.de/itm/282153645093?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
Auf Rundfunk/WLAN können die Nachbarn auch mal ne Zeitlang verzichten :lol:

Was! Für 15 Euro? Eine Auktion weiter sogar für nur 8 Euro, incl. Gehäuse:
http://www.ebay.de/itm/2000W-MAX-DC-Drehzahlregler-Regler-PWM-Motor-Speed-Controller-12V-24V-36V-50V/262434726971?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D2%26asc%3D43784%26meid%3D3a986461393c402fb4018262fa3ac5b7%26pid%3D100005%26rk%3D2%26rkt%3D6%26mehot%3Dag%26sd%3D282153645093
Dafür kriege sich sonst nur das Gehäuse. und wenn ich sowas selber friemle, dann stört das sogar das Kernwerk hier in der Nähe. Und alle Rundsteuergeräte verkünden verfrühten Nachtstrom.
Lustig: Laut Beschreibung "Leistungsaufnahme: DC 10-50V"

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 21:43

Oh ja, den hab ich hier sogar schon liegen...allerdings noch nicht dazu gekommen den zu testen!
Ist für den Kindertrecker gedacht, weil der bisher nur 0, oder 1 kann und da ich die Plastikräder gegen Sackkarrenreifen mit Traktion getauscht habe macht der jetzt immer einen Hochstart :D

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 22:08

Aber mit dem Einmaleins ist das nicht so weit her. Das reicht auch nicht wenn man die von-bis-zu Spannungen addiert und dann mit 60Ampere multipliziert.

Und das hier verstehe ich auch nicht.
Hinweis: Wegen der Lichtstrahlung und Bildschirme koennte der Farbeton in den Fotos sowie des tatsaechlichen Produkts etwas unterschiedlich sein. Der erlaubte Messfehler ist +/- 1-3 cm.

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 22:29

Hast du den Heizwerkt des Gerätes mit eingerechnet? :lol:

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Mi 3. Mai 2017, 23:27

Arndt hat geschrieben:
Kuddel hat geschrieben: Licht- und Soundeffekte

Knight Rider!!! ist doch klar!
Und mit dieser PWM-Regelung machst mit Sicherheit auch nix verkehrt!
Bist ja draußen; was tun wenns brennt? Brennen lassen!
http://www.ebay.de/itm/282153645093?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
Auf Rundfunk/WLAN können die Nachbarn auch mal ne Zeitlang verzichten :lol:



Hrmpf. *genau* das Ding rennt als Steuerung im Kindertrecker von Vater/Opa...
..und hat - laut Zangenamperemeter - bei 24V (oder etwas drunter, wegen der
Belastung) die 50A rausgedrückt...
okay, eins ist auch aus unerfindlichen Gründen einfach so gestorben,
beim Einschalten ohne Belastung (und ohne Feuerwerk oder sonstige Hilferufe..)

achja, Soundeffekte... ich wär ja für das Imitat eines 10-Liter-Hubraum-Bulldogs.... kult kult kult...

Kuddel: "Hang" ist sowas wie ein Deich... nur ohne Schafbestückung... ich mach mal ein Bild ;-)

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Fr 5. Mai 2017, 18:29

So, heute ging es weiter. Als erstes mal den Motor runter. Ging besser als befürchtet, die Schrauben ließen sich fein lösen.
Bild->zoom

Problem: Der neue Motor hat leider keine Welle. Da muss ich mir einen andere Konstruktion überlegen.
Bild->zoom

Die Gänge ließen sich nach rumölen und ein paar Schlägen wieder bewegen. Nur der Schalthebel will nicht mehr. Brauche ich den eigentlich noch? Wird sich zeigen.
Bild->zoom
Gruß
Kuddel

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Fr 5. Mai 2017, 18:36

Diesel in Getriebeöl dazugeben und nach Zeit ist besser, dann ist Ölwechseln angesagt..
Antwort erstellen