Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon 2moose » Do 27. Jul 2017, 16:49

Hallo Forum,

mein Ladegerät C7/36ACS mag die zugehörigen Hilti SFB126 NiMh-Akkus nicht laden (12V 36Wh) ... wenn ... das Ladegerät draußen unter Dach steht. Es startet nur für ne Sekunde die Ladung und schaltet sofort ab und meldet "Akku voll". Wir haben hier um die 15 Grad und ne hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn ich das Ladegerät ne Stunde ins Haus stelle, tut es wieder anstandslos. Welche Bauteile sind denn so sensibel? Muss dazusagen, dass die Maschine die meiste Zeit im Auto unterwegs ist. Im Winter nehm ich nur die Akkus mit ins Haus.

Vielen Dank. Bernhard.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon andreas6 » Do 27. Jul 2017, 17:13

Blas das Ding mal mit trockener Druckluft durch. Staub leitet gut schon bei geringer Feuchtigkeit.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1688
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon Chaoskreator » Fr 28. Jul 2017, 18:31

Ich denke, dass eher die niedrige Temperatur problematisch ist. Chemische Reaktionen sind ja temperaturabhängig.
Eine Abhilfe wüsste ich jetzt auch nicht.
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 736
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon andreas6 » Fr 28. Jul 2017, 18:42

15 Grad sind keine niedrige Temperatur für Elektronik. Da muss alles einwandfrei laufen. Wenn es dort Schwierigkeiten gibt, Gerät öffnen und Lötstellen/Kontaktstellen prüfen. Oder mal eine Verlängerung von einer Haussteckdose nach draußen legen, vielleicht ist ja nur die Gartenversorgung abgesoffen.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1688
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon uxlaxel » Sa 29. Jul 2017, 15:09

ich würde erst mal aufmachen und nach verschmutzung oder anderen niederschlag ausschau halten. auch feuchter ruß leitet.
staub mit einem pinsel ausbürsten (druckluft ist immer gut) und den rest mir spiritus auswaschen.
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon Bastelbruder » Sa 29. Jul 2017, 15:35

Salzkrusten lassen sich auch mit richtigem Wasser auflösen und wegspülen. Gerade so ein Baustellen-Feuchtraumladegerät muß das abkönnen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3831
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon Name vergessen » Sa 29. Jul 2017, 15:49

War da nicht mal was, daß gerade der Schutzlack, der die Platine vor Feuchtigkeit schützen soll, irgendwann selber leitend wird? Oder einfach nur "No Clean" Flux?
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 1963
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon 2moose » Do 17. Aug 2017, 07:49

Hab's mit Druckluft ausgeblasen. Die Zeit bis zum Abschalten hat sich erhöht. Einer der beiden Akkus hat sich wieder zu früh, nach ner Minute abgeschaltet. Ich mach jetzt nen Langzeittest ... vielleicht sind die Akkus auch nimmer fit genug. Und der RFID-Leser im Ladegerät machte mich stutzig ... was, wenn der den Akku nicht mehr erkennt, verweigert? Irgendwie muss er die identifizieren, denn nach einer gewissen Zeit (alle paar Monate) startet das Ladegerät einen Lade-Entlade-Ladezyklus.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon 2moose » Do 5. Okt 2017, 22:44

Es scheint ein Temperaturproblem zu sein ... kalt das geschilderte Verhalten (sofortige Umschaltung auf "Akku voll") ... aber 10 Sekunden mit der Heißluftpistole reinblasen und alles ist gut. Die muss im Winter jetzt immer mit.
Benutzeravatar
2moose
 
Beiträge: 263
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:01

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon berlinerbaer » Do 5. Okt 2017, 23:13

2moose hat geschrieben:Hab's mit Druckluft ausgeblasen. Die Zeit bis zum Abschalten hat sich erhöht.

Wenn ausblasen was gebracht hat, dürfte auseinanderbauen, sorgfätltig saubermachen und Inspektion auf kalte Lötstellen sehr erfolgversprechend sein.
berlinerbaer
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon jodurino » Fr 6. Okt 2017, 07:16

Hallo
in meiner aktiven Zeit als Reparaturmensch habe ich viele Fehler damit eingrenzen können:

Bild

Wobei mich gerade der aktuelle Preis erschreckt im örtlichen Elektronikladen hat es "letztens" doch noch 7,95 DM gekostet.

Anwenung moderat auf das ein oder andere Bauteil und wenn sich der Fehler zeigt, nachdenken was das Bauteil damit zu tun haben könnte.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 233
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Schrauberladegerät mag kalt und/oder feucht nicht

Beitragvon xoexlepox » Fr 6. Okt 2017, 07:48

...im örtlichen Elektronikladen hat es "letztens" doch noch 7,95 DM gekostet.

Dann solltest du mit der "etwas neueren" Variante von dem Kram auch etwas vorsichtiger sein. Manches von dem "neueren" Zeugs ist brennbar ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4087
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Hightech, licht_tim, Matt, Osttiroler, reutron, Sterne und 13 Gäste

span