[Erledigt] Wellenkupplung Poti 3,3mm

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

[Erledigt] Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon andreas6 » Sa 13. Jan 2018, 11:48

Bei meinem alten Funktionsgenerator Tek FG504 ist eine Wellenkupplung zerbrochen, die ein tief im Gerät versenktes Poti an den Drehknopf auf der Frontplatte anbindet. Achsdurchmesser ca. 3,3mm, beiderseits. Die alte Kupplung ist dreiteilig, hat ein Z-förmiges Kunststoffteil als elastisches Element, welches beide Wellen verbindet. Die beiden Aluringe, welche je zwei Maden zum Klemmen der Wellen tragen, sind nach oval verzogen und einseitig gebrochen. Die Wellen stoßen fast direkt aneinander, von daher ist eine längere Kupplung (z.B. klassischer Kardan) unpassend.

Kennt jemand eine Bezugsmöglichkeit für einen solchen Wellenverbinder oder hat noch einen im Schrott zu liegen? Im Gerät sind nach erster Ansicht vier gleichartige Wellenkupplungen verbaut. Die anderen drei sind hier noch intakt. Der Außendurchmesser spielt keine Rolle, es ist reichlich Platz um die Wellenenden vorhanden.

MfG. Andreas
Zuletzt geändert von andreas6 am Sa 13. Jan 2018, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
andreas6
 
Beiträge: 1772
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Matt » Sa 13. Jan 2018, 12:24

Ich schaue mal nach.., ist leider ne Teile , der oft kaputtgeht, vorallem sprengt Aluring ab, dank Kerbwirkung von Schlitze an Ring.

Sagt dir meine Idee, dass nackte Lüsternklemme verbauen werden könnte.
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1963
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon andreas6 » Sa 13. Jan 2018, 12:35

Danke für den Tip, eine kleine Lüsterklemme könnte passen. Dummerweise stehen die Wellen nicht senkrecht aufeinander, daher braucht es eine flexible Verbindung.

Momentan werden hier M6-Muttern aufgebohrt, wenn der passende Bohrer (6,5mm) auftaucht. Mit zwei M3-Gewindelöchern in den Schlüsselflächen ist die Grundform eines Ersatzes für die defekten Aluringe gefunden. Das Ausfeilen der Aussparungen für das Kunststoffteil ist dann die mühsame Arbeit. Als Belohnung winkt eine unkaputtbare Wellenkupplung. Muss ich nur noch M3-Maden finden, denn das Original hat vier M3-ähnliche zöllige Maden mit Inbus darin. So kleine Zollgewindebohrer habe ich wohl nicht.

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1772
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Matt » Sa 13. Jan 2018, 12:51

Okay, flexible Verbindung notwendig, dann andere Idee, 2x Lüsternklemme (für Installationsdose) und passende Kabelmantel als flexible Welle.



Grüss
Matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1963
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Bastelbruder » Sa 13. Jan 2018, 13:13

Besonders hilfreich erweist sich hier wieder mal das Verschweigen elementarer Informationen. Ein Bild hat mehr Aussagekraft als tausend Worte.

Früher hat man Antriebswellen mit einem Stück Ventilgummi miteinander gekoppelt. Für dickere Achsen eignet sich vielleicht ein Stück Gummi-Gewebeschlauch. Längs aufschneiden ist eine schlechte Idee.

Die 3,3 mm sind übrigens recht genau 1/8 Daumenbreite (altes Indianermaß).
Bastelbruder
 
Beiträge: 4212
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon tom » Sa 13. Jan 2018, 13:23

oder ein teil einer Kugelschreiberfeder zwischen zwei Lüsterklemmen, würde villeicht eine höhere Belastung aushalten ?
tom
 
Beiträge: 298
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 23:17

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Matt » Sa 13. Jan 2018, 14:06

Bild
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1963
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Henning » Sa 13. Jan 2018, 14:18

Ich weiß dass es von Rotex (größter Hersteller von den elastischen Wellenkupplungen) auch „rohe“ Kupplungen gibt, die selbst gebohrt werden müssen. Vielleicht gibt es da was.

Leider sind die paar Kupplungen die ich habe länger, oder mit falschem Durchmesser. Ich mache aber später noch mal ein motorpoti auf. Vielleicht findet sich da was passendes.

Frage: wirkt die Kupplung auch als Rutschkupplung gegen überdrehen?
Henning
 
Beiträge: 1254
Registriert: So 11. Aug 2013, 23:38

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Bastelbruder » Sa 13. Jan 2018, 14:38

Ich plädiere weiter auf Gummischlauch.

Nicht immer aber manchmal macht es Sinn, daß die Welle elektrisch isoliert ist.
Jaja, das Potigehäuse ist auf Masse (wasimmerauchdasseinmag) aber die Welle ist es nicht. Zumindest ist zwischen Welle und Buchse ein gewisser Anteil schmieriges Irgendwas mit mehr oder weniger guten Isolationseigenschaften.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4212
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon andreas6 » Sa 13. Jan 2018, 14:51

Noch ein wenig gesucht, das war offenbar ein Standardteil mit der Nummer 376-0051-01. Die Bezeichnung ist CPLG, SHAFT, FLEX:0.127 ID x 0.375 OD. Ausgeschrieben COUPLING, SHAFT, FLEXIBLE. Hersteller ist Tektronix selbst.

Inzwischen habe ich eine M6-Mutter ausgebohrt und quer Gewinde rein geschnitten. Es werden normale Schrauben anstatt der Maden werden, denn M3-Maden hat mein Baumarkt nicht. Mein Bestand ist da leider unauffällig. Nun darf die kleine Trennscheibe zwei Nuten herstellen. Passt alles, ist die Kupplung zur Hälfte repariert und kann schon eins der beiden Wellenenden halten.

Edit: Halbe Reparatur erfolgreich, eine Welle wird prima gehalten. Als Maden habe ich kurze M3-Schrauben aus dem Festplattenschrott verwendet.

Edit2: Reparatur beendet.

Beschreibung der Lösung: Es werden zwei neue Metallringe als Schraubenhalterung gebaut.
Material: 2 M6-Muttern, 4 M3-Schrauben.
Die M6-Mutter auf 6,5mm aufbohren, entgraten. An zwei gegenüberliegenden Schlüsselflächen mittig je ein M3-Gewindeloch bohren, entgraten. An zwei Spitzen der Schlüsselflächen mittig je eine Nut auf einer sechseckigen Fläche reinfeilen. Die Nuten müssen quer zu den Gewindelöchern verlaufen und auf der gleichen Seite der Mutter liegen. Breite etwa 3,5mm, Tiefe etwa 2,5mm (halbe Mutterndicke). Am Kunststoffteil der Original-Kupplung anprobieren, bis es gut passt. Alle Kanten entgraten. Alle blanken Flächen einfetten, montieren. Das Ergebnis ist deutlich stabiler als das Tektronix-Original, was oft schon ab Werk durch den Schraubendruck verbogen ist.

Edit: Noch ein paar Bilder dazu.

Wellenkupplung4.jpg

Wellenkupplung3.jpg

Wellenkupplung2.jpg

Wellenkupplung1.jpg

MfG. Andreas
andreas6
 
Beiträge: 1772
Registriert: So 11. Aug 2013, 15:09

Re: [Erledigt] Wellenkupplung Poti 3,3mm

Beitragvon Matt » Mo 5. Feb 2018, 22:47

Das ist saubere Lösung, da müsste ich in Kopf speichern, wenn es bei mir auch kaputtgeht.

Grüss
matt
Benutzeravatar
Matt
 
Beiträge: 1963
Registriert: So 24. Aug 2014, 21:22


Zurück zu Wer hat, ich suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span