Keller wider Flott machen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 21. Sep 2017, 20:21

Hallo,

zu meinem Problem. EIn Keller der aus dem Vorletzten JH (1871) stammt und nach dem Krieg mit einer Katzenberger-Decke notgerichtet wurde (die Mauern bestehen aus Naturstein + Kalkmörtel + Kalkputz und stellenweise halt auf Bodenniveau aufbetoniert) ist erstens feucht (klar nachdem 1870 sicher keine Wassersperre angebracht wurde) und war 2. einige Jahre gut luftdicht verschlossen (Dämmplatten + Holzboden über der Kellertrepee, die Fensterschächte mit Stahlplatten zugedeckt. vor 2 jahren ca. wurdem die Fenster Geöffnet und die Kellertreppe mit einer Lochsäge partiell freigelegt um wenigstens etwas Zirkulation zu bieten (hat auch ganz gut funkioniert.. die luft ist Großeils schon viel besser und (subjektiv) trockemer.. ALlerdings "blüht" im keller immernoch überall das Leben :

CAM00254.jpg


(ich mein im Hintergund sieht man einen Kamin, der ist aus Backstein gemauert.) Der Keller hat an sich nur eine "Außenwand" die anderen 3 Grenzewn zwar auch ans Erdreich, nur steht da noch was Drüber (Nicht unterkellerte Nebenräume)
Diese Art von Schimmel (??) Ist sehr Stark vertreten, teilweise auf dem Holzregal (da aber komischerweise eher weniger) Eher auf dem Boden (Beton) und den sich darauf befindlichen Putzplättchen (die vermutlich von der Decke gerieselt sind) und Stellenweise an der Wand (in den Ecken und Kanten zum FUßboden hauptsächlich)

meine Probleme sind daher :
[*]Was ist das für Schimmel (sieht fast aus wie Glaswolle :shock: :shock: )
[*]WIe mach ich ihn unschädlich (wie werd ich ihn los ohne mir irgendwelche irren Krankheiten zu holen
[*]WIe halte ich die Luftfeuchtigkeit dauerhaft auf einem Vertretbar niederem Level ? (sodass man den Keller wider zur Lagerung von "DIngen" nutzen kann

(DInge sind in dem Fall Ersaztteile alla Ventile, Schrauben Mechanik die nicht oft gebraucht wird)
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lötfahne » Do 21. Sep 2017, 20:48

Oh Gottchen...
...in nem Keller mit vergleichbarer Geschichte und genau demselben Schimmel war ich einmal drin.
Trotz Wegwerfschutzanzug hats noch tagelang gekribbelt.

Ist wohl was für Profis....
Benutzeravatar
Lötfahne
 
Beiträge: 662
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 10:43
Wohnort: KBS 669 bzw. 9401

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Rial » Do 21. Sep 2017, 20:52

[*]Was ist das für Schimmel (sieht fast aus wie Glaswolle :shock: :shock: )


Ist das wirklich Schimmel ???
Sieht mir eher nach ausgeblühtem Salmiak (oder ähnlich) aus...
Salmiak ?
Frag mal Google nach feuchtem Keller und Salmiak/Salz...
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 21. Sep 2017, 21:04

naja das bild bei WIkipedia sieht zumindest vom Flaum Ähnlich aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Ausbl%C3%BChung#/media/File:Ausbl%C3%BChungen.JPG ... Die Frage ist nur, wie finde ich raus obs ausblühung oder Schimmel ist.. angreifen möcht ich das zeug trotzdem nicht :?
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Arne » Do 21. Sep 2017, 21:07

Sieht so ähnlich aus wie bei uns, Altbau um 1900 rum. Der Raum Schuppen ist trocken, gut belüftet und ungeheizt. Laut meinen Eltern ist das Salpeter, das haben wir als Kind für Rauchbomben benutzt :twisted:

Hier hat sich jemand ungefragt ins Bild geschlichen:

Bild
Zuletzt geändert von Arne am Do 21. Sep 2017, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
Arne
 
Beiträge: 127
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:12

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon ESDKittel » Do 21. Sep 2017, 21:08

Ist das Schimmel oder sind das Ausblühungen von Salzen durch Feuchtetransport?
Letztere kenne ich aus meinem Keller, sind feinkristalline watteartige Strukturen.
Auch das die von der Wand abfallen und sich auf angrenzenden Regalböden sammeln wie auf dem Bild hab ich hier auch.
Bei sowas hilft eigendlich nur der Feuchte den Weg in das Mauerwerk abzuschneiden.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Sven » Do 21. Sep 2017, 21:14

Das ist mit ziemlicher Sicherheit eine Salpeterausblühung. Die habe ich im Keller auch an der Wand, wo die Wasserleitungen reinkommen. Das Schwitzwasser befeuchtet im Sommer auch die Wand und dann blüht es da. Ich habe satt mit Kaliwasserglas gestrichen und seit dem ist es deutlich besser geworden.

An manchen Wänden reicht die Luftfeuchtigkeit aus, um es blühen zu lassen. Es muss nicht mal Feuchtigkeit von außen sein.
Irgendwelcher nachträglich aufgebrachter Putz und Luftfeuchtigkeit, schon hat man Salpeter. Bei mir im Keller auch an eigentlich trockenen Wänden, die mal nachträglich jemand mit Zementputz verputzt hat. Wo noch der Originalputz dran ist salpetert es nicht. Neuzeitlich zugemauerte Türöffnungen sind ein heißer Kandidat für Ausblühungen bei mir. Besonders schlimm, wenn sie mit normaler Wandfarbe gestrichen wurden. Nur Fassadenfarbe und Kalkfarbe halten halbwegs an diesen Stellen.

Salpeterausblühungen bestehen aus relativ harten Kristallen, die so eine Art Zuckerwatte bilden. Schimmel ist weich und schmiert beinahe schon.
Benutzeravatar
Sven
 
Beiträge: 3362
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon TDI » Do 21. Sep 2017, 21:20

Schimmel (Pilze) bestehen aus 98% Wasser, d.h. das sollte in der Flamme annähernd restlos verbrennen bzw verdampfen.
bei Ausblühungen würde ich erwarten, dass ein Großteil davon zurück bleibt. Es mag aber Salze geben, die sich auch verflüchtigen.
Vielleicht kannst Du die Ausblühungen auch in warmem Wasser auflösen? Das sollten Pilze nicht tun.
Anschließend eindampfen und schauen, ob und wie es auskristallisiert.
Versuch macht kluch...
TDI
 
Beiträge: 1510
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 09:43

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 21. Sep 2017, 21:28

Naja wenns "nur ausblühungen" sind, dann ich die wohl einfach abschaben? wenns nachwächst.. egaaal solanga nicht irgendwie gesundheitsbedenklich ist oder metall angreifft ... mussich irgendwas beachten? (zweck Staub oder so) die Aussenwände bekomm ich nicht abgedichtet von aussen .. da steht ein Lokschuppen drauf.. ... Rauchbomben klingt interessant ... ich kann dir ja ein Pfund davon schicken ^^
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon uxlaxel » Do 21. Sep 2017, 21:36

salpeter-ausblühungen beißen in der nase....
würde beim abbürsten schon ein schnuffi aufsetzen oder direkt an der bürste einen staubsauger dran halten
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8153
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Sven » Do 21. Sep 2017, 21:44

Staubmaske aufsetzen, grober Besen und dann gib ihm. Losen Putz auch entfernen. Anschließend mit Kaliwasserglas einpinseln und beobachten, ob es geholfen hat.
Nicht den guten Staubsauger nehmen, Kellermuff bekommt man nur schwer aus dem Sauger wieder raus. ;)

Das Zeug fördert schon die Korrosion von Metallen, zumindest rosten einfache Schrauben gerne mal.

Trockenlegen ist auch kein Allheilmittel. Ich habe hier Wände, die nicht abgedichtet sind aber trotzdem nicht blühen.
Ich habe das Gefühl, dass mit Zementputz nachträglich verputzte Stellen anfälliger sind für Ausblühungen als mit altem Putz verputze Wände.
Benutzeravatar
Sven
 
Beiträge: 3362
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:52
Wohnort: in Sichtweise der Erdkante

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Wurstblinker » Do 21. Sep 2017, 22:05

Arne hat geschrieben:Sieht so ähnlich aus wie bei uns, Altbau um 1900 rum. Der Raum Schuppen ist trocken, gut belüftet und ungeheizt. Laut meinen Eltern ist das Salpeter, das haben wir als Kind für Rauchbomben benutzt :twisted:


dito,
ich trockne und sammel das, (OK, ich hab ne Meise...)

Früher konnte man es einfach bei edeka kaufen..
An der Kasse: Oma hat mich geschickt die brauchts zum Fleisch konservieren :D :lol:
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 362
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 21. Sep 2017, 22:06

Staubsauger is nicht das Problem... ein Werkstatsauger steht rum.. der frisst normalerweise ganz anderen dreck ... nur wenn ich mit dem zeug noch irgendndn blödsinn anstelln möchte... öhm nunja
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon RMK » Do 21. Sep 2017, 23:49

ich würde auch auf Salpeter tippen.
entweder mischst Du nach dem bekannten Rezept des Mönchs Bacon was lustiges zusammen,
oder -besser - Du kippst es in den Garten. Kalidünger freut die Pflanzen.
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1015
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Bastelbruder » Fr 22. Sep 2017, 00:17

Der Unterschied zwischen Salpeter und Pilzen liegt in der Löslichkeit. Einfach mal etwas Watte mit Wasser einweichen.

Da fällt mir ein, daß ich so ähnliche Watte schon mal gesehen habe. Das war in Wohlfühlwärme und mit Silikonölnebel geschwängerter Maschinenluft. Die Hinterlassenschaft von Silikonölfresser-Bakterien, völlig ungefährlich so lange man nicht aus Silikon besteht. :?
Schade daß die Bilder weg sind.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3840
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Rial » Fr 22. Sep 2017, 00:23

Früher konnte man es einfach bei edeka kaufen..

Früher (TM) !
Such mal heute Salpeter im Gewürz-Regal... :roll:

Salpeter+Zucker im gelben Ü-Ei mit einer Wunderkerze als Zünder :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 510
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Gernstel » Fr 22. Sep 2017, 06:29

Uiii, wunderschöner Kalksalpeter!
Noch vor 200 Jahren hättest Du Besuch vom Salpetersieder bekommen https://de.wikipedia.org/wiki/Salpetersieder

Ich kann mir die Calciumnitratausblühungen als geringeres Übel vorstellen, da sie wahrscheinlich dem Schimmel das Leben schwer machen. Und Schimmel ist das größere Übel.

Seltsam finde ich nur, von welcher Stickstoffquelle die Bakterien leben? Da wird doch nicht eine Abwasserleitung undicht sein? Oder gab es früher Düngeraufbewahrung oder Tierhaltung oder ist das in der NOx-Stadt Stuttgart mit Lufteintrag?
Gernstel
 
Beiträge: 676
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon radixdelta » Fr 22. Sep 2017, 07:09

Wie sieht es denn mit dem Regenwasser aus? Da sollte man drauf achten das das ordentlich vom Haus weg geleitet wird, das hilft dem Keller ungemein.

Wenn du die Arbeit investieren willst nimm den Putz runter, da ist auch noch viel Salz drin. Mit neuem Kalkputz hast du eine Weile ruhe. Das hält aber nicht ewig.
Das A und O ist das du die Wände belüftet hältst, also keine Regale unmittelbar an die Wand sondern eine Handbreit von ab. Wenn es von der Raumaufteilung her geht Regale in die Mitte und an der Wand entlang den Gang.
radixdelta
 
Beiträge: 755
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:25
Wohnort: Nord-Ost-Westfalen

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Chaoskreator » Fr 22. Sep 2017, 07:21

Ich klinke mich mal ein: Habe ein ähnliches Problem, Haus aus den 60ern, nicht trockengelegt. Nur bei mir ist es Schimmel, auch nicht watteartig, sondern sieht eher wie moderne Kunst aus (Violett- und Grautöne).
Ich will den Putz erneuern: Welcher Putz ist am besten geeignet? Kalkputz? Fassadenputz?
Der, der jetzt drauf ist, stammt noch aus den 60ern und wurde mit Dispersionsfarbe gestrichen. Inzwischen weiß ich, dass alle Kellerwände atmen müssen. Daher verwende ich bei sowas nur noch Silikatfarbe (ist atmungsaktiv). Leider gilt: Einmal Dispersionsfarbe, immer Dispersionsfarbe.
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 737
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Fr 22. Sep 2017, 08:05

Das einzige was in der Gegend an Abwasser zu finden ist ist ein Regenabfluss vom Dach (500/600m2) von dem ich nicht sicher sagen kann wo er hinläuft bzw. ob er immernoch den weg nimmt der für ihn vorgesehen war (wie gesagt, alter Lokschuppen ...) Abwassrleitungen gehen da sonst keine Lang, höchstens alte 20-30" Frischwasser gussleitugen, aber die sind seit mindestens 1980 Trockengelegt ( gut wie ich die Bahn kenne haben die einfach die Wasserkräne abmontiert ubd den Rest zugeschüttet... ev. Läuft ja da wasser rein und am Brunnenhaus kommts nichtmehr raus weil da der einlass viel höher liegt ?
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Attimus » Fr 22. Sep 2017, 09:04

Ich hab da vor ner weile mal nen YT-Kanal gefunden, der ist zwar eigentlich Tischler, aber hat einige Videos wo er mit verschiedenen Mörtel und Putzarten experementiert!
Grade im Bezug auf alte Mauerwerke absolut empfehlenswert sich das anzusehen :!:

https://www.youtube.com/channel/UCQxjyDrWTixePHMwkpRIr3g
Benutzeravatar
Attimus
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:06
Wohnort: Oberösterreich

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Fr 22. Sep 2017, 11:15

also ... bin mobil unterwegs deswegen entschuldigt mein getipse ... es scheint sich wirklich um ausblühung zu handeln... das zeug knirscht beim zerreiben zwischen den fingern... mit dem bunsenbrenner schmilzt es (oder gerlüht ?) die ablagerugen si.d da am starksten wo der kalkputz mit zementputz überdeckt wurde und am ehemaligen kamin sowie zur seitenwand (draussen führt ein gleis vorbei das ehemals zum rundschuppen ging) ich vermute mal das sich in den vielen betriebsjahren einiges an Steinkohle- (nstaub, - verbrennungsrückständen, nasche) an den stellen abgesetzt hat (aich im kamin) welches ja ammonjak enthält (zumindest gerige mengen davon) die im laufe der jahre vom regen ausgespühlt worden sind (klingt das plausibel?)
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 28. Sep 2017, 11:17

Der Keller ist zum Großen teil wider sauber und aufgeräumt... Nur überlege ich immernoch wie ich die Feuchte Luft austauschen kann :oops: ... meine Idee währ ein Feuchtigkeitssensor in einem Fensterschacht einen im Raum über dem Keller und einen (oder mehrere im Keller) und dann mit Hilfe von einem Arduino (und PC Lüftern) entweder Luft in den Keller fördern oder heraussaugen :?:

Vermutlich gehts noch einfacher indem man immer in den Darüberliegenden Raum entlüftet oder ? also quasi mit Lüfter A durch RIffelschlauch die luft in die (feuchteste) hintere Ecke des Kellers fördern und vorn irgendwo wider absaugen ? Oder sollte ich doch lieber von außen Luft ansaugen ? (also quasi einen Fensterflügel durch ne Holzplatte ersetzen (Licht kommt da sowieso quasi 0 rein) und da ein rohr durch und oben mit nem bogen verschließen ?) is halt blöd wegen Schnee und so :?

EIne Idee die ich noch habe währ den alten Kamin, der nicht mehr angeschlossen ist, anzubohren und Luft aus dem Unterdach (Dachdurchführung ist nicht mehr vorhanden) anzusaugen..

könnte irgendwas davon funkionieren ?
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1025
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Uli » Do 28. Sep 2017, 11:30

Ich würde immer die feuchte Luft nach außen pusten. Frische, trockenere, vortemperierte Luft kommt dann schon von alleine nach.
Uli
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 13:55

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Gernstel » Do 28. Sep 2017, 12:02

Leider ist es so, dass man Luftfeuchte UND Lufttemperatur betrachten muss, weil warme Luft mehr Feuchtigkeit transportieren kann, die beim Abkühlen dann kondensiert. Soll heißen: Warme Sommerluft, die auf kalte Kellerwände trifft, kühlt dort ab und die überschüssige enthaltene Luftfeuchte kondensiert an den kalten Wänden.

Um das zu verhindern, sollte man vor dem Lüften jeweils Temperatur und Feuchte vergleichen. Oder einen Luftentfeuchter aufstellen. Oder Ausheizen.
Gernstel
 
Beiträge: 676
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ferdimh, Lukas_P, nonever, ohu, scotty-utb, Till und 23 Gäste

span