ESD's Zweitaktmoppelfaden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Fr 22. Sep 2017, 17:08

Angefixt von MichelH's und Licht_Tim's Moppelfrickel aufm Finger 17 hab ich mir nun auch einen zugelegt.

Geworden ist es der von Röhricht ausm Wer-will es-haben:
Ein Bosch-Eisemann 3kVA 1~ Stromerzeuger mit Fichtel&Sachs Stamo 281 277ccm 2-Takter:
Bild->zoom
Bild->zoom
Bild->zoom

Also vorm letzten Stammtisch bei Heaterman morgens zum Historischen Funk-und Nachrichtentecknik-Flohmarkt nach Mellendorf gezuckelt und das Teil eingesackt. Der passt genau saugend in den Kofferraum von meinem Polo :D .

Abends aufm FKNW-Stammtisch wurde der auch gleich umgehend von der Truppe befrickelt und unter MichelH's Federführung zum Leben erweckt.
Die Story dazu mit allen Nebenwirkungen und Bilder gibts demnächst im Stammtischblock.
Besonderer Dank geht an MichelH für die fachliche Unterstützung bei der Inbetriebnahme und an Heaterman dafür daß wir seine Werkstatt (und Teile des Hauses) mit 2 Taktduft erfüllen durften.

Grundsätzlich läuft der gut, selbst 4kW Heizlüfterlast haben den nicht beindruckt, der Sound beim Abwurf der 4kW war jedoch göttlich :D.
Doch es gibt einige Baustellen...
Die werde ich nach und nach in lockerer Folge angehen und Euch hier am Werdegang teilhaben lassen.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Tesla » Fr 22. Sep 2017, 17:30

Musst du den den Tankhalter noch geschweißst haben? Wenn ja bringe ich am 30. den Wig-Möller mit. Muss den sowieso noch umlagern in die neue Werkstätte in Varel ;)
Benutzeravatar
Tesla
 
Beiträge: 337
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Fr 22. Sep 2017, 17:39

Der Tank ist natürlich "leicht" vergubbelt und zu allen Überfluß fehlte am Benzinhahn der Vorfilter.
Die Reste davon konnte man noch erahnen.
Im Netz gab es Bilder wie das ungefähr ausgesehen hat:
Bild
(Bild aus dem Netz geliehen)

Im Bestand fand sich eine Matte Bronzegaze, vor vielen Jahren mal bei MIR-Elektronik in München erstanden.
Doch irgendwie muß dat aufgerollte Filtermaterial in Form gehalten werden, damit an der Überlappungsstelle kein Dreck reinkommt.
Also geschwind eine Punktschweißvorrichtung improvisiert:
Bild
Der Trafo ist ein Sekundär abgebrannter NEON-Trafo aus Eiterfeld, ein von Durchmesser passender Kupferstab dient als Gegenelektrode und Formgeber für die Bronzegaze, ein vorne Spitz gedengeltes Stück Kupferschiene ist die Punktschweißelektrode.

Bei ~1kA und ~4s Dauer gab es dann brauchbare Schweißpunkte:
Bild
Bild

Fertig montiert sieht das ganze nun so aus:
Bild
Die Filtergazerolle wird durch ein innen einzupressendes Passstück am Benzinhahnkorpus befestigt.
Danach oben zugebördelt und noch einen Schweißpunkt draufgesetzt, da ist beim ersten Versuch die Elektrode abgerutscht und hat einen Teil der Bronzegaze weggebrannt :oops: .
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon grobschmied » Fr 22. Sep 2017, 18:06

Wieviel Hubraum hat denn der Motor? Ich hab hier irgendwo noch eine Anleitung dafür, glaube für 250 ccm wenn mich alles täuscht. Rennt auf unserem Eigenbau Traktor/Knicklenker mit Hänger ;-)
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Fr 22. Sep 2017, 18:14

Tesla hat geschrieben:Musst du den den Tankhalter noch geschweißst haben? Wenn ja bringe ich am 30. den Wig-Möller mit.

Den Tankhalter hat es ordentlich zerrödelt:
Bild
Bild
Bild

Währe super, wenn Du den aufm nächsten Stammtisch schweißen könntest!
Den Moppel bringe ich auch mit, bei Arndt ist das ja ein bischen weitläufiger, da könne wir den mal ordentlich lärmen lassen :D
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon berlinerbaer » Fr 22. Sep 2017, 18:26

grobschmied hat geschrieben:Wieviel Hubraum hat denn der Motor? Ich hab hier irgendwo noch eine Anleitung dafür, glaube für 250 ccm wenn mich alles täuscht. Rennt auf unserem Eigenbau Traktor/Knicklenker mit Hänger ;-)


ESDKittel hat geschrieben:Ein Bosch-Eisemann 3kVA 1~ Stromerzeuger mit Fichtel&Sachs Stamo 281 277ccm 2-Takter.


Alles klar? ;)

Wenn ihr mit dem erstmal fertig seid, ist sicher ein verlässliches Aggregat zur Stromversorgung der Weltherrschaft draus geworden.

Was wollt ihr denn optisch noch dran machen, wenn die funktionale Instandsetzung fertig ist?
berlinerbaer
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Matt » Fr 22. Sep 2017, 18:34

und neben türkische Werkstatt in Nürnberg steht ne NVA 2Taktschreier, (gleiches wie der von LichtTim), soll ich anfragen, was Schrotti dafür haben will.?

Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1744
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon grobschmied » Fr 22. Sep 2017, 18:35

berlinerbaer hat geschrieben:Alles klar? ;)


Na klar wer lesen kann ist klar im Vorteil :-P bleibt halt manchmal ni alles hängen..

Die Anleitung könnte da vielleicht passen. Ich kuck da mal rein.
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Fr 22. Sep 2017, 18:43

Mobilisiert ist der Moppel auch schon, die 20mm Siebdruckplatte gabs inkl. Zuschnitt beim Baustoffhändler im Nachbarort für 'ne kleine Spende in die Kaffeekasse :D . Die Rollen sind aalte Einkaufswagenrollen die Uxlaxel mal in Umlauf gebracht hatte, lassen sich sauber Zerlegen, reinigen und neu abschmieren.
Bild
Die Bordwand hab ich angebaut, damit das Teil sich nicht runterrödelt und damit man beim Schieben über unebenen Untergrund den Moppel nicht von Brett schiebt. Die Bordwandhöhe ergab sich aus dem Reststück Plattenmaterial abzüglich Grundfläche des Moppels...
Nur irgendwie hab ich den Fußantreter nicht einkalkuliert :oops:
Bild
Da durfte ich dann gleich noch mal was ausklinken.

Elektrisch ist der auch schon auf Vorderman gebracht, es hatte den Gleichrichter (Mittelpunktschaltung) für die Erregung zerlegt, warscheinlich infolge von völligem Kapazitätsverlust der Entstörkondensatoren (einer ist still gestorben, der andere hatte sich ausgekotzt *ööörrrks*).

Wie funktioniert diese selbstregelnde Generatorregelung eigendlich?
Da ist nur eine Hilfswicklung -> Gleichrichter-> Erregerwicklung

Die Dioden hab ich jetzt durch 2x1N5407 ersetzt und neue Kondies eingebaut.
Bild

Die gerissenen Gummischwingungsdämper sind in der Post.
Bild
Die hängende Konstruktion ist da irgendwie verschleißfördernd,
da wollte ich eventuell eine Tragekonstruktion bauen, damit die Gummipuffer auf Druck belastet werden.
Obwohl, die Gummipuffer kosten auch nicht die Welt und werden bei meinem Einsatzszenario nicht so schnell aufgeben.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Fr 22. Sep 2017, 18:50

berlinerbaer hat geschrieben:Wenn ihr mit dem erstmal fertig seid, ist sicher ein verlässliches Aggregat zur Stromversorgung der Weltherrschaft draus geworden.
Was wollt ihr denn optisch noch dran machen, wenn die funktionale Instandsetzung fertig ist?

Auspufftopf wollte ich außen entrosten, dann mit Ofenrohrlack silber oder schwarz anpinseln.
Erst dachte ich den Moppel in Narzissengelb zu streichen, hab da noch eine große Dose seit ewig rumstehen und die Farbe hat was.
Aber mittlerweile gefällt mir das orange/blau ganz gut, entweder farblich auffrischen oder Usedlook und nur Klarlack drüber.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ferdimh » Fr 22. Sep 2017, 19:08

Wo gibts die Dinger denn? Ich suche solche Dämpfer schon seit längerem, wenn auch um sie auf Druck zu belasten.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5204
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Fr 22. Sep 2017, 19:13

Die hab ich aus der Bucht gefischt, Suchworte: Gummipuffer, Schwingungsdämpfer, Gummi Metall, Silent block.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Tesla » Fr 22. Sep 2017, 19:25

Entweder bei Egay oder beim örtlichen Industrieversorger/Werkzeugmaschinenhandel. Ich hab noch ein paar mit m10 Aussengewinde irgendwo rumfliegen, falls Interesse besteht. Mein Volvo hat übrigens solche Schwingungsdämpfer in etwas Überdimensioniert als Motorlager :D
Benutzeravatar
Tesla
 
Beiträge: 337
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:02

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Roehricht » Sa 23. Sep 2017, 01:27

Hallo,

Wo gibts die Dinger denn? Ich suche solche Dämpfer schon seit längerem, wenn auch um sie auf Druck zu belasten.


Als ich neulich die Isolanporzellatoren für mein IGOR Amp gesucht habe sind mir die Silentblöcke in die Hände gekullert. ich denke das sind diejenigen die ich für den Moppel mal besorgt habe.
Da Jan-Henning nun welche besorgt hat könntest du die 4 Stk. haben.

Hab Heute mal mein FIMAG Jockel angerissen zur Freude der Nachbarn. :mrgreen: Der Hier:

http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=62&start=5000#p193832

Mit 15 kW Heizlüfter als Last. 60% Lärm 40% Strooomm! :mrgreen:

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2591
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Do 28. Sep 2017, 20:46

Heute mal den Tank entgubbelt.
Leider kein Vorherbild gemacht :oops: im Tank war unten ca 1cm hoch ähm nennen wir es mal Rostschaum.
Konsistuell wie uralter Bauschaum. An den Tankwänden befanden sich vereinzelt braunschwarze Kristalle, ja Kristalle wie Salzkristalle, nicht normaler Rostbrösel. Den erwarteten Ölschmodder hingegen gab es nicht, alle Ablagerungen waren trocken.

Hab eine Mischung aus kleinen Feldsteinen, Ziegelbruch und kleinteiligem Alteisen zusammen mit Wasser und Spülmittel rein und ordentlich durchgeschüttelt.
2. Waschgang wie 1. nur + Zitronensäure, 3. dann nur mit Zitronensäurelösung.
Mehrere Spülgänge mit Klarwasser, Trocknen mit dem Männerföhn.

Innen blitzeblank, allerdings deutliche Rostfraßspuren am Boden und auf ca. halber Tankhöhe.
Die Tankoberseite ist sauber und glatt, bekomme ich über den Inspektionsspiegel zwar angeschaut aber nicht gescheit photographiert.
Bild
Bild
Bild

Der Ziegelbruch und einige der kleinen Feldsteine sind erstaunlich schnell rund geworden:
Bild
Vielleicht kann ich die zu Weihnachten ja als Dekoscheiß vermarkten ;)

Morgen hab ich bestimmt Gummiarme...
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon topmech » Fr 29. Sep 2017, 22:24

ferdimh hat geschrieben:Wo gibts die Dinger denn? Ich suche solche Dämpfer schon seit längerem, wenn auch um sie auf Druck zu belasten.

Ich kann dir eine Ladung davon eintüten, im Geschäft wollten sie's wegschmeißen, aber ihr wisst ja wie sich das mit dem Aufheben und Brauchen verhält...
Benutzeravatar
topmech
 
Beiträge: 895
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 18:04
Wohnort: Memmingen

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » So 22. Okt 2017, 17:05

So, es hat sich wieder was getan, die Tankhalterung hat Tesla auf dem letzten FKNW-Stammtisch [das war der naßeste Stammtisch aller Zeiten, Dauerstarkregen und Grundwasserstand eine Handbreit über der Grasnarbe] perfekt geschweißt. Vielen Dank!
Bild

Der Probelauf viel leider viel zu kurz aus, da der Motorschutzschalter etwas gegen das Ansaften des 2kW Leuchtobstes hatte, welches Botanicman mitgebracht hatte. Auch nach längerer Abkühlzeit ließ der MSS sich nicht mehr einschalten :(
Keine gute Idee ist es übrigens einen historischen Benzinhahn zu zerlegen und zu entgubbeln.
Gubbel wirkt dichtend...Arndt, stinkt Deine Veranda noch nach 2T-Moppel-Benzin?...hab jetzt einen Chinanachbaubenzinhahn eingebaut.

Beim entsiffen des Motorgehäuses ist mir unten am Gehäuse dieser Stöpsel aufgefallen:
Bild
12'er Schlüsselweite, ein dickes Querloch, innen ist eine Bohrung erkennbar.
Um diesen Stöpsel herum ist das Motorgehäuse extrem siffig, in Sprührichtung der Bohrung ist der Auspuff ebenfalls stark ölnaß, das Öl kommt aber nicht aus dem Auspuff selber, der ist am Auslaß innen trocken.
Ist das sowas wie ein Entlüfter/Überdruckventil/automatischer Wasser-/Ölablasser?

Der Auspuff ist leider stark angerostet:
Bild
Wollte den entrosten (mechanisch + Zitronensäure) und dann mit Zink aus der Sprühdose oder mit Ofenrohrlack einjunken.
Habt Ihr da Erfahrungen/Tips was ich da am besten nehmen kann?
Wie kriege ich den am sinnvollsten demontiert ohne die Dichtung zu gefährden?
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Arndt » So 22. Okt 2017, 20:16

ESDKittel hat geschrieben:Arndt, stinkt Deine Veranda noch nach 2T-Moppel-Benzin?


Öhm nö :lol: war mir am nächste Morgen auch schon wieder entfallen, keine Sorge unter der Veranda ist eine Betonsole, da sickert nix ins Erdreich!
Im Gegenteil bewahrt es das hoffentlich Unterholz vor der weiteren Verrottung :D
Benutzeravatar
Arndt
 
Beiträge: 1674
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:42
Wohnort: einen Schritt über den Abgrund hinaus

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Simon » So 22. Okt 2017, 22:49

Habt Ihr da Erfahrungen/Tips was ich da am besten nehmen kann?

Wenn der im Betrieb ordentlich heiß wird, ein paar hundert Grad dürfen es gerne sein:
Grob entrosten, Moppel richtig heiß laufen lassen, und WD40 oder ähnliches drüber. Das qualmt, das stinkt und der wird pechschwarz. Ein paar mal wiederholen, und dann so lange heiß laufen lassen bis nichts mehr qualmt. Das gibt ne 1a Schicht, die lange nicht mehr rostet. Hält an meinem Rasenmäher schon ewig.

Gruß

Simon
Simon
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 17:17

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon berlinerbaer » Mo 23. Okt 2017, 02:50

Rost runter:
Nach der Flugrostentfernung mit Phosphorsäure behandeln.
Je nach Stahlsorte und Behandlungsdauer fällt die entstehende Phosphatschicht von grau bis Anthrazit aus. Länger=dunkler.

Danach gut abwaschen, gern mit einem Schuß von irgendwas alkalischem (NaOH/Abflussfrei) um Säurereste zu neutralisieren und trocknen lassen.

Wenn Du das so schön findest, kannst Du's so lassen. Die Eisenphosphatschicht verhindert Rost für eine ganze Weile.

Danach sieht Zinkspray sicher auch prima aus.

Soll es ganz schwarz werden, kannst Du nach der Phosphatierung, wie bereits vom Vorredner angeregt, den Auspuff im heißen Zustand z.B. mit Altöl einsauen, bis eine Patina entsteht. Draußen und mit Atemschutz ;)
berlinerbaer
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ferdimh » Mo 23. Okt 2017, 10:26

Wir haben den Auspuff am Holder erst mit Drahtbürstenextase entrostet und dann mit Ofenlack schwarz lackiert. Das hält überraschenderweise bald 10 Jahre trotz einiger Glühvorgänge durch spontane Selbstentzündung des enthaltenen Ruß-Öl-Gemisches (Der Diesel vornedran liefert bei Teillast perfekt vorgewärmte Luft für dieses Manöver).
Zinkspray hält sich auch sehr gut, wenn man ihn mehrfach aufträgt (dazwischen Vollastläufe zum Einbrennen).

Hinter dem komischen SW12-Dingens am Kurbelgehäuse verbirgt sich sicher kein automatischer Entöler, sondern ein manueller. Wenn ich mich richtig erinnere (Letzter Einsatz dieser Moppel im THW war 2010 oder so) konnte man den 1-2 Umdrehungen rausdrehen um den gröbsten Siff abzulassen. Wenn man das unterlassen hat (was der Normalfall war) lief der Lärmomat auch, man war lediglich 10 Minuten mit Nullsicht konfrontiert... "Wer gut schmiert, der schlecht sieht und schlecht atmet"
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5204
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Di 24. Okt 2017, 11:24

Die Doppelbürsten des Generators sehen noch gut aus, die Schleifringe haben auch kaum Einlaufspuren:
Bild

An Öl-Einbrennbeschichtung hab ich auch schon gedacht, der Auspuff wird aber warscheinlich nur partiel heiß genuß.
Die Originalbeschichtung ist stark unterschiedlich in Mitleidenschaft gezogen.
Vermute ein Labyrintsystem im Auspufftopf.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon ESDKittel » Do 26. Okt 2017, 18:52

So, heute mal den Auspuff abgebaut und gedrahtbürstet; die Dichtung ist ganz geblieben und klebt noch am Zylindergehäuse.

Das Entlüftungsentwas unten am Kurbelgehäuse sieht so aus:
Bild
Mich dünkt da fehlen Teile...
Kein Wunder das da alles im Umkreis stark ölverschmodert war.
Die Undichtigkeit scheint die Funktion des Motors nicht zu beeinträchtigen.
Werd da erstmal eine kurze M8 Schraube reindrehen.
Benutzeravatar
ESDKittel
 
Beiträge: 1629
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 13:18

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon Toddybaer » Fr 27. Okt 2017, 21:41

das könnte die kurbelgehäuse Ablaufschraube sein.
Wenn der Motor mal hoffnunglos abgesoffen ist.
Soll man aber nicht ewig auf lassen, soll nicht gut für den Motor sein.

Haben die AGRIA mit ILO 2 Takter auch
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: ESD's Zweitaktmoppelfaden

Beitragvon tryps » Sa 28. Okt 2017, 12:28

Diese Ersatzteilliste für den FS 281 hast du schon gefunden oder? Ist zwar für Einachser aber das wird grundsätzlich das selbe sein.
Da sind halt praktischerweise auch die ganzen Normteile mit Explosionszeichung aufgeführt, falls mal was fehlt oder kaputt geht. Falls das Nr. 22 Seite 4 ist, sollte da ein Ölablasshahn sein. Übliche Wartung war bei den Motoren wohl mit Motorkonservator oder halt Motoröl zu spülen vor dem Wegstellen. Ist bei meiner Agria in der Anleitung auch so beschrieben, die hat zwar einen Hirth Motor aber am Kurbelgehäuse ist auch ein Ablasshahn.

Gruß,
tryps
tryps
 
Beiträge: 186
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: basti1, Bing [Bot], Google [Bot], Sr.Gallinger und 31 Gäste

span