Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon KopfMurks » Mi 18. Okt 2017, 10:43

Unser, momentan einziges, Badezimmer leidet leider etwas unter dem erheblichen Feuchte Eintrag durch 3 Heissduscherinnen und einem Normalduscher.
Eigendlich habe ich beim Bau darauf geachtet, dass ordentlich gelüftet werden kann. Der Raum ist etwa L förmig, wobei an einer Schenkel-Aussen-Seite ein Fenster ist und im anderen Schenkel (des "L") fast über der Dusche, ein Lüfter die Raumluft nach oben durch das Dach absaugt, wenn er denn angeschaltet wird ...
Und da ist dann schon das erste Problem: der jüngere Teil der Familie ignoriert generell meine Anweisung schon vor dem Duschen (zumindest im Sommer) das Fenster zu kippen und den Luefter ein zu schalten. Meistens wird einfach beim Verlassen des Bades nur das Fenster ganz auf gemacht. Im Winter habe ich dann oft das Pech, dass das Fenster 2 Stunden später immer noch offen ist, wenn ich duschen möchte. Dann ist es zwar kalt :x , aber die Raumfeuchte ist auf ein gesundes Mass gesunken.
Damit kommen wir zum 2ten Problem: Die Heizung in diesem Bad besteht nur aus einem Heizungs-Handtuch-Halter, der zwar nominal gut dimensioniert ist, aber eher schlecht den Raum heizt, besonders wenn dort Handtücher hängen, die ja wegen dem hohen Feuchtigkeitseintrag oft dort trocknen müssen.

Meine Frau möchte nun, dass ich die Nachtabsenkung der Zentralheizung aufgebe damit das Bad warm gehalten wird, um die Feuchte los zu werden. Im Moment würde das aber nichts bringen! Wir haben mitte Oktober 2017 und die schon kurzen Tage kommen auf Temperaturen über 20 Grad, so dass die Heizung gar nicht an springt. Die ist sogar so intelligent, dass sie aus einem (wie auch immer berechneten) Tagesmittel entscheidet, ob überhaupt irgendwann am Tag geheizt wird. Wir haben z.B. Tage erlebt, wo bei 13 Grad Aussentemperatur nicht geheizt wurde, weil vielleicht die Sonne eine Stunde auf den Aussensensor geleuchtet hat.

- "Nachtabsenkung weg" bringt also nur an den Tagen was, an denen überhaupt geheizt wird.
- Demnach müsste ich zur Zeit auf Handbetrieb umstellen, was dauerhaft nicht so effekiv ist, bzw, erfordert, dass ich 4 mal am Tag in den Keller rennen muss um den Handbetrieb zu bedienen.
- Soweit ich weiss hat die Steuereung der Zentralheizung noch die Moeglichkeit einen Raumsensor anzuschliessen, ich meine mich zu erinnern, dass das ein PT100 sein soll. Wäre es eine Idee, den zu installieren, Bzw. einen zu "faken" und ihn, mit einer Zeituhr fuer ca 2 Stunden Nachlauf, so anzuschalten, dass er nur auf Tastendruck der Zentralheizung fuer eben diese 2 Stunden sagt "es ist saukalt, gib Feuer!"
- Die optimale Loesung waere vielleicht ein Computer, der die Luftfeuchte im Raum erkennt, und ab einem bestimmten Wert die Zentralheizung triggert, die Lueftung einschaltet und vielleicht sogar das Fenster etwas oeffnet, bis der Feuchte-Wert wieder gut ist. Koennte man vielleicht mit einem RasPi und einer Relaisplatine loesen, aber ich leide unter chronischem Zeitmangel.

Heute Abend kommt der Installateur meines Vertrauens zur Heizungswartung. Werde ihm mal die Problematik schildern.
Bin aber gespannt was Ihr hier dazu einbringen oder anmerken koennt!
Benutzeravatar
KopfMurks
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 22. Aug 2013, 14:35

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon setiherz » Mi 18. Okt 2017, 10:54

Nur so als Vorschlag : Lüfter mit Bewegungssensor und Feuchtigkeitsregelung gibt's zu kaufen.
Funktioniert ohne Nutzereingriff :-)

Grüße Steffen
setiherz
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 13. Aug 2013, 09:02

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon sysconsol » Mi 18. Okt 2017, 11:05

Dann muss der Lüfter die Luft von irgendwo saugen können.

Da stellt sich für mich die Frage, ob es nun besser ist, im Bad Außenluft zu saugen oder durch die Wohnung zu saugen.

Außenluft -> kalt und trocken ABER das Bad wird kalt (die Akzeptanz bei Heissduschern wird nicht vorhanden sein...)
Wohnungsluft -> vorgewärmt, ausreichend trocken ABER in der Wohnung wird es kühl

Dafür kann in der Wohnung besser geheizt werden (weil leistungsfähige Heizkörper)
und die Wohnung muss sowieso gelüftet werden.

Ein geschlossenes Fenster im Bad bei automatischem Lüfter kann man mit einem Reed-Kontakt koppeln
und für einen nervigen(!) Hinweis sorgen (Lüfter an & Fenster zu -> PIEP).

Ebenso kann man ein auf zu lange geöffnetes Fenster hinweisen und zum Schließen erinnern.
(Lüfter aus & Fenster auf & definierte Zeit abgelaufen -> PIEP)


Hat jemand Erfahrung mit einem Bayernlüfter für das Bad?
Das hätte den Vorteil, dann man wenig Wärme aus dem Bad zieht und trotzdem nicht an ein Fenster in Bad / Wohnung denken muss.
sysconsol
 
Beiträge: 850
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Sir_Death » Mi 18. Okt 2017, 11:21

Also: davon ausgehend, dass dein Haus sicher nicht hermetisch dicht sein wird, saugt der Lüfter immer irgendwoher Luft.

Stinknormalen Badlüfter mit integriertem Feuchtesensor auf Dauerspannung hängen, und vergessen. Alles andere ist völlig übertrieben (Ich baue momentan eine übertrieben Badlüftungslösung zurück :lol: :lol: :lol: )

Die da sind schön leise und saugen trotzdem - hab ich erst einen verbaut: https://www.amazon.de/Feuchtigkeitssensor-Nachlaufegelung-Deckenl%C3%BCfter-Badventilator-Einbaul%C3%BCfter/dp/B00GF1V3OK
Sir_Death
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Robby_DG0ROB » Mi 18. Okt 2017, 11:25

Sir_Death hat geschrieben:Also: davon ausgehend, dass dein Haus sicher nicht hermetisch dicht sein wird, saugt der Lüfter immer irgendwoher Luft.


Ja, das sieht man dann an Staubablagerungen, woher diese Zuluft gezogen wird, also irgendwelchen Ritzen oder Offnungen bzw. z.T. auch aus den Steckdosen. Besser ist dennoch eine definierte Zuluftöffnung mit einem definierten Querschnitt und nicht wie bei mir in der Arbeit: Abort hat zwar eine Abluft, aber mangels Zuluft und dichtschließender Brandschutztür praktisch wirkungslos.
Robby_DG0ROB
 
Beiträge: 1037
Registriert: Do 19. Mai 2016, 21:13
Wohnort: Regensburg

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon KopfMurks » Mi 18. Okt 2017, 11:43

Also der Bayernluefter ist schon krass: Lueften mit Waermetauscher! Aber 400 bis 600 EUR ist schon ordentlich.
Da der vorhandene Luefter im Bad schon mal Laut gibt (lager sind ausgeschlagen) denke ich daran, den gegen einen mit Feuchtesensor aus zu tauschen.

Mal sehen was sich bezgl. der Heizungssteuerung noch ergibt.

Aber schon mal vielen Dank fuer die ersten Beitraege und Tipps!
Benutzeravatar
KopfMurks
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 22. Aug 2013, 14:35

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Christian Knüll » Mi 18. Okt 2017, 11:55

Hallo,

Luftentfeuchter / Bautrockner reinstellen - gewünschte Luftfeuchtigkeit einstellen - fertig.
Die Teile gibt es für um die 150€ und sind gerade in warmen Räumen wie Bädern sehr effektiv.

Wichtig: Ein "richtiges" Gerät mit Kompressorkühler kaufen - nicht die Billigdinger mit Peltierelementen.
Leistungsbedarf ca. 250 Watt und nach einer halben Stunde ist das Bad furztrocken und das Gerät schaltet sich wieder ab...

Christian
Christian Knüll
 
Beiträge: 16
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:45

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Sir_Death » Mi 18. Okt 2017, 12:08

Christian Knüll hat geschrieben:Hallo,

Luftentfeuchter / Bautrockner reinstellen - gewünschte Luftfeuchtigkeit einstellen - fertig.
Die Teile gibt es für um die 150€ und sind gerade in warmen Räumen wie Bädern sehr effektiv.

Wichtig: Ein "richtiges" Gerät mit Kompressorkühler kaufen - nicht die Billigdinger mit Peltierelementen.
Leistungsbedarf ca. 250 Watt und nach einer halben Stunde ist das Bad furztrocken und das Gerät schaltet sich wieder ab...

Christian


ja, ist eine Möglichkeit - unter der aber leider meistens aufgrund der Gerätegröße, Standort und Design der WAFF leidet :roll:
Sir_Death
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon sysconsol » Mi 18. Okt 2017, 12:23

Einen hab ich noch:

Heißwassertemperatur begrenzen :lol:
sysconsol
 
Beiträge: 850
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon rene_s39 » Mi 18. Okt 2017, 12:37

Dusche von oben verschließen, 100er HT-Rohr mittig dran und direkt den Dampf absaugen :D

Der dadurch kälter werdenden Dusch-"Luft" muss man dann natürlich mit noch mehr Heißwasser entgegenwirken.
Selbstverständlich dreht dann auch der Feuchtigkeitsgeregelte Lüfter entsprechend hoch.

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 398
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon KopfMurks » Mi 18. Okt 2017, 13:02

@ sysconsol:
"Heißwassertemperatur begrenzen" gibt direkt Reklamationen.
Wenn ich sowas haette , vor allem das dazu noetige Ventil, faend ich auch eien Muenzautomat interessant: 20 minuten Duschen - 1EUR ...

@ rene_s39:
Duschhaube mal anders :-) . Da zwickt es mich schon etwas das mal auszuprobieren ...
Hat aber einen grottigen WAF ...
Benutzeravatar
KopfMurks
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 22. Aug 2013, 14:35

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Christian Knüll » Mi 18. Okt 2017, 14:18

Hi,

schau dir mal den Trotec TTK54 E an - der WAF des Teils ist gar nicht sooo schlecht (soweit ich das als Y-Chromosomenträger beurteilen kann).
Gab letztens auch mal ein vermutlich baugleiches Teil bei Lidl.

Christian
Christian Knüll
 
Beiträge: 16
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:45

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Osttiroler » Mi 18. Okt 2017, 14:32

Die kleinen Luftentfeuchter sind mittlerweile sehr kompakt und optisch durchaus ansprechend.
Da könntest du sogar einen Ablaufschlauch dranmachen. Dann brauchst du auch nix auszuleeren.

Das mit der halben Stunde und Bad trocken kann ich unterschreiben.
Osttiroler
 
Beiträge: 804
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:30
Wohnort: JN66KU

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon bastelheini » Mi 18. Okt 2017, 14:34

Die Dinger haben doch dann bestimmt nen abartigen Stromverbrauch oder? Was ist da günstiger? Heizen, aus, Lüften (Querlüften, ev. ein Sommerventilator nach außen gerichtet innen vors Fenster) oder durchheizen und so einen Entfeuchter laufen lassen?
bastelheini
 
Beiträge: 1004
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon RMK » Mi 18. Okt 2017, 14:36

ein sehr sehr ähnliches Gerät habe ich in meiner Werkstatt stehen, um immer mal wieder den Luftfeuchtigkeitslevel
etwas zu senken... so riesig ist der Stromverbrauch laut Angabe nicht - werde den bei Gelegenheit mal messen.

ich würde auch einen feuchtigkeitsgesteuerten Lüfter einbauen, ich weiss ja nicht wie groß die Wohnung ist die da
noch am Bad dranhängt, aber ich denke der Unterdruck wird auch ohne Zuluftöffnungen nicht so groß werden dass
man keine Türen mehr aufbekommt... :-)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1047
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon video6 » Mi 18. Okt 2017, 15:13

Die Luftentfeuchter gib's ab und an schon beim Discouter.
Hab meinen von Aldi als er gesenkt wurde für 79€
Mit Kompressor und Timer.
Frau hat sich dran gewöhnt und bekommt so immer ihr Bügelwasser.
Lüfter hab ich auch drin mit Bewegungsmelder mit 10 min Nachlauf (will ich schon ewig auf 5 senken)
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1437
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon KopfMurks » Mi 18. Okt 2017, 15:23

Zum Luftentfeuchter habe ich gerade mal ueberschlagen:
- ist mit 350 W angegeben
- 3 h pro Tag an 365 Tagen sind 1095 h
- demnach 383,3 kwh
- a 0,3 EUR sind 115 EUR pro Jahr
Das ist tragbar, hat aber Zeit, bis die anderen Moeglichkeiten erschoepft sind und der Discounter noch mal einen raus haut.
Benutzeravatar
KopfMurks
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 22. Aug 2013, 14:35

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon mastamx » Mi 18. Okt 2017, 15:27

Umgebungsluftabhängige Gastherme im Bad verbauen?
Bei uns wird immer im Bad geheizt und gelüftet, egal ob der Heizkörper auf oder zugedreht ist *g*

Nur die Durchflussmenge ist solala bei dem Gerät....
mastamx
 
Beiträge: 233
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 00:09
Wohnort: Großraum FFM

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon bulle » Mi 18. Okt 2017, 15:51

Hallo,
du musst bei der ganzen Choose die Physik beachten. Duschen>> Bad schön warm>> warme Luft nimmt viel Wasser auf. Bad kühlt ab>> Wasser fällt aus an kältesten Stellen. Also muss die feuchte Luft raus. Das mit diesem Wärmetauscher (hier wurde mal ein Selbstbauprojekt aus Strohalmen vorgestellt) gekoppelt, also warme, feuchte Luft raus aus dem Bad saugen>> durch den Wärmetauscher pusten, frische kalte Luft durch den Wärmetauscher ins Bad pusten. Dadurch wird die Feuchtigkeit fix abgeführt und die Wärme geht nur minimal verloren. Die Abluftöffnung machste oberhalb der Dusche mit einem feuchtigkeitsgesteuerten Lüfter, Die Zuluft machste am anderen Ende des Raumes. Die ausfallende Flüssigkeit musste nur irgendwo auffangen. Habe ich bei mir im Dad so gemacht, funzt sehr gut und die Damen haben ein schön warmes Bad
MfG
Klaus
bulle
 
Beiträge: 622
Registriert: Di 13. Aug 2013, 14:55

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon ando » Mi 18. Okt 2017, 16:16

Moin,

meine Erprobung hat gezeigt, das selbst bei neuen-luftdicht eingebauten- fenstern, irgenwoher luft zuströmt. hatte bedenken, das sich der kamin saugzug umkehrt. macht er nich, auch wenn der ofen aus is.

ich werd mir das nen hygrostat von den maxens einbauen.
is vllt auch für dich ne lösung.

and0
ando
 
Beiträge: 660
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 23:30

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Chaoskreator » Mi 18. Okt 2017, 21:02

Mich wundert hier sehr, dass durchwegs diese Luftentfeuchter mit Kältekompressor empfohlen werden. :shock:
Wir hatten mal einen im Bad im Einsatz, Leistungsaufnahme in der Größenordnung 250W. Wenn das Ding eine Stunde gelaufen ist, hatte es vielleicht 75 statt 85% rel. Luftfeuchte. Effektiv ist anders. Auch die Menge an Kondenswasser im Sammler war sehr überschaubar. Das Gerät stammte aus einem Baumarkt. Es macht etwas Krach (Kompressor und Lüfter), brachte aber von Anfang an nicht viel. Nachdem wir das Ding dann eh nicht mehr eingeschaltet hatten, flog es raus.
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 739
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Sir_Death » Mi 18. Okt 2017, 21:09

Chaoskreator hat geschrieben:Mich wundert hier sehr, dass durchwegs diese Luftentfeuchter mit Kältekompressor empfohlen werden. :shock:
Wir hatten mal einen im Bad im Einsatz, Leistungsaufnahme in der Größenordnung 250W. Wenn das Ding eine Stunde gelaufen ist, hatte es vielleicht 75 statt 85% rel. Luftfeuchte. Effektiv ist anders. Auch die Menge an Kondenswasser im Sammler war sehr überschaubar. Das Gerät stammte aus einem Baumarkt. Es macht etwas Krach (Kompressor und Lüfter), brachte aber von Anfang an nicht viel. Nachdem wir das Ding dann eh nicht mehr eingeschaltet hatten, flog es raus.


Hmmm.... da lief aber etwas falsch.
Ich habe so ein Ding im Keller, da es dort immer zu feucht war.
ich schalte immer 3 Stunden aus, 1 Stunde ein - über das gesamte Jahr. Dabei sammelt das Ding pro Woche zwischen 6 und 8L Kondenswasser. Luftfeuchtigkeit ist auf ca. 52-54%
Kostet zwar einiges an Energie, aber immer noch weniger, als Schimmelschaden beheben.
Sir_Death
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Hightech » Mi 18. Okt 2017, 21:10

Ich kann diese Geräte sehr empfehlen.
Ich habe so einen Möller im Keller stehen.
Wenn ich merke das der Keller muffig wird, stelle ich das Gerät auf 60% und lasse den laufen.
Da habe ich aber dann einen 20L Eimer drunter stehen, damit ich nicht immer das Minifach leeren muss, bzw nicht immer kontrollieren muss.

Das ist besser als das komische Salz.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2835
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Hightech » Mi 18. Okt 2017, 21:11

Sir_Death hat geschrieben:. Luftfeuchtigkeit ist auf ca. 52-54%
Kostet zwar einiges an Energie, aber immer noch weniger, als Schimmelschaden beheben.

Das ist aber für einen Keller echt wenig, das ist doch Energieverschwendung.
ich würde 60-65% empfehlen, das reicht auf jeden Fall.
Benutzeravatar
Hightech
 
Beiträge: 2835
Registriert: So 11. Aug 2013, 18:37

Re: Bad feucht! Lüften und/oder Heizen?

Beitragvon Sir_Death » Mi 18. Okt 2017, 21:13

Hightech hat geschrieben:...

Das ist besser als das komische Salz.

Auf jeden Fall! - Das blöde Salz bringt rein überhaupt nix.

bei 60-65% beginnen die ersten Metalle bereits zu korrodieren - ist auch nicht so super...
Sir_Death
 
Beiträge: 1131
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arne, Exabot [Bot], Google [Bot], hannu, Mista X, RMK, space24 und 27 Gäste

span