Rußablagerung an den Wänden

Der chaotische Hauptfaden

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon Daffid » Mi 1. Nov 2017, 14:52

Hallo zusammen,

ich glaube die folgende Frage wird in diesem Forum schnell beantwortet sein.

Ich war bei Bekannten zu Besuch, dort unterhielten wir uns über Holzöfen und deren Rußablagerungen an den Wänden.

Das angehängte Bild zeigt die Unklahrheit. Warum ist am Rolladenkasten kein(kaum) Ruß und an der Wand viel mehr. Das Haus ist gemauert und Rolladenkasten aus Holz. Aus welchem Grund ist da so ein harter Übergang?
Das Haus wird unter der Woche kaum bewohnt und am Wochenende wird fast durchgehend mit dem Holzofen geheizt.

Könnte es daran liegen, dass das Holz vom Rolladenkasten schneller warm wird und an den Wänden evtl. minimal Feuchtigkeit entsteht an der der Ruß gut haftet?

Vielen Dank
Schöne Grüße
David
Dateianhänge
IMG_3259.JPG
Übergang Ruß
Daffid
 
Beiträge: 36
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon abneustadt » Mi 1. Nov 2017, 15:19

Moin,
das Holz wird wärmer sein. An der kalten Wand kondensiert es und lagert sich ab.
Gruß André
abneustadt
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon MatthiasK » Mi 1. Nov 2017, 15:45

Das sieht für mich ganz so aus, als wäre es ein Kondensationsproblem. Wenn man sich die Ecke zwischen Decke und Wand anschaut, ist es dort auch sichtbar schwarz - und es ist dort immer kalt.

Beim Anheizen, so lange der Schornstein noch nicht richtig zieht, kommt etwas Ruß in den Raum und lagert sich dann ab. Die am kalten Mauerwerk kondensierende Luftfeuchtigkeit hilft dabei.

Die einzige Lösung, die mir dagegen einfällt, ist Wärmedämmung - und zwar von innen. Bei einem immer nur kurzzeitig genutzten Gebäude bringt Wärmedämmung außen nichts, da die Wände immer kalt sind. Die Wärmedämmung innen verringert die nötige Wärmemenge um den Raum aufzuheizen. Die Wärmedämmung sollte außerdem eine möglichst geringe Wasserdampfdurchlässigkeit haben - also eher Schaumglas als Glaswolle.

Was ich mir sehr gut vorstellen könnte, wäre beim nächsten Tapezieren (ist sicher irgendwann mal nötig) die Außenwände und Decken zuerst mit Depronplatten zu bekleben.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 439
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon uxlaxel » Mi 1. Nov 2017, 16:04

wärmedämmumg von innen ist aber von der bauphysik mehr als problematisch, weil du da eine taupunkt-verschiebung hast. gammelnde wände sind da vorprogrammiert (schimmel & co)

was auch immer sehr viel ruß verteilt sind kerzen. viele unterschätzen das immer....

LG axel
Benutzeravatar
uxlaxel
 
Beiträge: 8135
Registriert: So 11. Aug 2013, 22:05
Wohnort: Jena (Thüringen)

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon abneustadt » Mi 1. Nov 2017, 17:12

Moin Axel,
Innendämmung ist aber sehr gut möglich, wenn man weiß was man da tut. Geht halt schlecht mit Styrodur und Plastikfolie ;-)
Gruß André
abneustadt
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 21:06

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon Daffid » Mi 1. Nov 2017, 20:57

Danke für die Antworten.
Primär ging es mir "nur" darum zu wissen warum sich kaum Ruß am Rolladenkasten sammelt.

Kerzen brennen bei den Bekannten keine. Ich denke, dass nicht nur beim Anschüren Ruß eingetragen wird sondern auch beim Nachlegen. Passiert ja immer wieder dass eine kleine Rauchwolke raus kommt wenn man die Tür zu schnell aufmacht.

Gruß
David
Daffid
 
Beiträge: 36
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 14:35
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon Spike » Mi 1. Nov 2017, 21:17

-- Dichtband an der Tür des Ofens kontrollieren --
Unser Schätzchen hat sich nach jahrelangem Betrieb leicht verzogen und die Dichtlippe kam mit dem leicht welligen Material nicht klar weil hart wie Brett...
Das gibt ähnliche Russspuren.
Benutzeravatar
Spike
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 08:05

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon Kuehnetec » Do 2. Nov 2017, 12:08

Es könnte sich auch um sogenanntes Fogging handeln:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzstaub
Ich habe genau sowas auch schon in Neubauwohnungen mit Zentalheizung gesehen
an stark befahrener Strasse in der Innenstadt.
Mfg Andreas
Kuehnetec
 
Beiträge: 205
Registriert: Mo 8. Feb 2016, 10:24
Wohnort: Berlin

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon MatthiasK » Mo 6. Nov 2017, 00:00

uxlaxel hat geschrieben:wärmedämmumg von innen ist aber von der bauphysik mehr als problematisch, weil du da eine taupunkt-verschiebung hast. gammelnde wände sind da vorprogrammiert (schimmel & co)


Hier liegen durch den "Kurzzeitbetrieb" des Hauses deutlich kompliziertere Bedingungen vor, als normal. Die meisten Bauphysik-Berechnungsprogramme kommen damit nicht klar, da sie vom eingeschwungenen Zustand ausgehen, der hier nur im Sommer vorliegt. Der Taupunkt kann hier ohne Wärmedämmung auch gerne auf der Wandinnenseite liegen => hohe Schimmelgefahr. Mit diffusionsdichter Wärmedämmung auf der Innenseite kann man den Wasserdampf von den kalten Bauteilen fern halten und die Schimmelgefahr senken.
Benutzeravatar
MatthiasK
 
Beiträge: 439
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 22:12

Re: Rußablagerung an den Wänden

Beitragvon ^^artin » Di 7. Nov 2017, 18:26

Kuehnetec hat geschrieben:...Ich habe genau sowas auch schon in Neubauwohnungen mit Zentalheizung gesehen
an stark befahrener Strasse in der Innenstadt.
Mfg Andreas

Ich auch - Wikipedia scheint aber lieber Mysterien zu Pflegen und die warscheinlichsten Ursachen, wie z.B. Feinstaub aus Autoabgasen, auszuschliessen.
Fogging/Magic Dust - wer denkt sich so einen Mist aus !?
^^artin
 
Beiträge: 330
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 15:00


Zurück zu Allgemeine Diskussion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreas6, Bing [Bot], Google [Bot], vossie und 19 Gäste

span