Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräuschung

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräuschung

Beitragvon Raja_Kentut » Sa 13. Jan 2018, 15:29

Moin,

wie im Gitarrenverstärker Lern- und Frickelthread geschrieben möchte ich ein Blechgehäuse in dem ein Lautsprecher werkelt schalltot machen.
Es geht dabei hauptsächlich darum, sirren und Resonanzschwingungen zu beseitigen.
Mir schwebt vor, das Gehäuse innen mit einer spritz- oder streichfähigen Masse auszukleiden - werde aber nicht so richtig fündig.
Hat wer nen Tipp ? Gerne auch Anregungen für andere Methoden...

Vibrationsgrüße,

RK
Benutzeravatar
Raja_Kentut
 
Beiträge: 222
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Chemnitzsurfer » Sa 13. Jan 2018, 15:41

Schon mal Alubutylfolie probiert?
Ist einen etwa 1- 4mm starke Folie oben Alufolie unten Klebemompe mit Butyl drunter. ( wiegt pro m² etwa 4-5KG
Gibt es im Carhifi Bereich um das Dröhnen / Scheppern des Blechs bei zuviel Bass zu vermeiden.
[url]
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_ ... 55GWY7XBPY[/url]
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 3028
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Bastelbruder » Sa 13. Jan 2018, 16:40

Wichtig sind die kleinen Spalte zwischen Gehäuse und Chrom-Zierrat. Die müssen mit Klebemompe ausgefüllt oder mit weicher Zwischenlage montiert werden damit nichts klappert. Der Lautsprecher hat mit Bedacht einen Filzring, unter Schraubenköpfe / Muttern gehören Pappscheiben.

Die Jumpcar-Matte wird bloß dort gebraucht wo ebene Blechtafeln mit (Knack-)Frosch-Eigenschaften verbaut sind.

Mit dem Finger dranklopfen ist eine einfache Analysemethode um Resonatoren von "trockenen" Werkstoffen unterscheiden zu können.
Bastelbruder
 
Beiträge: 4206
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Maschine » So 14. Jan 2018, 00:10

Chemnitzsurfer hat geschrieben:Schon mal Alubutylfolie probiert?
Ist einen etwa 1- 4mm starke Folie oben Alufolie unten Klebemompe mit Butyl drunter. ( wiegt pro m² etwa 4-5KG
Gibt es im Carhifi Bereich um das Dröhnen / Scheppern des Blechs bei zuviel Bass zu vermeiden.
[url]
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_ ... 55GWY7XBPY[/url]


Zu viel Bass? Kann man nie haben, das ist andersrum, zu viel Scheppern bei zu wenig Bass...

Schwermatten heißt das im Automobilbereich.
Oder solchen selbstklebenden Schaum.
Oder mit Unterbodenschutz auf Kautschuk-Basis ausspritzen.
Und alles mit PU-Kleber festmompen. Affenkitt, äh, Karrosseriedichtmasse klebt auch alles Geschepper fest.

Maik
Benutzeravatar
Maschine
 
Beiträge: 606
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:51

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Raider » So 14. Jan 2018, 09:39

Für solche Zwecke hab ich mal bei Conrad Unterbodenschutzsprühdosen fürn Euro die Dose abgegriffen. Müsste ich noch 12 Dosen von stehen haben.
Benutzeravatar
Raider
 
Beiträge: 778
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:58
Wohnort: Ellerhoop

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Gobi » So 14. Jan 2018, 16:58

ich denke auch eher wie Bastelbruder, der Zierrat wird vermutlich scheppern. Wenn Du einen Frequenzgenerator hast kannst du ja mal durchlaufen lassen und dann mit dem Finger suchen.
Die KFZ Klebematten sind warscheinlich schon gut, ich würde nur nicht gleich alles damit zukleistern, macht die Kiste nur sinnlos schwer, auch hier kannst du evtl. Stellen finden, die mit dem Handballen zu dämpfen sind
Benutzeravatar
Gobi
 
Beiträge: 1783
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 08:12
Wohnort: Kreuzberg

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon bastl_r » Mo 15. Jan 2018, 05:24

Wenn Du einen Frequenzgenerator hast kannst du ja mal durchlaufen lassen und dann mit dem Finger suchen.

Meinst Du der kommt deswegen vorbei? :mrgreen:
bastl_r
 
Beiträge: 524
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:58

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Heaterman » Mi 24. Jan 2018, 05:50

Ich hab die Karre mal vor vielen Jahren mit ZAELUM Noise Spray entdämpft, die Büchse steht hier immer noch rum. Scheint`s nicht mehr zu geben. Aber im Grunde ist das auch nicht viel mehr als schön poröser PUR-Schaum, wie er im Baumarkt steht. Einfach auf die scheppernden Teile bzw. deren mechanische Anschlüsse, das sollte gehen. Man muss nur was nehmen, was nach Aushärten elastisch bleibt oder zumindest keinen glatten festen Körper bildet.

Original Noise Stop gibts bei den Amis bei Acoustical Surfaces INC
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2775
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Schalldämpfungsmumpe gesucht /Blechgehäuseentstörgeräusc

Beitragvon Raja_Kentut » Fr 26. Jan 2018, 23:20

danke für die vielen Anregungen, ich hab erstmal mit verfügbarem aus dem Messikabinett angefangen und werde dann bei weiterem Bedarf mit euren Tipps try-and-error'n
Stand :
Alles was Schepperte/Sirrte und alle Schrauben mit UHU versabbert -> wird nicht hart und läuft gut in Ritzen
Innen den Schlitz zwischen Lautsprecherbefestigungsholzplatte und Gehäuse mit Akrüül dicht gemacht
Die Innenwände mit 3cm Schaumstoff ausgepolstert. Der Schaumstoff hat oben sone Wellenform.

Ist jetzt alles ruhig, und klingt nicht mehr so nach Blechtonne ;) Mal sehn wie dauerhaft das Akrüül haftet...

Im Übrigen taugt die 6L6GC nicht wirklich als Klasse-A Endrohr...finde ich...

Ohrfiepige Grüße
RK
Benutzeravatar
Raja_Kentut
 
Beiträge: 222
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 13:11
Wohnort: Veitsbronn-Bernbach


Zurück zu Wer hat, ich suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

span