Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Do 21. Sep 2017, 00:17

Hallo,

nachdem ich mir in Weinheim schon eine Autotune-Kurzwellenantenne gekauft habe, brauche ich jetzt so langsam mal das passende Auto dazu...

Erst dachte ich an einen alten Wolf - aber ich bin noch nicht so alt, dass ich einen Mercedes brauche. Daher will ich jetzt den Lizenzbau von Peugeot (ohne dieses Sonderzubehör, das ist hier glaube ich nicht Eintragungsfähig ;)).

Mit diesem Auto habe ich jetzt aber 2 Probleme:
1. Ich kenne mich mit den Problemen von Gebrauchtwagen nicht so wirklich aus - ich hatte bisher immer gute Werkstätten, die mich davor bewahrt haben
2. Das Fahrzeug ist eher selten, in Deutschland kenne ich nach einigem Suchen 3 Stück (einer im Ruhrgebiet und die andern in der Ex-DDR, südlich von Berlin und Niedersachsen) die zu verkauf sind. In Frankreich sind es ein paar mehr, aber allen gemeinsam ist, dass sie mehrere Hundert km weit weg sind und ich da nicht mal eben hin fahren kann um sie genauer anzuschauen.

Wer kann mir da weiter helfen?
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 441
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Gary » Do 21. Sep 2017, 01:06

Du willst keinen Mercedes, deshalb willst du einen Mercedes Nachbau. Hab ich das richtig verstanden ? Also nur eine Kopie und nicht das Original ?

Ich hätte gedacht es reicht wenn das Auto ein Blechdach hat, so kann man sich irren.
Gary
 
Beiträge: 1629
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon D2O » Do 21. Sep 2017, 02:03

Ich kenne einen der einen alten Funkmesswagen fährt. (VW?)Bus mit pneumatischem Mast, Funkraum hinten und Standheizung.
Nur wie man an sowas rankommt, das ist die spannende Frage.

73, Matze
D2O
 
Beiträge: 191
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon uxlaxel » Do 21. Sep 2017, 02:59

vebeg oder zollauktionen haben manchmal solche fahrzeuge drin. die aber zu bekommen, dürfte recht schwer sein...
besser man kennt jemanden, der jemanden kennt ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Heaterman » Do 21. Sep 2017, 05:35

Military-Händler - aber auch nicht gerade billig...

Bei uns fährt hier einer mit einem BW-Mercedes G rum, der hat einen Kurbelmast hinten dran und ein schickes Shack samt Schlafplatz und Kochecke hinten drin. Gekauft bei VEBEG.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon jodurino » Do 21. Sep 2017, 05:51

Hallo
http://www.militaerbestaende-schult.de/Fahrzeuge/

Da wird doch was zu finden sein, solche kenne ich aus meiner Kindheit:
Bild

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 234
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Rial » Do 21. Sep 2017, 06:06

Ich persönlich würde von einem Mercedes GD250 (BW) abraten !
Zu kleiner Motor,säuft zu viel,viel zu laut !!!
Jahrelange Erfahrung...

Die taugen wirklich nur im Gelände.
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 511
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon ferdimh » Do 21. Sep 2017, 10:58

Mach dir klar:
Wenn du so einen exotischen Karren willst
SCHRAUBST DU SELBST.
Ersatzteile werden immer teuer/schwer zu beschaffen/nachzufrickeln sein.
Die Zeit dafür muss man einplanen. Je exotischer der Karren, desto schwieriger wird es, das Problem mit Geld totzuwerfen.
Brauchst/Willst du die Geländefähigkeit wirklich?
Ansonsten wäre evtl ein mittelalter Lieferwagen beliebigen Fabrikats eher als Grundlage geeignet.
Nie vergessen: Autos und Betriebssysteme und Handys sind IMMER scheiße! Ohne Ausnahmen!
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5214
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Julez » Do 21. Sep 2017, 13:08

Gerade durch Zufall auf diese Reportage gestoßen:

https://www.off-road.de/de/aktuell/repo ... e-uaz-452/
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 370
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon video6 » Do 21. Sep 2017, 13:27

den kenn ich noch von NVA-Zeiten her.
Damals noch nicht selber gefahren nur mitgefahren.
einfaches robustes Auto und Platz
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1399
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon PowerAM » Do 21. Sep 2017, 14:52

Wird denn Allrad unbedingt gebraucht? Falls ja, dann zwei Gedankenanstöße:

- Suzuki Jimny als 1.3er Benziner mit Blechdach. Die Motoren haben eine Steuerkette und gelten als sehr robust. Das Cabrio rostet mehr als die geschlossene Version.
- Lada Niva. Sind nicht wartungsfrei und auch nicht gegen Rost resistent.

Für beide gibt es haufenweise sinnvolles Zubehör, auch wenn sich vieles an Jäger richtet. Manches davon ist aber wirklich auch für Nichtjäger nützlich.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1742
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon sysconsol » Do 21. Sep 2017, 15:16

Wer kann mir da weiter helfen?


Versuche eine Szene / Forum zu finden, die sich für eben diese Fahrzeuge begeistern.
Vermutlich sind Kenntnisse der französischen Sprache dabei nicht nur hilfreich, sondern Pflicht.

Wie ähnlich sind sich eigentlich das Original und der Nachbau?
Wenn die sich sehr ähnlich sind, sind auch die Schwachstellen nahezu die selben.
Dann aufpassen, was bei Nachauteilen eventuell anders gemacht wurde (z.B. andere Fügetechniken oder man hat mal das Verzinken weggelassen).

Ansonsten ist es das selbe Prinzip wie mit allen Fahrzeugen:
- über Schwachstellen / statistisch häufige Defekte informieren
- Entscheiden, was man richten (lassen) kann - finanziell und vom Personal her (kennt man jemand, dessen Arbeit man vertraut?)
- Prüfen, ob und zu welchem Preis und mit welchem Aufwand die Ersatzteileversorgung realisierbar ist
- bei Kauf auf die Schwachstellen achten (Das Berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten Pflicht!).
- niemandem vertrauen - außer dem eigenen Verstand und der eigenen Erfahrung
- den Zustand des Motors / Antriebes nicht vergessen zu prüfen (Laufleistungsanzeigen kann man manipulieren...;
mindestens Anwerfen, auf Laufgeräusch achten, auf undichte Kolben achten; wenn möglich Probefahrt; Bremsanlage vorher prüfen!)

Zeit zur Besichtigung mitnehmen.
sysconsol
 
Beiträge: 815
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon doc_c » Do 21. Sep 2017, 15:36

MatthiasK hat geschrieben:Hallo,

nachdem ich mir in Weinheim schon eine Autotune-Kurzwellenantenne gekauft habe, brauche ich jetzt so langsam mal das passende Auto dazu...



Ah, dann hast du dir also das Codan-System geholt, Glückwunsch.
Genau aus dem Grund ("Kein passendes Auto") hatte mein Haben-Will-Reflex Ladehemmung ;)
vy 55 73
doc_c
 
Beiträge: 74
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:21

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon reutron » Do 21. Sep 2017, 17:21

PowerAM hat geschrieben:Suzuki Jimny

Ist leider sehr schwierig was Gebrauchtes zu bekommen die wollen für ein Gebrauchten (10Jahre) noch 2/3 des Neupreises. :shock: :cry:
Benutzeravatar
reutron
 
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:58
Wohnort: Gottow

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Raider » Do 21. Sep 2017, 17:33

Lada Niva ist von den Teilen her echt billig und simpel, man muss sich nur an ein paar Sachen gewöhnen.
Kurze Wartungsintervalle
Ab 80 lauter als ein Saugbrenner
80PS, 10L/100km
Servo erst ab 2006.
Schaltgetriebe hält zwischen 20 und 80tkm
Und von der Konstruktion kein waschechter Geländewagen wie G oder Landi. Mit allen Vor und Nachteilen.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 761
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon lanivada » Do 21. Sep 2017, 18:06

Die billigen Niva-Teile taugen aber teilweise noch nicht mal dazu das man die unbenutzt in die Tonne wirft.
Auch muss man sich als Neuling recht intensiv damit befassen um eine zielführende Fehlersuche machen zu können, falls es mal nötig wird. Sonst endet das in wilder Teiletauscherei und es ist vorbei mit billig.
Als Neueinsteiger sollte man jemanden kennen der sich mit der Materie auskennt und den Frust abmildern kann.
Ich fahre seit über 20 Jahren ausschließlich Niva und rate jedem ab der mich darauf anspricht.
lanivada
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 27. Apr 2017, 22:40

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon berlinerbaer » Do 21. Sep 2017, 20:16

Ich würde mir auch überlegen, was die Anforderungen in Sachen Geländegängigkeit, Raumangebot (Stehhöhe) etc. sind und dann irgendwas halbwegs gängiges und wartbares kaufen und dort dann das Funkgedöns einpassen.

Es sei denn, Du findest mit viel Glücke einen bezahlbaren fertigen Messwagen oder einen Funkwagen aus Militär-Beständen.
berlinerbaer
 
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon uxlaxel » Do 21. Sep 2017, 20:31

PowerAM hat geschrieben:
- Suzuki Jimny als 1.3er Benziner mit Blechdach. Die Motoren haben eine Steuerkette und gelten als sehr robust. Das Cabrio rostet mehr als die geschlossene Version.
- Lada Niva. Sind nicht wartungsfrei und auch nicht gegen Rost resistent.


einen jimny bin ich in griechenland als leihwagen mal gefahren. auf der normalen straße war das ding der hass. irgendwas zwischen schwimmen und durchschütteln, schlängellinien fahren und notdürftigem beherrschen bis 80km/h.... drüber habe ich mich nicht getraut. alt war der seinerzeits nicht, ich denke das liegt am konzept.

die nivas mit den peugeot-motoren sollen sehr brauchbar sein. allerdings rostet russisches blech bereits vor der walze das erste mal, dann kommt auch rost der decklack...
im pririnzip muss man da aller paar jahre die karosserie ersetzen, ansonsten sehr robuste technik.

prinzipell würde ich eher zu nem caddy tentieren, weil der deutlich alltagstauglicher ist. wann fährst du denn ernsthaft mal ins gelände`?
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Do 21. Sep 2017, 20:43

PowerAM hat geschrieben:Wird denn Allrad unbedingt gebraucht? Falls ja, dann zwei Gedankenanstöße:


Wäre sicher kein Fehler, damit man auch die guten Standorte abseits der Straße erreichen kann. Und vor allem auch von diesen wieder weg kommt.

PowerAM hat geschrieben:- Suzuki Jimny als 1.3er Benziner mit Blechdach. Die Motoren haben eine Steuerkette und gelten als sehr robust. Das Cabrio rostet mehr als die geschlossene Version.


Kein Platz drin, kein Platz für ne Antenne vorgesehen, Servolenkung, Zentralentriegelung (kann man wohl teilweise abschalten), Differenzialsperre mit der Gangschaltung gekoppelt - nee, das ist nichts für mich. Ein Arbeitskollege wollte mir schon seinen andrehen, ich habe dankend abgelehnt.

PowerAM hat geschrieben:- Lada Niva. Sind nicht wartungsfrei und auch nicht gegen Rost resistent.

Nee, ein Auto, das mehr rostet als fährt, ist nicht das richtige für mich. Und wohin mit der Antenne?
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 441
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Do 21. Sep 2017, 20:54

uxlaxel hat geschrieben:einen jimny bin ich in griechenland als leihwagen mal gefahren. auf der normalen straße war das ding der hass. irgendwas zwischen schwimmen und durchschütteln, schlängellinien fahren und notdürftigem beherrschen bis 80km/h.... drüber habe ich mich nicht getraut. alt war der seinerzeits nicht, ich denke das liegt am konzept.


Das liegt an den Bremsscheiben, hatte mein Arbeitskollege auch am Anfang. Die sind eher russische Präzision und müssen erst mal gewuchtet werden.


uxlaxel hat geschrieben:prinzipell würde ich eher zu nem caddy tentieren, weil der deutlich alltagstauglicher ist. wann fährst du denn ernsthaft mal ins gelände`?


Die Fahrzeuge aus dem VAG-Konzern haben mir zu viel Umbauaufwand, die VW-Firmenwagen verhalten sich mir gegenüber immer so arrogant.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 441
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon uxlaxel » Do 21. Sep 2017, 20:57

dann nehm ein combo ;)
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon andreas6 » Do 21. Sep 2017, 21:01

Ein Caddy taugt nix im Gelände, hat sich hier schon x-fach fest gefahren und musste heraus geschoben werden. Das trifft auch für nahezu alle Pkw zu, sobald der Untergrund sandig oder feucht ist.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1695
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon basti1 » Do 21. Sep 2017, 21:08

andreas6 hat geschrieben:Ein Caddy taugt nix im Gelände, hat sich hier schon x-fach fest gefahren und musste heraus geschoben werden. Das trifft auch für nahezu alle Pkw zu, sobald der Untergrund sandig oder feucht ist.

MfG. Andreas



Liegt auch viel am reifen.

http://www.offroadreifen.com/reifen-det ... neuert.php hiermit sollte fast jedes Fahrzeug auch auf wiesen und im Schlamm wegkommen.

Hab schon Fahrzeuge gesehen Mit Allradantrieb, wo alle vier reifen gleichzeitig durchdrehen und der wagen sich nicht bewegt!

MFG Sebastian
basti1
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon uxlaxel » Do 21. Sep 2017, 21:12

ich wollte gerade sagen, anständige reifen (notfalls ganzjährig winterreifen fahren) und dann geht das auch mit fast jedem PKW. natürlich liegt es auch sehr stark am fahrer, ob man sich fest fährt oder rechtzeitig zurück setzt und einen neuen weg (ggf. nur 1/2 seitlich daneben) sucht. auch schneeketten sollen auf nassen wiesen oder sandigen böden helfen....
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8160
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon OnOff » Do 21. Sep 2017, 21:20

Rial hat geschrieben:Ich persönlich würde von einem Mercedes GD250 (BW) abraten !
Zu kleiner Motor,säuft zu viel,viel zu laut !!!
Jahrelange Erfahrung...

Die taugen wirklich nur im Gelände.


Da stimme ich Dir voll und ganz zu.
13l /100 km
Und viel,zu lahm ist er auch noch !
Aber.... leider Geil :lol:

Fahre meinen "MB Trac Sport" oder "MiniMog" als Jagd-/Fun Auto nun seit 2010.
Im Sommer immer oben ohne 8-)
Ist ein treuer Begleiter, und geht im Gelände wie doof.

Aber als "Hauptfahrzeug" nicht das richtige...

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
OnOff
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arndt, Attimus, bastelheini, Bing [Bot], Google [Bot], Lötfahne, Mino und 19 Gäste

span