Der Taschenlampen-Thread

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon Julez » Sa 7. Okt 2017, 20:28

Moin zusammen. Es wird ja so langsam wieder früher dunkel, da sind gute Taschenlampen angesagt. Hin und wieder gibts ja mal vereinzelte Threads über dieses Thema oder kurze Diskussionen in anderen Threads, aber ich denke, es wäre gut, nützliche Informationen in einem Thread zu bündeln.
Wer übertreiben will, ist hier richtig:
http://www.candlepowerforums.com/vb/for ... 3359a3b300

Ich denke, ich fange mal an mit einer einfachen Übung. Eine billige AA-Lampe umbauen mit einem vernünftigen Treiber und einer LED mit vernünftigem Farbton.

Konkret habe ich diese hier, und die Treibermodi sind kacke:
http://www.dx.com/p/uniquefire-g10-cree ... 1-aa-55845

Wer nur einen Modus braucht, kann direkt diese nehmen:
http://www.dx.com/p/fandyfire-g10-cree- ... x-aa-91700

Ich aber mag Lampen, die immer mit wenig Licht anfangen und sich hochschalten lassen. So wird man nicht direkt blind wenn man im Zelt nachts was sucht z.B.
Treiber, die Low-Mid-High als Sequenz haben, und keine Strobemodi, sind schwer zu finden, aber es gibt sie vereinzelt. Meine Wahl:
http://kaidomain.com/p/S025419.CF-FX-2A ... cuit-Board

Dann also frisch ans Werk.
Galerie: https://imgur.com/a/A0QVv

Zuerst schraubt man den Kopf ab, und dann mit einer Nagelschere oder feinen Zange die "Pill" aus dem Kopf:
Bild

Der Treiber ist an 2 Stellen festgelötet, mit einem starken Lötkolben und Entlötlitze wird das Lot entfernt.
Der Treiber kann weggehebelt werden.
Bild

Nun werden die Anschlussdrähte von der LED-Platine entlötet. Hier sieht man schon meine Nachrüst LED. Ich weiß nicht mehr, warum da so viel Flußmittelreste drauf sind, aber die interessieren mich auch nicht besonders, ist ja nur ein Nebenprojekt.
Bild

Hier sieht man den alten Treiber neben dem neuen.
Bild

Falls doch mal Wasser in die Lampe eindringen sollte, wird der Treiber mit Plastik 70 eingepinselt. Das Zeug wurde aus der Sprühdose in ein Nagellackfläschchen umgefüllt, und lässt sich derart viel besser verarbeiten.
Bild

Nun werden die Anschlusskabel wieder an die LED-Platine gelötet. Ebenfalls zu sehen ist der Zentrierring für den Reflektor. Bei kleinen Taschenlampen ist es oft so, dass die Komponenten folgendermaßen gestapelt sind:
Dichtungsring
Glasscheibe
Reflektor
Zentrierring/Abstandshalter
LED
LED-Platine
Wärmeleitpaste
Pill
Treiber
Beim Einschrauben der Pill drückt die LED-Platine den Reflektor nach vorn, so dass die Glasscheibe gegen den Dichtungsring drückt und alles dicht wird. Umgekehrt drückt der Reflektor die LED-Platine auf die Pill, um guten thermischen Kontakt zu gewährleisten. Als Wärmeleitpaste empfehle ich Arctic MX-4 oder Wacker P12.
Abstandshalter kann man auch fertig kaufen:
https://www.fasttech.com/products/1581402
Bild

Meine Lieblings-LED ist die Cree XM-L2.
http://www.cree.com/led-components/prod ... lamp-xm-l2
Es gibt inzwischen bestimmt Weiterentwicklungen, die sogar kleiner sind, aber da bin ich nicht mehr so ganz im Thema. Zu kaufen gibt es gute LEDs mit guten Platinen hier:
http://www.leddna.com/cree-xm-l2-led-t6 ... 00k-4250k/
Man beachte am Beispiel der XM-L2 die Auswahl an verschiedenen Platinenmaterialien und -größen. Ich gönn mir meist den Luxus einer Kupferplatine. Ebenfalls zu beachten ist die Farbtönung der LED. Die meisten günstigen Lampen werden mit bläulich leuchtender LED ausgeliefert. Das grell-unangenehme Licht suggeriert hohe Leuchtkraft. Viel besser allerdings ist ein leicht gelblicher Farbton. Man hat viel bessere Farbwiedergabe, und das Licht ist allgemein angenehmer. Ich steh auf den 5C Bereich, 5A ist aber auch ok.
Hier ist die Farbtafel mit den normierten Bereichen.
Bild
Zoom: https://i.imgur.com/w5cKpan.jpg

Zurück zum Umbau. Der neue Treiber ist ein bisschen zu groß, und muss außen abgeschliffen werden. Es ist genügend Material da, also kein Problem. Außen wird er wieder an 2 Stellen verlötet.
Bild

Nun wird die Pill zuerst vorsichtig, dann mit mäßigem Kraftaufwand zurück in den Kopf geschraubt und die Taschenlampe wieder zusammengesetzt.
Fertig ist eine nette kleine Lampe, die wirklich sehr robust ist, und in jede Jackentasche passt.

Wer es größer mag, für 18650er LiIon-Zellen, kann diese Lampe hier nehmen:
https://www.fasttech.com/products/0/100 ... 5-mode-edc

Diese hat direkt eine 5C-LED mit vernünftiger Farbe drin und einen Treiber, der ohne Blinkerei auf einen Lo (5%) > Mid (40%) > Hi (100%) Modus gestellt werden kann.
Wer nur einen Modus möchte, kann diesen Treiber mit neuer Firmware auch darauf einstellen.
https://www.banggood.com/de/Convoy-Flas ... 88825.html

Ich empfehle, die Version mit max. 1400mA zu nehmen, mehr überlastet das System auf Dauer thermisch.

Grüße,

Julian
Zuletzt geändert von Julez am So 29. Okt 2017, 01:10, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon sysconsol » Sa 7. Okt 2017, 20:39

Schön, schön :)

Was mich an den Taschenlampen stört, ist die begrenzte Lebensdauer der Druckschalter.
Gibt es da immernoch nichts Vernünftiges (kontaktlose Lösung)?

Bei häufiger Nutzung sollte der dann noch nötige Ruhestrom egal sein.
(Und bei seltener Nutzung lebt auch der Druckschalter lange.)
sysconsol
 
Beiträge: 820
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon Julez » Sa 7. Okt 2017, 20:58

Das ist seltsam. Bei mir ist noch nie bei irgendeiner Marke, egal wie billig oder teuer, ein Schalter kaputtgegangen.
Hier wäre Ersatz zu haben:
http://www.dx.com/s/flashlight+switch?c ... Categories

Es gibt natürlich auch Taschenlampen mit elektronischen Schaltern, Zebralight waren mit die ersten mit sowas meine ich.
Benutzeravatar
Julez
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Apr 2016, 15:38
Wohnort: Münster

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon tryps » Sa 7. Okt 2017, 21:04

Geil Taschenlampen Fred, den wollte ich auch schon immer mal auf machen. Durch die Dinger habe ich erst Lötstationen gekauft. Da könnte von mir die nächsten Monate noch was kommen, ich habe auch noch genug Bauteile und verbesserungswürdige Kandidaten liegen. Da es jetzt wieder duster wird, lohnt sich das auch auch mal wieder.
Wenn man es genau nimmt habe ich auch mehr Lampen als ich gebrauchen kann aber die waren in China halt so günstig.
tryps
 
Beiträge: 193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon Alexx » Sa 7. Okt 2017, 21:17

Für denn Schlüsselbund könnte das interessant sein.
Bild
http://www.ebay.de/itm/45LM-Mini-USB-LE ... 2749.l2649

Mal sehen wann die Gummi Abdeckung abreißt.
Helligkeit ist vollkommen ausreichend.
Benutzeravatar
Alexx
 
Beiträge: 307
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:42
Wohnort: Alsdorf

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon Uli » So 8. Okt 2017, 18:01

Das ist leider nur ein Fake der Nitecore Tube, soweit ich das erkennen kann. Das Original ist aber auf jeden Fall super.
Uli
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 13:55

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon Alexx » So 8. Okt 2017, 18:29

dafür das es ein fake ist es ganz brauchbar.
http://budgetlightforum.com/node/52888
Benutzeravatar
Alexx
 
Beiträge: 307
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:42
Wohnort: Alsdorf

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon xanakind » So 8. Okt 2017, 19:29

Viiiiiiiel zu Gross das Ding:
http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=14&t=13&p=122560&hilit=USB+Stick#p122560
Und Heller ist das Ding auch noch :)
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon xanakind » Mo 9. Okt 2017, 19:51

Wo wir gerade bei "Immer dabei" Taschenlampen sind:
http://www.ebay.de/itm/Mini-LED-Lampe-fur-Zigarettenanzunder-Aufladbar-Auto-KFZ-Leuchte-35Lmn-Praktisch-/321879541818?var=&hash=item4af184083a:m:mkIOykAtKPPI5DWlbMtP8qw

Gerade als Nichtraucher ist der Kippenanzünder in meiner Kiste meistens ohne Funktion.
Seit einigen Jahren habe ich nun solch eine Funzel da drin stecken.
Hat sich schon ziemlich oft bewährt und ist immer geladen :)
Klar, wirklich Hell ist das Ding nicht, aber z.B. zum Schlüsselloch suchen.
Oder in bestimmten Situationen bei Urbex Touren! Da sind die Normalen Lampen ganz schnell viiiiiel zu Hell. Dafür ist die auch super :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon xanakind » Sa 11. Nov 2017, 13:00

Julez hat geschrieben:Wer es größer mag, für 18650er LiIon-Zellen, kann diese Lampe hier nehmen:
https://www.fasttech.com/products/0/100 ... 5-mode-edc

Diese hat direkt eine 5C-LED mit vernünftiger Farbe drin und einen Treiber, der ohne Blinkerei auf einen Lo (5%) > Mid (40%) > Hi (100%) Modus gestellt werden kann.
Wer nur einen Modus möchte, kann diesen Treiber mit neuer Firmware auch darauf einstellen.
https://www.banggood.com/de/Convoy-Flas ... 88825.html


Vielen lieben Dank für diesen klasse Tipp!

Meine kamen heute an.
http://www.volumerate.com/product/convoy-s2-925lm-2-group-3-5-mode-white-led-flashlight-w-cree-xm-l2-t5-5b-black-1-x-18650-359060
Die Helligkeit ist wirklich der Wahnsinn!
Für dieses kleine Teil einfach klasse.
Auch die Dimmstufen sind Sinnvoll.Auch Klasse dass die Funzel beim einschalten im letzten Modus weiterleuchtet.
Gerade bei Urbex Touren Sinnvoll.
Nur das Blinken muss ich ihr noch abgewöhnen, mal schauen wie das geht.

Zusammen mit einer Reserve Zelle kommt eine in´s Handschuhfach.

Edit:
Für alle die es auch übersehen haben:
Mode Group A: Low (5%) > Mid (40%) > High (100%); Mode Group B: Low (5%) > Mid (40%) > High (100%) > Strobe > SOS; To switch mode group: Switch to low mode and wait for 5-10 seconds. As soon as you notice the flashlight automatic blinking, turn off and then turn on, the mode group is then toggled
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon xanakind » So 12. Nov 2017, 16:08

Einen weiteren Grossen Vorteil der Convoy bin ich gerade am austesten:
Wird der Akku leer, schaltet sie sich nicht einfach nur stumpf ab.
Das wäre so ziemlich das schlimmste was eine Taschenlampe machen kann.
Erreicht der Akku die kritische Grenze (etwa 2,9 Volt), schaltet sich die Lampe dunkler und blinkt immer mal kurz.
Mit zunehmender Entladung wird die natürlich immer dunkler, schaltet sich aber nicht ab.
Auch bleibt die Helligkeit mit leerer werdendem Akku konstant Hell.
Toll! :D
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon Treckergott » Mo 13. Nov 2017, 13:31

Gibt es auch taugliche Lampen mit 3 Modi mit normalen Batterien?

Alternative: Wo bekomme ich Akkus und Ladegerät her? Letzteres am besten in "idiotensicher"
Benutzeravatar
Treckergott
 
Beiträge: 811
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:55
Wohnort: Karlsruhe und Lüneburg

Re: Der Taschenlampen-Thread

Beitragvon tryps » Mo 13. Nov 2017, 14:30

EagleEye X2R von nem Chinaladen kaufen und geschützen 18650 von Akkuteile oder Nkon kaufen. Die Lampe kannst du dann einfach per Mikrousb aufladen.
Die Lampe gibts bei mehreren Händlern, Banggood, Gearbest z.B. , gucken ob es Gutscheine gibt senkt den Preis oft beträchtlich. Stichwörter für Google: "%Produktname [%Shopname] Coupon"
Beispiel: X2R Neutralweiß @Gearbest Coupon: GBFTS senkt den Preis auf 13,69$
Seit vorsichtig mit den Logindaten bei Chinaläden, am besten eine Spam Mailadresse nehmen und neue Passwörter für jeden Shop.

Für alle die eine gute Kopflampe fürs arbeiten auf kurze Distanz brauchen, kann ich die Skilhunt H03 sehr empfehlen.

Externe Lader gibt es gute von Xtar, Nitecore und anderen.
tryps
 
Beiträge: 193
Registriert: Do 29. Sep 2016, 19:14
Wohnort: Hude


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: duese, Google [Bot], rene_s39, Sir_Death, tryps und 21 Gäste

span