Das Projekt Think City

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Robby_DG0ROB » Mo 12. Jun 2017, 12:58

Das Thema lackierte Elektroniken ist eine Wissenschaft für sich. Auf dem ersten Blick scheinbar das Mittel der Wahl, aber auch mit zahlreichen Problemen behaftet, an denen auch hierzulande namhafte Zulieferer noch nicht zur Ideallösung gekommen sind. Die Beschichtung verhindert auch das Ausdünsten von Stoffen aus der Elektronik, die dort dann im Laufe der Zeit Probleme machen ("Mikroklima").
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 991
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Mo 12. Jun 2017, 21:14

Freunde, ich glaub das Glück ist mit die Dummen!

Hier geht es gerade hoch her, kann grad nicht ausführlich werden *schwitz* *sabber*
Bild->zoom
Bild->zoom

Ein Block ist auf 58V, alle anderen bei 60.1 und mehr!!!
Das Tolle daran, 2,5V ist die Entladeschlussspannung von Li-Ion Zellen
Pro Block 24 Zellen, ergo alles kleiner 60V = doof :lol:
Lutsche den Kerl geradee mit nem knappen Ampere auf über 60 und dann wird das erstmal fliegend zusammengetüddelt und geschaut, ob er wieder lädt!

Bilder Details von der Aktion folgen!!!
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Mo 12. Jun 2017, 22:34

Ok, Auto sagt nein :(
Das war nix... Dann liegt die Entladeschlussspannung vom Steuergerät höher, oder da will erstmal ein Fehler zurückgesetzt werden.

Erstmal zurück auf Anfang, was heute Abend so geschah:

Erstmal wurde eine solide Grundlage für den Akku gebaut:
1cm höher, als der Akku vom Boden entfernt ist. Auto etwas hoch, Rollwagen drunter, auto vorsichtig ein bischen da drauf abgelegt und alle Schrauben raus.
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoomBild->zoom
24 Schrauben später und vorsichtig am Wagenheber gezogen:
Bild->zoomBild->zoom

anschließend vorn-hinten-vorn-hinten- vorsichtig aufgebockt und immer fleißig mit Steinen unterfüttert.
Bild->zoom
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoomBild->zoom

Erdungsband ab, Akku so gerade da unten raus, weiter 24 Schrauben später Deckel runter und :shock:
Ist das ein Anblick!!!
Bild->zoom
Bild->zoom

Module gemessen, und insgesamt 2h lang vorsichtig angeladen. für die meisten Module hat es gerade bis auf 60,7V gereicht...
Möglicherweise muss ich da nochmal mehr Zeit investieren.
Hoffentlich ist der ELM bis Do da und das PCU gesprächig ;)
Bild->zoomBild->zoom

Autobatterie muss auch noch gestützt werden, bevor eine neue eingebaut wird. Langsam gehen mir die Labornetzgeräte aus!
Bild->zoom

Donerstag gehts weiter, vorher leider busy...
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon xanakind » Mo 12. Jun 2017, 22:53

Ich denke mal 60 Volt pro Block werden etwas wenig sein.
Schalte noch ein weiteres Labornetzteil in reihe und lade die jeweils auf 90 Volt auf. Dann sind die Zellen wenigstens einigermaßen voll.

Ansonsten die Drecksaumethode:
Netzstecker--> Gleichrichter--> 500 Watt Halogenstab.

Und dann Laden lassen bis 90 Volt erreicht sind.
Die "Normale" 12 Volt Batterie würde ich auch mal abklemmen, vielleicht vergisst der kleine dann seinen Ladefehler.....
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2920
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon RMK » Mo 12. Jun 2017, 23:52

..wenn Du einen Labornetzteilspendenaufruf machst, zumindest eins mit
13,8V für den Systemakku kann ich Dir veraalen.. :-)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1011
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon ferdimh » Di 13. Jun 2017, 00:31

Hast du die Zellen einzeln gemessen?
Da könnte nämlich auch eine einzelne Zelle nen Kurzen haben. Das würde mich nach wenig stören, wenn ich "Draht für 50 Pfennig" habe, aber ich glaube, das Batteriemanagement von U96 war weniger zickig...
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Di 13. Jun 2017, 22:36

@xana, die Halogenvariante ist mir in diesem Fall ein wenig zu heiß...
@RMK, besten Dank, jetzt wo Du es sagst, erinnere ich mich gerade, dass da noch irgendwo ein Funknetzteil im Labor vergraben liegt

Anbei liegt ein Precharge proposal, da sieht man auch die Verschaltung des Akkus.
Soweit ich das interpretiere sollte pro Strang im normalfall ein Ladestrom von 5A fließen, da würde ich also gem. der Vorgabe vom Andreas (danke für die Info!) mit max.1,2A ran gehen.
Was sollte man sonst noch so beim Laden ohne balancer beachten? maximale Ladezeit, Temperatur,....?
Dateianhänge
PrechargeProposal.pdf
(533.47 KiB) 71-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Kuddel » Di 13. Jun 2017, 22:40

Hast Du schon mal mit dem Fuß dagegen getreten? Oder irgend wo dran gewackelt? Mache ich immer zuerst ;)
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon xanakind » Di 13. Jun 2017, 22:44

Maximale Ladezeit ist egal.
Und ich glaube nicht, dass sich diese dicken Trümmer bei dem geringen Strom nennenswert erwärmen können.
Aber ja, Heiss dürfen die natürlich nicht werden.
Wenn man merkt, dass eine einzelne Zelle im Inneren des Block´s heiss wird, ist was faul :)
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2920
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon xoexlepox » Di 13. Jun 2017, 22:53

Maximale Ladezeit ist egal.

Wäre das Blei, würde ich dir zustimmen. Nur Li-Zellen mögen das m.E. nicht so gerne, da sie "Material" verbrauchen, wenn mehr Strom "reinkommt", als sie puffern können. Dieser Zustand sollte aber an der Zellenspannung erkennbar sein.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4088
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon ferdimh » Mi 14. Jun 2017, 00:16

Dieser Zustand sollte aber an der Zellenspannung erkennbar sein.

Exakt das ist der Punkt. Man kann (intakte!) Li-Ion Zellen fast beliebig lange an der Ladeendspannung am Saft lassen (ähnlich Blei).
Ich sehe, wenn es nur darum geht, irgendwie ein bisschen saft reinzupumpen, kein Problem, 1/5 der Kapazität über einen Vorwiderstand einfach mal reinzuballern, es macht aber auf jeden Fall Sinn, vorher gravierende Balancefehler und defekte Zellen zu suchen. Also: Zellen <1V und Zellen >3,8V erfordern Sonderbehandlung. Die einen mit der Tonne, die anderen mit Klärung der Ursache.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5200
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 17. Jun 2017, 11:20

So, was für eine Woche!
Gibt es eine größere Folter als nicht zum Frickeln zu kommen?!?
@Kuddel, mit dem Fuß dagegen zu treten habe ich mich nicht getraut *BUM* :lol: Ausserdem hat er das noch nicht verdient.
Ich bin dem Problem aber denke ich auf die Schliche gekommen :( sieht nicht so gut aus...
Ich hoffe, dass ich da einen Ersatz finde!

Kurzer Rückblick mit dem Versuch die Situation zu erklären:
Eine Zelle ist hin! Das scheint nach aktuellem Kenntnisstand Fakt :cry: :cry: :cry: :cry:

Ok, aber alles der Reihe nach:
Zur Erklärung
Bild->zoom

Das große Ganze ist der/die/das "Pack" und je vier Subpacks (die grauen Seckel) bilden einen String, davon haben wir hier also 2
Bild->zoomBild->zoom
(Quelle: http://thinkcitypdx.com/blog/?paged=2&author=1)
Jedes Subpack besteht aus 2 Modulen und an Modul 12 konnte ich nur ~28V messen, bei allen anderen waren es immer >30V.
Da jedes Modul aus 12S2P-Zellen besteht (12*2,5V=30V), liegt dieses Modul also unterhalb der Unterspannungsabschaltung von 2,5V pro Zelle *grmpf*

Also habe ich mich daran gemacht das Modul auszubauen und die Zellen einzeln zu messen.
Deckel runter und da sitzen auch schon die zwei RLECs (Remote Lithium Energy Controller)
Bild->zoomBild->zoom
@Chris, wenn Du Großaufnahmen brauchst, sag bescheid, das MLEC hatte ich auch schon freigelegt, dazu aber später...
BTW, das MLEC hat sogar einen Mini-SD-karten slot :shock: da habe ich aber vorsichtshalber noch erstmal nix reingesteckt *tststskopfschüttel*
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 17. Jun 2017, 11:32

Um den Klotz da ordentlich raus zu bekommen habe ich mir erstmal schnell zwei Grife gebastelt und los gehts.
Bild->zoom
Nun hat er eine Zahnlücke...
Bild->zoom

Das Teil ist echt klasse aufgebaut und es lässt sich alles sauber auseinander schrauben:
Bild->zoomBild->zoom
Bild->zoom
Alle 12 Zellen gemessen, 10 bei 2,69V, die vorletzte bei 3V und die letzte *schnief*
Übrig waren noch 4mV, beim Versuch sie sachte mit 300mA hoch zu ziehen kam sie bis auf 700mV, blieb da aber bei konstantem Strom über längere Zeit stehen.
Nach abklemmen ist die Zellspannung dann auch recht zügig wieder eingebrochen.

BTW, es sind immer zwei Zellen parallel geschaltet, also sind in wirklichkeit gleich 2 Zellen tot :( RIP
Bild->zoom
Bild->zoom

akutelles Bild aus dem Carport:
Bild->zoom
Ich werde jetzt erstmal versuchen alle übrigen Subpacks wieder in einen Bereich >65V zu bringen, sodass sie nicht kurz vor knapp an der Unterspannungsabschaltung rumdümpeln und dann versuchen zwei neue Tütensuppen zu kriegen.
Hat jemand von Euch eine Idee???!????!???

Besten Dank nochmal an Eure Hinweise unt Tipps, die haben schon sehr geholfen!
Der ELM327 ist immernoch nicht da *grrrr*
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon xanakind » Sa 17. Jun 2017, 11:43

Das mit den Ersatzzellen sollte doch kein Problem sein.
Es sind doch sicher schon einige Elektroautos zu Schrott gefahren worden. Da wird man doch wohl an solche Zellen rankommen und die da reinbasteln können?
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2920
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Nicki » Sa 17. Jun 2017, 11:47

Arndt hat geschrieben:Alle 12 Zellen gemessen, 10 bei 2,69V, die vorletzte bei 3V und die letzte *schnief*
Übrig waren noch 4mV, beim Versuch sie sachte mit 300mA hoch zu ziehen kam sie bis auf 700mV, blieb da aber bei konstantem Strom über längere Zeit stehen.
Nach abklemmen ist die Zellspannung dann auch recht zügig wieder eingebrochen.

BTW, es sind immer zwei Zellen parallel geschaltet, also sind in wirklichkeit gleich 2 Zellen tot :(

Vielleicht ist ja auch nur eine zugewhiskert und die zweite einfach platt.
Trenn die beiden mal und guck, was da noch geht.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2757
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 17. Jun 2017, 12:16

Ich hoffe, dass man dort Ersatzteile bekommen kann, sonst siehts echt düster aus mit dem Projekt.
wenn man diesem Artikel hier glaubt war das auch so geplant
http://www.greencarcongress.com/2010/02 ... 00223.html

wegen der Whisker usw. habe ich schon etwas sorge, im normalen Betrieb vereinigen sich die Zellen zu einem performanten großen Monster mit einer MENGE Leistung, wenn da eine "refreshte" Zelle beschließt einen Abgang zu machen, sitze ich über einem Feuerwerk :?
Mein Händy kann ich wegschmeißen, wenn es einen auf Taschenwärmer macht, bei dem Auto.......

Denke mittlerweile darüber nach da einen CO2-Anschluss an die Akkukiste zu frickeln um das Ding zu fluten, wenn da mal was schief läuft.
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Toddybaer » Sa 17. Jun 2017, 12:27

http://www.elektroauto-forum.de/Kleinan ... d=275&bw=2

wäre das nicht was für dich? Also die defekte Batterie meite ich. Da wird ja wohl noch die ein oder andere Zelle heile drin sein

MFG Thorsten
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 17. Jun 2017, 12:37

Da hast Du recht, das könnte eine Möglichkeit sein!
Da müssten dann irgendwie 300kg durch die Republik :D
Das könnte Problem 1 lösen, wenn ich nicht weter komme.

Problem 2
Der Spaß hört da aber noch nicht auf, denn die Fehlermeldung im BMS wird nicht mit der Beseitigung des Fehlers gelöscht!
Die muss sehr wahrscheinlich zurückgesetzt werden, was dann vermutlich nur mit dem proprietären Tool (CommTool) und einem PCAN geht :(
PCAN könnte ich organisieren, die Software aber nicht.
mögliche Lösung: kann man beides für 150$ pro Woche in Amerika leihen... vielleicht/hoffentlich finde ich einen hilfsbereiten Menschen in Deutschland/Schweiz, die das auch machen...
Alternativ Trailer, Wagen drauf und los gehts.........
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Roehricht » Sa 17. Jun 2017, 13:26

Hallo,

Da müssten dann irgendwie 300kg durch die Republik :D



....Spediteur. Kostet weniger als man denkt.

Ich habe ein Telefonanlage samt Zubehör , Gewicht 200kg auf 2 Paletten für 100 EUR einmal quer durch die Republik abholen lassen.

Der Preis den die aufrufen ist etwa ein Entfernungs Gewichts Produkt.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2590
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Kuddel » Sa 17. Jun 2017, 13:39

Kannst Du nicht auch nur mit der linken hälfte des Packs/Strings fahren?
Gruß
Kuddel
Benutzeravatar
Kuddel
 
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:56
Wohnort: Denk immer an St. Alamo!

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Felix945 » Sa 17. Jun 2017, 13:41

Wie sieht es denn aus wenn man dem schluss mit einem geladenen potenten Elko sn die Wäsche geht?
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon zauberkopf » Sa 17. Jun 2017, 17:31

Da könnte nämlich auch eine einzelne Zelle nen Kurzen haben. Das würde mich nach wenig stören, wenn ich "Draht für 50 Pfennig" habe, aber ich glaube, das Batteriemanagement von U96 war weniger zickig...

Übrigens, richtig ausgefeilte BMS schalten jede Zelle in eine Mosfet-Brücke.
Damit kannste dann per Knopfdruck ne Zelle rausnehmen, oder aber ne Ersatzzelle hinzufügen.

Denke mittlerweile darüber nach da einen CO2-Anschluss an die Akkukiste zu frickeln um das Ding zu fluten, wenn da mal was schief läuft.

Du meinst flüssiges CO2 um den Akku soweit runterzukühlen, das den anderen Zellen, zu kalt wird, um beim lustigen Thermal Runaway mit zumachen ?!
https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-I ... onen-Akkus
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Nicki » Sa 17. Jun 2017, 18:25

Arndt hat geschrieben:Denke mittlerweile darüber nach da einen CO2-Anschluss an die Akkukiste zu frickeln um das Ding zu fluten, wenn da mal was schief läuft.

Ich habe hier noch eine kleine CO2-Flasche, mit etwas Glück kann ich dir die bis zum Treffen noch füllen.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2757
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Gary » Sa 17. Jun 2017, 21:26

Mach doch mal ohne den Block ans Auto/Ladegerät

Ist ja sicher ein Bussystem, wenn da der Kranke Block kein Veto einlegt kann doch geladen werden. Vielleicht denke ich da zu naiv, aber wenn der Entwickler auch naiv...

Gruß Gary
Gary
 
Beiträge: 1628
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 17. Jun 2017, 21:32

Danke für das Angebot, aber Jan hat wohl recht. Da müsste schon einiges an CO2 rein, um die Reaktion auch nur zu verlangsamen...
Soviel kann/will ich nicht mit durch die Gegend fahren. :oops:
Mal abgesehen davon, dass ich an der Kiste noch keine Druckentlastungsöffnung entdeckt habe ;)
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1671
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, Andreas_P, Arndt, Arne, Bastelbruder, Bing [Bot], Blechei, Freak, Günne, Herrmann, Joschie, Schabadu, Treckergott, xoexlepox und 17 Gäste

span