Solarstom billig, geht das ?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Später Gast » So 19. Nov 2017, 23:38

Bastelbruder hat geschrieben:
Arndt hat geschrieben:Warum hast Du bei dem Tagesertrag oben immer ein Plateau und dann einen senkrechen Abfall? Das sieht irgendwie komisch aus.

Weil der Tag um 24 Uhr vorbei ist und wieder bei null begonnen wird. ;)

Dann ist die angegebene Einheit aber irreführend und es müssten Wattstunden dranstehen?
Hab mich auch gewundert.
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 315
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Bastelbruder » So 19. Nov 2017, 23:44

Die Watts sind im hellblauen Diagramm. Aber auch die Frequenz ist nicht ganz korrekt beschriftet, who cares?
Bastelbruder
 
Beiträge: 4138
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Später Gast » Mo 20. Nov 2017, 01:00

Bastelbruder hat geschrieben:who cares?
Niemand, aber so spät am Sonntag Abend ist mein Kohlenstoffprofessor nurnoch im Autopilot unterwegs, extrem denkfaul und braucht ne Weile, bis er über die moment, da stimmt was nicht - Subroutine die Autocorrect- Funktion in den Griff bekommt. ;)
Benutzeravatar
Später Gast
 
Beiträge: 315
Registriert: Di 5. Apr 2016, 22:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Hightech » Mo 20. Nov 2017, 08:12

Ja, ist alles nur hingeworfen. :)
Ich weiß was gemeint ist.
Die P-Heute fängt halt bei 0 an und steigt, da müsste tatsächlich Wh stehen.
Die Frequenz kommt als 4stellige Zahl, ich hab den Punkt noch nicht eingebaut. Der Floatingpoint fehlt halt noch.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2906
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Arndt » Mo 20. Nov 2017, 20:18

Puh, dachte schon...
Ja äh wenn man sich die Grafiken mit Verstand und nicht zu später Stunde reindreht macht das alles viel mehr Sinn!

Hightech hat geschrieben:Ich weiß was gemeint ist.

Und das ist das wichtigste! :-)
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1737
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Hightech » Fr 24. Nov 2017, 22:04

So, Hälfte geschafft;

Bild
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2906
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Hightech » Sa 16. Dez 2017, 17:36

UND nun, die andere Seite auch voll bestückt !

Bild
Bild

Trotz Scheißwetter 1,2kwh geerntet.
Bild
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2906
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon bastelbjoern » Sa 16. Dez 2017, 18:45

Sieht gut aus.
Kürzt du die schienen noch ein, oder geht das nicht wegen den Haltern?
Oder werden die noch als Kletterhilfe gebraucht (für Reparaturen) ?
bastelbjoern
 
Beiträge: 126
Registriert: So 12. Okt 2014, 22:46

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon xoexlepox » Sa 16. Dez 2017, 19:01

Nun kannst du dir ja so langsam Gedanken machen, wo du den "Überschuss" im Sommer lässt... Du willst das doch wohl nicht "einspeisen", oder? ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4149
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Hightech » Sa 16. Dez 2017, 20:25

Ich hab alle Stangen dort wo es geht abgesägt, die jetzt noch zu sehenden müssen bleiben, wegen der Dachhaken.

Den Strom werde ich einspeisen, alles andere lohnt sich nicht.

Was ich jetzt noch im Planung habe, ist 3-4kwh in Blei zu speichern (Habe 4 Stück 12V/250hA Altbei) wenn der gelbe Ball Überschuss Produziert, den ich ich nicht selber verbrauche.

Die Akkus werde ich dann mittels Hochsetzsteller auf 400V/1A bringen und an einen der WR schalten.
Nachts werde ich dann damit die Grundlast vom Haus abdecken.
Jede Kwh die ich selber verbrauche spart mir 25ct. Eine eingespeiste Kwh bringt nur 12ct.

Ich brauche nun nur noch einen 12/400V Wandler mit 1A.

Ab besten wäre es, wenn ich den Verbrauch messen könnte, und dann den Hochsetzer so einstelle, das der Verbrauch 0 und die Einspeisung 0 ist.

Wie misst man eigentlich die Leistungsrichtung bei Drehstrom ? Phase ja wohl nicht, ist ja entweder induktiv (Spannung vor Strom ) oder kapazitiv (Strom vor Spannung)

Dazu kann ich noch die Waschmaschine und den Geschirrspüler zu den Zeiten starten lassen, wenn ich Sonne erwarte. Das kann der Sunny-Boy Control vom Werk her.
Nur die Geräte müssen noch eine Schnittstelle verpasst bekommen, dort werde ich einfach die Start-Taste über Optokopper rausführen.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2906
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Bastelbruder » Sa 16. Dez 2017, 20:47

Hightech hat geschrieben:Wie misst man eigentlich die Leistungsrichtung bei Drehstrom ? Phase ja wohl nicht, ist ja entweder induktiv (Spannung vor Strom ) oder kapazitiv (Strom vor Spannung)

Natürlich mit Phase, Strom mal Spannung. Das geht analog ganz einfach, da war doch eine Schaltung mit 6 Optokopplern an die man am Ausgang ein Drehspulinstrument mit Mittelstellung anschließen könnte. Und die Strommessung erfolgt am Kupferwiderstand der Zuleitung. *suchengeh*
Bastelbruder
 
Beiträge: 4138
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Sir_Death » So 17. Dez 2017, 11:22

Ich glaube, die Frage zielt eher darauf ab, festzustellen, ob Leistung vom Netz in das Haus hinein gespeist wird, oder Leistung hinaus ins Netz...
Sir_Death
 
Beiträge: 1222
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon radixdelta » So 17. Dez 2017, 12:24

Man muss doch nur wissen was aus dem Wechselrichter heraus kommt und was in die Hausverteilung rein geht. Die Differenz ist dann Einspeisung oder Bezug aus dem Netz.
radixdelta
 
Beiträge: 800
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Roehricht » So 17. Dez 2017, 12:27

Hallo,

Ich brauche nun nur noch einen 12/400V Wandler mit 1A.
Ich würde die Bleiklunker in Reihe schalten und das mit 48V erledigen. Der Wirkungsgrad ist da deutlich besser. Besser wäre die Batterie hat die gleiche Systemspannung wie die Solarzellen.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2740
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Roehricht » So 17. Dez 2017, 12:41

Hallo,

Den Strom werde ich einspeisen, alles andere lohnt sich nicht.


Es gibt einige Hürden die das Volk abhalten sollen Solaranlagen zu betreiben.
..neue Blindleistungsfähige WR
..Gewerbe zur Stromlieferung anmelden
..Ferngesteuert leistungsreduzierung (Wenn die Anlage richtig liefern kann würgt das EVU den WR ab)
..Anlage bei bei B-Netz-A registrieren lassen und das dazu erhalten Pamphlet an die EVU schicken, vorher gibts kein Geld.
..Zähleranlage auf den aktuellen Stand umbauen mit Einspeisezähler, Eigenverbrauchs und Bezugszähler mit TRE Platz. Meist passt der neue Schrank dann nicht mehr an den vorhandenen Montageort.
Wenigsten darf man als fachkundiger Eigenheimbesitzer den Zählerplatz selber installieren. Der Bezirksmeister des EVU kommt zur Abnahme.

Einfach in Betrieb nehmen und leistungsstarke Verbraucher während der Einstrahlungszeit in Betrieb nehmen. Den Rest in Batterien speichern. Wenn die voll sind Warmwasser damit machen.

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2740
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Raider » So 17. Dez 2017, 12:48

Wie wärs wenn man igoristisch mit der überschüssigen Energie Wasser einen Wasserturm hochpumpt? Keine Selbstentladung, nur der Wirkungsgrad beim wieder in Strom umwandeln wird nicht so gut sein.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 769
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Bastelbruder » So 17. Dez 2017, 13:12

:idea: Also im Sommer eine Schlittschuhbahn neben dem Pool betreiben und im Winter umgekehrt.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4138
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon ESDKittel » So 17. Dez 2017, 13:29

Hightech hat geschrieben:Jede Kwh die ich selber verbrauche spart mir 25ct.

Jede selbst verbrauchte oder nur jede sinnvoll (ohnehin benötigte, die man sonst aus dem Netz beziehen müsste) selbst verbrauchte Kwh?

Einem ehemaligen Kollegen dessen EVU ein Selbstverbrauchstarif anbot (jede solar selbst erzeugte und auch gleich wieder selbst verbrauchte KwH spülte Geld in die Kasse) hab ich folgende Ideen geliefert:
-Fette Brems-/Anlasswiederstände in den Garten stellen
-Poolheizung
-Klimaanlage für Haus
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1688
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Hightech » So 17. Dez 2017, 15:44

>Es gibt einige Hürden die das Volk abhalten sollen Solaranlagen zu betreiben.
>..neue Blindleistungsfähige WR
WR muss VDE-AR-N 4105 entsprechen, Check

>>..Gewerbe zur Stromlieferung anmelden
Nope, nur wenn man Volleinspeiser oder Selbstvermarkter ist, sonst reicht die Steuererklärung.

>>..Ferngesteuert leistungsreduzierung (Wenn die Anlage richtig liefern kann würgt das EVU den WR ab)
Anlagen < 10kWp müssen nicht ferngesteuert sein, es reicht eine 30% Wirkleistungbeschränkung

>>..Anlage bei bei B-Netz-A registrieren lassen und das dazu erhalten Pamphlet an die EVU schicken, vorher gibts kein Geld.
Na und, wo ist der Problem, kann man online in 5 Minuten machen

>>..Zähleranlage auf den aktuellen Stand umbauen mit Einspeisezähler, Eigenverbrauchs und Bezugszähler mit TRE Platz. Meist passt der neue Schrank dann nicht mehr an den >>vorhandenen Montageort.
DAS betrifft alle Elektroanlagen die erweitert oder verändert werden, ist bei mir zum Glück machbar ohne neuen Schrank.

Wenigsten darf man als fachkundiger Eigenheimbesitzer den Zählerplatz selber installieren. Der Bezirksmeister des EVU kommt zur Abnahme.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2906
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon avion23 » Mo 18. Dez 2017, 15:28

Wie hoch seht ihr das Risiko von Schwarz-Einspeisung? Ich frage natürlich für einen Freund eines Freundes ;)

Also Grid-Tie Inverter mit ca 600W Solar auf ein Schuppendach. Falls jemand fragt ist das für die Teichpumpe. Die China-Inverter schalten ab, wenn der Innenwiderstand des Stromnetzes zu groß ist. Mit 600W schafft man es nicht einmal, das eigene Haus zu treiben, d.h. selbst im Fehlerfall des Fehlerfalls gibt es für den Anlagentechniker kein Risiko.

Rede ich mir das gerade nur schön?
avion23
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:10

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Hightech » Mo 18. Dez 2017, 22:47

Bei 600W ist es EGAL!
Bei 9kW nicht.
Wenn ich plötzlich im Jahresmittel keinen Strom mehr brauche ohne triftigen Grund, wird der Energieversorger misstrauisch.

Es gibt für Privathaushalte so genannte Plug-In Solargeneratoren die darf man einfach so in die Steckdose stecken, ohne Anmeldung usw.
Die haben eine maximale Leistung von (weiss ich gerade nicht, 400W oder so).
Die Anzahl ist aber nicht begrenzt, meine ich.

Lies mal hier:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Hersteller-Plug-in-Solaranlagen-sind-sicher-1848860.html
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2906
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Till » Mo 18. Dez 2017, 23:19

Ich hatte eine 800 Watt Anlage ca. zwei Jahre in Betrieb, danach ist der 500W China Wechselrichter abgebrannt,
der hat die Hufe hoch gerissen als ich irgendwann mal durch eine andere Aktion den LS Schlater des Stromkreises rausgehauen habe.

Bei dem Stand ist es leider geblieben, ein neuer (vernünftiger) Wechselrichter ist mir einfach zu teuer für eine solche "Spielerei".
Für unter 200€ ist ja auf dem Bereich so gar nichts zu bekommen.
Und um einen "richtigen" zu reparieren fehlt mir leider aktuell leider einfach noch das Wissen.

An sich ist das eine Super Sache, man fängt schön die Grundlast ab und bei Überschuss dreht sich der Zähler (1999) fleißig rückwärts.
Till
 
Beiträge: 728
Registriert: Di 13. Aug 2013, 16:00

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon avion23 » Di 19. Dez 2017, 15:51

Danke euch beiden.

Als Inverter habe ich so etwas im Blick: https://www.aliexpress.com/item/600W-Gr ... 94963.html
Die Chinesen designen so etwas immer mit viel Hoffnung. Sobald er ankommt wird er aufgeschraubt, analysiert, und die Transistoren richtig an geklemmt.
avion23
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 13:10

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon Sir_Death » Mi 20. Dez 2017, 09:49

Also der ALI-Link sieht ja mal interessant aus.
Auf mein Schuppendach würde ich bis zu 4 Module drauf bringen - das ist ja nicht nichts.
Musst du mal berichten, wenn du die Anlage aufgebaut hast.
Sir_Death
 
Beiträge: 1222
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Solarstom billig, geht das ?

Beitragvon berlinerbaer » Mi 3. Jan 2018, 17:08

Wenn Du auf der Suche nach einem neuen Frickelprojekt bist, kannst Du ja auch stapelweise alte laptop-Akkus als Zwischenspeicher verwursten:

http://diypowerwalls.com

Oder cryptocoins minen, das ist dann brutto für netto und ohne Papierkrieg...
berlinerbaer
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Andario, Andreas_P, Google [Bot], Kellerkind, lanivada, Sr.Gallinger, tryps und 23 Gäste

span