Projekt "Elektroeinachser"

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Kuddel » Sa 12. Aug 2017, 15:46

Vielleicht ist jemand aufgefallen, dass es hier eine Zeit lang nicht weiterging. Bei uns hat sich einiges geändert, beruflich wie Geschäftlich. Dadurch gerieten wir in Zeitnot. Dazu noch ein roter WAF führte dazu, dass wir das Thema Einachser deutlich anders beachten mussten, als von mir eingeplant. Dazu kommt, dass wir bereits eine Menge Geräte im Weg stehen hatten:
Ein weiterer Einachser, incl Grubber, Pflug und Motorhacke. Sprang nach 4 Jahren Stillstand fast sofort an:

Bild->zoom

Weiterhin besitzen wir auch noch einen Radialbesen, sogar mit Auffangkorb. Sehr schönes Gerät. Damit haben wir sogar Schnee gefegt:
Bild->zoom

Beide sind ganz tolle Geräte, aber für unseren Zweck nicht ganz geeignet. Daher sind die beide für einen guten Preis zu Verkaufen.

Gleichzeitig rüsten wir auf:
Bild->zoom

Aus dem einen Paket generieren wir einen neuen Einachser, der den Radialbesen ersetzt. Der Zusammenbau war am Freitag auf der Werkstattcam schön zu sehen.
Bild->zoom

Und aus diesem Paket...
Bild->zoom

...wir ein Mähbalken aus dem Einachser.
Bild->zoom

WAF wieder grün. Den Elektroeinachser werde ich natürlich weiter umbauen. Da geht noch was.

Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Botanicman2000 » Sa 12. Aug 2017, 16:04

Hallo Kuddel

sag mal eignet sich der einachser zum Umpflügen bzw Umbrechen von Rasen?

was willst denn dafür haben?
Benutzeravatar
Botanicman2000
 
Beiträge: 1377
Registriert: Di 9. Jul 2013, 09:34
Wohnort: Oldenburg

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Kuddel » Sa 12. Aug 2017, 16:20

Ja, damit kriegt man den Rasen schneller schwarz als unsere Schweine.*
Inklusiver allem Zubehör wollen wir 1200,- dafür haben. Radgewichte und diverse Abdeckungen sind auch noch dabei. Das Teil hat mehrere Gänge, meine Frau hat damit Molke vom Nachbarbauernhof geholt. Trotz 100 liter Molkekübel fuhr das Ding noch noch 15 km/h. war aber wohl nicht ganz ungefährlich. Naja, die anderen Autos müssen halt ein bischen aufpassen.
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Joschie » So 13. Aug 2017, 12:13

Hallo Kuddel,

kannst du bitte mal in naher Zukunft einen kurzen Bericht zu dem blauen Einachser abgeben da ich momentan auch gerade mit der Anschaffung von dem Teil liebäugle.

Mein Balkenmäher fängt nämlich gerad an sich im Getriebe aufzulösen, Teile gibt es zwar noch aber der Preis dafür ist mit Gold gleichgesetzt.

Grüße und Danke

Josef
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 990
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Kuddel » Di 29. Aug 2017, 21:34

Hier endlich mein Bericht zum Güde Einachser:
Zusammenbau: Die Anleitung ist gewöhnungsbedürftig. Man muss vorher wissen, dass man neben 15W40 auch noch 80W90 (oder so) braucht. Kriegt man am Samstag mittag nur schwer. Das befüllen des Getriebes war aus der Anleitung nur schwer zu lesen. Eine überschwemmte Werkstatt mit fiesem, honigartigem Öl war die Folge. Der Zusammenbau erfolge innerhalb von 2 Stunden.

Betrieb: Das Ding startet sehr gut. Die Leistung ist klasse, auch dichtes, verfilztes Gras schnippelt er so kurz. Der Besen hat ordentlich Kraft, was bei einem Schotterweg allerdings ein Problem ist. Großes Problem ist allerdings das Einlegen des Ganges. Das Zuschalten des Fahrantriebes ist so schwer, dass der Seilzug schon gerissen ist. Scheint ein Serienproblem zu sein, kein Reklamationsgrund. Bzw, habe keine Lust, das Riesending zurückzusenden. Falls jemand eine andere Info dazu hat, gerne her damit.

Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon 2moose » Di 24. Okt 2017, 20:10

Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Kuddel » Di 31. Okt 2017, 20:55

Ich habe mal am Einachser weitergemacht. Zuerst habe ich die genialen Motoren von Matt als Fahrantriebsmotoren statt Mähantrieb umgebaut. Auf den Mähbalken verzichte ich, der Einachser wird also ein reiner Schlepper.
Dazu kann die Bedienungseinheit (also die Mimik mit den Griffen dran) einfach umgedreht werden. Der Motorhalter lies sich einfach umbauen.
Bild->zoom
Den Mähbalken abzukriegen ist die nächste Herausforderung. Die Schrauben dazu sind reel fest. Konnte sie nicht einen mm bewegen. Eingeölt und nun mal abwarten, Samstag geht weiter. Denn auch wieder mit Werkstattcam!
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon berlinerbaer » Di 31. Okt 2017, 22:53

Kuddel hat geschrieben:Die Schrauben dazu sind reel fest.

Da hat man ja nun wirklich die Qual der Wahl: Schlagschrauber, Mutternsprenger, Lötlampe, Flex...
Aber wenn morgen das Öl durchgezogen ist, funktioniert es bestimmt ;) .
berlinerbaer
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Kuddel » Mi 1. Nov 2017, 10:25

berlinerbaer hat geschrieben:
Kuddel hat geschrieben:Die Schrauben dazu sind reel fest.

Da hat man ja nun wirklich die Qual der Wahl: Schlagschrauber, Mutternsprenger, Lötlampe, Flex...
Aber wenn morgen das Öl durchgezogen ist, funktioniert es bestimmt ;) .

Wie üblich liegt der Teufel im Detail:
Schlagschrauber: Habe ich nicht.
Mutternsprenger: Hat der Einachser nicht. Also, erhat keine Mutter, sondern ein Gweinde.
Flex: Damit könnte ich zumindest das überzählige Gewinde abschneiden. Wenn, ja wenn die ganze Choose erreichbar wäre.
Die Lötlampe muss also her. Notfalls das ganze Moped umkippen und Schraube aufbohren. Was bei M20 keine schöne Arbeit ist :roll:
Eine nette Verlängerung kann auch noch helfen. Wenn dann aber der Kopf abreißt, wird richtig nerfig.
Ich werde berichten :D
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Finger » Mi 1. Nov 2017, 11:07

Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2878
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Gobi » Mi 1. Nov 2017, 19:33

genau so was will ich auch unbedingt - ist in Autowerkstätten inzwischen üblich. WIe heißt daß auf Deutsch?
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Propeller » Mi 1. Nov 2017, 19:39

Gobi hat geschrieben:WIe heißt daß auf Deutsch?


Keine Ahnung, aber ich bin mir sicher, daß es hier im Forum etliche Leute mit Schaltplänen gibt. Und vermutlich ist der Aufbau nicht einmal kompliziert.
Hätte auch Interesse an sowas. 8-)
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 755
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon ando » Mi 1. Nov 2017, 19:51

Jo,
das sollte doch hinzukriegensein.

Reicht da nicht vllt sogar nen umgewickelter MOT oder muss das irgendwas in Richtung HF sein?

Funktionierte nicht die Fungi Fump so irgendwie nach dem Prinzip?

Ando
ando
 
Beiträge: 639
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon vorhautfront » Mi 1. Nov 2017, 20:12

man suche nach induktionsheizer. und es muss hf sein.
vorhautfront
 
Beiträge: 221
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:08

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon ESDKittel » Mi 1. Nov 2017, 20:37

Soeine billige Induktionskochplatte ausm Discounter bringt schon quasi alles mit was man braucht...
"HF" ist da aber relativ zu sehen (für den Prof. den ich an der Uni in HF-Technik hatte, war alles unter 1GHz Gleichstrom...).
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1627
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon berlinerbaer » Mi 1. Nov 2017, 22:09

Beim Ali gibts solche Module mit 1kW Leistung fix und fertig inkl. Kupferspule ab 25€:

https://www.aliexpress.com/item/ZVS-Low ... 63789.html

Man braucht dazu eine Stromversorgung, die ohne Leistungseinbruch sofort da ist.

Billiger selberbauen halte ich für ein ambitioniertes Unterfangen...
berlinerbaer
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Gobi » Do 2. Nov 2017, 01:27

Eine Bitte an die Admins: könnten wir das Abtrennen, ich glaube es gibt Gesprächsbedarf! :roll:
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1700
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon duese » Do 2. Nov 2017, 07:19

@Gobi: mach doch einfach einen neuen Faden auf und kopier die interessanten Beiträge per Zitat in den Eröffnungspost und schon kann's losgehen....
duese
 
Beiträge: 2677
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon Kuddel » Sa 4. Nov 2017, 09:20

Zuerst die schlechte Nachricht: heute krankheitsbedingt keine Vorführung. Die gute Nachricht: Vorgestern einen Schlagschrauber ausgeliehen. Krrrrk->Schraube gelöst. Feines Teil sowas. Lustig dabei ist, dass die Schraube gar nicht in einem Gewinde geschraubt war, sondern nur gesteckt. Das Öl hat sicherlich gut geholfen.
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2793
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Projekt "Elektroeinachser"

Beitragvon radixdelta » Sa 4. Nov 2017, 10:58

Ich weiß gar nicht mehr was ich ohne Schlagschrauber machen würde, dabei habe ich mir nur den billigsten verfügbaren von Ebay geholt. Ich möchte nicht wissen was passiert wenn ich mal einen guten in die Hände bekomme, dann wird's teuer ;)

AvE hat da mal ein Video gemacht wie es in beengten Verhältnissen gemacht werden kann: https://www.youtube.com/watch?v=I3PdxUvhgTw
Werde ich, wenn ich vor einem solchen Problem stehe, mal mit dem Bohrhammer testen, billiger meißel liegt schon bereit.

Auch noch nicht getestet ist die Behauptung das Automatik-Getriebeöl das beste Kriechöl und Rostlöser überhaupt ist.
radixdelta
 
Beiträge: 753
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Schneewittchen und 10 Gäste

span