Steuerung taub machen.

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Steuerung taub machen.

Beitragvon Felix945 » Mi 25. Okt 2017, 22:16

Moin, ein kleines, aber teures Problem:

An meiner Kawa KVF650 gibt es ein sogananntes KEBC, das ist eine regelung die bei langsamen geschwindigkeiten die Kupplung zudrückt und ggfs wieder öffnet um die volle Motorbremswirkung zu erreichen.

Aktor ist ein kleiner japanischer Stellmotor, der satte 384€ kostet. Der schwachpunkt ist natürlich der tolle Drehencoder in ihm, er ist natürlich kein normaler, sonder einer mit einer angeschlitzen achse, genau wie ein billiges aufio poti.
Bisher habe ich mir immer die normalen encoder an der richtigen stelle zurevht gedreemelt und eingebaut, bisher ohne probleme, allerdings ist jetzt wohl das 470 steine teure steuergerät ausgestiegen.

Folgendes Problem: beim fahren ist alles gut, bein abschalten wird ein selbsttest durchgeführt, der stellmotor fährt einmal ganz zu, bis er den widerstand der kupplung über die stromaufname fühlt, und anschließend bis zum anderen Anschlag und anschließend zum ende in eine ruheposition, kurz bevor die kupplung beist.

Das problem kommt jetzt: er findet die ruheposition, allerdings ist es so empfindlich das wenn man einmal an das gehäuse tippt er wieder anfängt per pwm den motor minimal umher zu schieben, das ganze bis die batterie leer ist. Es geht dabei um ein hunderstel Grad scheinbar, bei der kupplung kommt es allerdings auf 3-5 Grad nicht an, die steuerung ist also vieeeel zu empfindlich und eskaliert deswegen so.

Verbaut ist ein 10Kohm Typ, paralel von 1-3 ein 104k Kondensator. Wie bekomme ich nun über die anschlüsse des potis die sache gedämpft? Aufmachen des Steuergerätes ist leider nicht da in epoxid vergossen, abstöpseln der fast nutzlosen funktion auch nicht weil dann der Allrad der auch darüber gesteuert wird nicht geht.

Wer hat die treffende idee? Kawasaki stellt sich leider doof, auch wenn die sonst extremst kulant sind und alle technischen daten rausgeben, sei es Limaleistung usw usw usw

Mit freundlichen Grüßen
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Toni » Mi 25. Okt 2017, 23:48

Kann es sein, dass das Poti kratzt?

Auch wenn Andere hier davor warnen, hatte ich beste Erfahrung mit Ballistol gemacht. Einfach ins Poti reingekippt, gedreht, und gut war's. Für sehr lange Zeit.

Das Problem bei Ballistol ist eine gewisse Leitfähigkeit, das kann bei hochohmigen Geschichten Probleme machen.
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 1013
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:24

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Felix945 » Do 26. Okt 2017, 00:18

Moin, ist definitiv ausgeschlossen, hab vorhin extra noch das letze neue verbaut , selbes Teater.

Aufm Oszi absolut linear - leider


Mit freundlichen Grüßen
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Desinfector » Do 26. Okt 2017, 06:50

Also dieser Stellmotor wird dann immer irgendwie bestromt?
lässt sich dieser Motor abklemmen, wenn die Mühle steht?
wie würde sich das verhalten?
wenn das dann keine Prob macht, Arschlecken und noch'n zusätzlichen Schalter
nur für den Stellmotor rein bringen. Wenn der also diese Ruheposition gefunden hat:
KLACK aus.

Muss man beim Starten natürlich wieder einschalten ;)
=versteckte Wegfahrsperre?

Fehlersuche ansonsten...
wurde das schon mal mit einem anderen Steuergerät getestet?
hast da schon mal reingeschaut? sofern man da überhaupt ran kommt
und das nicht gar eins mit Vollverguss oder ähnlichen Nettigkeiten ist.
Benutzeravatar
Desinfector
 
Beiträge: 3126
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 07:50
Wohnort: FULL PALATINSK

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon sysconsol » Do 26. Okt 2017, 07:04

Wenn das Poti nicht kratzt, würde ich erst einmal mit dem Oszi im eingebauten Zustand nachsehen,
was denn da passiert, wenn du auf das Gehäuse klopfst.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Poti so genau geht, dass man "Gehäuseklopfen" detektieren kann...

Ist da etwas feucht, dreckig, gammelig, korrodiert?
Leitung gebrochen?
sysconsol
 
Beiträge: 820
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon andreas6 » Do 26. Okt 2017, 10:14

Tausche mal den C am Poti aus. Hilft das nichts, nimm den doppelten Wert. Dieser C beruhigt den Pegel am Poti. Welcher ja wohl zu sehr wackelt. Solche Cs bekommen manchmal Feinschlüsse, die man als Knistern auf der Spannung wahrnehmen kann.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1698
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon tschäikäi » Fr 27. Okt 2017, 11:09

Moin, für mich hört sich das nach ner gammeligen Steckerverbindung zwischen Poti und Steuergerät an.
Die einzelnen Steckerchen (meist Flachsteckerchen irgendeiner Art) ausm Steckergehäuse aushängen (
ein Uhrmacher- Schlictzschraubendreher bzw. flach gekloppter Stahldraht hilft).
Dann die Flachsteckerchen ein bisschen zusammenquetschen und wieder zusammen bauen.
Ich mache das bei Mopeds aller Art ständig an allen möglichen Steckern, deshalb mal zuerst das probieren.
Wenns dann noch spinnt, hat man wenigstens nen Wackelkontakt ausgeschlossen.

Die Empfindlichkeit ließe sich reduzieren, indem man dem Poti bspw. nochmal 10k in Reihe hängt und beiden 20k parallel.
Mit dem Konstrukt hättest du laut Georg Simon 8,5k, die das Steuergerät sieht, wenn das Poti auf 5k, also "Halbgas" steht.

Was ist eigentlich ein 104k Kondensator? 104 heißt normalerweise 100nF, rate ich da richtig?

Gruß Julian
Benutzeravatar
tschäikäi
 
Beiträge: 1021
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 14:01

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon xoexlepox » Fr 27. Okt 2017, 13:30

Was ist eigentlich ein 104k Kondensator?

Das "k" hat m.E. irgendwas mit dem Temperaturkoeffizienten zu tun. Die Ziffern sind so zu lesen, wie die Farbringe auf Widerständen, also "1" "0" + "4" Nullen, macht 10 0000, also 100k. Und die Grundeinheit ist "pF", demzufolge müssten das 100nF sein.
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4090
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon tom » Fr 27. Okt 2017, 18:51

K steht für eine Kapazitätstoleranz von +/-10 %
M.f.G.
tom
tom
 
Beiträge: 270
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Felix945 » Sa 28. Okt 2017, 12:33

Moin!

Also was ausgeschlossen werden kann:

Korosion am Steckern und ein defekt am Motor.

Ich habe an der Maschine einen baugleichen Motor mit anderem Lochbild, allerdings gleichen Innenleben.

umgesteckt, macht selbes Fehlerbild, wird nach dem Abschalten weitergepulst. Ein defekt an dem tollen steuergerät ist also offensichtlich. Was nun?

Mit freundlichen Grüßen
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Bastelbruder » Sa 28. Okt 2017, 13:15

Ich würde in die Spannungszuführung für das "Steuergerät" einen Schalter (PowerMOSFET) einsetzen. Der läßt sich mit wenig Aufwand beispielsweise aus der Zündung steuern daß das Teil nur dann am Bordnetz nuckelt und die Kupplung versteifen kann wenn der Dinoverbrenner läuft.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon shaun » Sa 28. Okt 2017, 14:03

Stellt sich das so da, dass ein extrem geringer Fangbreich inenrhalb der möglichen Potibewegung existiert und er ständig versucht, innerhalb dessen zu bleiben, oder ist die Referenzposition, die er da sucht, an einem der Anschläge?
shaun
 
Beiträge: 2189
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Bastelbruder » Sa 28. Okt 2017, 14:27

Ich kenne solch ein ziemlich identisch aufgebautes Servo von diversen Moppeds an der Auspuffklappe. Dort gibts aber das Problem, daß bei Nichterreichen der Sollposition nach kurzer Zeit die allseits beliebte Umweltschutzleuchte angeht.

[OT]Ich habe letzteres Problem bei einer Wettbewerbsmaschine mit einer Primitivschaltung aus zwei Transistoren und einem Integrator aus der Welt geschafft. Den entsprechenden "Servo-Eliminator" gibts natürlich nieder-dreistellig in einer vergossenen Kleinbild-Filmdose mit Kabelpeitsche bei dubiosen Rennzubehörklitschen zu erwerben. Meine Mimik war von einer Steckerschutzkappe im eingebauten Zustand fast nicht zu unterscheiden. :mrgreen: [/OT]

Hier könnte ich mir allerdings vorstellen daß das "Steuergerät" durch seine Schlaflosigkeit allein auch ohne angeschlossenen Motor in der Lage ist, in kurzer Stillstandszeit den Bleisäuerling(?) zu entleeren.

Dem Steuergerät ist es ziemlich schnurz, was da hinten dranhängt, Hauptsache die vom Potischleifer lastlos zurückgemeldete ratiometrische Spannung ähnelt der eines motorisch verstellten Potis.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Profipruckel » Sa 28. Okt 2017, 22:50

tschäikäi hat geschrieben:Die einzelnen Steckerchen (meist Flachsteckerchen irgendeiner Art) ausm Steckergehäuse aushängen (ein Uhrmacher- Schlitzschraubendreher bzw. flach geklopfter Stahldraht hilft).
In einem anderen Forum wurde ein Werkzeugsatz beschrieben, den ich direkt mal bestellt habe:
Tools_800_60.jpg

https://www.aliexpress.com/item/11Pcs-Set-Terminal-Removal-Tools-Car-Electrical-Wiring-Crimp-Connector-Pin-Extractor-Kit-Back-Needle-Remove/32832041003.html
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Felix945 » So 29. Okt 2017, 14:00

Moin zusammen!

Also, mit dem ding stellt es sich so da: zündung aus, motor fährt einmal zum endanschlag kupplung, und dann wieder zurück endanschlag gehäuse. Der motor wird per PWM angesteuert. Er summt also, setzt sich dann langsam in bewegung bis zum mechanischen widerstand, summt permanent weiter und anschließend in die andere richtung zum Anschlag. Abschließend fährt er kurz vor den mechanischen widerstand, und verhaart dort, anschließend geht die bordelektronik schlafen.
So soll es sein wenn es funktioniert, das ganze dient wohl dazu verschleis auszugleichen und die anschläge zu erfassen, der sndere stellmotor der über das gleiche steuergerät läuft tut das nicht, er schaltet nur eine kupplung an und aus.

Bei meinem fall ist das mit den abfahren und anfahren der endposition gleich, auch die ruhelage wird angefahren, dann kurze Pause, und dann beginnt das pwm summen, pause, summen , pause, bis die batterie sehr schnell alle ist.

Stecke ich die beiden stellmotren um, wandert der fehler mit, an den stellmotoren liegt es also nicht.
Was ich geprüft habe: Masse und Plus sind ok und belastbar, was ich gleich noch messen werde der zündungsplus eingang, nicht das der bei 4-5v rumdümpelt und das steuergerät im halbschlaf hält. Eine Konstruktion das ding auf zündungsplus zu hängen halte ich für ungünstig, die verschleisnachfphrung wird dann wohl nicht gehen.

Mit freundlichen Grüßen
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Felix945 » So 29. Okt 2017, 14:14

https://youtu.be/plMeO7KjzD0

Ähnlich dem verhalten

Mit freundlichen Grüßen
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Bastelbruder » So 29. Okt 2017, 14:37

Das Austesten der Anschläge mit niedriger Servoleistung ist sinnvoll, und daß zumindest die eine Seite bei abgestelltem Motor getestet wird, wohl auch. :twisted:
Was spricht dagegen, das Teil einfach abzuschalten und den Test auf deine Minute vor Motorstart zu verschieben?
Dann leben sowohl Bakterie als auch Servomotor etwas länger.

Aufwand: 1 Schalter, der sogar als Wegfahrsperre verwendet werden kann.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Felix945 » Mo 30. Okt 2017, 00:58

Kennt ihr das auch?- manchmal kann man garnicht so viel essen wie man kotzen möchte...

Also, das Problem ist gelöst, es war so kompliziert wie trivial....
Kawasaki hat mitgedacht und alle Steckkontakten zusätzlich zu dem Superseal Steckern noch mit Fett versehen, dummerweise mit Graphitfett... intelligent, dumm nur wenn plus direkt der Nachbarpin der feedbackleitung aus dem drehencoder ist. Dadurch wurde wohl Spannung induziert und da Steuergerät immer wieder aufgeweckt.

Geil -.- hab das Fett nun ausgewaschen, die Stecker bleiben trocken, ich geh nicht mudden.

Vielen Dank für die Hilfe :)
Felix945
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 13. Aug 2013, 00:27

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Joschie » Mo 30. Okt 2017, 01:49

Hallo Felix,

das Kawa da Graphitfett rein hat glaube ich nicht, sowas habe ich bisher bei keinem der namhaften japanischen Hersteller gesehen, nur Honda hat bisher etwas Vaseline in die Steckkontakte gegeben.
Und genau das ist auch das was ich dir empfehlen würde, gib einen kleinen Hauch (eher einen Verdacht auf) technische Vaseline in den Stecker, dies verhindert korrosion.

Nebenbei gefragt was ist "mudden"?

Grüße
Josef

p.s. ich hätte da eher eine "gute" Werkstatt im verdacht.
Benutzeravatar
Joschie
 
Beiträge: 999
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:19
Wohnort: Dahoim

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon berlinerbaer » Mo 30. Okt 2017, 02:43

Joschie hat geschrieben:Nebenbei gefragt was ist "mudden"?

Das ist ein denglisches Verb, abgeleitet von "mud"-->Matsch.

Fies zu analysieren, die Sache mit dem Graphitfett, Glückwunsch zur gelungenen Diagnose.
berlinerbaer
 
Beiträge: 184
Registriert: Di 22. Aug 2017, 05:19
Wohnort: Berlin

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Fritzler » Mo 30. Okt 2017, 08:47

Mudden, sich so riiichtiiig schööön Einsauen:
Bild
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4899
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Toddybaer » Mo 30. Okt 2017, 09:08

bei den reifen die das Ding hat, könnte ich mir vorstellen das der Matsch aus der Dose kahm.....
Benutzeravatar
Toddybaer
 
Beiträge: 1060
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 13:48
Wohnort: Hemmoor

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Bastelbruder » Mo 30. Okt 2017, 09:10

Mudding - meine Mutter äußert ihre Verzückung mit dem Begriff ImPoSand :lol:
Graphitschmiere im Steckverbinder, das ist eindeutig Sabotage!
Zwecks besserer Auffindung dieses Mißstands sollten Hersteller, Importeur(?), Modellbezeichnung und Symptome in einem Beitrag zusammengefaßt werden.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3849
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon Fritzler » Mo 30. Okt 2017, 10:23

@Toddybaer
Nööö, das war meine Karre und mit Anlauf kommt man gut durch die Matschegrube mit DEN Reifen :twisted:
Aber ordentliche Stollis hatte ich mir dann doch zugelegt fürn Winter.
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4899
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Steuerung taub machen.

Beitragvon RMK » Mo 30. Okt 2017, 10:42

OT: Stollenreifen taugen aber nur für tiefen Schnee, festgefahrene Schneeoberflächen sind mit Stollen übelst...
(been there, done that, mit einem Suzuki Samurai - einmal Mud Terrain (lebensgefährlich) und einmal gescheite
Winterreifen - prima fahrbar..)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1023
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Nächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bastelwastel, Bing [Bot], duese, E_Tobi, Google [Bot], he25rb, inse, omega, sub und 22 Gäste

span