FM-Überreichweiten aus Spanien?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: FM-Überreichweiten aus Spanien?

Beitragvon uxlaxel » Mi 28. Jun 2017, 18:02

die idee ist nicht übel. ich überlege ja immer noch, die X510 gegen eine X200 zu ersetzen und dafür die X200 rund 2m höher zu montieren. da hätte ich knapp 3m platz zum dach und könnte für 2 und 6m was horizontales aufbauen.
also trap-dipol für 2/6m. ob das so sinn macht? alternativ ringdipol oder horizontale schleife.
wobei 6m könnte ich ja auch noch über den kurzwellendipol machen....

vor herbst habe ich gar keine zeit zum basteln und dann baut mein bruder. elektroanlage 1x neu in einem altbauhaus mit insgesamt 4 geschossen. das wird noch lustig...
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8137
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: FM-Überreichweiten aus Spanien?

Beitragvon PowerAM » So 13. Aug 2017, 10:51

Diese Empfänge aus der vergangenen Nacht dürften mir die Perseiden ermöglicht haben:

87,70 MHz - YLE YKSI, Eurajoki, 30 kW, 1067 km, RDS-PS eingelesen
88,30 MHz - YLE PUHE, Tampere, 6 kW, 1156 km, RDS-PS eingelesen
89,20 MHz - YLE PUHE, Tammela, 5 kW, 1095 km, RDS-PS eingelesen
90,70 MHz - YLE YKSI, Tampere, 60 kW, 1156 km, RDS-PS eingelesen

Damit haben vier von fünf während meiner Nachtruhe mitlaufende Autoradios RDS-Fänge gehabt. Vermutlich lagen diese auch zeitlich nicht weit auseinander, da sich alle empfangenen Sender im Südwesten Finnlands befinden. Den Autoradios stand je ein eigener Teleskop-Dipol zur Verfügung, Ausrichtung Nord/Süd. Das Netzteil mussten sie sich teilen.

Zum "Sternschnuppenschauen" wach zu bleiben, das hatte sich wegen dichter Bewölkung nicht gelohnt.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: FM-Überreichweiten aus Spanien?

Beitragvon uxlaxel » So 13. Aug 2017, 11:23

Ok, ich hatte Samstag früh gegen 04:00 Küchenzeit auf 20m die USA gehört, das könnte damit in Verbindung stehen. Normal hat man ja über die Schattenseite der Erde keine Verbindung.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8137
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: FM-Überreichweiten aus Spanien?

Beitragvon PowerAM » So 13. Aug 2017, 11:45

Das halte ich für wahrscheinlich. Meteor Scatter konnte ich im CCIR-Band schon unzählige Male ausnutzen. Traditionell geht es Richtung Norden oder Nordosten und deutlich seltener Richtung Osten. Überwiegend sind es Empfänge aus Schweden oder Finnland, seltener ist Dänemark oder Norwegen dabei. Einige Male hatte ich Erfolg und mir kamen Estland oder Lettland auf die Antenne. Man muss allerdings auch erwähnen, dass Dänemark und Schweden auch unter Tropo-Bedingungen an meinem Wohnort empfangbar sind.

Wenn ich für zu erwartende Meteor Scatter wach geblieben bin, dann ließ ich früher gern auch ein OIRT-Autoradio mitlaufen. RDS gibt es dort nicht, weshalb das Mitlaufen in diesem Band während meines Nachtschlafs keinen Sinn macht. Das Ding kann natürlich auch im CCIR-Band mit RDS empfangen, weshalb ich es dann dort einsetze. Im OIRT-Band hatte ich schon häufiger Empfänge durch Meteor Scatter, wenn sich im CCIR-Band nichts regte.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: FM-Überreichweiten aus Spanien?

Beitragvon Propeller » Sa 21. Okt 2017, 10:14

Jetzt habe ich das Phänomen auch mal erlebt: Am Dienstag, dem 17. Oktober habe ich in Fehrbellin (nördlich von Berlin) und Zempow auf 91,4 MHz glasklar Radio NOVA aus Kopenhagen gehört. Das fand ich ziemlich beeindruckend, da man den Berliner Fernsehturm von Fehrbellin aus schon fast sehen kann und der Berliner Rundfunk ein recht starker Sender ist.
Die Ursache wird wohl eine Inversionswetterlage gewesen sein. Es war relativ warm und sehr dunstig bei ansonsten strahlend blauem Himmel.
Spannende Sache.
Benutzeravatar
Propeller
 
Beiträge: 756
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:40

Re: FM-Überreichweiten aus Spanien?

Beitragvon uxlaxel » Sa 21. Okt 2017, 12:08

Jaja, wenn man einmal dem Voodoo verfallen ist, wird es immer schöner.
Ich kann mich entsinnen, dass Mitte der 90er mal ein niederländischer Sender (Piratensender?) einen Lokalsender weggedrückt hat und das mitten im Talkessel von Jena. Das besondere bei dem Signal war, dass der rechte und der linke Kanal zwei völlig unterschiedliche Programme beinhalteten. Das hatte zur Folge, dass bei Mono-Radios und Stereo-Radios mit unsauberer Trennung nur noch Kauderwelsch zu hören war ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8137
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arne, dumdum99, Gary, Google [Bot], hannu, Heinz, Hightech, Joschie, Schabadu, Yahoo [Bot] und 23 Gäste

span