Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Mi 27. Sep 2017, 07:56

Hallo
es sind nicht die Projekte die man sich selber aussucht, sondern die von denen man heimgesucht wird welche dann das große Chaos erzeugen.

Also meine Dauerbaustelle VW T4 ist diesmal wieder besonders.
Folgender Fehler: nach ein paar km wird aus dem Überdruckbehälter etwa 1L Wasser herausgedrückt, der Kühlkreislauf baut so viel Druck auf das er am anderen Tag noch Druck hat.
Temperaturanzeige bleibt im Normalen Bereich etwa in der Mitte stehen.
Es ist dann auch egal ob ich Autobahn und wieviel km danach noch folgen es bleibt bei einem liter und die nach den ersten 10 km.

Es ist ein 1,9 TD ABL Motor
Zylinderkopf mit Dichtung usw., Turbo, Zahnriemen sind ca. 2000 km "neu" (hatte davon schon mal in Ärgernis der Woche geschrieben)
Wasserpumpe etwa 20.00 km

Der Schrauber hat geprüft ob Abgase in das Kühlwasser gedrückt werden => Ergebnis Nein
Ich habe den Deckel vom Überdruckbehälter von schwarz auf Blau getauscht und habe noch einen neuen Überdruckbehälter hier liegen.

Jetzt würde ich noch den Kühlmittelregler tauschen...
Frage den mit 87° oder den mit 84°?


cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 235
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toni » Mi 27. Sep 2017, 09:25

jodurino hat geschrieben:Hallo
Der Schrauber hat geprüft ob Abgase in das Kühlwasser gedrückt werden => Ergebnis Nein


CO2-Test? Vorsicht: der soll bei Dieseln sehr unzuverlässig sein.

Thermostat glaube ich nicht: wenn das zu spät aufmacht, müsste zuerst die Temperaturanzeige über max. gehen. Und bei max. Temperatur darf das System noch nicht abblasen (vor allem mit neuem Deckel...).

Ich würde daher auf Verbrennungsdruck in der Warmlaufphase tippen -> undichte ZKD (oder Riss im ZK), auch wenn die Dichtung noch relativ neu ist :cry:
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1013
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Mi 27. Sep 2017, 12:30

Toni hat geschrieben:
CO2-Test? Vorsicht: der soll bei Dieseln sehr unzuverlässig sein.

Thermostat glaube ich nicht: wenn das zu spät aufmacht, müsste zuerst die Temperaturanzeige über max. gehen. Und bei max. Temperatur darf das System noch nicht abblasen (vor allem mit neuem Deckel...).

Ich würde daher auf Verbrennungsdruck in der Warmlaufphase tippen -> undichte ZKD (oder Riss im ZK), auch wenn die Dichtung noch relativ neu ist


Hi Toni
bin gerade etwa 160km gefahren davon ca 100km Autobahn ohne nennenswerte Wasserverluste.

Der Zylinderkopf, Hydrostößel Kopfdichtung usw. ist alles recht neu wäre ja ziemlich blöd wenn da was defekt ist.

Ja ich glaube der CO2 Test, wenn es der mit der Indikatorflüssigkeit ist.
Wie soll man es denn beim Diesel testen, da kann ich mich doch nur auf den Schrauber verlassen.
jodurino
 
Beiträge: 235
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » Mi 27. Sep 2017, 20:20

Naja,

Motor laufen lassen und dann die Hand auf den offenen ausgleichsbehällter legen. Bauts da schnell Druck auf, kommt da was rein.

Test bei kaltem Motor. Etwas Druck baut sich Automatisch auf wenns wärmer wird
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1060
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » Mi 4. Okt 2017, 13:22

Hast du schonmal versucht mit offenem ausdehnungsgefäß zu fahren?

Aber dann die temperatur im Auge behalten.

Hatte ich bei meinem mal gemacht als der Kühler defekt war
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1060
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » Mi 4. Okt 2017, 18:38

Ist das ein wirklich neuer Kopf?
Vielleicht ist der gerissen? Oder Fehler in der Kopfdichtung.

Hast du eigentlich die kleine elektrische Pumpe im Kühlkreislauf? Die ersten T4 hatten die nicht. Wurde erst später verbaut als denen reihenweise die Zylinderköpfe gerissen sind.
Kaputt gehen die Pumpen eher selten. Entweder blockieren die Durch Dreck oder die werden undicht.
Manche schrauber bauen dann keine neue Pumpe ein, sondern nur ein Rohr. Das Pumpt dann aber nicht nach Abstellen des Motors, was zu örtlichen Überhitzuungen am Zylinderkopf führen kann.

MFG Thorsten
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1060
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Mi 4. Okt 2017, 19:10

Hallo Thorsten
ja der Kopf und Zubehör ist neu.
Seit dem der Turbolader neu ist lasse ich den Motor immer im Stand ca. 20 Sekunden laufen bevor ich ihn abstelle.

Ich gucke morgen bei Tageslicht mal nach der Pumpe
jodurino
 
Beiträge: 235
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arndt, Bing [Bot], firebird, Grassator, omega, RMK und 20 Gäste

span