Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Bastelbruder » Sa 23. Sep 2017, 14:18

Ich denke daß seit Einführung der angetriebenen Lenkachse ein modernes Geometrieproblem die am Lenkrad zerrenden Kräfte vergrößert hat. Auch die Verbreiterung der Schlappen trägt dazu bei daß sie sich auf der Stelle kaum drehen lassen.
Und Bleistiftspitzen oder Tastendrücken und Schmierern fördert die Degenerierung der lenkenden Kaste.

Ich kann mich noch an die erste Serie der Ducatos mit "Lenkhilfe" entsinnen, denen ist reihenweise die Straße ausgegangen weil das Lenkrad von einem Endanschlag zum anderen keine drei Umdrehungen mehr bewegt werden mußte. Und das Ganze mit dem kleinen Finger zu bewegen ging. Keine Rückmeldung von der Straße...
Bastelbruder
 
Beiträge: 3846
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Freak » Sa 23. Sep 2017, 16:45

Roehricht hat geschrieben:ich hab ein Sprinter mit ner Servolenkung. Gabs die überhaupt ohne? War auch schon mal im Arsch. Ohne Servolenkung ist der Trecker fast überhaupt nicht zu fahren.

Da gibt es aber einen Unterschied: Du fährst nicht 'ohne' sondern praktisch 'gegen' die Servolenkung. Wenn der Hydromotor leer mitläuft, geht da eine Menge Leistung flöten. Mein Bus ist im Stand auch schwerer rumzuwuchten, dafür hat er aber auch das grosse Lenkrad. Sobald ich die 10,15 km/h überschreite, merke ich nicht mehr, dass ich keine habe. Vorgänger vom Sprinter war der LT, der hatte bis '83 keine.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 655
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Sa 23. Sep 2017, 18:17

Gary hat geschrieben:Warum ist eine Servolenkung böse ?


Das Lenkgefühl ist einfach scheiße. Man spürt einfach nicht, ob die Räder in der Kurve noch richtig greifen oder nicht. Einige Ausführungen sind auch - verglichen mit meinem Auto - ziemlich schwergängig. Andere unangenehme Eigenschaften können schwammiges Lenkverhalten (der Fahrschul-Golf damals, kein Geradeauslauf), stufige Geschwindigkeitsabhängigkeit (Combo, Reflex => Vollbremsung, weil rutscht) oder eine deutlich fühlbare Mittelraste (irgend ein Kia war das, hat sich 1:1 angefühlt wie die Knüppel meiner MC24) sein.

Den großen "Nutz"wert der Servolenkung hat mir auf dem Weg nach Weinheim ein BMW-Fahrer gezeigt. Es hat geregnet und ich fuhr diese [URL=https://www.google.de/maps/place/Sudetenstraße,+68259+Mannheim/@49.4917981,8.5531074,18z/data=!4m2!3m1!1s0x4797cf0c73d46889:0x4a6df670c8b0a546] Kurve[URL]. Vor einer Weile stand da mal 30 bei Nässe (nicht ganz unberechtigt), aber irgendwie fehlt das jetzt. Also fuhr ich mit ganz leicht gezogener Handbremse, so dass etwa noch die halbe Lenkkraft von normal trockener Straße zu spüren war, also ca. 40-45mk/h. Das Ego des BMW-Fahrers vertrug es wohl nicht, von einem billigen Kleinstwagen versägt zu werden, also versuchte er mir im gleichen Tempo zu folgen (war keine gute Idee). Trotz ESP wäre er ihn fast in der Leitplanke gelandet, unten auf der geraden Straße hat es ihn noch 3-4x hin und her gehauen.

Und für das häufige Argument "Wenn bei meinem Auto die Servolenkung ausfällt, geht die Lenkung sackschwer." kann ich nur sagen, dass es daran liegt, dass eine Servolenkung vorhanden ist. Versucht einfach mal einen 1:10-Getriebemotor am Abtrieb zu drehen.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Sa 23. Sep 2017, 18:27

Roehricht hat geschrieben:Kann sein das man ein schnöden PKW noch ohne Servo manöverieren kann, aber sone schweren Transporter oder Laster? ich habe sein gefühlter Ewigkeit kein nutzlosen und überteuerten PKW mehr.


Unser Wohnmobil hatte mehr auf der Vorderachse als so mancher PKW. Aber keine Servolenkung, war überhaupt kein Problem.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Sa 23. Sep 2017, 18:31

Bastelbruder hat geschrieben:Ich denke daß seit Einführung der angetriebenen Lenkachse ein modernes Geometrieproblem die am Lenkrad zerrenden Kräfte vergrößert hat.


Der Antrieb gehört nach vorne, ein schleudernder Hecktriebler lässt sich viel schwieriger wieder einfangen.

Bastelbruder hat geschrieben:Auch die Verbreiterung der Schlappen trägt dazu bei daß sie sich auf der Stelle kaum drehen lassen.


Das wäre das nächste Problem, das ich mit vielen modernen PKW habe - ich brauche ein Fahrzeug um von A nach B zu kommen und nicht um hinter ner Vögele auf und ab zu fahren.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Fritzler » Sa 23. Sep 2017, 19:10

Richtig geil wird Servolenkung erst mit kombinierter StartStop Automatik. (Achtung: Ironie!)
Motor aus -> Servolenkung tot, kennt man ja.
An der Ampel juckts nicht wenn man eh nochn Stück gradeaus will.

Nun hab ich ja keine Karre, sondern nur ne Mietkarre wenns dringend mal sein muss.

Also 2 spurige Straße, rechts darf geparkt werden und es kommt Gegenverkehr.
Daher rein in ne Lücke zum Ausweichen, Motor geht aus.
Gegenverkehr is vorbei, also los.
Fuß von Bremse auf Gas und lenken.
Nix mit lenken Servo is noch nicht auf touren dsfjsdjfsdjkfhsdufh!
Wär fast dem parkenden Auto vor mir draufgedonnert weil ich nicht damit rechnete, dass das Lenkrad jetz auf einmal so schwer geht und ich somit keinen passenden Kurvenradius hatte (enge Lücke).
Konnt grad noch bremsen, ab da wusst ich ja was is...
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4897
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon uxlaxel » Sa 23. Sep 2017, 21:24

hää, meine servo-lenkung geht sogar noch 2x zu betätigen, nach dem der motor schon mehrere stunden aus ist. astra von '98...
erst danach wird es schwierig, im stand zu lenken
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8163
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Fritzler » Sa 23. Sep 2017, 21:46

Sag das den Spezis von Volvo :?
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4897
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon OnOff » Sa 23. Sep 2017, 22:15

Fritzler hat geschrieben:Richtig geil wird Servolenkung erst mit kombinierter StartStop Automatik. (Achtung: Ironie!)
Motor aus -> Servolenkung tot, kennt man ja.
An der Ampel juckts nicht wenn man eh nochn Stück gradeaus will.

Nun hab ich ja keine Karre, sondern nur ne Mietkarre wenns dringend mal sein muss.

Also 2 spurige Straße, rechts darf geparkt werden und es kommt Gegenverkehr.
Daher rein in ne Lücke zum Ausweichen, Motor geht aus.
Gegenverkehr is vorbei, also los.
Fuß von Bremse auf Gas und lenken.
Nix mit lenken Servo is noch nicht auf touren dsfjsdjfsdjkfhsdufh!
Wär fast dem parkenden Auto vor mir draufgedonnert weil ich nicht damit rechnete, dass das Lenkrad jetz auf einmal so schwer geht und ich somit keinen passenden Kurvenradius hatte (enge Lücke).
Konnt grad noch bremsen, ab da wusst ich ja was is...


Was ist das denn für eine Fehlkonstruktion gewesen ???
Also beim Auto meiner Frau (W222)kann ich bei stehendem Motor munter von Anschlag zu Anschlag kurbeln..

Gruß Sebastian
Benutzeravatar
OnOff
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 23:56
Wohnort: Münsterland

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Gary » Sa 23. Sep 2017, 23:20

Es bleibt bei der Ziege, das Ford Modell T hat zu wenig Strom für die Funke.
Gary
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon xanakind » Sa 23. Sep 2017, 23:32

Fritzler hat geschrieben:Richtig geil wird Servolenkung erst mit kombinierter StartStop Automatik. (Achtung: Ironie!)
Motor aus -> Servolenkung tot, kennt man ja.

Haben nicht alle modernen Karren Elektrische Lenkhilfen?
Gibt es überhaupt noch Hydraulische Servolenkungen bei "normalen" aktuellen Autos?
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon licht_tim » So 24. Sep 2017, 09:15

Bei VW das gleiche. Wenn du aber das Lenkrad etwas bewegst, springt die Karre wieder an. Oder wenn man etwas mit der Bremse pumpt.
Ich hab allerdings bisher kein Problem damit gehabt. Ich fahr aber auch einen Schalter der springt an sobald man die Kupplung tritt. Bis zum loslassen sind alle anderen Systeme dann auch soweit.
Aber man kann das Start/Stop ja ausschalten, dann braucht man sich darüber nicht aufzuregen. :idea:
Benutzeravatar
licht_tim
 
Beiträge: 696
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:40
Wohnort: Ganderkesee

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Fritzler » So 24. Sep 2017, 09:42

Wenn man weis wies reagiert kann man mit umgehen, trotzdem unschön sowas.
Aber wenne das erste mal das so mitbekommst, ist das Verkehrssituationstechnisch schon doof.

Das Auto war aber Automatik, das rollt ja auch gleich los wenn man von der bremse geht.

@xana:
ka, mit modernen Autos kenn ich mich ned aus, würd ich auch nie kaufen son überfrachteten Murks :lol:

@OnOff:
XC60
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4897
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon basti1 » So 24. Sep 2017, 11:47

uxlaxel hat geschrieben:hää, meine servo-lenkung geht sogar noch 2x zu betätigen, nach dem der motor schon mehrere stunden aus ist. astra von '98...
erst danach wird es schwierig, im stand zu lenken


Da ist ne elektrische hydraulische Lenk Unterstützung eingebaut. Die Pumpe wird mit nem Elektromotor angetrieben, nicht mehr über den Motor.

Die rein elektrische gab es früher nicht in der benötigten Leistungsklasse. Die setzt sich nun durch.


Ich hab ne hydraulische lenkhilfe die gibt genug Rückmeldung von der Strasse.

Problem ist einfach, viele wollen mit einem Finger lenken können. Dann wird das mit der Rückmeldung Schlecht.


MFG Sebastian
basti1
 
Beiträge: 108
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon ferdimh » So 24. Sep 2017, 12:12

Da gibt es aber einen Unterschied: Du fährst nicht 'ohne' sondern praktisch 'gegen' die Servolenkung. Wenn der Hydromotor leer mitläuft, geht da eine Menge Leistung flöten.

Bock mal eine (hydraulik)servohaltige Karre vorne beidseitig auf und dreh am Lenkrad. Die Hydraulik stellt fast keinen Widerstand dar.
Aber dass das Lenkgetriebe auf einmal um Faktor 2-3 weniger Untersetzung hat, merkt man halt doch deutlich...
Und Röhricht:
Wenn der Hydraulikmotor/Hydraulikzylinder (je nach Konstruktion) im Lenkgetriebe undicht wird, hast du ein echt mächtiges Problem. Bei einigen Karren (z.B. Suzuki Swift) tritt das systematisch auf.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5214
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Hansele » So 24. Sep 2017, 13:09

Hallo zusammen,

schade das es hier immer wieder gleich endet,
alles wird kaputt disskutiert, dass klingt ja fast so als wärt ihr alle Fußgänger.
Aber hoffentlich ohne dieses moderne Zeug names Schuhwerk,
dass stört ja das Gefühl und könnte kaputt gehen.


Naja genug mit dem offtopic-gelaber...


Zum Peugeot P4 kann ich persönlich nicht viel sagen,
die Kiste habe ich bisher nur ein paarmal live gesehen.

Bilder zum P4 gibt es jedenfalls hier:

http://www.primeportal.net/trucks/jean_ ... embert/p4/

http://www.primeportal.net/trucks/jean_ ... eugeot_p4/

http://www.primeportal.net/trucks/jean_ ... eot_p4_fr/

Und hier ganz interessant als Schnittmodell:

http://www.primeportal.net/trucks/jean_ ... _exploded/


Wenn es an sich kein Wolf sein soll, würde ich in die Suche die Puch und Steyer Modelle mit aufnehmen,
die sind von den Teilen her wie die MB-Modelle nur eben deutlich günstiger, da diese weniger gesucht sind.

Wie hoch ist denn dein Budget, dass du dir dafür vorgestellt hast?

Grüßle
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1408
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Toddybaer » So 24. Sep 2017, 14:08

Hier steht gerade ein T4 Transporter zu verkauf
als Allrad.
Soll 2000 kosten, wenn ich das richtig weis hat der keine 200000km gelaufen

Geschweisst ist der zwar schon, machte auf den ersten Blick aber einen guten eindruck
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1059
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Gary » So 24. Sep 2017, 16:06

Hansele hat geschrieben:Hallo zusammen,

schade das es hier immer wieder gleich endet,
alles wird kaputt diskutiert, dass klingt ja fast so als wärt ihr alle Fußgänger.
Aber hoffentlich ohne dieses moderne Zeug names Schuhwerk,
dass stört ja das Gefühl und könnte kaputt gehen.


Wie hoch ist denn dein Budget, dass du dir dafür vorgestellt hast?

Grüßle


Wobei da der Thread-Ersteller nicht unschuldig ist mit seiner Salami Information. Dazu lehnt er ja alles ab, außer den Kübel den er selber vorschlug.

Und weil es schon Wurst ist schlage ich ein Kamel vor, Höhe ist bei einer Antenne sehr wichtig !

Ein Freund hat sich einen Opel Frontere gekauft, in der ersten Woche musste mein Nachbar 3 mal mit dem Trekker und langen Seil kommen. Das lag aber nicht am Opel, mein Freund hat die Grenzen ausgelotet. Da wo er hin musste ist er immer hin gekommen, aber nicht immer dahin wo er wollte. Ist schon ein Unterschied. Für mich ist das hier ein psychologisches Problem und kein technisches.
In der Arbeit habe ich einen Caddy mit Allrad und 2l Diesel-Motor, ich finde den einfach nur porno, aber ist halt kein Exot.
Gary
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Mo 25. Sep 2017, 01:18

Ich hatte mich vorher umgesehen, was an Fahrzeugen überhaupt existiert. Dass der P4 das Wunschfahrzeug geworden ist, liegt an folgenden Eigenschaften:
- man braucht normales Werkzeug und normale Schrauben, nicht irgendwas mit Aufschriften wie 37/39
- Sitzbänke hinten quer, da kann man beim Contest Funkgerät und Schlepptop (zum Loggen) aufbauen und zu zweit gegenüber sitzen
- Antennenhalter, dass Lochbild müsste mit dem der CODAN-Antenne sein
- etwas Ladefläche, wenn man die Sitzbänke hochklappt - ließe sich auch mal als Transporter (z.B. Modellbahn-Module, brauchen viel Volumen) missbrauchen
- ein paar Detailverbesserungen im Vergleich zum Wolf, z.B. leichter und das soll auch den Rostschutz betreffen
- die Ausstattung passt zu mir, ich brauch keinen Schnickschnack

Da sind Alternativvorschläge mit Fahrzeugen, bei denen die Antenne (>2,5m lang) aufs Dach soll, nicht so wirklich sinnvoll. Den Strahler dann in ca. 3m Höhe (Montagehöhe + 1m Anpassung) wechseln (auf der Leiter wenn man in ner Wiese steht?) halte ich nicht für eine gute Idee. Eine nachgiebige Antenne (Feder zwischen Anpassung und Strahler) zählt ja nach StVZO §32 nicht zur Fahrzeughöhe, aber die Antennenspitze kommt der Fahrleitung (immerhin mit Mittelspannung!) gefährlich nahe kommt (h_min = 4,95m). Straßenbahn-Oberleitungen können auch einiges tiefer hängen.

Das Problem bei den zur Zeit in Deutschland zu verkaufenden Fahrzeugen ist die Entfernung - hinfahren, gründlich anschauen und abends wieder nach Hause fahren geht nicht. Das wären eher 3 Tage pro Fahrzeug.

Es war ein bisschen so, wie wenn auf die Frage nach einem Akku-Schrauber die Antworten"Drehmel", "Hol dir ne gebrauchte Alzmetall", "Deckel FP2 hat die robustere Spindel" und "Ich hab noch ne Stichsäge übrig" kommen.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon Gary » Mo 25. Sep 2017, 02:40

MatthiasK hat geschrieben:Erst dachte ich an einen alten Wolf - aber ich bin noch nicht so alt, dass ich einen Mercedes brauche. Daher will ich jetzt den Lizenzbau von Peugeot (ohne dieses Sonderzubehör, das ist hier glaube ich nicht Eintragungsfähig ;)).

Mit diesem Auto habe ich jetzt aber 2 Probleme:
1. Ich kenne mich mit den Problemen von Gebrauchtwagen nicht so wirklich aus - ich hatte bisher immer gute Werkstätten, die mich davor bewahrt haben
2. Das Fahrzeug ist eher selten, in Deutschland kenne ich nach einigem Suchen 3 Stück (einer im Ruhrgebiet und die andern in der Ex-DDR, südlich von Berlin und Niedersachsen) die zu verkauf sind. In Frankreich sind es ein paar mehr, aber allen gemeinsam ist, dass sie mehrere Hundert km weit weg sind und ich da nicht mal eben hin fahren kann um sie genauer anzuschauen.

Wer kann mir da weiter helfen?



Da kommt man schon auf den Gedanken das du Alternativen suchst.
Welche Hilfe hast du den erwartet ? Das sich einer der in der Nähe eines genau solchen Peugeot wohnt die Karre anschaut, kauft, und dann zu dir fährt und mit 1500€ Verlust an dich verkauft ?
Das du deine Antenne in Weinheim gekauft hast war im ersten Beitrag zu lesen, wie lang sie ist erst nach knapp 70 Beiträgen.

Wie können wir dir helfen ?
Gary
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Mo 25. Sep 2017, 23:47

Gary hat geschrieben:Da kommt man schon auf den Gedanken das du Alternativen suchst.


Hmm, ja. War nicht ganz so eindeutig geschrieben. War wohl etwas zu spät abends nach einem langen Tag mit anschließendem heftigem Verkehrschaos auf dem Heimweg (Stichwort Vollsperrung in beide Richtungen der A6 hinterm Walldorfer Kreuz, falls ihr euch vorstellen könnt, was dann passiert)...

Gary hat geschrieben:Welche Hilfe hast du den erwartet ? Das sich einer der in der Nähe eines genau solchen Peugeot wohnt die Karre anschaut, kauft, und dann zu dir fährt und mit 1500€ Verlust an dich verkauft ?


Ja, das wäre nett.
Nee, im Ernst: Genau anschauen und mir eine Einschätzung geben wäre mir schon eine große Hilfe.

Übers Wochenende sind in Frankreich ein paar neue Anzeigen geschaltet worden. Davon sind einige in Lothringen und einer hat nicht mal 2000km. :o
Den Bildern nach ist der auch komplett ausgestattet (u.a. mit Funkgeräten und Tarnnetz, die beiden FAMAS werden wohl eher nicht mit verkauft) - dafür kostet er aber doppelt so viel, wie ich eigentlich geplant hatte. Ich glaube ich muss mal dringend mit einem Bekannten aus Haguenau reden - und danach evtl. mit der Bank...
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Hilfe beim Gebrauchtwagenkauf - Amateurfunk-Auto

Beitragvon MatthiasK » Mi 18. Okt 2017, 00:34

Ich war am 3. Oktober in Frankreich und habe mir dort ein paar Autos angesehen. Der Verkäufer des voll ausgestatteten Fast-Neu-Wagens hat es abgelehnt, mit mir einen Termin zu machen: Keine Ingenieure (wtf?). Ich glaube, mit dem Auto oder Verkäufer stimmt was nicht.

Entschieden habe ich für das Auto mit den meisten Kilometern. Nicht nur wegen des Preises, auch das Armaturenbrett ist auch noch fast vollständig original erhalten - nur der Griff vom Lichtschalter ist irgendwas gebasteltes (Schlauchschelle?). Ein paar Kleinigkeiten sind daran noch zu richten, sonst gibt kein H-Kennzeichen: Dem Auto sieht man an einigen Stellen an, dass es in der Instandsetzung der französischen Armee offenbar auch eine Null-Bock-Haltung gibt...
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], MiataMuc, shaun, soischswore und 32 Gäste

span