Chinawarethread

Was taugen Pollin, Reichelt und Co

Moderatoren: Sven, Heaterman, TDI, Finger

Re: Chinawarethread

Beitragvon Heaterman » Mo 22. Aug 2016, 03:56

Da hast Du wohl Recht - von den Pollin-Dingern, die einen TI-Chip enthalten, ist mir noch keiner verreckt.
Mitunter erliegt man halt der Versuchung, die Zollgrenze noch durch so eine Platine aufzufüllen - sollte man vielleicht kritischer sehen.
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2684
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Chinawarethread

Beitragvon Fritzler » Mo 22. Aug 2016, 08:20

Man müsst eben mal nem Originalen und nem Chinesenclon den Kopf abreißen, vllt ist ja schon das SIlizium offensichtlich kleiner :lol:
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Chinawarethread

Beitragvon MadEngineer » Mo 22. Aug 2016, 09:17

Ganz schlimm wird es wenn man unbedingt einen LM2576HV für den Betrieb an 48V haben möchte.. Was da einem Verkauft wird... Umgelabelte LM2576 ohne das HV, welche nur 37V abkönnen oder halt die Clone davon. Mal werden 30V Schottky Dioden verbaut. Mit etwas Glück hat man 35V Elkos drauf, denn die kann man Anhand der Aufschrift schnell erkennen kann und wenn nicht sagt es nur Puff ohne das was kaputt geht..
Apropos Puff.. Die orginal 2576 schalten sich bei Übertemperatur oder Kurzschluss ab. Die Clone nicht und geben alless, bis sie oder die Lötung aufgeben. Wenn man mehr Strom haben möchte, dann ist zusätzliche Kühlung eh Pflicht..
Benutzeravatar
MadEngineer
 
Beiträge: 60
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:19

Re: Chinawarethread

Beitragvon bastelheini » Mo 22. Aug 2016, 10:49

Heaterman hat geschrieben:Da hast Du wohl Recht - von den Pollin-Dingern, die einen TI-Chip enthalten, ist mir noch keiner verreckt.
Mitunter erliegt man halt der Versuchung, die Zollgrenze noch durch so eine Platine aufzufüllen - sollte man vielleicht kritischer sehen.



welche meinst du?
bastelheini
 
Beiträge: 999
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:55

Re: Chinawarethread

Beitragvon grobschmied » Di 23. Aug 2016, 19:41

Bei mir sind heute paar Widerstände angekommen, Ebay-Link: http://www.ebay.de/itm/1500pcs-1-4W-5-Kohleschicht-Widerstande-Sortiment-je-20-Stuck-Widerstand-Kit-/401112143617?hash=item5d64259701:g:2SQAAOSw4hdXIIvY

Sind teilweise gestempelt die Gurtabschnitte oder mit Hand beschriftet, nachmessen werd ich die Tage mal. Ansonsten schneller Versand, am 15.08. bestellt und heute schon da aus Hong Kong :D

20160823_192123-800x480[1].jpg
20160823_192142-800x480[1].jpg
Benutzeravatar
grobschmied
 
Beiträge: 403
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:10
Wohnort: bei Radeberg / Sachsen

Re: Chinawarethread

Beitragvon scotty-utb » Di 23. Aug 2016, 22:19

Hi!

Ich bin ja im Moment dabei Stell und Trenntrafo in ein Gehäuse zu stecken...
Sicherung...
https://www.aliexpress.com/item/mini-size-thermal-overload-protector-8A-overload-switch/1410572909.html?spm=2114.13010308.0.49.rtMHTc
Ist halt nur thermisch... und n Chinese.
Oder meint Ihr, dass Kurzschlussabschaltung auch sinnvoll wäre?
Und gäbe es da etwas in der Bauform?
Benutzeravatar
scotty-utb
 
Beiträge: 917
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 14:46
Wohnort: Schwandorf

Re: Chinawarethread

Beitragvon Bastelbruder » Mi 24. Aug 2016, 07:10

Als Leitungsschutzschalter im KFZ sind die Dinger in Ordnung. Aber für Spannungen über 40 V sowie für heftige Abschaltströme absolut ungeeignet.
Bastelbruder
 
Beiträge: 3831
Registriert: Mi 14. Aug 2013, 18:28
Wohnort: drunt' am Neckar - km142,7

Re: Chinawarethread

Beitragvon Heaterman » Do 8. Sep 2016, 03:39

bastelheini hat geschrieben:
Heaterman hat geschrieben:Da hast Du wohl Recht - von den Pollin-Dingern, die einen TI-Chip enthalten, ist mir noch keiner verreckt.
Mitunter erliegt man halt der Versuchung, die Zollgrenze noch durch so eine Platine aufzufüllen - sollte man vielleicht kritischer sehen.



welche meinst du?



Pollin 351 389 Daypower Step-Down Schaltregler-Modul M-SD-LM2596

http://www.pollin.de/shop/dt/MDE2ODQ2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Bausaetze_Module/Module/Step_Down_Schaltregler_Modul_DAYPOWER_M_SD_LM2576.html

Sehe gerade: "nicht mehr lieferbar"
Benutzeravatar
Heaterman
 
Beiträge: 2684
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 10:11
Wohnort: Am Rand der Scheibe, 6 m unter NN

Re: Chinawarethread

Beitragvon Fritzler » Do 8. Sep 2016, 18:21

Das Layout sieht aber EMV technisch sehr verhunzt aus.
Die getaktete Leitung geht ja einmal schön rum um den Schaltregler IC...
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Chinawarethread

Beitragvon Duffman » Mo 17. Okt 2016, 22:58

Bild

Das wundert mich beim Chinesen schon seit langem: bis zu einer gewissen Stückzahl Versandkostenfrei, darüber schlagartig und unvermittelt Exorbitante Versandkosten. Ist das ein fehler von Ali oder wollen die lieber viele kleine Versandtaschen losschicken?
Duffman
 
Beiträge: 256
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 09:54

Re: Chinawarethread

Beitragvon PowerAM » Di 18. Okt 2016, 09:35

Die kleinen Sachen rutschen, allein schon der Menge wegen, eher beim Zoll durch.
Das traegt auch nicht unwesentlich zur Kundenzufriedenheit bei.
Benutzeravatar
PowerAM
 
Beiträge: 1739
Registriert: Di 13. Aug 2013, 23:14
Wohnort: JO62rr

Re: Chinawarethread

Beitragvon Rial » So 30. Okt 2016, 04:37

Hat jemand dieses Teil im Einsatz und kann etwas darüber sagen ?!?
Ebay ArtNr 221933101319

Der Shop von dem Anbieter ist auch sehr interessant ! :roll:
Was der noch so alles anbietet...
Benutzeravatar
Rial
 
Beiträge: 505
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 19:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Chinawarethread

Beitragvon Fritzler » So 30. Okt 2016, 13:50

Hat die schonmal wer bestellt?
http://www.ebay.de/itm/252454248222?clk ... rmvSB=true

Sollen ja der "Ersatz" zu den miesen LM2596 Schaltreglern sein die nur 50kHZ statt 150kHz haben mit der zusätzlich zu langsamen Diode :roll:
viewtopic.php?f=14&t=30&p=153911#p153849
Benutzeravatar
Fritzler
 
Beiträge: 4880
Registriert: So 11. Aug 2013, 19:42
Wohnort: D:/Berlin/Friedrichshagen/Am Wasserwerk

Re: Chinawarethread

Beitragvon Virtex7 » Mo 31. Okt 2016, 00:58

jap hier.

seit dem baue ich grundsätzlich Schaltwandler selber auf, und SCHEISS DRAUF wenns 1-2 € mehr kostet.
ein paar der Module haben so harte EMV Störungen gemacht, dass ein damit versorgter Atmel nicht mehr programmiert werden konnte.

Empfehlung: TPS62160 bis TPS62175. Das sind einfache, hochwertige Schaltwandler mit ~1MHz Takt und bis zu 2A Ausgangsstrom.
und sie sind RUHIG. ich müsste mal ein paar Messungen machen.

Chinamodule vs. selbst gebaute Schaltwandler
Benutzeravatar
Virtex7
 
Beiträge: 1427
Registriert: Di 13. Aug 2013, 21:50
Wohnort: Erlangen

Re: Chinawarethread

Beitragvon o_christoph_o » Di 1. Nov 2016, 15:16

Ich suche grade nach einem kleinen linearen Lademodul für LiFePo4. Also quasi sowas wie die TP4056 - Boards
http://www.ebay.de/itm/311572862117
für LiFePo4. Da gibt es schaltwandlerbasierte Boards wie den TPS5000, ich habe davon auch welche und die funktionieren.
http://www.ebay.de/itm/172326336497
Allerdings sind die durch die ganzen Schaltwandlerzutaten dann doch deutlich größer. Hintergrund ist der, dass ich mir eine Energieversorgung auf LiFeP04-Basis, die echtes Passthrough unterstützt(gleichzeitig Laden und entladen), in dieses Gehäuse basteln will:
http://www.ebay.de/itm/182243122226
Der Platz ist echt eng und da muss neben einem separaten Ladeschaltkreis auch noch der Stepup rein.
Jetzt habe ich folgendes Angebot gefunden und verstehe das Ganze nicht:
http://www.ebay.de/itm/122164745507
Wie kann das gehen? Die nutzen den Schaltwandler-Chip, ohne Spule und nennenswerte Kondensatoren? Geht das? Wenn man die Spule als Energiespeicher einfach weglässt, arbeitet so ein Schaltwandler dann einfach in einer Art linearem Modus?

Edit: Ok, sehe grade das Gehäuse des IC passt nicht, das ist kein Tp5000. Also einfach nur falsch gelabled, damit man das Angebot findet und es ist ein ganz anderer Chip.
Benutzeravatar
o_christoph_o
 
Beiträge: 235
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:02
Wohnort: Düsseldorf

Re: Chinawarethread _LED

Beitragvon D2O » Mi 2. Nov 2016, 16:32

Moin zusammen,

was nimmt man denn heutzutage an LED (Streifen? Pannel?) zur Schreibtischbeleuchtung?

Ich habe einen 1,2*0,9m Schreibtisch mit Regalbrett 60cm über der Platte. Da würde ich gerne eine LED-Beleuchtung in "schön hell" drunter schrauben.
Bisher war der der Plan: LED Strip in Alu U-Schiene kleben und drunter. Ist das noch Stand der Technik?

Was nimmt da so für eine möglichst energiesparende Beleuchtung? Welche LEDs und was für eine Stromquelle?

Gerne auch mit Links, falls Ihr was ähnliches gebaut habt und Erfahrung habt, was man da aus China nimmt.

Dank und Gruß
Matthias
D2O
 
Beiträge: 191
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Chinawarethread

Beitragvon Bzzz » Mi 2. Nov 2016, 17:22

Bei China-LED-Streifen wirst du größtenteils nur direkt-12V-geeignete finden, d.h. die haben nicht nur nen kleinen Symmetrisierwiderstand drinnen, sondern den kompletten Vorwiderstand (grüppchenweise), um das ganze Teil direkt an 12V zu klemmen. Ist nicht perfekt effizient, aber billig und bei Bedarf gut dimmbar. 230V-Streifen würd ich nicht in China ordern, da soll sich ein deutscher Verkäufer um deren Sicherheit gekümmert haben bzw. den Kopf hinhalten, wenn er lebensgefährlichen Scheiß verkauft.

Bei mir sind hauptsächlich Streifen mit 5630 im Einsatz, über die ich vor nem Weilchen auch mal gebloggt hab. Linksuche überlass ich dir ;) Da kannst du mit 4W/m rechnen, wenn du beidseitig anschließt. Zur Not ziehst du halt zwei Stränge parallel, wenns das Aluprofil hergibt. Die zwei Typen mit Abdeckung, die ich so überall verbaue, können das nicht, aber über meinem Basteltisch hängt ein U-Profil ausm Baumarkt, das könnte sowas. Allerdings ändert die Reflektion an den beiden Seiten die Lichtfarbe hin zu kaltweiß und es gibt zum Ausgleich ne kleine Zone, die dafür recht gelb daherkommt. Zur Not mach ich mal ein Foto... (ist überdimensioniert, da es 2,5m überspannt, bei nem halb so großen Tisch gibts sicher bessere Profile als 25x25)

Im Anmarsch sind derzeit noch 5050-LEDs in IP65 für nen Arbeitskollegen, die ich natürlich kurz reviewen werde, bevor ich sie weitergebe. 5630 sind erneut geordert, bestimmt gibts wieder andere Bestückung, und eine Rolle mit sehr eng gepackten 3014 liegt bereit (240 statt 60 LEDs pro Meter), die will ich in die Küche packen. Die sollen angeblich 15 Watt pro Meter raushauen, das glaub ich aber erst wenns mein Multi auch behauptet.
Bzzz
 
Beiträge: 780
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 01:06
Wohnort: Würzburg

Re: Chinawarethread

Beitragvon derrdaniel » Mi 2. Nov 2016, 18:11

Ich hab hier eine 5050er Kette, die seit nem Jahr täglich ein paar Stunden 12W/m raustut. Davon Zwei Streifen auf einem Stahl-Winkelprofil mit 20mm Kantenlänge und 3mm Dicke. Gefühlt ist die Helligkeit noch ähnlich wie am Anfang, im direkten Vergleich mit einem Streifen ohne nennenswert Betriebszeit sehe ich keinen Unterschied. Das Stahlprofil wird auch bei winterlichen Raumtemperaturen schon etwas unangenehm für die Finger. Wahrscheinlich 25° über RT oder so.
Bilder (Achtung miese Schweißnäte):
https://www.dropbox.com/sh/4f4cwcdx2z1l ... Cdq_a?dl=0
Der linke Streifen in der Flasche auf dem Vergleichsbild hat kaum Betriebsstunden
derrdaniel
 
Beiträge: 898
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:27
Wohnort: KA/ER

Re: Chinawarethread

Beitragvon Mr_P » Mi 2. Nov 2016, 20:55

Hallo,

China direkt kann ich für Stripes nicht empfehlen. In der Firma haben wir viel ausprobiert, aber das meiste war Schrott, der relativ schnell Ausfälle hatte. Für Muster OK, bei Kunden verbauen wir eigentlich nur noch Stripes von LED-Dealer (nein ich bekomme da jetzt keinen Rabatt :D ). Wenn es wirklich hell sein soll, dann LX-3042xx Stripes nicht vorbei. Ziehen 20W/m und sind sau-hell. Sind auch nicht mit klassischen Widerständen, sondern einem Treiberchip (vermtl. Konstantstromquelle). Der Händler lässt extra für sich fertigen.

Gruß
Andi
Benutzeravatar
Mr_P
 
Beiträge: 149
Registriert: Do 15. Aug 2013, 19:59

Re: Chinawarethread

Beitragvon Sir_Death » Mi 2. Nov 2016, 22:58

LED-Streifen hole ich mir auch nicht (mehr) aus China - bis zu 20% Ausfall pro Rolle - schön auf die Länge verteilt war mir zu Blöde.

Von denen https://www.amazon.de/gp/product/B00JQV6NNC/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1
90cm als Schreibtischlampe machen ordentlich hell. Die vollen 5m reichen für die gesamte Küche als Arbeitsplattenbeleuchtung, sodass oft nichtmal mehr die Deckenbeleuchtung brennt - sauhell. Einzig wichtig dabei: 2 x 1,5² parallel ziehen und alle Meter mit anlöten.

Das Netzteil dazu https://www.amazon.de/gp/product/B00GBU34JW/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1- stört zumindest nicht meinen Radioempfang - anders kann ich leider nicht testen. Aber mein Nachbar - Voodoopriester (Funkamateur) regt sich bis jetzt nicht auf.

P.S.: Den Streifen gibt es auch in Kaltweis - wie es beliebt...
Sir_Death
 
Beiträge: 1075
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 22:36
Wohnort: südlich von Wien

Re: Chinawarethread

Beitragvon D2O » Mi 2. Nov 2016, 23:50

Es ist der Amazon-Streifen geworden.
Vielen Dank für die Tipps!
D2O
 
Beiträge: 191
Registriert: So 11. Aug 2013, 20:27
Wohnort: Bs

Re: Chinawarethread

Beitragvon derrdaniel » Do 3. Nov 2016, 00:19

Dann hatte ich da wohl einfach Glück. Die 5m sind an diversen stellen im Einsatz und bisher gab es keinerlei Ausfall. Gekostet hat der Streifen <10€. Der Amazonpreis ist aber auch nicht schlecht.
derrdaniel
 
Beiträge: 898
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 18:27
Wohnort: KA/ER

Re: Chinawarethread

Beitragvon duese » Do 3. Nov 2016, 09:55

Ich hab die hier
http://www.ebay.de/itm/5M-SMD-3528-2835 ... 1763669832

5630, warmweiß, wasserdicht (andere waren grad net verfügbar) hier: viewtopic.php?f=14&t=13&p=121894#p121894

verbaut.

32x3 LEDs (also ca. 1,5 Meter) tun 18W an 12V rein. Helligkeit vergleichbar (oder besser, direkten Vergleich hatte ich nicht, da die Lampe ja umgebaut wurde) mit 2x 21W Energiesparlampe

In einem halben Jahr Betrieb im Bad keine sichtbare Veränderung von Lichtfarbe oder Helligkeit (aber auch nicht mit neuen LEDs verglichen). Ich bin soweit zufrieden.
duese
 
Beiträge: 2680
Registriert: So 11. Aug 2013, 17:56

Pollin - IRFB812PBF

Beitragvon Kainit » Do 3. Nov 2016, 22:12

Hallo,

hat jemand diese Mosfets bei MaxP. gekauft?
Ich hatte 10Stück gekauft und heute auf meinem China-Bauteiletester getestet.
Alle wurden nur als Diode angezeigt...die Antiparalleldiode wohl.
Sind die jetzt alle kaputt?

mfg

Frank
Kainit
 
Beiträge: 125
Registriert: So 11. Aug 2013, 16:05
Wohnort: Thüringen

Re: Chinawarethread

Beitragvon felixh » Do 3. Nov 2016, 22:27

Nein.

der Bauteiltester hat mit Leistungshalbleitern einfach sein Probleme...
dat dingen hat z.B. schon eine Schwellspannung von 3-5V, für einen strom von 250uA.
das kann in der Messung einfach untergehen.

zum testen, nimm einfach ein Netzteil.
Benutzeravatar
felixh
 
Beiträge: 559
Registriert: So 11. Aug 2013, 13:46

VorherigeNächste

Zurück zu Shops

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: xoexlepox und 3 Gäste

span