Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon manuel » Di 19. Dez 2017, 12:14

Bei den 1.9 TD und frühen TDI geht die KW Pumpe über zusätzliche Riemen. Entweder über Keilriemen zusammen mit der Servopumpe oder mit dem Keilrippenriemen mit LiMa und Klima.
manuel
 
Beiträge: 308
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Di 19. Dez 2017, 19:49

manuel hat geschrieben:Bei den 1.9 TD und frühen TDI geht die KW Pumpe über zusätzliche Riemen. Entweder über Keilriemen zusammen mit der Servopumpe oder mit dem Keilrippenriemen mit LiMa und Klima.


Ja genau
habe es hier mit dem Modell zu tun der sogar noch einen Extra-Riemen für die Servopumpe hat.

Kann es denn wirklich so sein das ich um die Wasserpumpe auszubauen erst noch die Zahnriemenabdeckung abbauen muss?
und die blöde Riemenscheibe an der Wasserpumpe geht nur mit einem weiteren Spezialwerkzeug ab?
Außerdem war es vor 30 Jahren irgendwie einfacher unter die Autos zu kommen.

SO nu aber genuch MIMIMI.

Ich versuche gerade wirklich die Zahnriemenabdeckung los zu bekommen und zwar die untere, weil die Beleuchtung mies ist finde ich nur eine Innensechskanntschraube Richtung Motor, vorne war eine Mutter die ging einfach zu lösen, im T4 Wiki habe ich dazu nicht das gefunden wie es bei mir verbaut zu sein scheint (sorry für das geschraubte Deutsch).
Irgendwie scheint es so als hätte jeder Schrauber der in der Vergangenheit an dem Wagen war sich irgendwie verewigt hat in dem etwas anderes verbaut wurde als üblich.

danke fürs zuhören und morgen schraube ich weiter

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon manuel » Di 19. Dez 2017, 21:26

Das ist schon länger her, aber ich erinnere mich daran das die untere Zahnriemen Abdeckung nur ab geht wenn man den Zahnriemen abnimmt. Mit montiertem Zahnriemen lässt diese sich maximal etwas verschieben. Die mutter vorne sitzt auf einer Schraube welche einen T förmigen Kopf hat und gerne reingedrückt in der Versenkung verschwindet... Den Zahnriemen würde ich nicht ausbauen.

Ich denke aber das die wapu herauszubekommen ist wenn man die Servopumpe und die Konsole an der diese befestigt ist abschraubt. Die wapu ist ja seitlich auf den Motorblock aufgeschraubt, nicht stirnseitig, also sollte der Zahnriemen samt Abdeckung eigentlich wurscht sein. Auf jeden fall alle Schrauben von der Konsole wieder einbauen sonst vibriert sich die Konsole und restlichen Schrauben kaputt.

Wenn dein Thermostat noch richtig schließt wie es soll kommt motorseitig erst das Kühlwasser wenn du das Thermostat oder wapu ausbaust. Wenn beim abnehmen vom Schlauch am wapu Stutzen schon ein Rinnsal kommt, dann ist das Thermostat definitiv kaputt und der Motor erreicht fast nie Betriebstemperatur.

Viel Spaß beim schrauben.
manuel
 
Beiträge: 308
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Di 2. Jan 2018, 17:53

Hallo,

also die Wasserpumpe ist raus:

Bild

Detail:
Bild

Die weißen grieseln werden wohl Kühlerdichtmittelreste oder so etwas sein, auf dem Gehäuse steht ein Jahresstempel mit einer 90, da Erstzulassung 1993 war denke ich das die Pumpe auch aus dem Jahrzehnt ist, es sei denn irgendwann hat jemand mal den Einsatz getauscht. Zumindest beim Zahnriehmenwechsel 2016 dachte ich die wäre neu gekommen, deshalb wurde sie beim Erneuern vom Zahnriemen auch nicht weiter beachtet.

Egal jetzt liegt hier eine neue und wird eingebaut.

Bei meinem T4 ist es so von den VW Ingeneur bestimmt worden wie in diesem Forum beschrieben:
http://vwbuswelt.de/index.php/Thread/2697389-ABL-Wasserpumpe-wechseln/

Wasserpumpenrad ab und Lichtmaschine muss auch abgebaut werden.
Die Lichtmaschine hängt an den Schrauben der Wasserpumpe, dafür braucht man dann eine lange 19er Nuss, was für mich Wartezeit auf heute gebracht hat denn so eine hatte ich nicht mehr.

Jetzt hoffe ich mal das ich so langsam die Knarre wieder auf rechts herum schalten kann.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon tschäikäi » Mi 3. Jan 2018, 23:47

Ups, hatte nicht mitbekommen dass es hier weiter ging.
Gut, die Wasserpumpe ist draußen. Das Gehäuse wirst du ja vermutlich nicht tauschen?
Gehäuse bitte gut reinigen, auf Risse prüfen, gut abdichten (entweder Dichtungssatz oder Silikon).
Ich kenne diese Bauart der Wasserpumpe mit eigenem Gehäuse nicht, bei mir sitzt die Pumpe im Motorblock.
Also falls es da irgendwelche Besonderheiten geben sollte... T4 Forum.
Hast du Zeichnungen der Baugruppe?

Du wirst die Karre mit dem alten Thermostat ja nicht laufen lassen hoffe ich.

Gruß Julian
Benutzeravatar
tschäikäi
 
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Do 4. Jan 2018, 09:23

tschäikäi hat geschrieben:Ups, hatte nicht mitbekommen dass es hier weiter ging.
Gut, die Wasserpumpe ist draußen. Das Gehäuse wirst du ja vermutlich nicht tauschen?
Gehäuse bitte gut reinigen, auf Risse prüfen, gut abdichten (entweder Dichtungssatz oder Silikon).
Ich kenne diese Bauart der Wasserpumpe mit eigenem Gehäuse nicht, bei mir sitzt die Pumpe im Motorblock.
Also falls es da irgendwelche Besonderheiten geben sollte... T4 Forum.
Hast du Zeichnungen der Baugruppe?

Du wirst die Karre mit dem alten Thermostat ja nicht laufen lassen hoffe ich.

Gruß Julian


Hallo
Das ist alles neu:
Wasserpumpe Kolbenschmidt mit Gehäuse und Dichtungen vom Internetlieferanten (ca. 40,-€)

Thermostat (Kühlmittelregler), Thermostatgehäuse, Dichtung gekauft Original beim VW Ersatzteilservice (ca. 60,-€)

Kühler aus dem Netz (ca. 38,-€)
Kühlerthermostatschalter für die Lüfter am Kühler auch aus dem Netz (ca. 8,-€)
Schlauch vom Kühler zur Wasserpumpe auch aus dem Netz (ca. 18,-€)

Das hat jetzt der Werkzeugkasten davon:

1 x Spannwerkzeug Spannschlüssel Ersatztyp für VW3297
1 x Schlüssel für Wasserpumpe VAG 1590
1 x Federbandschellenzange flexibel
1 x neue Poppnietenzange
1 x Lange Nuss 19er
1 x Innenmehrkantnuss für die Zahnriemenabdeckung
noch ein paar Nüsser zur Ergänzung zB. Inbus mit 1/2" Antrieb usw.
1 x kleiner Drehmomentschlüssel bis 15 Nm
1 x großer Drehmomentschlüssel ab 20Nm

glaube das wars, heute muss ich noch eine kleine Federbandschelle besorgen.
Und die Halter für die Kühlermimik sind auch alle nur noch auf halb 8, da mache ich mir später Gedanken.

Zusammengebaut und Batterie geladen, er startet sofort und läuft ruhig und gelassen vor sich hin
mit Choke ohne Choke, er läuft einfach.
Drückt noch etwas Wasser raus da wo noch die Schelle fehlt.

cu
jodurino

P.S. Magnum hätte jetzt gesagt "ja ja ich weiß was Sie denken, für Das Werkzeuggeld hätte er auch ein paar Monteurstunden bezahlen können...."
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon manuel » Do 4. Jan 2018, 10:05

Nimm kein sanitär Silikon, das ist sauer, greift metalle an und hält sowiso nicht. Nimm original Dichtungen, die machen keinen Ärger. Auch spezial Kfz Dichtungsmittel wie dirko usw halten nicht wirklich dauerhaft, erst recht nicht bei Druck und hoher Temperatur.

Was war denn jetzt kaputt ? Solange kein defekt gefunden und beseitigt wird sich ja nichts ändern.
manuel
 
Beiträge: 308
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » Do 4. Jan 2018, 10:10

manuel hat geschrieben:Nimm kein sanitär Silikon, das ist sauer, greift metalle an und hält sowiso nicht. Nimm original Dichtungen, die machen keinen Ärger. Auch spezial Kfz Dichtungsmittel wie dirko usw halten nicht wirklich dauerhaft, erst recht nicht bei Druck und hoher Temperatur.

Was war denn jetzt kaputt ? Solange kein defekt gefunden und beseitigt wird sich ja nichts ändern.



wo hast du Silikon gelesen? :shock:
Also zumindest ICH seh nix von Silikon
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1460
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Nicki » Do 4. Jan 2018, 10:20

tschäikäi hat geschrieben:Ich kenne diese Bauart der Wasserpumpe mit eigenem Gehäuse nicht, bei mir sitzt die Pumpe im Motorblock.
Also falls es da irgendwelche Besonderheiten geben sollte... T4 Forum.
Hast du Zeichnungen der Baugruppe?


Das dürfte die beim EA827-Block übliche Pumpe sein, der ABL scheint mit dem AAZ verwandt zu sein.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2829
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon manuel » Do 4. Jan 2018, 10:27

Es kommt schon mal vor das AAZ und ABL ab Werk Teile mit den Kennbuchstaben des anderen Motor verbaut haben. Selbst schon gehabt bei nachweislich nicht verbasteltem Motor. Die Wasserpumpe ist sehr verbreitet, so ziemlich jeder VW 1.9 diesel aus den 90er dürfte diese Pumpe verbaut haben.
manuel
 
Beiträge: 308
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:14

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Do 4. Jan 2018, 10:44

manuel hat geschrieben:Was war denn jetzt kaputt ? Solange kein defekt gefunden und beseitigt wird sich ja nichts ändern.


Darum geht es ja in der Übung, Final war jetzt der Kühler undicht wie oben beschrieben.
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Do 4. Jan 2018, 14:04

manuel hat geschrieben:Es kommt schon mal vor das AAZ und ABL ab Werk Teile mit den Kennbuchstaben des anderen Motor verbaut haben. Selbst schon gehabt bei nachweislich nicht verbasteltem Motor. Die Wasserpumpe ist sehr verbreitet, so ziemlich jeder VW 1.9 diesel aus den 90er dürfte diese Pumpe verbaut haben.


Sehr unbehaglich dieser Satz in diesem Kontext...
Hatte ja schon einen Turbolader gemäß der Fahrgestellnummer bestellt und wieder getauscht weil der verbaute ein Garret ist.
Dann habe ich einen neuen Zylinderkopf für einen ABL Motor bestellt und der Schrauber hat ihn montiert.
Jetzt hoffe ich mal das man als Schrauber den Unterschied sofort erkennt falls der Rest vom Motor ein AAZ wäre....
Besser gar nicht weiter in diese Richtung denken.

So die Schlauchschelle ist gekauft, bei einem klitzekleinen Laden der mir die Schelle für ein paar Cents verkauft hat.

Langes Gerede ich überbrücke gerade meine Nervosität, der Bulli läuft so vor sich hin und ich bin vorsichtig optimistisch.
Ein großer Unterschied ich habe mit klarem Wasser aufgefüllt und sofort nach dem Start verfärbte sich das Wasser im Überlaufbehälter, daß war vorher anders
im Überlaufbehälter blieb das Wasser klar und kochte dann über.

bin weiter gespannt
cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Nicki » Do 4. Jan 2018, 14:10

jodurino hat geschrieben:Sehr unbehaglich dieser Satz in diesem Kontext...
Hatte ja schon einen Turbolader gemäß der Fahrgestellnummer bestellt und wieder getauscht weil der verbaute ein Garret ist.
Dann habe ich einen neuen Zylinderkopf für einen ABL Motor bestellt und der Schrauber hat ihn montiert.
Jetzt hoffe ich mal das man als Schrauber den Unterschied sofort erkennt falls der Rest vom Motor ein AAZ wäre....

Wenn du dir so Sorgen um den Motor machst, dann spendierst du ihm besser einen anständigen Ladeluftkühler :P

Der Kennbuchstabe steht auf der Planfläche am Block in der Nähe des Wasserflanschs über dem Ölfilter.
Benutzeravatar
Nicki
 
Beiträge: 2829
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:16
Wohnort: großes Kaff an der Mosel kurz vor Luxemburg

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Do 4. Jan 2018, 15:03

Nicki hat geschrieben:Wenn du dir so Sorgen um den Motor machst, dann spendierst du ihm besser einen anständigen Ladeluftkühler :P

Der Kennbuchstabe steht auf der Planfläche am Block in der Nähe des Wasserflanschs über dem Ölfilter.


Zu Punkt 1 wenn das andere erledigt ist und Ihr mir dabei weiter helft können wir das machen.

Zu Punkt 2 da finde ich nur das VW Zeichen und darunter die Audi-Kringel sonst weit und breit nix, habe versucht es zu ertasten =>nix

Zum Eigentlichen es gibt noch eine Änderung zu vorher, jetzt laufen die beiden Elektrolüfter nach einiger Zeit in Stufe 1 an.
Vorher passierte da nichts und mit einem Mal Vollgas, meistens wenn man ihn abgestellt hat.

Was isch jetzt noch nicht Prüfen konnte ist die kleine elektrische Zusatzpumpe, da fehlt mir ein Wert wann die anspringen muss.
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » Do 4. Jan 2018, 18:46

Vorallem muss die Pumpe nachlaufen.
Auf jeden Fall wenn die Lüfter laufen.

Die aht VW eingebaut, weil die ersten Turbodiesel an Rissen im Kopf zu frü verstorben sind, die Risse kamen von örtlichen Überhitzen dach dem Abstellen vom Motor, weil dann ja nix mehr umgewälst wird. Die Pumpe pummt dann nach dem Abstellen noch eine Zeit lang Kühlwasser im Kreis.
Ob die auch beim normalen Betrieb läuft weis ich nicht.

Die Motrokennbuchstaben sind auf einer plan gefrästen Fläche am Block. Meist in rost braun. Mit Smirgelpapier wirds dann sichtbar.
Früher eingeschlagen, neuerdings eingelaisert, das ist dann noch schlechter zu lesen.
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1460
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon E_Tobi » Do 4. Jan 2018, 22:15

Wenn ich mich richtig erinnere, ist die Pumpe magnetisch gekoppelt.
Das heißt, auch wenn sie rödelt, muss sie nicht unbedingt pumpen, wenn z.B. das Flügelrad festgeht.
E_Tobi
 
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 22:26

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » Do 4. Jan 2018, 22:18

genau, wenn der Propeller fest ist, brummt der Motro trotzdem. Und brennt auch nicht durch
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1460
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » Do 4. Jan 2018, 22:48

Toddybaer hat geschrieben:genau, wenn der Propeller fest ist, brummt der Motro trotzdem. Und brennt auch nicht durch


Sehr beruhigend.
Im Etzold steht wie ich es prüfen kann, aber nicht das die Pumpe läuft und trotzdem nicht Pumpt.
Muss ich dann morgen mal ausprobieren.
Mir fällt nur ein Schlauchstück ein und die Pumpe dann von Hand zu starten.
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon basti1 » Fr 5. Jan 2018, 18:52

Viele legen die Pumpe auch tot.

Wen man den Motor nicht direkt nach einer vollgas Tour abschaltet, sondern im noch etwas nach Lauf gönnt. Passiert im da auch nichts. Aber einige haben es immer besonders eilig 8-)

Wusste garnicht das VW den 1,9l mit noch weniger Leistung als den aaz gebaut hat. Den 1,9d kenn ich. Bin ich ein paar Jahre gefahren. Da kommt auch nichts.


MFG Sebastian
basti1
 
Beiträge: 208
Registriert: Do 16. Jun 2016, 11:56
Wohnort: Ahaus-Graes

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » So 7. Jan 2018, 12:35

Hallo
Stand der Dinge
gestern Motor eine halbe Stunde laufen lassen und es ist nichts übergekocht, also schon mal eine Besserung.

Die Zusatzwasserpumpe habe ich ausgebaut, 2 Schlauchstücke angeklemmt und in einer Schüssel getestet, bei 11,8 V nimmt sie ca 320 mA und brummet fröhlich vor sich hin
aber keinerlei Wasserbewegung.

Wie war das noch mal bei solchen Pumpen, brauchen sie ein geschlossenes System mit Druck?
Im T4 Wiki http://www.t4-wiki.de/wiki/Pumpe_V51_(K%C3%BChlmittelnachlauf) steht ja wie ich sie zerlegen kann ich befürchte nur das ich sie verschlimmbessere wenn ich sie öffne und dann eh eine neue brauche....

Eigentlich wollte ich heute mal eine Probefahrt wagen
cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » So 7. Jan 2018, 12:41

Also ich hatte meine damals auch einfach ausgebaut, nadem sie zerbrochen ist.

War aber auch ein Saugdiesel

Ist eine einfache Flügelradpumpe.
Die müsste also auch ohne Druck Wasser bewegen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1460
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon tschäikäi » So 7. Jan 2018, 13:19

Dann hat sich wohl das Flügelrad von der Motorwelle gelöst. Aufmachen und überprüfen ob Flügelrad fest und/oder Welle dreht kann ja nichts zerstören. Immerhin ist der Kram ja zusammengeschraubt. Im allerschlimmsten Szenario musst du halt Silikon beim Zusammenbau applizieren.
Benutzeravatar
tschäikäi
 
Beiträge: 1095
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » So 7. Jan 2018, 13:23

ich glaub nicht das das Flügelrad lose ist.

Der Läufer ist mit im Kühlwasser. Vermutlich hat sich Dreck zwischen Läufer und Ständer gekeilt.

Einmal auseinander, den kleinen Bröselkram raus und dann wieder zusammen bauen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1460
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon Toddybaer » So 7. Jan 2018, 13:23

ich glaub nicht das das Flügelrad lose ist.

Der Läufer ist mit im Kühlwasser. Vermutlich hat sich Dreck zwischen Läufer und Ständer gekeilt.

Einmal auseinander, den kleinen Bröselkram raus und dann wieder zusammen bauen
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1460
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Die Dauerbaustelle VW T4 1,9 TD

Beitragvon jodurino » So 7. Jan 2018, 13:46

tschäikäi hat geschrieben:Dann hat sich wohl das Flügelrad von der Motorwelle gelöst. Aufmachen und überprüfen ob Flügelrad fest und/oder Welle dreht kann ja nichts zerstören. Immerhin ist der Kram ja zusammengeschraubt. Im allerschlimmsten Szenario musst du halt Silikon beim Zusammenbau applizieren.


Hallo
nein leider nicht zusammengeschraubt, nur gesteckt und mit Nase gehalten.
Wie immer bei so altem Plastik in 99% der Fälle war es dann mit der Nase oder ein Totalbruch am Gehäuse.

Bau sie jetzt erst mal wieder ein und mache eine langsame Probefahrt.

cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 415
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chemnitzsurfer, ferdimh, Marsupilami72, Nicki, plottermeier und 17 Gäste

span