Keller wider Flott machen

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 28. Sep 2017, 12:37

Naja wie gesagt, es ist kein Wohnhaus und es wird auch nicht geheizt... Das ganze ist ein alter Lokschuppen (oder dessen Nebengebäude) wo ich eben (unempfindliche) Ersatzteile einlagern möchte ;)
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1024
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Gernstel » Do 28. Sep 2017, 13:16

In diesem Fall könnte tatsächlich "lassen wie es ist" die günstigste Alternative sein.

Einfach mal interpolieren: Keller hat sich in X Jahren vom Zustand A nach Zustand B verändert.
In wie vielen Jahren weiterer Nutzung Y wird er welchen Zustand C erreichen?
Vielleicht ist der Zustand so am stabilsten, wie er gerade ist?!
Gernstel
 
Beiträge: 674
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Lukas_P » Do 28. Sep 2017, 13:32

Naja der Keller war schon früher Ersatzteilmagazin für die Werkstätte der Bahn. Etwa in der 2. Hälfte der 90er sind die hier zum großen teil Ausgezogen / haben den Betrieb sehr verringert (die Werkstätte wurde etwa 2003 ganz aufgelassen). Zu der Zeit (ev. schon füher) zog irgendwann der Verein hier ein.. die haben den Darüber liegenden Raum an eine Band als Probenraum vermietet Die waren es auch die den Boden (irgendwas halbfestes öliges) Mit Styroporplatten und OSB Platten verkleidet haben. dabei wurde auch der Keller ganz versiegelt (ich hab den irgendwann nur mal durch Zufall entdeckt..) Auch die Kellerfenserschächte waren mit Stahlplatten abgedeckt die stark mit Trockenem Graß etc überdeckt waren (es war fast nicht zu erkennen das da Schächte drunter sind).. in dem Abgedeckten Zustand war der Keller dann etwa 10 Jahre komplett auf sich alleine gestellt..

vor etwa 2 Jahre hab ich dann im Führjahr mal die Fensterschächte Freigelegt und die Fenster geöffnet. Seitdem ist der Keller schon viel trockener als vorher (außerdem wurden in die Abdeckung der Kellertreppe Löcher geschnitten. Im Warmen Teil des Jahres ist der Raum drüber als Ausstellungsraum genutzt, aber im winter kann man die Abdeckung offen lassen, das verbessert die Zirkulation noch etwas.

Wie sich geschlossene Fenster auswirken auf die Feuchtigkeit habe ich nicht probiert.. aber ich denke das die Paar Löcher in der Bodenabdeckung langfristig nicht reichen um die feuchte Luft aus dem Keller zu holen
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1024
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Keller wider Flott machen

Beitragvon Gernstel » Do 28. Sep 2017, 14:43

Das klingt, als ob Du bereits gut auf dem Weg bist.
Die Faustregel fürs (technikfreie) Kellertrocknen war bei Kälte zu lüften: Die kalte Außenluft mit wenig enthaltener Feuchte verdrängt die warme, feuchtere Kellerluft, erwärmt sich im wärmeren Keller und nimmt dabei weitere Feuchte auf. Nachteil: Der Keller wird abgekühlt.

Früher (tm) waren Keller von Wohnhäusern immer feucht, was die Lagerung von Kartoffeln, Wurzeln usw. erleichterte. Da wurden natürlich auch andere Bauweisen und Baustoffe verwendet. Aber eine gewisse Feuchte würde ich einem unbewohnten, nur als Lager für unempfindliche Güter genutzten Keller auch zugestehen. Unter der Voraussetzung freilich, dass es keinen Schimmel gibt.
Gernstel
 
Beiträge: 674
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], inse, Schneewittchen und 12 Gäste

span