Gartenhäuschen versetzen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon plottermeier » Do 10. Aug 2017, 21:56

Hallo,

ein Nachbar fragte mich wegen meines Gabelstaplers, weil er sein Gartenhaus versetzen möchte. Leider würde ich auf dem Rasen wohl sofort damit einsinken.
Zerlegen ist auch nicht so einfach möglich, weil alles schon älter ist und Nut + Feder aufgequollen sind.
Hat hier schon mal wer ein Häuschen im Stück umgesetzt oder gibt es Ideen dazu? Ist schätzungsweise 800 kg schwer und zu weit von der Straße weg für nen Autokran...


Bild
plottermeier
 
Beiträge: 689
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Chemnitzsurfer » Do 10. Aug 2017, 21:59

Osb Platten unter dem Stapler?
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon uxlaxel » Do 10. Aug 2017, 22:00

um welche entfernung soll es denn versetzt werden? kann man es stückchenweise auf 2...4 eisenschienen packen und dann damit aufnehmen?
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon plottermeier » Do 10. Aug 2017, 22:22

Hi,

sind ca. 30 Meter (da wo der rote Pfeil hinzeigt). Ich weiß nicht, ob OSB-Platten da reichen. Auf der Arbeit haben wir 1,5 cm Stahlplatten für sowas.
Sind mit Stapler immerhin fast 5 Tonnen, die dann fast vollständig über die kleinen Vorderräderchen wirken.
Hm ja Schienen, mal sehen, vielleicht Gerüststangen als Schienen und Rundhölzer zum Unterlegen? Wie beim Pyramidenbau...
plottermeier
 
Beiträge: 689
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Nicki » Do 10. Aug 2017, 22:23

Rundherum leicht untergraben, einen Rahmen braten, auf dem es dann ruht, und den mit N Leuten und einem Seil in die gewünschte Richtung ziehen.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2763
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon uxlaxel » Do 10. Aug 2017, 22:29

ist das haus so verzogen und krumm, wie es auf dem foto wirkt oder ist das bild nur verzogen? das mit dem rahmen drunter braten dürfte dann die beste alternative sein. 4 winkeleisen drunter und an den ecken zusammengebraten und diesen rahmen dann ggf. noch mit dem holz verschraubt...
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Gary » Do 10. Aug 2017, 22:35

Meine Hütte hinterm Haus stand früher davor.

Das würde im Dorf über die Feuerwehr geregelt, da waren viele Hände, das Gewicht auf vielen Füßen.
Wie viel Bier danach geflossen ist weiß ich nicht, war damals noch zu klein.
Gary
 
Beiträge: 1629
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon sub » Fr 11. Aug 2017, 10:57

Sitzt das Ding überhaupt Stumpf auf der Wiese? Normalerweise hat man da doch irgendeinen Unterbau, damit der Kram nicht modert.
Benutzeravatar
sub
 
Beiträge: 1116
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 12:55
Wohnort: Großraum FFM

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Sir_Death » Fr 11. Aug 2017, 12:10

Wenn das so lange dort sitzt, und - zumindest am Bild - kein Unterbau erkennbar ist, steht die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Boden der Hütte nicht mehr im besten Zustand ist, und einen Transport so nicht überlebt.
Da stellt sich - vor allem in Hinblick auf den Aufwand des nach Staplereinsatz und/ oder graben notwendigen Rasen-Sanierungs-Einsatzes - die Frage, ob nicht eine neue Hütte billiger wäre.


EDIT: Und ich denke unzerstörter Rasen ist auch eher dem grünen WAFF zuträglich...
Zuletzt geändert von Sir_Death am Fr 11. Aug 2017, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Sir_Death
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon TDI » Fr 11. Aug 2017, 12:11

Verhökern gegen Selbstabbau und ne neue Hütte bauen würde ich sagen.
TDI
 
Beiträge: 1511
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Sir_Death » Fr 11. Aug 2017, 12:14

TDI hat geschrieben:Verhökern gegen Selbstabbau und ne neue Hütte bauen würde ich sagen.


Wollte ich gerade auch noch vorschlagen.
Sir_Death
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon sysconsol » Fr 11. Aug 2017, 12:29

Wie stabil ist so ein Gartenhäuschen?

Wenn man da einfach auf einer Seite mit der Staplergabel drunterfährt und hebt...
...dann zerfällt das doch.
Zumindest hätte ich davor Angst.

Da müssten mindestens zwei gegenüberliegende Seiten auf der Gabel stehen.
sysconsol
 
Beiträge: 815
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon tryps » Fr 11. Aug 2017, 13:45

Weg und neu ist wohl das sicherste im Sinne von hinterher steht da ein schönes Gartenhaus.
Wenn du das mit dem Stapler hintukern willst, am jetzigem Standort aufbocken und Balken unterschieben so dass man mindestens 3 quer zwei längs drunter hat. Also erstmal 3 stück über kreuz zum jetzigen Boden, dann zwei über Kreuz darunter und da dann die Gabeln drunter. Verziehen wird sich das trotzdem ein Stück aber dafür gibt es Hammer und Spanngurte. :D
Viel Spaß
tryps
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Daniel » Fr 11. Aug 2017, 14:34

Hallo,

im elterlichen Bauernhof haben wir auch ab und an mal einen Hühnerstasll oder Schafbuchte versetzt.
Mit Winden angehoben und runde Hölzer drunter gelegt, geschoben, wieder von hinten angefangen usw. bis der neu Platz erreicht war.
Einfach und geschmacklos.

Oder damit !!!
https://www.google.de/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjKkOi4mM_VAhXEXhQKHVjRCUcQjRwIBw&url=http%3A%2F%2Fwww.jenkran.de%2Fde%2Fleistungen%2Fautokrane%2F&psig=AFQjCNHH52qOBgXjwGUUoqIlrT-iyI1sVw&ust=1502541232786189
Benutzeravatar
Daniel
 
Beiträge: 664
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 21:43
Wohnort: NRW

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Mista X » Fr 11. Aug 2017, 15:06

Was die Stabilität angeht gibt es 2 Varianten.
Die erste ist die einfachste, da werden die vorgefertigten Balken einfach wie bei Lego aufeinandergesteckt.
Erst rechts und links, dann vorne und hinten, dann wieder rechts und links usw...
Verrutschen oder umfallen kann dabei nichts, aber ein Sturm der genug Saugkraft hat hebt die komplette Hütte weg und zerlegt diese dabei in einzelne Balken.

Variante 2 ist fast das gleiche wie 1, nur das hier in den Ecken lange Gewindestangen sind, welche von oben mit dicken Muttern verspannt und von unten im Betonsockel verankert sind. Hier hat ein Sturm keine Chance die Hütte zu demontieren, aber auch ein Transport scheitert an der Betonverankerung.

Ich rate auf Grund des Alters doch zu verkaufen und neu aufbauen. Die meisten Hütten gibt es für unter 500 Euro.
Und man hat die Chance ein ordentliches unterlüftetes Fundament zu setzen, wo Gammel von unten keine Chance mehr hat.

Mein Großvater hat so eine Hütte fast selbst gemacht und hat dabei 8 Sockel mit je 20x20 cm Betonstelzen die jeweils 50cm tief im Boden sind und gut 15cm rausragen gegossen. Oben zur Befestigung hat er Maueranker eingegossen zur Hälfte und diese mit der Hütte unten fest verschraubt und darauf die Hütte aufgebaut. Seitlich die 15cm Luft dann mit gestrichenen Brettern, welche runde Löcher haben zur Belüftung zu gemacht und diese mit Kaninchendraht gegen Getiers vergittert. Drunter unterm Häuschen ist grober Kies ... Das Ding wird in 100 Jahren noch so gut stehen, wenn man es außen regelmäßig streicht.
Benutzeravatar
Mista X
 
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 20:30
Wohnort: Hückeswagen

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon plottermeier » Sa 23. Sep 2017, 23:55

Hallo,

wir wollten doch wissen, ob es geht und haben heute bei bestem Wetter die Hütte versetzt. 6 Mann, 4 Stunden, zwei Kisten Bier und drei Packungen Grillwurst wurden benötigt :-)
Zunächst einen stabilen Rahmen aus Kanthölzern drumrumgespaxt, unter der Hütte diagonal mit zwei Spanngurten verspannt und mit professionellem Werkzeug angehoben:
Bild
Dann mit vereinten Kräften in Bewegung gesetzt (zwei Mann hätten auch gereicht, dann wären aber Bier und Bratwürste nicht alle geworden)
Bild
Dann ein Richtungswechsel um 90°
Bild
nach erneutem Richtungswechsel Maßarbeit im Endanflug, das neue Fundament ist nur 3 cm größer als die Hütte...
Bild
Jetzt noch den Rahmen entfernt und fertig ist das Werk. wir wissen nun auch, warum die Hütte so dämlich mitten im Garten stand. Irgendwas war drunter. Klärgrube, Brunnen oder doch Eingang zur Familiengruft...
Bild
Hat prima geklappt. Sogar die Tür ging noch ohne zu klemmen wieder rein.
plottermeier
 
Beiträge: 689
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon xoexlepox » So 24. Sep 2017, 00:14

Ordentlich!! Man sollte doch nie die Transportmethoden der ollen Römer (oder waren es die Ägypter, die das Verfahren erfunden/entdeckt haben?) unterschätzen... ;)
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4089
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon zauberkopf » So 24. Sep 2017, 08:02

Sauber .. ein Gartenhäuschen to go quasi.. ;-)
Benutzeravatar
zauberkopf
 
Beiträge: 6172
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:33
Wohnort: gefährliches Halbwissen

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon PowerAM » So 24. Sep 2017, 08:25

Geil! Bei Freunden zog mit ca. 10 Helfern vor ein paar Jahren ein aus Kanthölzern gebauter Schuppen diagonal über das Grundstück um. Der Bedarf an Grillgut und Craftbier :) war ordentlich.

Über euer Wetter staune ich aber! :o Mir war es gestern trotz Fleece-Unterwäsche auf dem Zweikreiser schon sehr frostig.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1746
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon Toddybaer » So 24. Sep 2017, 09:07

Da hat die alte Bude sich nun aber auch mal neue Farbe verdient...
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon video6 » So 24. Sep 2017, 11:21

Mein Hühnerhaus was ich von meiner verstorbenen Nachbarin bekommen hatte ist auf 6 Baumstämmen zu seinem Bestimmungsort gerollt.
das Grosse glück war das es nen stabilen Stahlrahmen hat.
Das erste Stück Stumpf mit Auto gezogen die letzten 20 Meter per Hand gezogen.
immer wieder die Hölzchen umgelegt.
Ging einfacher wie wir anfangs glaubten.
Denke ne paar Fotos hab ich davon auch noch.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1399
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon ando » So 24. Sep 2017, 14:23

tja,

aber manchmal wünsche ich mir einfach nen Zeppelin!

Oder nen Seilbagger.

Ich hab schonmal einen Angeboten bekommen, aber der Platz.....

Ando
ando
 
Beiträge: 643
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Gartenhäuschen versetzen

Beitragvon plottermeier » Mo 25. Sep 2017, 19:49

Hi,

ja, das Wetter war fantastisch. Im Anschluss war ich in in der Ostsee. War wahrscheinlich mein Abbaden für dieses Jahr...
Wenn es nochmal so schön wird, wird die Hütte gestrichen. Wär am alten Standort zwar einfacher gewesen,
aber wenn sich die dann beim Transport zerlegt hätte,wär es doppelt ärgerlich geworden.

Jens
plottermeier
 
Beiträge: 689
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arne, Kuddel, Weisskeinen, Yahoo [Bot] und 15 Gäste

span