Simson S51 Lichter brennen durch?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Hansele » Do 12. Okt 2017, 10:13

Hallo zusammen,

hat einer von euch eine Simson, welche vielleicht schonmal ein ähnliches Problem hatte?

Und zwar brennt offenbar immer wieder die gesamte Beleuchtung durch,
ist das Moped vom meinem jüngsten Bruder, die Kiste sollte eine 12 Volt Anlage haben.

Gemessen habe ich ohne Last (ist ja alles kaputt) bis zu 50 V AC bei Vollgas,
aber da muss ich später nochmals nachmessen.

Schaltpläne gibt es hier, leider habe ich keine Ahnung, mit welchem Modell ich es genau zu tun habe:

http://pic.mz-forum.com/harry/index.html

Habt ihr da einen Tipp oder Rat wo man ansetzen kann um nicht das Rad komplett neu zu erfinden?

Danke und Gruß
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1396
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon unlock » Do 12. Okt 2017, 10:45

Auf jedenfall mal die defekten Leuchtmittel ersetzen,und dann noch mal messen! ;)
Ansonsten würde ich mal eine Unterbrechung in der Verbindung Sternpunkt Generator->Rahmen vermuten,dabei sollte aber der Scheinwerfer als stärkster Verbraucher heile bleiben.
unlock
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 20:21

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon bm02 » Do 12. Okt 2017, 10:46

Moin,

kann viele Gründe haben.

Wichtig zuwissen ist welche Zündung verbaut ist.

Wenns 12V sind wahrscheinlich Elektronikzündung eventuell mit Elba Laderegler.
Ist son kleiner schwarzer Kasten.

Stell mal Fotos ein wenn du kannst.

Wichtig ist das alle Birnen die richtige Wattzahl haben, ohne Last misst du an der Lichtmaschine Mist. Wenn die Last stimmt Pendelt sich das von selbst ein.

Edit:
Masseverbinung ist ein guter Punkt, je nach motor Typ wurde der Motor in Gummi gelagert und hatt einen Extra Masseanschluss.
bm02
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 17. Apr 2014, 12:46

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon KalleGrabowski » Do 12. Okt 2017, 11:45

Bei den einfachen Mopedlichtmaschinen begrenzt sich die Spannung über den fließenden Strom, die Lichtmaschinen sind, wie der klassische Fahrraddynamo, eher Konstantstromquellen.
Das heißt, daß mit falscher oder keiner Belastung der Lichtmaschine auch falsche Spannungen gemessen werden, ohne Last entsprechend astronomisch hohe Werte.

Das heißt z.B. auch, daß eine 12V Glühlampe in einer 6V Anlage durchbrennt, während die 6V Lampe in der 12V Anlage nur glimmt.

Warum? Weil die Lichtspulen entsprechend auf die Ströme ausgelegt sind. Die 6V/35W Lichtspule drückt entsprechend fast 6 Ampere durch die Lampe, auch durch eine 12V/35W Lampe! Die bekommt bei 6A dann eben über 72W ab und brennt weg.
Die 12V/42W Lichtspule liefert nur 3,5A, was für eine 6V/35W Lampe nicht ausreicht.

Du kannst mal die Teilenummern von der Zündergrundplatte und dem Polrad ablesen. Sollte was mit 8305.x/y oder 8307.x/y sein. Wenn keiner die Spulen auf der Grundplatte getauscht hat, bringt das schon mal einen Ansatz.

Ansonsten mit einem AC-Amperemeter den Kurzschlußstrom der Lichtspulen messen. (Da geht nichts kaputt, und die Ströme liegen im Bereich von < 10A) Der entspricht nämlich weitgehend dem Nennstrom.

Dann kann man mal gucken: Gängige Lichtspulen sind
12v/42W (Scheinwerfer 35W + Rücklicht 5W + Tacho 2W): 42W/12V = ca. 3,5A
6V/35W (Nur Scheinwerfer): 35W/6V = ca. 6A
6V/25W (Nur Scheinwerfer): 25W/6V = ca. 4A

Dann entsprechend die korrekten Lampen bestücken.

Zu beachten: Von der 12V/42W Lichtspule gibt es 2 Varianten, eine für Bilux-, eine für Halogenscheinwerfer (HS1). Bei der HS1 Variante ist ein Spannungsbegrenzer (EWR) am Lichtkreis verbaut und die Lichtspule etwas kräftiger ausgelegt. Bei Bilux entfällt der EWR. Entsprechend empfindlich reagiert die Anlage, wenn eine der 3 Lampen durchbrennt, mit Überspannung.

Bei den 6V Anlagen ist fast immer (Außer S50N) der Scheinwerfer alleine an der Lichtspule. Hier kommt also nur eine falsche Bestückung als Ausfallgrund in Frage, oder schlechte Lampen (6V Birnen in guter Qualität werden rar). Bei 12V kann ein Wackelkontakt Ausfallursache sein.

- Kurzschlußstrom der Lichtspule (rot-weißes Kabel der Grundplatte gegen Masse) messen, daraus Lichtspule abschätzen.
- Leuchtmittel checken, ggf. passend neu besorgen. Am besten NARVA! (Auch, wenn Narva nicht mehr Narva ist) Billigbirnen halten genau eine Bergabfahrt!
- Wackelkontakte beseitigen
- Spannungen unter Last messen

Obacht: Viele rüsten ihre Simson auf VAPE / PVL um, erkennbar am Sternanker statt 3 Einzelspulen. Hier ist zwingend ein Regler verbaut!
Dann gilt das oben gesagte nicht, sondern der Regler und/oder dessen Verkabelung sind Ursache für durchbrennende Birnen.
KalleGrabowski
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:34

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Kainit » Do 12. Okt 2017, 12:25

S51 mit 12V?
Also meine hatte immer eine 6V Anlage...
Kainit
 
Beiträge: 125
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:05
Wohnort: Thüringen

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon video6 » Do 12. Okt 2017, 13:45

Wurde alles gesagt dem ist nix hinzuzufügen.
Richtigen Leuchtmittel müssen rein.
Kalle hat aber alles gesagt was wichtig ist.
Ist Zustand erkunden dann bestücken und messen
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon bulle » Do 12. Okt 2017, 14:57

Das gab es früher bei den Motobecane Mobylette Mofas M1. Brannte ein Birnchen durch, ging ratzfaz auch das andere Birnchen in Dutt. Hat man dazwischen nur das gerade kaputte Birnchen ersetzt, dauerte es nicht lange, dann war das jeweils andere defekt. So konnte man, wenn man das nicht durchschaute, in eine Wechselorgie geraten. Also, 1 Birnchen defekt>> alle tauschen, gegen neue, guter Quali. Ich weiss nicht ob man das logisch erklären kann, aber als langjähriger Mobylettenfahrer hat man so seine ER"fahrungen"

Klaus
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Freak » Do 12. Okt 2017, 15:36

12V-Anlage? Neu? Die VAPE?
MASSE AM REGLERBAUSTEIN! Regler sitzt auf Blech, leitend verbunden, alles toll - nur hat das Blech keine Masse. Strippe zur Spule ziehen [da hats nen Anschluss] - und alles brennt, aber nichts mehr durch.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 652
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Hansele » Do 12. Okt 2017, 16:30

Hallo zusammen,

ich habe mal ein paar Bilder von der Gesamtsituation gemacht und etwas gemessen,
erstmal die Bilder:

Bild

Rechte Seite:

Bild
Wie sollte die Zündspule in dem Kasten fixiert sein?
Die baumelt darin lose in der Gegend rum und hat auch schon dementsprechende Spuren abbekommen.

Linke Seite:

Bild
Alles schlampig verdrahtet, der Verteiler rechts (grau) ist so spröde das er bröselt beim anschauen.

Polrad mit 3 dahinterliegenden Spulen und Unterbrecher? (oder sitzt der Regler auf ca. 9 Uhr?) Zündung:

Bild

Bezeichnung Polrad:
Ich meine dort 830710 gelesen zu haben, kann man aber nich zu 100% sagen
Bild

Für nähere Details brauche ich einen Abzieher, habe aber hier keinen zur Verfügung,
da muss ich erstmal etwas rumfragen, durch das Polrad kann man keine Nummern sehen.

Sollte das hier ein Massepunkt vom Motor zum Rahmen sein?
Bild


Ansonsten haben wir mal testweise alle Birnen getauscht und die Tachobeleuchtung wieder auf das Rücklicht geklemmt,
diese war nicht angeschlossen, der originale Kabelschuh passt auch garnicht in das graue Verbindungsteil?

Mit allen Birnen eingesetzt (Rücklicht 5 Watt, Scheinwerfer 35 Watt, Tachobeleuchtung und Bremslicht) waren
im Standgas sschon gute 9 Volt zu messen, wenn man auf Vollgas aufgerissen hat waren es 17 Volt die am Scheinwerfer ankamen.

Den Kurzschlussstrom habe ich auch noch gemessen (rot weiss gegen Masse) ergeben bei Vollgas ca. 9 Ampere.
Das wären ja 12x9= 108 Watt, dass passt ja dann garnicht mehr ins Bild?

Oder am besten alles mal auseinander rupfen, komplett säubern oder austauschen und nochmals testen?

Laut meinem Bruder, ist eine S51n, dass deckt sich auch mit dem Schaltplan:

http://www.a-k-f.de/moser/s51n-e4.pdf


Danke und Gruß
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1396
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Matt » Do 12. Okt 2017, 16:49

6V Birne drin ?

Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1735
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon bm02 » Do 12. Okt 2017, 16:52

Moin,

Das ist keine 12v Anlage.
Normale 6V UZündung, Zündspule sitzt meistens vorne unterm Tank bzw, übern Zylinder.

Der Kontackt der da ist, ist Leerlaufkontrolle,schaltet gegen Masse.

Edidt:
Ich hoffe das Bild ist niocht zu Groß, ist von Wikipedia
Bild

Edidt2:
Der Kondensator bei der Zündspule gehört da so auch nicht hin....da hat jemand gebastelt.... :?
bm02
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 17. Apr 2014, 12:46

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon PowerAM » Do 12. Okt 2017, 17:04

Bei Narva-Lampen aus DDR-Fertigung wurde regelmäßig das Glas von innen schwarz, lange bevor die Lampen selbst ausfielen. Selbst aktuelle Marken-Lampen streuen zuweilen richtig stark in ihrer Qualität und Haltbarkeit. Momentan scheine ich mit chinesischen Noname-Lampen in Longlife-Version Glück zu haben. Für Motorräder empfehlen sich stoßfeste Lampen, die noch einmal eine mittige Abstützung des Glühfadens haben. Beste Haltbarkeit auch im harten und rappeligen Smart 450, dessen Lampenausfälle zumeist auf Vibrationsbrüche der Glühfäden zurück gingen.

Zur Simson: Die VAPE ist das Beste, was man derzeit bekommen und verbauen kann. Sehr zur Beruhigung des an sich sehr dreckigen Bordnetzes trägt eine Batterie bei. Kann auch ein alter Bleigel-Klotz sein, wenn man ihn unterbringen kann. Die Masseverbindung Motor-Rahme wurde bereits angesprochen. Bedingt durch ihren Anbringungsort ist sie korrosionsgefährdet. Vermurkste Elektrik der Vorbesitzer am besten so original wie möglich instandsetzen. Oder so umbauen, wie man es sich vorstellt.

Noch was: Der Abblend-/Fernlichtschalter hat einen Schleppkontakt. Er soll beim Umschalten dafür sorgen, dass z. B. der Faden vom Abblendlicht erst abgeschaltet wird, wenn der Fernlichtfaden bestromt wird. Dieser Schleppkontakt ist ein gar nicht so seltener Defektkandidat. Er soll die beim Umschalten sonst entstehende Spannungsspitze vermeiden, die ansonsten gern die Rücklichtlämpchen fraß.

Zum Rücklicht: Wir haben gern Lämpchem mit 24 V / 21 W eingebaut. Der über sie fließende Strom ist in etwa mit der Originalbestückung identisch, die Helligkeit des Rücklichts liegt im Erwartungsbereich und die Dinger gehen einfach nicht mehr kaputt. Kriegt man im Nutzfahrzeug-Ersatzteilhandel auch vibrationsfest, Bauform wie eingangs beschrieben.

Wer mit dem funzeligen Tacholicht nicht auskommt, der sollte z. B. auf weiße LEDs umrüsten. Muss man wegen der heute exotischen Lampenfassung aber selbst bauen. Für die Tachos mit schwarzem Tachoblatt und weißer Beschriftung ist allerdings nur weißes oder grünes LED-Licht geeignet, alles andere kann man nicht mehr ablesen. Die Tachos mit weißem Tachoblatt sind durchscheinend und daher ist eigentlich fast jede Farbe machbar. Mit einem Spannungsregler sollte man hierfür unbedingt arbeiten.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Hansele » Do 12. Okt 2017, 17:13

KalleGrabowski hat geschrieben:Das heißt z.B. auch, daß eine 12V Glühlampe in einer 6V Anlage durchbrennt, während die 6V Lampe in der 12V Anlage nur glimmt.

Warum? Weil die Lichtspulen entsprechend auf die Ströme ausgelegt sind. Die 6V/35W Lichtspule drückt entsprechend fast 6 Ampere durch die Lampe, auch durch eine 12V/35W Lampe! Die bekommt bei 6A dann eben über 72W ab und brennt weg.
Die 12V/42W Lichtspule liefert nur 3,5A, was für eine 6V/35W Lampe nicht ausreicht.


Hmm, jetzt habe ich das verstanden :-)

Ich besorge nun mal ordentliche Narva 6 Volt Leuchtmittel, mache die Massepunkte und teste erneut.

Mal sehen ob die der örtliche Händler hat, oder ob ich die online ordern muss.

Danke und Gruß
Benutzeravatar
Hansele
 
Beiträge: 1396
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:15
Wohnort: Bw

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Bastelbruder » Do 12. Okt 2017, 17:19

6 Volt-Positionslaternen werden doch mittlerweile mit Gold aufgewogen.
Vielleicht gibts auch etwas hellere Scheinwerferbirnen mit 12V?
Und den Spannungsregler würde ich nicht als Serienregler ausführen, sondern als Shuntregler. Brückengleichrichter und Powerzener (3055 + ZPD12 + Bratwiderstand).
Oder einfach 8..10 fette Brückengleichrichter hintereinander.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3826
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon video6 » Do 12. Okt 2017, 17:27

Ist ne Standart S51 N(ohne Blinker) wo schon der Batteriekasten für die Monozellen für die Hupe fehlt.Also 6V alles noch Original nur ein wenig ungepflegt
Die Spule scheint die
6V/25 Watt zu sein also 12V brennt durch und ne 6V/35 ist zu dunkel.
Orginal Lampen rein und gut ist.
Die Zündspule ist sonst unter dem Tank und nicht im Seitenkasten.
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon PowerAM » Do 12. Okt 2017, 18:02

25 W sind aber schon sehr dunkel. Wenn die Fahrten nicht ausschließlich bei Tageslicht oder in hell erleuchteten Städten stattfinden, dann würde ich das ändern. Der Umbau auf 12 V lohnt sich schon allein deshalb, weil 6 V-Lampen tatsächlich langsam unverschämt teuer sind. Selbst für die BA20d-Fassungen gibt es für kleines Geld Halogenlampen. Scheinwerfer/Fassung können original bleiben. Für 12 V mit 35 W ist das Angebot üppig, Halogenlampen für 6 V und 35 W könnten dir die Chinesen aber auch schicken. Die Grundplatte für 12 V ist aber schnell getauscht und der Umbau lohnt sich wirklich. Ob mir "keine Blinker" gefallen würden, das bezweifle ich auch. Aber es ist dein Zweikreiser...

Übrigens: 35 W Halogenlicht machten aus meinem Kwang Yang auch überhaupt erst ein nachttaugliches Fahrzeug. Im Sommer fährt man ja abends doch gern nochmal spät an einen See, um ohne Kindergeschrei schwimmen zu gehen. Das Bilux-Gefunzel der Originalbirne war eher gelblich, streute dafür aber recht breit. Die Reichweite hielt sich in Grenzen. Das chinesische Halogenlicht ist nun richtig weiß, erzielt damit überhaupt erstmal Reichweite, geht aber nicht so breit. Blendfrei ist das Abblendlicht, die Hell-/Dunkelgrenze ist ordentlich. Spricht auch für eine einwandfreie Geometrie der Lampe. Beide haben 35 W, der Scheinwerfer blieb unverändert.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon video6 » Do 12. Okt 2017, 18:22

Ich sagte ja auch nicht das das 25 Watt hell sind.
Ich hatte meine damals auch auf 12V umgebaut zu DDR Zeiten.
Hatte zwei Spulen in Reihe geschaltet.
Mit 12 Volt Batterie und elektronischer Reglung.
Ging alles von der Batterie ab,daher hatte ich auch im Stand ordenliches Licht.
hatte einen selbergebauten elektronischen Drehzahlmesser.
dem damals recht neuem IC C520 AD-Wandler.
gibt leider keine Bilder mehr davon wurde mir leider geklaut wie auch später meine ETZ251 trotz Wegfahrsperre!(wurde Aufgeladen)
Naja ich schweife ab :)
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1386
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Tobi » Do 12. Okt 2017, 19:14

:|
Bei dem Zustand der Elektrik ist es am besten einmal alles neu zu machen. Sonst ist man da alle zwei Wochen dran am frickeln. Kostet alles nicht viel. Dabei kann man dann sehen auf welches System man bauen möchte. 6V (besser nicht) 12v original, 12v Vape.
Zündung mit Unterbrecher, original Elektronic oder Vape.
Das Vape System ist ein Zubehör Produkt und bietet wohl einige vorteile.
Tobi
 
Beiträge: 473
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:52
Wohnort: Stolberg

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon bm02 » Do 12. Okt 2017, 20:01

Vape sknd sehr gute Zündungen.
Habe ich nur in meinen Mopeds.

Dann aber bitte eine der Firma PowerDynamo.
Hat den Vorteil eines reines Gleichstomsystemes.

Aus dem Regler kommen zwei Kabel, plus minus, 12V 100w

Vape die man zb bei AkF bekommt sind immer 35w/35w,ein abgriff extra für Scheinwerfer und denn noch Gleich und Wechselstrom gemischt.
bm02
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 17. Apr 2014, 12:46

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon KalleGrabowski » Do 12. Okt 2017, 22:01

Nadenn...

Der Nummer des Polrades nach ist es die letzte Version der Unterbrecherzündung, normalerweise mit 25W 6V Scheinwerfer.
Bei der S51N gibt es eine besondere Lichtspule mit ca. 30 W, die dann Scheinwerfer und Rücklicht speist. Bei den anderen 6V Anlagen hängt das Rücklicht über eine Drossel an der Bremslichtspule.

Ich würde umbauen auf 12V 42W Lichtspule, die funktioniert mit diesem Polrad. Dann 35W Scheinwerfer und 5W Rücklicht sowie 2W Tachobeleuchtung parallel dazu. Das wäre minimalinvasiv.

Ein 12V Spannungsbegrenzer parallel dazu stellt völlige Betriebssicherheit her. Schaltpläne gibt es z.B. bei motelek.net

Die Regler sind im Prinzip ein kleiner Gleichrichter, der einen Spannungsteiler mit ZDiode speist, welcher über einen Treibertransistor einen Thyristor zündet. Der schliesst die Generatorspule bei Überspannung für eine Halbwelle kurz und begrenzt so auf 12 V.
Das gibt es auch fertig und billig als Scooterzubehör, aber da musst mal selbst suchen, da bin ich nicht so detailfirm.

Teile gibt es ausser bei Akf noch bei www.dumcke.de. Etwas teurer, aber rasante Bearbeitung, guter Service und ich habe das Gefühl, daß er das vorhandene Ersatzteilprogramm schon etwas nach Qualität vorselektiert hat, und bekannt problematisches gar nicht erst anbietet.
KalleGrabowski
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 13. Aug 2013, 20:34

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon ludwig » Fr 13. Okt 2017, 02:55

Der Flachstecker am Motor an der Kupplungsseite ist der Leerlaufkontakt. Ansonsten muss es nicht immer gleich eine teure Vape sein, die originale E-Zündung läuft genauso zuverlässig, wenn auch nicht mit 100W gesamtleistung. Ich habe auf meine 6V E-Zündungs-Grundplatte eine 12V Ladespule mit einem Brückengleichrichter und ner ELBA gebaut und betreibe Bremslicht und Rücklicht direkt an der Batterie. Da brennt nichts mehr durch. Gegen durchbrennende Frontlampen kann man sich nen Parallelregler ähnlich dem EWR bauen.

Eine Batterie mit ELBA is in der Simme dann doch zu empfehlen...
Benutzeravatar
ludwig
 
Beiträge: 823
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:46
Wohnort: Dresden JO61ua

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Roehricht » Fr 13. Okt 2017, 05:02

Hallo,

Wattzahl


Stromspannung , Gewichtszahl , Meterzahl...
... man das heisst Leistung.. manomanoman Mein Gewerbelehrer hätte mir die Wattzahl mit der Ohmzahl um Schallaufnehmer gehauen. :mrgreen:

73
Wolfgang
Benutzeravatar
Roehricht
 
Beiträge: 2585
Registriert: Di 13. Aug 2013, 04:00
Wohnort: 25474 Hasloh

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon bulle » Fr 13. Okt 2017, 14:39

ludwig hat geschrieben:Der Flachstecker am Motor an der Kupplungsseite ist der Leerlaufkontakt. Ansonsten muss es nicht immer gleich eine teure Vape sein, die originale E-Zündung läuft genauso zuverlässig, wenn auch nicht mit 100W gesamtleistung. Ich habe auf meine 6V E-Zündungs-Grundplatte eine 12V Ladespule mit einem Brückengleichrichter und ner ELBA gebaut und betreibe Bremslicht und Rücklicht direkt an der Batterie. Da brennt nichts mehr durch. Gegen durchbrennende Frontlampen kann man sich nen Parallelregler ähnlich dem EWR bauen.

Eine Batterie mit ELBA is in der Simme dann doch zu empfehlen...


Was ist denn eine ELBA?
bulle
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Uli » Fr 13. Okt 2017, 16:12

Roehricht hat geschrieben:Hallo,
Wattzahl

... man das heisst Leistung..

Einerseits gebe ich dir vollkommen Recht. Andererseits heißt es in diesem Zusammenhang aber Leistungsaufnahme. :ugeek: :mrgreen:
Uli
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 13:55

Re: Simson S51 Lichter brennen durch?

Beitragvon Robby_DG0ROB » Fr 13. Okt 2017, 17:48

bulle hat geschrieben:Was ist denn eine ELBA?


Das ist eine sog. Elektronische Lade und Blink A(pparatur?). Eine Baugruppe, die neben einem Brückengleichrichter und der Thyristorzündung rechts bei den DDR-Mopeds verbaut war und neben dem Blinkgeber die Laderegelung übernahm. Die Spannung aus einer massefreien Wicklung vom Generator wurde mit einem Brückengleichrichter einmal auf diese Baugruppe gegeben und desweiteren für das Bremslicht verwendet. Beim Bremsen wird also nicht oder kaum geladen.
Da wird mit einer Shunt-Zweipunktregelung die Spannung aus dem Wechselstromgenerator für die Batterie erzeugt und über die Kl. 49 und das Zündschloß zum Batterie-Plus gegeben. Meist wurden Tesla-Thyristoren aus der Tschechei verbaut. Von der Kl. 49a ging es zum Blinkschalter und von dort nach 49R bzw. 49L (dazwischen könnte man eine Kontrollampe anschließen, da es ja kein Warnblink gibt). Diese Art der Spannungsregelung-/Begrenzung wird immer bei Konstant-Strom-Generatoren verwendet, so auch bei sehr preiswerten PV-Reglern (ohne MMPT).
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 989
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], lanivada und 11 Gäste

span