Das Projekt Think City

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Anse » Sa 4. Nov 2017, 21:02

R16 würde ich nach unten setzten um die Leitung unter dem Optokoppler weg zu bekommen.
Anse
 
Beiträge: 848
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:30
Wohnort: Bühl

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Bastelbruder » Sa 4. Nov 2017, 21:07

Genau das habe ich mit Lötbrücken gemeint!

Im Schaltplan den Koppler E = Pin3 nach unten und 4 nach oben in die obere Leitung zu R11 einbauen, dann sollten die Gummifäden fast automatisch an die richtige Stelle schnappen.

Die Leiterbahn von R11 zum via trennen und R11 per roter Bahn an Pin3 vom Koppler.
Und Pin 4 an die blaue Bahn.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Fritzler » Sa 4. Nov 2017, 21:11

Die Dinger gibts unter jumper->SJ->SJ

Für mein Gefühl is Batt- immernoch zu nah :lol:
Drucks doch mal aus und halt vollisolirte 6,35mm Flachbuchse ran.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4895
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Attimus » Sa 4. Nov 2017, 21:19

Zum R16: Wenn du Q3 ein kleines bisschen nach links verschiebst, dann sollte er rechts davon platz haben!, dann sparst die die Leiterbahn unterm Koppler wie Anse schon bemerkt hat! Eventuell meine ich aber eh das selbe ;)
Benutzeravatar
Attimus
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:06
Wohnort: Oberösterreich

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Bastelbruder » Sa 4. Nov 2017, 21:32

Laßt R16 wo er ist, der Koppler wird noch etwas anders angeschlossen. Der darf sich die Funktion mit der Zener-Überwachung teilen.

Das Thema 47 k ist auch ok, es verschiebt sich bloß etwas die Anzapfung aus der LoVolt und die Drahtbruch-Erkennung leben. Es gehen aber auch dreimal 47k.
Zwei Watt wäre aber nicht nötig gewesen, die Leistung verteilt sich auf drei Widerstände. Selbst 450 V (= 462 V) an dreimal 47 k macht bloß 480 mW pro Widerstand. Wichtig war mir die Spannungsfestigkeit, und die Anzapfung hat sich erst später dazugesellt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 4. Nov 2017, 21:44

Das mit den Flachsteckern ist ohnehin eine knappe Angelegenheit...
Dann muss der Kühlkörper zurechtgefeilt werden, oder das Ganze wird in Epoxyd gegossen :lol: :lol: :lol:
Bild->zoom

Aktuelles Bild vom Schalt (muss ich noch ein bisl aufräumen, wird langsam unübersichtlich
Bild->zoom

Bild->zoom
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Bastelbruder » Sa 4. Nov 2017, 22:03

So gefällt das!
C5 darf noch etwas näher zwischen die beiden Transistoren.
R10 R19 etwas nach rechts, dahin paßt Q3 wenn C6 C7 R18 R28 noch etwas nach links rücken, C6 läßt sich sicher auch etwas drehen und in Richtung C7 verschieben.
Jetzt schnappt auch das Masse-Polygon wieder zu.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 4. Nov 2017, 22:51

So, das sieht wirklich schon echt hübsch aus :D
Ich überlege noch, ob nicht eine Kontroll-LED sinnvoll wäre, um zu erkennen, dass das Ding läuft
Ist aber auch an und für sich nur für die Inbetriebnahme, also irgendwo übertrieben...
Bild->zoom
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Fritzler » Sa 4. Nov 2017, 22:52

Ne LED, die anzeigt ob die Heizung eingeschalten ist, wär schon sinnvoll.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4895
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 4. Nov 2017, 23:21

Hmm, für die Kontrolle der Versorgungsspannung habe ich jetzt mal eine Low-Current-LED mit 4k8 vorgesehen, wenn ich nicht irre, sollte das funktionieren.

Wirklich interessant wäre doch aber sicher die das Basissignal des FET... da habe ich jetzt aber die Sorge, dass das die Peripherie nicht hergibt, wenn ich da noch zusätzlich 2mA rauslutsche, oder?
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Bastelbruder » So 5. Nov 2017, 05:37

Die Versorgung von LEDs ist im Konzept nicht vorgesehen. Die Stromversorgung bringt über den Daumen 400 V / 150 kOhm = 2,6 mA. Davon braucht das National/Texas-IC im im Winter "durchschnittlich" 0,8 mA, im Datenblatt steht: maximal 2 mA. Der japanische Simulations-Chip genehmigt sich 4x 350 µA. Weiter nuckeln davon: der Temperaturfühler maximal 200 µA, R19 60 µA, R6 40 µA, R3 270 µA, R25 und R12 sind nicht relevant.
Der Optokoppler bezieht 130 µA, die allerdings etwas weiter oben im Spannungsteiler abgezapft werden.

Für die Zenerdiode bleibt in der Simulation bei 25°C ein Strom zwischen 520 und 850 µA übrig. Der Minimalwert (wenn nicht geheizt wird) sollte auch meßtechnisch (Spannungsabfall an R20 > 50 mV) bestätigt werden, bei -20°C braucht das IC ziemlich genau 10% mehr Strom, letzteres muß nicht extra getestet werden. In der Praxis erwarte ich minimal 1 mA Zenerstrom entsprechend 100 mV an R20.

In die Vorwiderstandskette könnte man eine für automotive Verwendung spezifizierte LED einfügen, ansonsten sinkt die Zuverlässigkeit rapide. Und eine Schutzschaltung für die möglicherweise von Temperaturzyken gestreßte LED (bloß eine Z-Diode) macht die Gesamtschaltung nicht zuverlässiger.
Parallel zum Heizer oder besser parallel zum MOSFET könnte man eine LED mit Vorwiderstand (2 Widerstände in Reihe wegen der Spannungsfestigkeit) einfügen die leuchtet wenn Spannung da ist und (noch (Wartezeit)) nicht geheizt wird. Auch in Reihe zur Optokoppler-LED könnte man eine weitere LED einfügen die anzeigt ob das Teil überhaupt heizen soll. Aber die 12 V anzuzeigen macht nicht viel Sinn.

Ich hoffe daß ich jetzt niemanden zu heftig erschreckt habe. :? Halloween ist vorbei!

Noch eine Kleinigkeit: Die Simulationsergebnisse sind recht zuverlässig, was fehlt ist eine belastbare Kennlinie des Fühlers, irgendwie kann ich mir den Kurvenverlauf unterhalb 40°C nicht recht vorstellen. Mit R2 (grob) und R25 (fein) sind Korrekturen des Temperatursollwerts möglich. Die beiden Widerstände können sicher noch etwas "austauschbarer" plaziert werden und die Möglichkeit bieten, zumindest an Stelle von R2 temporär ein Poti anzuschließen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » So 5. Nov 2017, 14:16

Ja, das habe ich mir schon gedacht, dafür hätte einiges anders dimensioniert werden müssen.
Ist aber ja auch nicht soo wild, wie gesagt wäre das "nur" für die Inbetriebnahme interessant.
Ich schmeiße die LED für die 12V-Anzeige auch wieder raus und dann bleibts in der Version 1.0 bei dem jetzigen Aufbau wenn es keine Verbesserungsvorschläge mehr gibt :)

Aber ich denke da sind noch zwei Flachstecker sinnvoll um ggf. den alten Bimetallschalter wiederverwerten zu können, damit würde ich dann das Gate vom FET stumpf nach 0V ziehen, sobald der Schalter aufgrund Übertempereratur schließt.
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » So 5. Nov 2017, 15:25

Ein kleines Update am Rande, DRC sieht bis auf ein paar dimensionfehler am Footprint des Fets gut aus und auch Aisler scheint nach dem Upload glücklich :)
Bild->zoomBild->zoom

Die Sprüche sind ja schon nett auf deren Seite :D aber irgendwie sieht das mit den weißen Balken komisch aus...
Bild->zoomBild->zoom
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, könnten das die Fräspfade sein, ganz koscher scheint mir das aber nicht.
Bild->zoom

Aisler will da 46,50€ für 3 "hübsche" Boards haben, da kann ich mit leben,
Aber wozu ist der (Stellar Stencil The one stencil: To rule'em all, to find 'em and in solder nicely bind them! ) gut? der soll nochmal 29,30€ zusätzlich kosten, ist es das wert?
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon gonium » So 5. Nov 2017, 19:29

Arndt hat geschrieben:Aisler will da 46,50€ für 3 "hübsche" Boards haben, da kann ich mit leben,
Aber wozu ist der (Stellar Stencil The one stencil: To rule'em all, to find 'em and in solder nicely bind them! ) gut? der soll nochmal 29,30€ zusätzlich kosten, ist es das wert?


Den Stencil brauchst Du nicht - der ist nur dazu gedacht, Lötpaste schnell auftragen zu können. Das klappt aber nur bei SMD-Komponenten in Kombination mit einem Reflow-Ofen. Hier ist eine Erklärung:

https://www.youtube.com/watch?v=qyDRHI4YeMI
gonium
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Bastelbruder » So 5. Nov 2017, 20:14

Das eindeutig mit den Ausfräsungen in Verbindung stehende Streifenbild gefällt mir überhaupt nicht. Das sieht speziell unter dem MOSFET so aus als hätte ein Kompressionsalgorithmus geschlampt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Fritzler » So 5. Nov 2017, 20:20

Also bei dem Preis den die da aufrufen, kann man da doch auch mal anrufen und sich beraten lassen.
Oder steht das auf der Webseite irgendwo genauer beschrieben?

Da hört mein wissen einfach mal auf, da ich immer selber Schlitze.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4895
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Mo 6. Nov 2017, 22:35

Besten Dank für die Infos, ich tippe bei den Streifen auch auf einen Bildfehler, will das aber mal bei denen Nachforschen.
Bild->zoom

möglicherweise liegt es hier dran... den Footprint für den FET habe ich hierher
https://github.com/chiengineer/Eagle-Li ... l_igbt.lbr


Weiß jemand, ob man PV-Kabel für "flexible" Verlegung nehmen kann?
Robust und sogar UV-beständig sollten die ja sein... aber wie sieht es mit Vibrationen aus?
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Finger » Do 9. Nov 2017, 08:53

Arndt hat geschrieben:Mir geht gerade das Bartmehl in der Seitenablage von Chris Auto nicht aus dem Kopf! :lol:


Dazu gibts was neues. Das Kackding ist mir in der Arbeitstasche gerade aufgegangen :oops:
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2886
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Gernstel » Do 9. Nov 2017, 09:45

Betreibt man eine kleine Marktforschung und prüft, ob es einen Markt für "Bartmehl" gibt, findet die Suchmaschine des Vertrauens bei Eingabe von "Bartmehl" und "Preis" tatsächlich fast nur diesen Thread.

Wenn man die Bartmehlablagerungen regelmäßig mit WD40 absprüht, ergibt das eine samten-edel wirkende Schicht mit geräuschdämmenden und wahrscheinlich auch antikorrosiven Eigenschaften, die so schnell auch nicht mehr mobilisierbar ist :mrgreen:
Gernstel
 
Beiträge: 678
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Sa 11. Nov 2017, 20:14

Es gibt Neuigkeiten, die Platine ist bestellt!
Nach einem sehr netten Kontakt mit einem Mitarbeiter von Aisler, welcher mir ein paar gute Tipps gegeben hat, ist der Auftrag jetzt vollständig.
Beim Footprint vom Mosfet mussten ein paar dimensions weg und das mit den Schlitzen liegt tatsächlich am Kompressionsalgorithmus von dem Bilddarstellungsokulyten zu tun.
das wird nachher ohne Artefakte gefertigt.

Den Kühlkörper habe ich gegen ein schlankeres Modell getauscht, sodass C8 1µ auch dahin passt, da war der falsche footprint reingeflutscht. Runde Ecken an der Platine sehen "modern" aus und über die Leiterbahnen vom Mosfet zu den Flachsteckern habe ich noch Lötstop gelegt, dann kann ich da später noch Silberdraht drauflöten... wegen die Belastbarkeit :D

Bild->zoom
Bild->zoom

Damit komme ich dann wieder zur Problematik mit den HV-Kabeln...
PV-Kabel wären an und für sich robust genug, aber ich habe etwas Bauchschmerzen mit der "flexiblen" Verlegung.

Schaut man sich diesen Propagandatext an, so scheint das ja alles kein Problem zu sein... aber geschirmt sollten die doch schon sein. So Bauchgefühl
https://www.photovoltaik4all.de/solarkabel-von-helukabel-und-nexans?p=1

Datenblatt sieht eigentlich auch nicht schlecht aus...
https://www.photovoltaik4all.de/media/pdf/1DB_713529_de-1.pdf

Was meint Ihr? Zu riskant, oder sogar statthaft?
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon ESDKittel » So 12. Nov 2017, 12:44

Schonmal über H07BQ-F nachgedacht und alle Adern parallel?
Oder Ölflex Schleppkettenleitung?
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon vorhautfront » So 12. Nov 2017, 13:08

wie wäre es mit H07RN-F oder NSGAFÖU? Letztere ist als laut Datenblatt speziell für die Verwendung in Schienenfahrzeugen angegeben
vorhautfront
 
Beiträge: 221
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 09:08

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Bastelbruder » So 12. Nov 2017, 13:29

Temperaturbereich (auch im EV wirds wärmer als in einer Industriehallen-Schleppkette), Spannungsfestigkeit und noch ein paar Parameter sollten passen. Solarlitze ist definitiv nur für stationäre Einrichtungen vorgesehen.
mit >high voltage ev wire< finden sich zumindest auf den ersten Blick bloß Komplettlösungen mit Stecker, ohne hv hören Einzeldrähte schon bei 60 V auf. "Wire" bringt jedenfalls relevantere Ergebnisse als "cable", eventuell noch mit "hybrid" probieren?
Oder vielleicht mal beim Kabelhersteller des Vertrauens anrufen?
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Mo 13. Nov 2017, 22:08

Interessanterweise ist das Kabel, welches innerhalb der Heizung verlegt war, nix besonderes.
AWG 10 600V AWM Style 1015
Bild->zoom

Ok, das hat nur maximal 20cm und war mit reichlich Klebeband an dem Metallzylinder der Heizung festgeklebt.
Der Metallzylinder selbst steckte nochmal in einem Kunststoffgehäuse
Bild->zoom
Bild->zoom

Gemeingefährlich, oder akzeptabel?
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Das Projekt Think City

Beitragvon Arndt » Mo 20. Nov 2017, 21:36

Heutige E-Mail von Aisler:

Dear Arndt,

our team has worked night and day to complete your order.
Now we have sent it on it’s way.
Hurray!
.....


Etwas melodramatisch, aber mal was anderes :D
Die Jungs da sind aber echt nett und für mein dafürhalten auch wirklich kompetent und hilfsbereit!
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1680
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Andreas_P, barclay66, Bastelbruder, bastelwastel, basti1, Fritzler, Kellerkind, MichelH, Thomas, topmech, Treckergott, tryps, Uli, Wurstblinker und 26 Gäste

span