Monochrome Monitor an VGA?

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon Chaoskreator » Mo 23. Okt 2017, 21:30

Hallo,

Wie man hier sieht, bin ich nicht der einzige, der die ollen nachleuchtenden Monochrome-Monitore toll findet:
https://github.com/Swordfish90/cool-retro-term
:D

Aber da ich nicht so auf Retro-Emulation stehe, sondern eher auf original alt, habe ich mir schon öfter die Frage gestellt, ob man vielleicht einen Monochrome-Monitor an einem modernen PC betreiben könnte. Da ich Linuxer bin und eh immer mindestens eine Konsole offen habe, fände ich es goil, so einen Monitor aufm Tisch stehen zu haben.
Jedenfalls habe ich noch mehrere alte funktionsfähige MDA-Monitore. Z.B. exakt so einen hier:
Bild

Ich hatte ja vor kurzem, dank Forenhilfe hier, einigermaßen erfolgreich ein HP-Terminal an meinen PC gekoppelt. Das funktionierte aber nicht wirklich zufriedenstellend. Es gab Probleme mit Umlauten, verschluckte Zeichen, ungewohnte Tastatur mit teilweise defekten Tasten, etc.
Deshalb jetzt die Idee, so einen Monochrome-Monitor an VGA zu betreiben. Hercules-Grafikkarten hätte ich zwar noch einige da, aber leider gibt es den ISA-Bus schon lange nicht mehr.

HSYNC und VSYNC sind schon mal kompatibel (TTL-Pegel). Dann bräuchte man eine Mimik, die als Schwellwertschalter fungiert und aus rot, grün und blau ein "Pixel an" oder "Pixel aus" in TTL-Pegel macht. Dann evtl. noch die Steuerung von Intensity.
Ob der Kurvenverlauf der Synchronisationssignale gleich ist, müsste man auch erst mal herausfinden.
Schwieriger dürfte sein, die Auflösung 720 x 350 mit H-freq = 18.432 kHz und V-freq = 50 Hz der Grafikkarte bzw. dem Betriebssystem beizubringen.
Hier die Daten von MDA:
https://en.wikipedia.org/wiki/IBM_Monochrome_Display_Adapter

Das hier sollte eher ein "Könnte man mal machen, wenn man denn Zeit hätte" sein, als ein konkretes Frickelprojekt. Aber vielleicht gibt es ja schon eine einfache Lösung für das Problem? Dann könnte das durchaus konkret werden. ;)

Chaoskreator
Benutzeravatar
Chaoskreator
 
Beiträge: 737
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:58
Wohnort: 92xxx

Re: Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon ferdimh » Mo 23. Okt 2017, 22:19

Hast du noch alte Grafikkarten? Irgendwas mit S3 Trio64 oder ATI Rage64?
Die kann man mittels der Geheimwaffe svgatextmode recht flexibel umkonfigurieren. Die Monitorpräsenz wird anhand von Last auf dem Grünkanal bestimmt (kurzschließen hilft), die leerlaufenden anderen Kanäle sollten genug Pegel haben um TTL Video direkt zu betätigen.
Für X kann man eine passende Modeline basteln:
Code: Alles auswählen
antiasina@netbook:~$ gtf 720 350 50

  # 720x350 @ 50.00 Hz (GTF) hsync: 18.05 kHz; pclk: 15.02 MHz
  Modeline "720x350_50.00"  15.02  720 712 776 832  350 351 354 361  -HSync +Vsync

Diese Modeline kann man in die xorg.conf basteln, dann hat man sogar Grafik auf der MDA-Glotze. Mit den Synchronisationspolaritäten kann man spielen, wie das geht, sollte offensichtlich sein. Das klappt auch mit modernen Grafikkarten.
Ein Oszi zur Kontrolle wird empfohlen ;-), gelegentlich machen die Grafikkarten mist.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5216
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon video6 » Mo 23. Okt 2017, 23:00

Ich kenne es so das einfach alle drei Farben auf den Eingang gehen.
H und V Sync ist ja das selbe wie bei Farbvga.
Kann halt nur sein das der alte Monitor bei der Auflösung rumzickt.
Da mit den untersten Modis der Grafikkarte spielen.
ISA Steckplätze wirst du ja wohl nicht mehr haben um ne Orginal Ega Karte zu stecken ;)
Benutzeravatar
video6
 
Beiträge: 1404
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 09:18

Re: Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon queck » Di 24. Okt 2017, 09:04

Falls Bedarf besteht, im Keller habe ich noch 1-2 PCI Grafikkarten. Eine Rage64 war glaube ich auch dabei.
Gebe ich gern für Porto ab.
Benutzeravatar
queck
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 26. Aug 2013, 17:41

Re: Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon Name vergessen » Di 24. Okt 2017, 17:45

video6 hat geschrieben:Ich kenne es so das einfach alle drei Farben auf den Eingang gehen.
Sicher? Die VGA-Signale sind mit +/-0,7V für TTL doch immer auf Low-Pegel? Ich hätte da jetzt zumindest drei Komparatoren genommen mit z.B. 0,4V Referenz; beim LM311 kann man dank Open Collector die Ausgänge gleich zusammenschalten und mit Pull-Up nach 5V an den Eingang legen. Und dann hoffen, daß die -0,7V den Komparator nicht verwirren.
Dann muß man noch den Monitor erkennbar machen (https://de.wikipedia.org/wiki/VGA-Ansch ... verbindung, ganz unten "Monochrom-Monitor") oder je nach Karte per Konfiguration erzwingen.
Benutzeravatar
Name vergessen
 
Beiträge: 1964
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 19:47

Re: Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon ferdimh » Di 24. Okt 2017, 18:07

Das klappt, weil meistens der Pegel etwas höher ist, der Pegel sich ohne 75Ω-Abschluss ohnehin verdoppelt und der TTL- Eingang noch Strom in den Ausgang reindrückt, statt welchen abzuleiten gerade so. Schön ist das nicht; ein LM311 ist zu langsam. eine Diode in Reihe (mit Kondensator überbrückt) passt die TTL-Schaltschwelle ausreichend an.
Benutzeravatar
ferdimh
 
Beiträge: 5216
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 15:19

Re: Monochrome Monitor an VGA?

Beitragvon johannes » Di 24. Okt 2017, 21:43

https://web.archive.org/web/20160304020057/http://www.ccs.neu.edu/home/bchafy/lood.html da gibt es auch ein paar interessante Infos (unter anderem VGA auf drei monochrom Displays aufsplitten ;))
Benutzeravatar
johannes
 
Beiträge: 126
Registriert: Fr 23. Aug 2013, 00:22


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Bzzz, Chemnitzsurfer, Fischjoghurt, Google [Bot], Günne, nonever, Weisskeinen und 22 Gäste

span