Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon plottermeier » Mi 1. Nov 2017, 22:30

Hallo,

danke für die Infos. Ich fände es viel gefährlicher, die nicht zu veröffentlichen. So kann man dann wenigstens seine Abrechnung kontrollieren und hat was in der Hand,
wenn am anderen Ende der Republik jemand ne Imiss(Waffel)bude auf fremde Rechnung versorgt. Betreiberseitig kann das ja auch wie bei den Kreditkarten halten.
Erstmal das unsichere System weiter benutzen, den Opfern meistens den Schaden ersetzen und erst wenn es zu teuer wird, scheibchenweise nachbessern.
Ich denke, die Kollegen von elweb.de würden sich auch über einen Eintrag zum Thema in den news freuen.
Warum bekommt eigentlich jeder Zigarettenautomat das schneller, sicherer und komfortabler hin, als eine Ladestation? ...
Ich lade am liebsten über ne dicke Drehstromsteckdose ohne Schnicknack.

Viele Grüße
Jens
plottermeier
 
Beiträge: 689
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 14:32

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Gary » Mi 1. Nov 2017, 22:55

Der Computer Chaos Club wäre mir näher als der ADAC

Ich seh mich schon mit meinem Audi 80 die Sicherheitslücke ausnützen, 3 Heizlüfter im Auto bei geöffneter Scheibe und Laptop mit angeschlossenem Handy laden.
Gibt es bald Bitmining Autos an den Ladesäulen ?
Gary
 
Beiträge: 1629
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 01:02

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Fr 3. Nov 2017, 10:52

gonium hat geschrieben:Ich habe einen Sitz in der Mitgliederversammlung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Ich plane, morgen mal mit dem zuständigen Juristen zu telefonieren. Vielleicht gibt es da ja aus der Perspektive noch einen Schachzug, den ich bislang nicht gesehen habe.


Das habe ich gestern getan - leider kann die VZ aus rechtlichen Gründen erst aktiv werden, wenn ein Schaden eingetreten ist. Sie sind aber an dem Thema interessiert.

Später Gast hat geschrieben:+1 für publizieren@ Fefe


Bei Fefe brauche ich Eure Hilfe, weil er quasi ein Crowdvoting haben möchte - eine einzelne Mail reicht da nicht. Wenn Ihr mögt schreibt eine Mail an "felix-bloginput (at) fefe.de".

Schönen Gruß,
-Mathias
gonium
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Gernstel » Fr 3. Nov 2017, 11:14

Zunächst einmal vielen Dank fürs Teilen der höchst interessanten Erkenntnisse!
Vom technischen/rechtlichen Aspekt her scheint das Verfahren tatsächlich antiquiert und vielleicht wieder eine dieser unbefriedigenden "kleiner gemeinsamsten Nenner"-Lösungen zu sein.

In der Praxis scheint mir das Risiko jedoch überschaubar zu sein. Schließlich geht da nicht einer mit einer Strumpfmaske in eine Bank, sondern stellt für eine vergleichsweise lange Zeit ein über seine Kennzeichen identifizierbares Fahrzeug hin. Wer öfters mit einer gefälschten Karte stiehlt, wird dabei früher oder später dank Kameraüberwachung, Zeugen, Kontrollen usw. erwischt werden.
Und wer die Kennzeichen abmontiert vor dem Stromdiebstahl, der wird dadurch noch schneller Aufmerksamkeit erreichen.
Gernstel
 
Beiträge: 678
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:36

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Marsupilami72 » Fr 3. Nov 2017, 11:44

Was ist mit heise? Die haben sicher mehr Reichweite, als fefe...
Benutzeravatar
Marsupilami72
 
Beiträge: 838
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 23:48
Wohnort: mittendrin

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Fr 3. Nov 2017, 11:52

Gernstel hat geschrieben:In der Praxis scheint mir das Risiko jedoch überschaubar zu sein. Schließlich geht da nicht einer mit einer Strumpfmaske in eine Bank, sondern stellt für eine vergleichsweise lange Zeit ein über seine Kennzeichen identifizierbares Fahrzeug hin. Wer öfters mit einer gefälschten Karte stiehlt, wird dabei früher oder später dank Kameraüberwachung, Zeugen, Kontrollen usw. erwischt werden.
Und wer die Kennzeichen abmontiert vor dem Stromdiebstahl, der wird dadurch noch schneller Aufmerksamkeit erreichen.


Über das Risiko lässt sich natürlich trefflich streiten. Bei den Verbraucherzentralen gibt es derzeit noch keine Fälle, bei denen seltsame Ladeabrechnungen Thema waren. Allerdings könnte ich mir zwei reale Problemszenarien vorstellen:

  • Roaming an Ladestationen eines anderen Ladeverbunds: Diese werden nur monatlich abgerechnet. Der Bestohlene sieht also quasi erst nach einem Monat, das da jemand geladen hat. Wenn man alle Monat die UID wechselt dürfte es ziemlich unwahrscheinlich sein, erwischt zu werden.
  • Das Ganze kann man natürlich auch über Ländergrenzen hinweg machen - new motion ist z.B. in ganz Europa aktiv.
gonium
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Fr 3. Nov 2017, 11:53

Marsupilami72 hat geschrieben:Was ist mit heise? Die haben sicher mehr Reichweite, als fefe...


An heise bin ich dran - die sind nur mit Urlauben beschäftigt ;-)
gonium
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Freak » Fr 3. Nov 2017, 18:35

Bei mir in der Nähe geht das schon sicherer - ohne PIN, ohne TAN, ohne Anmeldung und Identifikation. Das System ist so einfach wie genial [bzw. umgekehrt] - man wirft Geld ein.
Benutzeravatar
Freak
 
Beiträge: 655
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:38
Wohnort: W-3062

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon andreas6 » Fr 3. Nov 2017, 18:47

Hier auch - es kostet nur gar nichts.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1695
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon xoexlepox » Fr 3. Nov 2017, 19:26

Hier auch - es kostet nur gar nichts.

Hmmmm. wie lange dauert es wohl (nach den Hinweisen zum Aufbau eines Adapters), bis in der Liste ein Eintrag "Grillparty - War klasse!" auftaucht ? :twisted: Aber so blöde wird hoffentlich niemand sein...
Benutzeravatar
xoexlepox
 
Beiträge: 4089
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:28
Wohnort: So etwa in der Mitte

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon andreas6 » Fr 3. Nov 2017, 19:41

Es gibt sogar kostenlose Ladestellen mit CEE und Schuko. Da muss man gar nicht rumtricksen. Einfach ein wenig durch die Karte der Ladestellen klicken, dann findet man so etwas. Mitunter sind schön abgelegene Orte dabei, wo derzeit wirklich nichts los ist.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1695
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 4. Nov 2017, 23:00

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -65/22618/

Ich glaub ich nehme morgen mal zum Mittagsspaziergag meinen Duspol mit und schau ob die außerhalb der Öffnungszeiten auch an ist 8-)
( Wohn keine 5 Minuten Fußweg entfernt)
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Treckergott » So 5. Nov 2017, 03:38

andreas6 hat geschrieben:Es gibt sogar kostenlose Ladestellen mit CEE und Schuko. Da muss man gar nicht rumtricksen. Einfach ein wenig durch die Karte der Ladestellen klicken, dann findet man so etwas. Mitunter sind schön abgelegene Orte dabei, wo derzeit wirklich nichts los ist.

MfG. Andreas


die Tankstelle bei uns im Ort wollte auch Strom verkaufen. Das dürfen aber nur Energieunternehmen. Daher kann man da jetzt sein E-auto umsonst laden
Benutzeravatar
Treckergott
 
Beiträge: 811
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:55
Wohnort: Karlsruhe und Lüneburg

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Mo 6. Nov 2017, 15:07

New Motion hat im goingelectric-Forum reagiert:

https://www.goingelectric.de/forum/oeffentliche-ladeinfrastruktur/ladekarten-sind-unsicher-wie-man-auf-fremde-rechnung-laedt-t27590-50.html#p628169

Über die Reaktion mag jeder selbst urteilen... Ich bereite mal ein attraktiveres Gesprächsangebot vor.
gonium
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon jodurino » Di 7. Nov 2017, 05:30

Bild

Hallo
es wird wohl noch dauern bis es hier so aus sieht wie in vielen Straßen in Oslo.
Von den 16 Autos auf meinem Foto sind 3 Tesla, jetzt weiß ich wo die alle gelandet sind.

Ob die da wohl ein sicheres System haben?
Oder ist das Laden in der Parkgebühr enthalten?

So oder so mir hat es schon gefallen dort und auch als Fußgänger gewöhnt man sich schnell an das 5 oder 6 Autos neben dir her fahren ohne besonders laut zu sein.
Muss man halt gucken wenn man die Straße überquert.
cu
jodurino
jodurino
 
Beiträge: 234
Registriert: So 17. Nov 2013, 20:43

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon gonium » Di 7. Nov 2017, 10:53

jodurino hat geschrieben:Ob die da wohl ein sicheres System haben?
Oder ist das Laden in der Parkgebühr enthalten?


An städtischen Ladesäulen (ca. 1300, wenn ich mich recht erinnere) ist das Laden kostenfrei. Allerdings gibt es zuwenige dieser Ladesäulen... Ist jedenfalls eine sichere Lösung. Die Menekes-Säulen auf dem Bild sind wirklich solide verarbeitet. Die Norweger haben da richtig Geld investiert...
gonium
 
Beiträge: 31
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 22:48

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon RMK » Di 7. Nov 2017, 11:44

soweit ich weiss ist bei Tesla - sofern die Autos bis Ende dieses Jahres gekauft wurden- das Laden im Kaufpreis enthalten...
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1019
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Lukas_P » Di 7. Nov 2017, 12:27

Hier in Österreich is das so ähnlich .. ich kenn jemanden der sich nen Tesla als Firmenauto zugelegt hat .. er meinte mit gesparter Versicherung und dem gratis laden hat er das Auto bald wider drinnen... so zum fahren find ich die DInger ja klasse.. und eine 350km Tour sollte auch kein Problem sein.. nur was mach ich wenn ich hier im Hochalpinen winter mal irgendwo hin muss (oder weitere Touren fahre)? da ist mir ein konventionelles Antriebssystem doch lieber :oops:
Benutzeravatar
Lukas_P
 
Beiträge: 1029
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 21:21
Wohnort: Nussdorf Debant

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon RMK » Di 7. Nov 2017, 12:56

weite Touren bedingen eine Planung vorab, und hochalpin - nunja, der große Tesla hat Allrad... ;-)
Benutzeravatar
RMK
 
Beiträge: 1019
Registriert: Di 20. Jan 2015, 14:59
Wohnort: östlich von Stuttgart

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Maxi P. » Di 7. Nov 2017, 14:51

jodurino hat geschrieben:Hallo
es wird wohl noch dauern bis es hier so aus sieht wie in vielen Straßen in Oslo.
Von den 16 Autos auf meinem Foto sind 3 Tesla, jetzt weiß ich wo die alle gelandet sind.

Ob die da wohl ein sicheres System haben?
Oder ist das Laden in der Parkgebühr enthalten?

In Oslo ist das Laden der E-Autos kostenlos.
Außerdem muss man in Oslo eine Art Maut bezahlen, wenn man mit dem KFZ in die Innenstadt will - E-Autos sind davon befreit. Zudem dürfen E-Autos kostenlos parken.

Erstaunlich finde ich, dass ein E-Golf in Norwegen ca. 27k€ kostet, ein Benziner 5k€ mehr.

Die Norweger sind uns Mitteleuropäer meilenweit vorraus, was die Mobilität angeht..
Maxi P.
 
Beiträge: 156
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 21:01

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon shaun » Di 7. Nov 2017, 15:41

> Das dürfen aber nur Energieunternehmen.

Ich dachte der Trend wäre umgekehrt - jeder WG-Mieter muss sich als Energielieferant registrieren lassen, wenn er Untermieter hat oder so ähnlich...

Wo aktuell doch sowieso alles für den Mensch 4.0 vernetzt wird, was sich nicht wehrt - wieso hat nicht jedes E-Auto eine ID in Form einer Signatur o.ä., anhand derer es sich halbwegs unverwechelbar melden kann und darüber dann Freischaltung und Abrechnung erfolgen? Ok, transparenter E-Mobilist, aber die meisten Ladeverfahren identifizieren ja zumindest, wenn auch nicht besonders sicher, der Zahler.
shaun
 
Beiträge: 2186
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 20:37

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon sysconsol » Di 7. Nov 2017, 15:59

Theoretisch könnte man noch einen draufsetzen:
Die an den Ladesäulen entnommene Energiemenge wird erfasst und über eine E-KFZ-Steuer finanziert.
Damit braucht man den einzelnen PKW-Fahrer nicht mehr erfassen.
Damit dürften auch die Ladesäulen um einiges günstiger werden.
Und einige Fehlerquellen (siehe Threadthema) werden von vorn herein ausgeschlossen.

Ungerecht gegenüber irgend jemand ist das sowieso immer.

Aber das alles gehört wohl nicht hier her, sondern in die Politik...
sysconsol
 
Beiträge: 814
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 17:22

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Wurstblinker » Di 7. Nov 2017, 16:58

Lukas_P hat geschrieben:Hier in Österreich is das so ähnlich .. ich kenn jemanden der sich nen Tesla als Firmenauto zugelegt hat ... so zum fahren find ich die DInger ja klasse.. und eine 350km Tour sollte auch kein Problem sein.. nur was mach ich wenn ich hier im Hochalpinen winter mal irgendwo hin muss (oder weitere Touren fahre)? :oops:


Du meldest dich bei Tesla wirfst denen noch ein paar 1000€ in den Rachen und
die schalten dann in deinem Teuer bezahlten Akku noch ein Paar kWh mehr frei.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 26401.html
Benutzeravatar
Wurstblinker
 
Beiträge: 363
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:09
Wohnort: weit West

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Finger » Di 7. Nov 2017, 17:03

Ihr schweift mächtig vom Thema ab. Bitte beim Thema zu bleiben und politische Themen zu vermeiden.....
Benutzeravatar
Finger
Administrator
 
Beiträge: 2884
Registriert: Di 12. Jun 2012, 20:16

Re: Elektroauto-Ladekarten: Wie man auf fremde Rechnung lädt

Beitragvon Automator » Di 7. Nov 2017, 17:34

Zur Karte in der Firma sagt das Handy, es sei eine Desfire Karte. Das ist doch etwas sicherer als die Classic? Die Karte kommt wohl vom Renaulthändler. Sie öffnet mindestens die Ladesäule der EVL in Limburg. Ob sie für andere Ladesäulen taugt ist mir unbekannt.
Automator
 
Beiträge: 42
Registriert: Di 13. Aug 2013, 18:47

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 11 Gäste

span