Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Was taugen Pollin, Reichelt und Co

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Bastelbruder » Sa 23. Sep 2017, 07:37

Die falsch gelabelten Birnchen ähneln einem Haufen Germaniumdioden, das sind sehr wahrscheinlich am Müllkübel vorbeigefallene Fertigungsstraßen-Einstell-Birnchen.

Interessant ist auch der in der Artikelbeschreibung ausnahmsweise erwähnte EAN (GTIN) Code, der in diesem Fall ziemlich sicher nur zur Verschleierung des Ursprungslieferanten geeignet ist.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3844
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon klassisch » So 1. Okt 2017, 08:22

Lt Pollin Seite:
5 EUR ab 29 EUR
1.10. bis 3.10.17
182FE2
klassisch
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 14:09

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Profipruckel » Sa 21. Okt 2017, 22:59

Hier gab es neulich endlich wieder mal ein paar Euro Umsatz für Max & Max. Wie gewohnt, sehr liebevoll gepackt:
gepolstert_600_60.jpg

Karton_600_60.jpg

Oben rechts im Karton:
Zaehler_Trafos_600_60.jpg

Die Impulszählerchen sind ganz niedlich
Zaehler_top_600_60.jpg

und sehen dank sachgerechter Verpackung ähnlich den Trafos aus:
Zaehler_L_600_60.jpg

Diese kleinen Trafos mit 9V / 2,5VA hatte ich schon einmal bestellt:
Trafo_top_600_60.jpg

Die sind arg weich, im Leerlauf bekomme ich mit Brückengleichrichter und Ladeelko um 19 Volt-DC. Passt gut hin, damit per China-Schaltregler einen Arduino-Nano zu versorgen und an der ungeregelten Gleichspannung ein 12V / 100mA Lüfterchen zu betreiben - nochmal 5 Stück eingelagert.

Der ehemals deutsche Markenname Imperial wird nun für Fernostgelumpe mißbraucht:
Dabman_600_60.jpg

Über dem Display und links davon sind keine Fliegenschisse, das ist die sorgfältige Lackierung der Oberfläche! Die Anzeige "No Signal" im DAB-Betrieb ist die bevorzugte Betriebsart:
Lackierung_1000_60.jpg

Ich bekomme hier im gesamten Haus mit beliebig alten UKW-Radios einen sauberen Empfang aller NDR-Sender, unten in der Küche wird bei DAB+ kein einziger gefunden. Die Senderabdeckung ist deutlich schlechter als bei UKW, wie gut das HF-Teil vom Dabman ist, kann ich mangels Vergleich nicht beurteilen.

Intelligent gemacht ist einzig das Batteriefach:
Dabman_Batt_Fach_600_60.jpg

Die angegebene Betriebszeit von 5 Stunden auf Akku ist ein dummer Witz?
Dabman_Li_Akku_600_60.jpg

Zum Laden braucht das Teil 5 Volt, die über einen 3,5mm Hohlstecker anzuschließen sind. Ein Netzteil wird nicht mitgeliefert, dafür ein Kabel USB auf 3,5mm-Hohlstecker, der auch gut in die Ohrhörerbuchse passt, aber dort keinerlei Funktion erfüllt.

Wo ich ein Netzteil mit der angegebenen Leistung bekomme und wie es zum Gerät passen soll, weiß wohl auch nur der Herstellpfuscher von dem Teil:
Typschild_600_60.jpg

Das Radio hat eine Weckfunktion, die sich sogar sinnvoll einstellen lässt. Um diese zu nutzen, darf es natürlich nicht komplett ausgeschaltet werden - damit bleibt das weiß beleuchtete Display aktiv, als ungewolltes Nachtlicht unerträglich. Die Stromaufnahme von dabei 17mA aus dem Li-Akku kommt mir nicht wirklich zeitgemäß vor!

Fazit: Für 34,95€ ein komplett idiotisches Gerät!

----------

Freitag steckte die neue Sonderliste "Herbst 2017" samt "Schnäppchenmarkt"-Beilage im Briefkasten. Heute vormittag angeschaut, und dann direkt auf der Internetseite zwei Artikel als "nicht lieferbar" gefunden. Wollen die mich verarschen, Reklame für Zeug, was nur im homöopathischen Dosen verfügbar war?
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon PowerAM » So 22. Okt 2017, 11:24

Poste mal die Software-Version, die darauf läuft! Sollte sich im Menü irgendwo anzeigen lassen. Daraus lässt sich meist auch ableiten, welches Empfängermodul darauf werkelt. Manche sind richtig gut, sowohl für den Digital- als auch den Analogempfang.

Gängige Designerfehler: Idiotische Bedienung durch Mehrfachbelegung von Tasten mit Grundfunktionen. Klassisch ist da schon, (-) und (+) für das Blättern in der Senderliste und die Lautstärkeeinstellung zu benutzen. Dabei entspricht es der reinen Willkür des Designers, welche Funktion er auf welche Ebene legt und wie der Zugriff auf diese Ebenen erfolgt. Mit dem zweiten Bundesmux und einem weiteren mit Privatsendern haben wir im Frühjahr nächsten Jahres 70 - 80 digitale Sender. Warum bieten viele Geräte gerade einmal sechs Programmspeichertasten? Dass diese Geräte mehr Strom verbrauchen als einfache UKW-Radios mit Zeigerabstimmung, das ist einfach so. Inzwischen stehen aber leistungsfähigere Akkus zur Verfügung, man muss also keinen Batteriesatz R3 oder R6 für oftmals gerade einmal 4 Betriebsstunden verfeuern. Würden alle Energiesparmöglichkeiten (Display z. B. nur an, wenn es gebraucht wird) effizient genutzt, dann ließe sich einiges einsparen. Und letztlich versauen nicht selten beigelegte und schlecht entstörte Netzteile die oft durchaus guten Empfangsleistungen und sorgen damit für zusätzlichen Frust.

Niedersachsen ist leider mit unzähligen Insellösungen und nicht unbedingt flächiger Versorgung eine Digitalradiowüste. Das wird sich mittelfristig ändern, auch wenn in deinem Land der NDR nach wie vor auf der Bremse steht. An die paradiesische Versorgung Berlins oder Bayerns werden viele Regionen dennoch nicht heran kommen.

B. t. w.: Wenn das Radio deinen Erwartungen nicht entspricht, dann zurück damit! In der Preisregion um 35 - 40 EUR gibt es weitaus mehr Auswahl, wenngleich man bei diesem Preisrahmen den Rotstift des Herstellers überall merkt. Nimm vielleicht mal ein Gerät in die Hand, das ein Mehrfaches kostet. Sony, Philips oder Perfect Pro (Handsfree) sind da wie vom anderen Stern. Klanglich, von der Verarbeitung her und generell bei der Anfassqualität. Als B-Ware für z. B. 'nen 10er weniger macht das Imperial vielleicht mehr Glücksgefühle?!
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1746
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon ranseyer » So 22. Okt 2017, 16:09

Wer "Make"Leser ist, bestellt per 17E8C8 um 5€ billiger bis 19.11.2017 ...
ranseyer
 
Beiträge: 112
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 09:51

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon klassisch » So 22. Okt 2017, 16:48

Danke! Gibt es da einen Mindestbestellwert?
klassisch
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 14:09

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon xanakind » So 22. Okt 2017, 18:56

PowerAM hat geschrieben:Mit dem zweiten Bundesmux und einem weiteren mit Privatsendern haben wir im Frühjahr nächsten Jahres 70 - 80 digitale Sender.

?! Was? :shock:
Das werden dann wahrscheinlich alles "Das beste aus den 80-er, 90-er und von heute" - Sender sein, die alle immer nur das gleiche spielen.
Für etwas Abwechslung gibt es dann noch 6 neue Kichensender, 20 Volksmusik / Schlagersender und 10 Sender, auf denen nur gelabert wird.

Das ganze dann noch in bester CD Qualität mit satten 64kbit/s, damit die Premium Audio Systeme auch voll zur geltung kommen.
Na vielen Dank auch, ich freu mich schon :roll:

Ansonsten habe ich mit DAB leider ähnliche Erfahrungen gemacht:
Wo ich mit UKW Sender mit Minimalen Rauschen empfangen konnte, gab es bei DAB nervige Aussetzer oder direkt gar kein Empfang mehr.
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon sparky » So 22. Okt 2017, 19:23

klassisch hat geschrieben:Danke! Gibt es da einen Mindestbestellwert?


Ja, 25€
Benutzeravatar
sparky
 
Beiträge: 119
Registriert: So 18. Aug 2013, 09:44

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon klassisch » So 22. Okt 2017, 19:29

@sparky Danke!

[OT]
@xanakind
Ja, ich finde es auch sehr traurig, daß es keine richtigen Klassiksender mehr gibt, sondern nur noch so "Teppichklopfermusik" gespielt wird. Macht aber nichts, es gibt ja Deezer, Spotify & Co, bei denen man noch richtig interessante Interpretationsvergleiche machen kann. Ärgerlich nur, daß man trotzdem Rundfunksteuer zahlen muß, dank Kirchhofscher Gesetze.
An all dem kann ist aber der Pollin unschuldig [/OT]
klassisch
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 14:09

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 22. Okt 2017, 19:54

xanakind hat geschrieben:Das werden dann wahrscheinlich alles "Das beste aus den 80-er, 90-er und von heute" - Sender sein, die alle immer nur das gleiche spielen.
Für etwas Abwechslung gibt es dann noch 6 neue Kichensender, 20 Volksmusik / Schlagersender und 10 Sender, auf denen nur gelabert wird.


http://www.radiowoche.de/2-bundesmux-ge ... teht-fest/

klingt nach einem interessanten Mix.
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon klassisch » So 22. Okt 2017, 20:08

[OT]
Chemnitzsurfer hat geschrieben:klingt nach einem interessanten Mix.
?? Kein einziger Klassiksender, nur Mainstream = Musik fürs Volk = Volksmusik. suum cuique.[/OT]
klassisch
 
Beiträge: 12
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 14:09

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Mastermuffel » So 22. Okt 2017, 20:13

Kein Sortiment, aber diese Leuchten machen genug Licht für den Kofferaum oder die Rücksitzbank.
https://www.pollin.de/p/led-panel-daylite-lp100-12-nw-ng-eek-a-12-v-300-lm-4000-k-533346
Mastermuffel
 
Beiträge: 297
Registriert: Di 13. Aug 2013, 01:47
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Chemnitzsurfer » So 22. Okt 2017, 20:17

Dat war Sarkasmus :roll:
Benutzeravatar
Chemnitzsurfer
 
Beiträge: 2770
Registriert: So 11. Aug 2013, 14:10
Wohnort: Chemnitz (OT Hutholz)

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Profipruckel » So 22. Okt 2017, 22:47

PowerAM hat geschrieben:Poste mal die Software-Version, die darauf läuft! ... Daraus lässt sich meist auch ableiten, welches Empfängermodul darauf werkelt.

Dabman_SW_400_60.jpg
Dabman_SW_400_60.jpg (5.97 KiB) 826-mal betrachtet

Dass diese Geräte mehr Strom verbrauchen als einfache UKW-Radios mit Zeigerabstimmung, das ist einfach so. Inzwischen stehen aber leistungsfähigere Akkus zur Verfügung, man muss also keinen Batteriesatz R3 oder R6 für oftmals gerade einmal 4 Betriebsstunden verfeuern. Würden alle Energiesparmöglichkeiten (Display z. B. nur an, wenn es gebraucht wird) effizient genutzt, dann ließe sich einiges einsparen.
Den LiIon als Serienausstattung fand ich erstmal interessant. Vollidiotisch ist, dass im Weckerbetrieb die Displaybeleuchtung aktiv bleibt. Zum einen muß ich das Display abdecken, weil es nervt, zum anderen ergeben sich aus Kapazität und Ruheverbrauch gerade mal zwei Tage.

Und letztlich versauen nicht selten beigelegte und schlecht entstörte Netzteile die oft durchaus guten Empfangsleistungen und sorgen damit für zusätzlichen Frust.
Nö, liegt kein Netzteil bei. Und wenn schon 5 Volt, dann hätte sich da ein USB-Stecker gehört.

Niedersachsen ist leider mit unzähligen Insellösungen und nicht unbedingt flächiger Versorgung eine Digitalradiowüste.
Der gleiche Scheiß, wie bei DVB-T(2): Der Sendestandort Torfhaus deckt die Region bestens ab, da standen analog ARD / ZDF / N3. Digital haben sie nur noch ARD drauf, ZDF und andere stehen nun auf dem Turm Braunschweig. Der gleiche Unfug auch beim Radio: NDR-UKW auf dem Torfhaus, die digitalen aber nur in Braunschweig und bei Königslutter, das ist einfach funktechnischer Unfug. Gut zu empfangen ist hier MDR-digital, der sitzt auf dem Brocken.
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon PowerAM » Mo 23. Okt 2017, 09:36

xanakind hat geschrieben:
PowerAM hat geschrieben:Mit dem zweiten Bundesmux und einem weiteren mit Privatsendern haben wir im Frühjahr nächsten Jahres 70 - 80 digitale Sender.

?! Was? :shock:
Das werden dann wahrscheinlich alles "Das beste aus den 80-er, 90-er und von heute" - Sender sein, die alle immer nur das gleiche spielen.
Für etwas Abwechslung gibt es dann noch 6 neue Kichensender, 20 Volksmusik / Schlagersender und 10 Sender, auf denen nur gelabert wird.

Das ganze dann noch in bester CD Qualität mit satten 64kbit/s, damit die Premium Audio Systeme auch voll zur geltung kommen.
Na vielen Dank auch, ich freu mich schon :roll:

Ansonsten habe ich mit DAB leider ähnliche Erfahrungen gemacht:
Wo ich mit UKW Sender mit Minimalen Rauschen empfangen konnte, gab es bei DAB nervige Aussetzer oder direkt gar kein Empfang mehr.

Es wird wohl im zweiten Bundesmux einen Haufen Programme von Absolute Radio geben, derzeit gibt es ja nur Absolute relax im 5C. Es werden wohl mehr Spartenprogramme werden, natürlich alle mit Reklame-Terror. Der Privatradio-Mux bringt uns in Berlin wahrscheinlich überwiegend nur die, die es regional bereits auf UKW gibt. Ich hoffe, dass sie die Kapazitäten nicht ganz voll kriegen und wie bisher mit einigen Programmen anderer ARD-Anstalten auffüllen. Ich höre gern und lange Radio am Arbeitsplatz, reagiere aber allergisch auf drei- oder viermal Reklame in der Stunde. Zudem lege ich auf einigermaßen ernsthaft gemachte Nachrichten wert und natürlich möchte ich gern ein von einem Menschen moderiertes Programm, wobei mich die Moderation weder duzen noch für blöd verkaufen sollte.

Welches DAB-Modul sich in der Schachtel befindet, das muss ich noch rauskriegen.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1746
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Aw: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon PowerAM » Mo 23. Okt 2017, 10:51

Es verdichten sich die Anhaltspunkte dafür, dass die Kiste ein Gyros-Modul (von Gyrosignal Technologies) hat. Diese hatten in der ersten Generation einige Bugs, die bei bestimmten Sendeparametern eine unterdurchschnittliche Klangqualität bieten. Allerdings hat Gyrosignal inzwischen einen AAC-Dekoder einsetzen können, den Fehler der ersten Version nicht mehr hat. Leider ohne die Versionsnummer zu ändern. Nur waren die Module mit dem fehlerhaften Dekoder noch haufenweise bei den Radioherstellern vorhanden und wurden natürlich erst aufgebraucht. Es ist also nicht sicher, welches Modul mit welcher Dekoder-Version im Imperial ackert. Allerdings sind die Venice-Modulserien oberhalb Version 5 von Frontier Silicon nach meinen Erprobungen empfangsstärker. Das inzwischen schon in die Jahre gekommene Venice 7 gehört trotzdem in einem vernünftig konstruierten Radio mit passender Antenne zu den empfangsstärksten Modulen. Zudem klangen sie von Anfang an gut, d. h. sie machten die gebotene Audioqualität nicht zusätzlich durch selbst verursachte Artefakte kaputt. Leider weiß man vor dem Kauf selten, welches Empfängermodul das in die Wahl gezogene Gerät tatsächlich hat. In vielen theoretisch baugleichen Geräten fanden wir schon unterschiedlichste Module.

Lies mal hier bei teltarif.de, vor allem den Absatz "Audioqualität vom verwendeten Chipsatz abhängig". Meine Geräte mit Gyros-Modul und den hörbaren Artefakten hatte ich bis auf eins (Dual DAB1A) wieder verkauft oder z. T. auch verschenkt.

Für die 35 EUR hätte ich das Imperial jedenfalls nicht behalten. Falls du für kleines Geld etwas wirklich empfangsstarkes haben willst, dann könnte ich dir per pN noch einiges zur Auswahl anbieten.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1746
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Bastelbruder » Di 24. Okt 2017, 05:08

...in der ersten Generation einige Bugs...
Leider weiß man vor dem Kauf selten, welches Empfängermodul das in die Wahl gezogene Gerät tatsächlich hat.

Warum sind die Edelgeräte wohl bei Maxens gelandet?
Und schade daß da kein Rückgabezähler drin ist, eigentlich sollte man da ein Trackingmodul einbauen.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3844
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon PowerAM » Di 24. Okt 2017, 07:03

Es ist zwar doof, aber beim Kauf nach den Regeln des Fernabsatzgesetzes hast du doch zuhause die gleichen Möglichkeiten zum Prüfen und Ausprobieren wie im Ladengeschäft. Unter dem Strich sogar bessere, da du das Radio am geplanten Einsatzort unter den dort herrschenden Bedingungen ausprobieren kannst.

Beim Elektronikhöker hast du oft stark abgeschirmte Gebäude, einen hohen Störstrahlpegel und dazu einen Grundlärm, der nicht einmal eine ordentliche Beurteilung des Klangs erlaubt. Ein lokaler Elektronikmarkt dürfte es z. B. beim Verkauf von DAB-Radios sehr schwer haben, denn drinnen ist absolut kein Empfang möglich. Das Bild komplettiert, dass auch UKW nur verrauscht empfangen wird. Einzig fett ist die WLAN-Versorgung. Da wundert es mich nicht, dass sich Internetradios dort besonders gut verkaufen.

Unter dem Strich bleibt also die Rücksendung, wenn das bestellte Gerät die Erwartungen nicht erfüllt.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1746
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon BernhardS » Mi 25. Okt 2017, 14:28

EIn paar Südlichter könnten sich Mitte November beim "Super-Schnäppchenmarkt" treffen. Da dieser bereits am Donnerstag beginnt könnten die Superschnäppchen am Samstag allerdings schon weg sein.

Ist das Datum bereits Werbung? Nein? O.k. ab 16.11.
BernhardS
 
Beiträge: 380
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 19:58

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Profipruckel » Sa 28. Okt 2017, 00:00

Zwei Meßgeräte meckern ihre leere Stützbatterie an, Ersatz wäre die https://www.pollin.de/p/lithium-batteri ... 6-v-270811 von Pollin, 4,95€ pro Stück. Nicht lieferbar, ich kann sie auch nicht zur Nachlieferung bestellen.

Die Lieferung aus China hat 32 Tage gebraucht, aber die Maxe zeigen noch immer "nicht lieferbar" an. http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewtopic.php?f=20&t=270&p=206009#p206009
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon xanakind » Sa 28. Okt 2017, 11:41

Von diesen Ladegeräten habe ich mir direkt mal 10 Stück bestellt:
https://www.pollin.de/p/usb-lader-samsung-ep-ta10ewe-weiss-352191

Das sind tatsächlich Original Samsung Ladegeräte und können wirklich 2 A ohne zu explodieren.
Und der Preis ist unschlagbar, ich habe sie nirgends günstiger gefunden.
Wahrscheinlich sind das die ganzen Ladegeräte von den ganzen Note7, welche ja alle im Müll gelandet sind :lol:
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon xanakind » Sa 28. Okt 2017, 12:00

Diese billigen Messspitzen:
https://www.pollin.de/p/messgeraete-pruefleitungen-830070
kann ich allerdings nur bedingt empfehlen, denn:
1.jpg

Mit Aderendhülsen konnte ich die Querschnitte in etwa ermitteln:
Schwarz: 0,75mm²
Rot: 0,34mm²
:o
Was soll denn das?!

Für meinen zweck reichen die aber.
Ich möchte an meinem "immer dabei" Multimeter im Auto mal gescheite Messspitzen machen.
Die alten viel zu kurzen Stumpen haben Roehricht fast in den Wahnsinn getrieben.
Und das Billigding hat eh keine Strommessfunktion, von daher..... :)
Benutzeravatar
xanakind
 
Beiträge: 2925
Registriert: So 11. Aug 2013, 21:55
Wohnort: in der nähe von Frankfurt/Main

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Bastelbruder » Sa 28. Okt 2017, 13:47

Bei diesen Prüfleitungen könnte es passieren daß der eng tolerierte Sicherheitskragen fester in einer BWL-Buchse klemmt als der kreuzgeschlitzte "Bananen"Stift.
Und daß sich die innige Verbindung zwischen Litze und Stift in Wohlgefallen auflöst wenn man den Stecker das Steckergehäuse im eingesteckten Zustand leicht verdreht.
20171028_132412ah.jpg
Bastelbruder
 
Beiträge: 3844
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon rene_s39 » Sa 28. Okt 2017, 14:09

Ich habe auch noch mehrere alte Prüfleitungen dieser Art, davon einige mit Heißkleber verklebt, weil ich damals des Lötens noch nicht mächtig war und sie so "repariert" habe.

Ich habe auf jeden Fall die Erfahrung gemacht, dass die gar nicht in normale Sicherheits-Laborbuchsen reinpassen, sondern nur in ein bestimmtes Multimeter, da passen wiederum auch keine Sicherheits-Laborstecker rein.
Also ist das vielleicht sogar gewollt?

Gruß,
Rene
rene_s39
 
Beiträge: 379
Registriert: So 17. Jan 2016, 23:06

Re: Erfahrungsaustausch über Pollin & Sortimente

Beitragvon Profipruckel » Sa 28. Okt 2017, 23:07

Bastelbruder hat geschrieben:Bei diesen Prüfleitungen könnte es passieren daß der eng tolerierte Sicherheitskragen fester in einer BWL-Buchse klemmt als der kreuzgeschlitzte "Bananen"Stift.
Diese Schutzhülse beschützt mich vor einer sinnvollen Nutzung, sonst vor nichts, also das Messer dran:
ohne_Schutz_600_60.jpg

Der geschlitzte Stecker an sich sollte funktionieren:
Stecker_ohne_400_60.jpg

Wenn nicht, kann man einen ordentlichen Stecker anlöten. China hat Stecker, die auf dem Bild fast genau denen von MC gleichen. Im Gegensatz zu Multi-Contact Schweiz setzen die aus und die Federn reißen :evil:
Profipruckel
 
Beiträge: 1342
Registriert: Di 13. Aug 2013, 19:10
Wohnort: Niedersachsen Süd-Ost

VorherigeNächste

Zurück zu Shops

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

span